Skip to main content

Aloe-Vera-Saft: 3 Varianten & 3 Wirkungen des Trinkgels

Die Aloe Vera ist eine besonders vielseitig einsetzbare Pflanze. So verfügt sie über das feuchtigkeitsspendende Aloe-Vera-Gel, das sich hervorragend zur Hautpflege eignet, und den Aloe-Vera-Saft zum Trinken. Was du beim Verzehr beachten musst und wie der Saft wirkt, erklären wir dir hier.

Während die Wirkungen von Aloe-Vera-Gel schon lange allgemein bekannt sind, ist Aloe-Vera-Saft eine neuere Erscheinung auf dem Markt. Der Saft findet zwar ebenfalls schon lange Anwendung, doch in die Supermarktregale gelangte er erst vor Kurzem. Wir erklären dir, was Aloe-Vera-Saft ist.

Was Aloe-Vera-Saft ist

Was Aloe-Vera-Saft ist

Aloe Vera ist eine Wüstenpflanze, die sich vor allem durch ihre Eigenschaft auszeichnet, Wasser zu speichern. So kann sie in sehr trockenen Gebieten überleben. Auch darum ist sie unter anderem unter dem Namen Wüstenlilie bekannt. Die dicken Blätter der Aloe Vera können bis zu ein Liter Wasser aufnehmen. Die Feuchtigkeit speichert die Pflanze in ihrem Blattmark, aus dem später das Aloe-Vera-Gel gewonnen wird. Wie du das Aloe-Vera-Gel anwenden kannst, erfährst du hier.

Der Aloe-Vera-Saft stammt aus der Blattrinde. Im Gegensatz zum durchsichtigen Aloe-Vera-Gel besitzt er eine gelbe bis orangene Färbung und enthält stark abführende Stoffe. Der Pflanzensaft sollte darum niemals pur und nur mit Absprache eines Arztes verwendet werden. Es gibt jedoch ganz unterschiedliche Formen von Aloe-Vera-Saft, die sich in ihrer Herstellungsweise stark unterscheiden.

Aloe-Vera-Saft aus der Blattrinde

Bei Aloe-Vera-Saft aus der Blattrinde handelt es sich um reinen Aloe-Vera-Saft, der auch als Arzneimittel Anwendung findet. Aufgrund seiner stark abführenden Wirkung kommt er bei Verstopfungen zum Einsatz. Diese Wirkung erzeugen sogenannte Anthrachinone wie Aloin, die von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) jedoch als bedenklich eingestuft werden. Sie können sowohl erbgutschädigend als auch krebserregend wirken. Wird Aloe-Vera-Saft als Abführmittel eingesetzt, sollte er auch darum nur kurzfristig zur Anwendung kommen.

Aloe-Vera-Saft aus ungeschälten Aloe-Blättern

Aloe-Vera-Saft aus ungeschälten Aloe-Blättern

Mittlerweile gibt es auch Aloe-Vera-Saft-Produkte, die aus den gesamten, ungeschälten Blättern gewonnen werden. Enthalten ist somit reiner Aloe-Vera-Saft und Aloe-Vera-Gel. Zwar enthält der Saft auf diese Weise mehr Nährstoffe, aber in vielen Fällen auch die schädlichen Anthrachinone. Nicht nur solltest du von diesen Säften nur geringe Mengen zu dir nehmen, das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) stufte diese Produkte auch als “nicht sicher“ ein. Du solltest darum vom Kauf dieser Variante absehen und lieber zum folgenden Produkt greifen.

Aloe-Vera-Saft aus Aloe-Vera-Gel

Unbedenklich ist die Verwendung von Aloe-Vera-Saft aus Aloe-Vera-Gel. Dabei wird der Saft ausschließlich aus dem Gel hergestellt und oft mit anderen Fruchtsäften verdünnt. Du profitierst dabei von den wichtigen Mineralstoffen und Vitaminen des Gels sowie von der erfrischenden Wirkung. Um die Konsistenz des Gels zu verfeinern, wird es püriert oder durch ein Sieb gepresst. So erhältst du ein gesundes Trinkgel. Solch ein Saft aus dem Aloe-Vera-Gel wird auch als Aloe-Vera-Drink bezeichnet.

Aloe-Vera-Drink selber machen

Aloe-Vera-Drink selber machen

Du kannst Aloe-Vera-Drinks nicht nur im Einzelhandel und Internet kaufen, sondern auch leicht aus dem Aloe-Vera-Gel selbst herstellen – und zwar ohne viel Aufwand. Dazu verwendest du frisches Aloe-Vera-Gel aus der Pflanze. Geeignet dafür ist die Aloe Vera Barbadensis Miller. Sie besitzt circa 50 Zentimeter lange gezähnte Blätter und entwickelt rundliche, gelb- bis orangefarbene Blüten. Von anderen Aloe-Vera-Arten solltest du lieber die Finger lassen. Diese sind weniger zur Herstellung des Aloe-Vera-Drinks geeignet und mitunter sogar schädlich für den Menschen.

Tipp: Besonders nährstoffreich ist die Pflanze, wenn sie mindestens zwölf Blätter besitzt und drei Jahre alt ist.

Für den Aloe-Vera-Drink brauchst du:

  • Aloe-Vera-Pflanze
  • Scharfes Messer
  • Esslöffel
  • Glas
  • Stand- oder Stabmixer
  • Orangensaft

Trenne ein Blatt der Pflanze so nah wie möglich an der Basis ab. Dazu nimmst du am besten ein scharfes Messer. Stelle das abgetrennte Blatt mit der offenen Seite nach unten in ein Glas. Der schädliche Aloe-Vera-Saft aus der Blattrinde kann so ablaufen. Lasse das Blatt dazu mindestens eine Stunde im Glas stehen. Den reinen Aloe-Vera-Saft solltest du nicht weiterverwenden, sondern entsorgen.

Nach circa einer Stunde kannst du das Blatt aus dem Glas nehmen. Schneide an der Unterseite des Blattes einen circa ein Zentimeter großen Streifen ab, um mögliche Reste des Saftes zu entfernen. Entferne nun vorsichtig die äußere, gelbliche Blattschicht. Dabei solltest du besonders sorgfältig vorgehen, damit keine Reste des schädlichen Aloins zurückbleiben. Trenne das Blatt am besten seitlich auf und halbiere es. Dann kannst du das Gel ganz einfach mit dem Löffel herausholen.

Um aus dem Gel einen Aloe-Vera-Drink zu machen, benötigst du etwa zwei Esslöffel des Gels. Mitunter musst du also mehrere Aloe-Vera-Blätter verwenden. Aber keine Sorge: Aloe-Vera-Blätter wachsen schnell nach.

Wenn du zwei Esslöffel Aloe-Vera-Gel zusammen hast, gibst du dieses in einen Standmixer oder pürierst es mit einem Stabmixer, so dass es eine feinere Konsistenz erhält. Das sollte direkt geschehen, nachdem du das Gel aus den Blättern entfernt hat. Das Gel reagiert empfindlich auf Sauerstoff und muss darum innerhalb von kürzester Zeit weiterverarbeitet werden. Sonst können wichtige Nährstoffe verloren gehen. Im Handel erhältliches Aloe-Vera-Gel enthält darum oft künstliche Konservierungsstoffe.

Zum Schluss mischst du das Aloe-Vera-Gel noch mit 250 Milliliter Orangensaft und pürierst alles so lange, bis es die gewünschte Konsistenz erreicht. Fertig ist dein selbst gemachter Aloe-Vera-Drink.

Wirkungen von Aloe-Vera-Saft

Wirkungen von Aloe-Vera-Saft

Reiner Aloe-Vera-Saft aus der Blattrinde geht mit erheblichen gesundheitlichen Risiken einher. Anderes gilt für den Aloe-Vera-Drink aus dem Aloe-Vera-Gel, der sich durchaus positiv auf deinen Körper auswirken kann und sich hervorragend als Nahrungsergänzungsmittel eignet. Eine gesunde Ernährung ist jedoch ausschlaggebend für dein körperliches Wohlbefinden und sollte darum nicht vernachlässigt werden. Der Aloe-Vera-Drink kann dennoch wertvolle Nährstoffe liefern und deinen Körper optimal unterstützen.

Enthalten sind unter anderem wichtige Vitamine wie Vitamin A, B, C und E sowie Mineralstoffe wie Zink, Eisen, Calcium, Kalium und Magnesium. Zusammen wirken diese Stoffe an zahlreichen Prozessen des Körpers mit. Die antioxidative Wirkung einiger Vitamine und Mineralstoffe sorgt zudem für einen verbesserten Zellschutz und ein gestärktes Immunsystem. Darüber hinaus enthält der Drink das Mucopolysaccharid Acemannan, das immunstimulierende, antivirale, verdauungsfördernde und entzündungshemmende Eigenschaften besitzt. Bedenken solltest du jedoch, dass das Aloe-Vera-Gel zum Großteil aus Wasser besteht, nämlich zu 99 Prozent. Die aufgezählten Nährstoffe sind also nur in geringen Mengen vorhanden.

Dosierung des Aloe-Vera-Drinks

Willst du Aloe Vera in deine tägliche Ernährung integrieren, solltest du dich an die angegebenen Verzehrempfehlungen halten. Auch wenn in einem Aloe-Vera-Drink aus dem Aloe-Vera-Gel kein Aloin mehr enthalten sein sollte, ist es nicht gerade ratsam, ein komplettes Glas davon zu trinken. Empfohlen wird allgemein eine tägliche Verzehrmenge von höchstens 30 Milliliter – und das für einen Zeitraum von maximal zwei Wochen. Das Trinkgel kannst du pur oder verdünnt zu dir nehmen, beispielsweise mit Orangensaft. Zur Sicherheit solltest du in der Schwangerschaft auf das Trinkgel verzichten. Sollte nämlich doch etwas Aloin enthalten sein, kann es zu Komplikationen kommen. Denn Aloin gilt als wehenfördernd.

Zur Entgiftung des Körpers

Aloe-Vera-Saft zur Entgiftung des Körpers

Aloe-Vera-Gel kann im Rahmen eines Detox zur Entgiftung des Körpers eingesetzt werden. Das Trinkgel enthält zahlreiche gesunde Nährstoffe, die sich positiv auf deine Gesundheit auswirken können. Darüber hinaus sollen vor allem die enthaltenen Polysaccharide dafür sorgen, dass Schadstoffe aus dem Körper abtransportiert werden. Somit wird auch die natürliche Funktion der Leber unterstützt.

Für die Verdauung

Auch wenn das Trinkgel kein abführendes Aloin mehr enthalten sollte, wirkt es sich doch durchaus auf deinen Verdauungstrakt aus. So berichten einige Anwender bei regelmäßiger Einnahme des Trinkgels von einer Verbesserung bestimmter Verdauungsbeschwerden. Dazu zählen unter anderem Blähungen, Verstopfungen und Durchfall.

Zum Abnehmen

Aufgrund seiner entgiftenden und verdauungsfördernden Eigenschaften ist der Aloe-Vera-Drink auch bei einer Diät empfehlenswert. Morgens kannst du beispielsweise mit einem Aloe-Vera-Drink aus Aloe-Vera-Gel, Zitronensaft und einem Teelöffel Honig hervorragend in den Tag starten. Das kurbelt den Stoffwechsel an und liefert wichtige Nährstoffe. Mehr Tipps für eine gesunde oder schnelle Abnahme findest du in den verlinkten Beiträgen.

Risiken von Aloe-Vera-Saft

Reiner Aloe-Vera-Saft hat einige Risiken

Risiken gehen vor allem aus dem reinen Aloe-Vera-Saft hervor, der aus der Blattrinde gewonnen wird. Dabei handelt es sich um ein Arzneimittel. Die Anwendung dieses Saftes solltest du also unbedingt zuvor mit einem Arzt besprechen. Denn er enthält Anthrachinone wie Aloin, die zwar durchaus eine abführende Wirkung haben, jedoch auch schädlich für deinen Körper sein können. Verschreibt dir dein Arzt dennoch ein solches Medikament, solltest du dich strikt an die Hinweise auf der Packungsbeilage oder die Angaben deines Arztes halten. Allerdings sind Abführmittel mit Aloe-Vera-Saft mittlerweile kaum mehr erhältlich.

Absehen solltest du von einer Verwendung des reinen Aloe-Vera-Saftes, wenn du unter Bauchschmerzen, entzündlichen Darmkrankheiten oder einem Darmverschluss leidest. Der Saft kann diese Beschwerden sogar noch verstärken. Da der Körper bei der Anwendung viel Wasser verliert, solltest du währenddessen ausreichend Flüssigkeit zu dir nehmen. Stelle zudem sicher, dass du zeitgleich kein Medikament zu dir nimmst, dass mit den Anthrachinonen im reinen Aloe-Vera-Saft wechselwirkt. Dazu zählen unter anderem Kortison-Präparate und Herzglykoside.

Im Gegensatz zur Einnahme des reinen Aloe-Vera-Saftes ist der Verzehr des Trinkgels nur wenig riskant und verfügt über keine schwerwiegenden Nebenwirkungen. Sei dir allerdings bewusst, dass fertiger Aloe-Vera-Saft aufgrund der Mischung mit anderen Säften zu den alkoholfreien Erfrischungsgetränken zählt und somit künstliche Konservierungsstoffe enthalten kann. Und die können mitunter Allergien auslösen. Prüfe vor dem Kauf darum besser die Liste der Inhaltsstoffe.

10 votes, average: 4,80 out of 510 votes, average: 4,80 out of 510 votes, average: 4,80 out of 510 votes, average: 4,80 out of 510 votes, average: 4,80 out of 5 (10 votes, average: 4,80 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Auch interessant