Skip to main content

Ananas: 7 gesunde Wirkungen & 3 Tipps zum Kauf

Die Ananas ist im Vergleich zu andern tropischen Früchten ein richtiges Nährstoffwunder. Sie ist erfrischend, süß-säuerlich und saftig. Hier erfährst du alles rund um die Ananas und ihre Wirkungen. Zudem erhältst du wertvolle Tipps für Zubereitung und Lagerung.

Ananas ist nicht nur die perfekte Erfrischung im Sommer; sie ist auch noch supergesund und bringt eine Menge Vorteile für deinen Körper mit sich.

Wissenswertes über die Ananas

Wissenswertes über Ananas: Die Ananas-Pflanze

Ihren Ursprung hat die Ananas-Pflanze in Südamerika. Genauer; in Paraguay und Südbrasilien.
Wusstest du, dass "nanà" in der Sprache Guarani "Frucht" bedeutet? Das Äußere der Südfrucht erinnert an ein Pinienzapfen, weshalb sie im Englischen auch "pineapple" genannt wird.

Noch mehr gesunde exotische Früchte & Tipps zur Zubereitung findest du hier

Ananas auf dem Weg nach Europa und Indien

Erst im 15. Jahrhundert fand die leckere Frucht ihren Weg nach Europa. Das verdanken wir den Seefahrern, für die die Vitamin-C-Bombe auf langen Fahrten ein richtiger Segen war. Von Europa aus brachten spanische Seefahrer die Tropenfrucht schließlich nach Indien.

Heutzutage werden Ananasse (das ist tatsächlich die Mehrzahl von Ananas) vorwiegend in tropischen Regionen wie Costa Rica, Brasilien, die Philippinen, Thailand, Indonesien und Indien angebaut.

Ananas-Sorten

Es gibt über 100 verschiedene Sorten Ananas auf der Welt. Diese Sorten werden in fünf verschiedene Gruppen eingeteilt:

  • Cayenne: Dies sind Früchte mit einem Gewicht von mehr als 2,5 Kilogramm.
  • Queen: Kleine Ananas mit einem Gewicht von bis zu einem Kilogramm. Ihr Fruchtfleisch ist wesentlich intensiver gelb als das der Cayenne-Ananas.
  • Spanisch-, Perolera- und Abacaxi-Gruppe: Ananas mit einer runden Form und langen, schmalen und stacheligen Blätterreich. Diese Sorten haben ein faseriges Fruchtfleisch.

Ananas: Nährwerte, Kalorien und Inhaltsstoffe

Das sind die Nährwerte von Ananas

Mit nur 56 Kalorien pro 100 Gramm ist Ananas der optimale Nachtisch. Außerdem ist sie reich an Ballaststoffen, fettfrei und enthält gesundheitsfördernde Wirkstoffe.

Aber nicht nur das; die Ananas anhält außerdem die Enzymverbindung Bromelain. Diese unterstützt den Körper bei Entzündungen und kann die Verdauung und Durchblutung verbessern. Außerdem erleichtert sie die Regeneration und Wundheilung.

So gesund ist die Tropenfrucht wirklich

Frische Ananas ist ein richtiges Superfood; das Obst enthält kaum Kalorien und ist gleichzeitig reich an Kalium und Vitamin C. Wer 200 Gramm Ananas am Tag isst, deckt damit die Hälfte der täglich empfohlenen Menge an Vitamin C ab. Zudem liefert sie deinem Körper Zink, Mangan, Eisen und Kupfer.

Stärkt dein Immunsystem

Um die Abwehrkräfte zu stärken, benötigt der Körper ausreichend Vitamin C. Davon hat die Ananas deutlich mehr als andere Tropenfrüchte. Die Zufuhr des Vitamins unterstütz den Körper außerdem bei der Abwehr freier Radikale und der Aufnahme von Eisen. Zudem können die in Ananas enthaltenen Mineralstoffe, Vitamine und Enzyme Entzündungen lindern.

Hier findest du noch mehr Tipps zur Stärkung deines Immunsystems.

Optimiert die Proteinaufnahme

sushi-gesund-geschichte

Ananas fördert die Proteinaufnahme

Das in der Ananas enthaltene Bromelain spielt eine zentrale Rolle bei der Aufnahme und Verdauung von Proteinen. Die Enzyme helfen dabei, Eiweißmoleküle aus der Nahrung zu spalten. Dadurch kann der Körper sie besser aufnehmen. Außerdem sind sie so besser bekömmlich.

Zusätzlich dazu förderst du mit der Nahrungsaufnahme gleichzeitig deinen Muskelaufbau. Ananas und proteinreiche Lebensmitte zu kombinieren, ist also keine schlechte Idee.

Unterstützt die Verdauung und hilft bei Darmerkrankungen

Die Zufuhr von Ananas hat dank des enthaltenen Bromelains positive Auswirkungen auf Erkrankungen des Verdauungstrakts. Wer also regelmäßig Ananas isst, der stärkt nicht nur die Verdauung, sondern erleichtert dem Körper zudem die Verwertung von Nährstoffen. Dies konnte sogar in zahlreichen Studien belegt werden.

Bringt deinen Körper zur Ruhe

Im Gegensatz zu anderen Obstsorten enthält die Ananas eine Menge Magnesium. Dieses sorgt dafür, dass Muskelkrämpfe und Müdigkeit seltener auftreten. Gleiches gilt für Kopfschmerzen und Unruhezuständen.

Zudem enthält die Frucht einen Stoff, welcher die Produktion von Serotonin anregt. Das kann deine Laune heben und dich bei Stress unterstützen.

Unterstützt die Regeneration nach dem Sport

Ananas unterstützt die Regeneration nach dem Sport

Nicht nur, dass das in Ananas enthaltene Bromelain die Proteinaufnahme verbessert und die Verdauung unterstützt, es wirkt zudem entzündungshemmend und beugt Muskelkater vor. Vor allem bei Sportverletzungen und Schwellungen findet Bromelain Anwendung.

Aber auch zur Bekämpfung von Symptomen einer Gelenkentzündungen wirkt sich die Zufuhr von Ananas positiv aus. Das gilt auch für die Schmerzlinderung bei Menschen mit entzündlicher Arthritis.

Wirkt basisch

Die Mineralstoffe in der Tropenfrucht bringen den Säure-Basen-Haushalt des Körpers wieder in ein Gleichgewicht. Das hilft dir besonders, wenn du beispielsweise aufgrund schlechter Ernährung zur Übersäuerung neigst. 

Mehr über basische Lebensmittel und ihre Wirkung auf deinen Körper erfährst du hier.

Reduziert das Risiko für chronische Krankheiten

Neben wertvollen Vitaminen erhält die Ananas außerdem wertvolle Antioxidantien. Diese unterstützen deinen Körper dabei, oxidativen Stress zu bewältigen. Oxidativer Stress entsteht dann, wenn es zu viele freie Radikale im Körper gibt.

Dies kann dazu führen, dass chronische Krankheiten entstehen. Die Antioxidantien in der Tropenfrucht sind so gebunden, dass ein lang anhaltender Abwehrmechanismus im Körper in Gang gesetzt werden kann.

Ananas in der Schwangerschaft

Ananas in der Schwangerschaft

Es hält sich noch immer der Mythos, dass der Verzehr von Ananas in der Schwangerschaft zu Fehlgeburten führen kann. Die Enzyme, welche für eine Fehlgeburt verantwortlich gemacht werden, zerstört deine Magensäure jedoch schon bei der Zufuhr der Frucht.

Ananas in der Schwangerschaft zu essen ist also vollkommen unbedenklich, solange keine Lebensmittelunverträglichkeit besteht.

Der Verzehr der Frucht während der Schwangerschaft ist sogar durchaus gesund. So können Schwangere mit dem Verzehr ihren Vitamin C-Haushalt im Griff behalten und führen ihrem Körper gleichzeitig ausreichend Wasser zu.

Hier findest du noch mehr Tipps zur richtigen Ernährung in der Schwangerschaft.

Ananas und Abnehmen: Die Ananas Diät

Aufgrund ihres geringen Kalorienanteils (56 Gramm Kalorien bei 100 Gramm Fruchtfleisch) lässt sich meinen, dass sich die Ananas hervorragend bei Diäten macht.

Was jedoch auf den ersten Blick dagegen spricht, ist ihr hoher Anteil an Kohlenhydraten und Zucker. Ihr hoher Fruchtzuckeranteil gelangt schnell in die Blutbahn und kann – bei einem Verzehr von großen Mengen – dein Hungergefühl fördern.

Trotz dieser Fakten hielt sich lange Zeit das Gerücht, dass die Ananas Diät sinnvoll sei. Nicht wenige Menschen waren von der positiven Wirkung der Tropenfrucht beim Abnehmen überzeugt. Die Ananas Diät, bei der nur noch diese Frucht verzehrt wurde, fand großen Anklang.

Leider ist dieses Vorgehen jedoch nicht sonderlich erfolgreich. Zwar wirkt sich die Diät positiv auf den Darm und die Verdauung aus, doch auf das Abnehmen hat das wenig Auswirkungen.

Wie auch bei anderen Solo-Diäten ist es auf Dauer nicht gesund, nur ein Lebensmittel zu essen. Dem Körper fehlen auf Dauer die nötigen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, die er für den Muskelaufbau sowie für ein gesundes Immunsystem benötigt.

Wird die Ananas jedoch als Ergänzung zu einer gesunden und ausgewogenen Diät herangezogen, kann sie das Abnehmen durchaus positiv als Snack oder Nachtisch unterstützen.

Wie du dich dauerhaft gesund ernährst, erfährst du hier.

Ananas und Fettverbrennung

Leider macht dich die Ananas allein nicht schlank. Zumindest gibt es bisher keine wissenschaftlichen Beweise dafür. Fett abbauen kann die Ananas zwar nicht, doch bei Diäten kannst du sie hervorragend als Ersatz für Süßigkeiten einsetzen.

Tipps zum Kauf: Daran erkennst du eine gute Ananas

Tipps zum Kauf: Daran erkennst du eine gute Ananas

Nichts ist ärgerlicher, als nach dem Kauf festzustellen, dass Obst nicht reif ist. Bei einer Ananas kannst du ganz einfach erkennen, ob sie reif ist. Zuerst einmal riecht eine frische Ananas fruchtig. Riecht die Frucht jedoch schon leicht gegoren, dann ist sie sehr wahrscheinlich überreif und wird nicht mehr schmecken.

Die Farbe der Tropenfrucht spielt im Gegensatz zu anderen Früchten aber kaum eine Rolle. Auch eine grüne Ananas kann reif sein. Das liegt daran, dass sie beim Wachsen weniger Chlorophyll abgebaut hat als andere Früchte.

Um dir beim Kauf sicher zu sein, kannst du einige einfache Tests durchführen. Welche das sind, erfährst du jetzt.

Reife-Test

Drücke für den Reife-Test mit einem Daumen mittig auf die Frucht. Die Schale einer reifen Ananas ist idealerweise etwas weich. Gibt diese dem Druck leicht nach, ist das Obst reif.

Klopf-Test

Den Klopf-Test kennst du vielleicht bereits von anderen Obstsorten. Klopfe mit der flachen Hand gegen die Frucht. Hörst du ein hohles Geräusch, spricht dies dafür, dass das Fruchtfleisch ausgetrocknet ist. Klingt die Ananas jedoch dumpf, dann ist das Fruchtfleisch noch saftig.

Blätter-Test

Mach den Blätter-Test bei Ananas

Ein weiteres Anzeichen für den Reifegrad einer Ananas sind die Blätter. Diese sollten dunkelgrün sein und sich mit wenig Mühe aus dem Schopf der Ananas ziehen lassen.

Zusätzlich kannst du eine reife Ananas auch an ihrem Fruchtfleisch erkennen. Ist dieses satt goldgelb, ist die Frucht reif. Je heller das Innere einer Ananas ist, umso wahrscheinlicher ist es, dass sie noch unreif ist. Ist es jedoch sehr dunkel, spricht dies für eine überreife Frucht. Sehr weiche Stellen sowie Flecken sind ebenfalls ein schlechtes Zeichen.

Tipps für die Küche 

Damit deine Ananas lange in der Küche hält und du das Beste aus ihr herausholen kannst, haben wir im Folgenden wertvolle Tipps für dich.

Ananas richtig schneiden

Um nicht zu viel Fruchtfleisch zu verschwenden, solltest du eine Ananas gründlich schälen. Hierfür trennst du zunächst die Blätter mit einem scharfen Messer ab. Stelle die Frucht nun hochkant hin und schneide die Schale so dünn wie möglich ab.

Beginne damit, die Schale der einen Frucht-Hälfte von oben nach unten streifenförmig abzuschneiden, bis die Ananas komplett geschält ist. Ist das erledigt, kannst du die Ananas vierteln und ganz einfach den harten Strunk herausschneiden.

Ananas richtig lagern

Ananas richtig lagern

Damit dein Obst möglichst lange frisch bleibt, solltest du wissen, wie man dieses am besten lagert. Da die Ananas zu den Tropenfrüchten gehört, verträgt sie die Kälte im Kühlschrank absolut nicht. Temperaturen unter sieben Grad tun ihr nicht gut.

Nach dem Einkauf solltest du sie an einem hellen Ort und bei Zimmertemperatur lagern. Im Gegensatz zu anderen Früchten reift die Ananas nicht nach.

Ist die Frucht jedoch angeschnitten, muss sie in den Kühlschrank, damit sie nicht verdirbt. Stelle hierzu die Ananas auf der Schnittstelle auf einen entsprechenden Teller. Alternativ kannst du sie auch klein schneiden und in einer luftdichten Box im Kühlschrank lagern oder einfrieren.

Vermeide es unbedingt, Ananas zu lange zu lagern. Zwar reift die tropische Frucht nicht nach, doch je länger sie gelagert wird, umso mehr Vitamine verliert sie.

So wird deine Ananas noch süßer

Du hast eine Frucht gekauft, die nicht süß genug oder noch unreif ist? Dann haben wir die Lösung: Stelle die Ananas einfach auf den Kopf. Am besten sogar schon einen Tag vor dem Verzehr. Da die Tropenfrucht von unten nach oben reift, ist sie unten oftmals süßer. Durch das Umdrehen und die nötige Zeit kann sich der Zucker in der Frucht besser verteilen und sie wird süßer.

Tipps für die Küche: Das kannst du aus Ananas machen

Tipps für die Küche

Nicht nur im Sommer ist die Vitaminbombe beliebt. Sie bringt das ganze Jahr über ein tropisches Aroma in unsere Küchen und lässt sich auf verschiedenste Arten zubereiten. Egal ob als Cocktail-Zutat, Topping oder in deftigen Gerichten, die Ananas ist ein richtiges Highlight.

Deftige Inspirationen

Eines der bekanntesten Gerichte mit Ananas ist wohl der Toast Hawaii. Aber nicht nur auf Brot ist die tropische Frucht ein richtiges Geschmackswunder.

Ananas Curry

In einem Curry kommt die Tropenfrucht richtig gut zur Geltung. Außerdem ist es kinderleicht zubereitet und schmeckt hervorragend. Am besten verwendest du zarte Hähnchenbrust und Kokosmilch für dein Curry und servierst es mit Basmatireis.

Auf dem Grill

Hast du schon einmal Ananas gegrillt? Du kannst sie mit Kräutern und Pfeffer würzen und grillen oder du verwendest sie für Gemüse-Grillspieße mit Zwiebeln und Mini Tomaten. Die Tropenfrucht entwickelt gegrillt ein besonderes Aroma und passt hervorragend zu Huhn, Garnelen und Tofu.

Als Highlight im Salat

Tipp zur Zubereitung: Ananas-Salat

Egal ob Sommer oder Winter; Salat ist eine hervorragende Beilage und mit Ananasscheiben besonders erfrischend. Nüsse und Käse passen hervorragend zur Frucht.

Ananas-Salsa

In nur wenigen Schritten wird der feurige Dip zu etwas ganz Besonderem. Mixe hierfür einfach etwas Mango, Jalapeños, Paprika, Tomaten und etwas Ananas zusammen mit Pfeffer und etwas Knoblauch. Fertig ist deine Ananas-Salsa.

Ananas Chutney

Cremig, feurig und perfekt als Dip: Ananas verfeinert dein Chutney auf besondere Art und Weise. Die pikant-fruchtige Soße mit Chili, Ingwer und Limettensaft passt wunderbar zu Gemüse und Fleisch.

Süße Inspirationen

Neben deftigen Gerichten kannst du die Ananas natürlich auch pur verzehren, eine Marmelade kochen oder sie in Süßspeisen verwerten.

Ananas am Morgen

Ananas am Morgen

Mit ihrer natürlichen Süße wertet die Tropenfrucht Smoothies, Säfte und Frühstücksbowls auf. Auch als Topping für Porridge zum Beispiel mit Kokosmilch macht sie sich gut.

Erfrischung pur: Obstsalat mit Ananas

Obst ist ein beliebter Nachtisch. Kein Wunder also, dass die Frucht auch dort gerne zum Einsatz kommt. Unser Tipp: Verfeinere deinen Obstsalat zusätzlich mit frischer Minze. So erhält er ein ganz besonderes Aroma.

Frischer Ananassaft

Wer startet den Tag nicht gerne mit einem frischen Saft? In Kombination mit etwas Ingwer und Orange zauberst du dir im Handumdrehen einen exotischen Saft, der dich mit jeder Menge Vitamine ausstattet.

Ausgefallene Inspiration: Ananas Maske

Hättest du gewusst, dass du frische Ananas nicht nur essen oder trinken kannst? Das Fruchtfleisch der Tropenfrucht ist ein richtiger Beauty-Geheimtipp. Zerkleinere das Fruchtfleisch zum Beispiel in einem Mixer und verwende es als Maske.

Lass die Ananas für circa zwanzig Minuten einwirken. So kann sie ihre volle Wirkung entfalten und spendet der Haut Feuchtigkeit. Außerdem sorgt sie dafür, dass abgestorbene Hautzellen gelöst werden und sich die Zellen erneuern können.

Ananas als Leckerei für Hunde

Ananas für Hunde

Ananas ist exotisch, gesund und beliebt. Nicht nur beim Menschen, auch auf Hunde hat der Verzehr der Frucht positive Effekte. Dies gilt aber nur dann, wenn du deinem Hund frische Ananas fütterst. Nicht nur, dass in Dosen verpackte Ananas in Zucker eingelegt ist. Durch die Verarbeitung sind auch kaum noch Vitamine enthalten.

So viel Ananas darf dein Hund essen

Wie auch bei anderem Obst gilt: nur in Maßen füttern. Früchte wie Ananas eigenen sich hervorragend als Leckerlies. Die natürliche Süße ist für viele Vierbeiner ein absolutes Highlight.

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Auch interessant für dich

Ähnliche Beiträge