Skip to main content

Botox: 5 Anwendungen + 7 Alternativen zur Behandlung

Botox-feature-depo

Botox ist eines der stärksten natürlichen Nervengifte. Trotzdem findet es Anwendung in der Falten-Behandlung und in verschiedenen medizinischen Bereichen. Denn es besitzt auch einige sehr positive Wirkungen. Wie Botox genau wirkt, welche Risiken es birgt und welche Alternativen es gibt, erfährst du im Folgenden.

Was ist Botox?

Botox meint das Nervengift Botulinumtoxin A. Das ist ein natürliches Protein und Stoffwechselprodukt des Bakteriums Clostridium botulinum. Es wird als hochwirksames und verschreibungspflichtiges Medikament eingesetzt, sowohl zur Behandlung von Falten als auch zur medizinischen Therapie.

Wirkungsweise von Botox

Damit ein Muskel erregt wird, muss der dazugehörige Nerv den Botenstoff Acetylcholin ausschütten, woraufhin sich der Muskel zusammenzieht. Botox blockiert diesen Botenstoff, indem es sich an die peripheren Nervenendigungen bindet. Die Information kann also nicht mehr vom Nerv an den Muskel weitergegeben werden. Die Muskulatur kann sich also nicht kontrahieren und ist gelähmt.

Anwendungen von Botox

Botox ist hauptsächlich bekannt im Einsatz gegen Gesichtsfalten. Doch es gibt eine Reihe weiterer Behandlungsmöglichkeiten mit Botox, vor allem im medizinischen Bereich.

Botox gegen Falten in Gesicht

Botox-Falten

Botox zur Bekämpfung von Falten

Da die mimischen Muskeln ständig aktiv sind, können im Laufe der Jahre Falten an diesen Stellen entstehen. Durch häufiges Stirnrunzeln und Zusammenkneifen der Augenbrauen entstehen die sogenannten Zornesfalten und Falten auf der Stirn. Wenn du häufig lachst, bekommst du mit den Jahren Fältchen am Mund und an den Augenwinkeln. Diese Falten im Gesicht sind unbedenklich, doch viele Menschen fühlen sich damit unwohl und möchten sie daher behandeln.

Botox ist eine gute Methode zur Behandlung dieser Fältchen. Es blockiert den Botenstoff, der für die Muskelkontraktion nötig ist. Das Spritzen von Botox in die betreffende Muskulatur führt also zu einer Entspannung der entsprechenden Muskeln. Folglich werden die Falten geglättet oder verschwinden sogar ganz.

Der gewünschte Effekt tritt in der Regel nach 48 bis 72 Stunden ein. Der maximale Effekt ist nach ein bis zwei Wochen erreicht. Der Körper baut Botox schnell wieder ab. Je nach injizierter Menge und individuellen Eigenschaften des Patienten hält der Effekt vier bis sechs Monate an.

Botox gegen Bewegungsstörungen

Der Effekt der Muskelentspannung wird neben der Schönheitsmedizin auch zur Therapie von Bewegungsstörungen angewandt. Er wird einerseits zur Behandlung von Dystonien beziehungsweise neurologischen Bewegungsstörungen wie beim Lidkrampf und beim Schiefhals genutzt. Darüber hinaus findet es in der Therapie von Spastiken Anwendung.

Für die medizinische Behandlung spritzt der Arzt das Nervengift stark verdünnt in den betroffenen Muskel. Genau wie bei der Falten-Behandlung sorgt das dafür, dass die Botschaft der dauerhaften Anspannung nicht mehr an den Muskel übertragen werden kann, sodass er sich entspannt. Bei einem frühzeitigen Beginn der Therapie können so auch langfristige Folgeschäden wie Fehlhaltungen, Fehlstellungen und Muskelverkürzungen vermieden werden.

Botox gegen Schwitzen

Botox-gegen-Schwitzen

Botox-Injektionen unter den Achseln gegen übermäßiges Schwitzen

Auch bei der Hyperhidrose, einer übermäßigen Schweißproduktion, kann das Nervengift Abhilfe schaffen. Der Botenstoff Acetylcholin ist auch die Übertragungssubstanz zur Aktivierung der nach außen hin absondernden Schweißdrüsen. Durch das Spritzen von Botox wird die Signalübertragung blockiert und die Sekretion der Schweißdrüsen reduziert.

Es gibt keine Ganzkörperbehandlung mit Botox. Es wird lokal und in kleinen Abständen in die Stellen der Haut gespritzt, in der vermehrt Schweißausbrüche auftreten.

Bei der Behandlung der Achseln wird der zu behandelnde Bereich zunächst vereist oder mit einer Salbe betäubt, um die Schmerzen der Einstiche zu reduzieren. Dann wird zur Hilfe ein Gitter auf die Haut gezeichnet und pro Achselhöhle zwischen zehn und fünfzehn Mal Botox injiziert.

Die Behandlung ist auch an anderen Flächen wie an Handinnenflächen, Fußsohlen und am Kopf möglich. Dort ist sie allerdings schmerzhafter, da die Nervenendigungen dichter zusammen liegen. Bei der Behandlung betäubt der Arzt daher das gesamte Körperteil.

Ähnlich wie bei den anderen Anwendungen von Botox hält der Effekt nur etwa ein halbes Jahr an, weswegen die Therapie regelmäßig wiederholt werden muss.

Botox gegen Migräne

Botox-Migräne

Botox-Injektionen können gegen Migräne helfen

Botox kann helfen, Migräneanfällen vorzubeugen. Es ist nicht möglich, die Migräne komplett zu behandeln, doch die Anzahl der Anfälle kann reduziert werden. Die Therapie ist nur für Patienten mit chronischer Migräne zulässig und nur dann, wenn sie auf orale prophylaktische Medikamente nicht ausreichend ansprechen oder sie nicht vertragen.

Die Botox-Injektionen sollten auf sieben spezifische Bereiche der Kopf- und Nackenmuskulatur verteilt werden und im Abstand von zwölf Wochen wiederholt werden.

Botox für volle Lippen

Klassischerweise wird das Lippenvolumen durch das Spritzen von aufpolsternden Fillern wie Hyaluronsäure oder Eigenfett vergrößert. Botox an sich hat keine auspolsternde Wirkung. Trotzdem kannst du es verwenden, um Lippen voller wirken zu lassen. Wenn der Arzt es zum Beispiel im mittleren Bereich der Oberlippe injiziert, stülpt sich die Oberlippe leicht um und wirkt damit voller.

Risiken und Nebenwirkungen

Nebenwirkungen von Botox sind selten und entstehen meistens durch eine falsche Behandlung. Obwohl Botox ein Nervengift ist, sind die Gefahren minimal, da der Wirkstoff gering dosiert und gut aufbereitet ist.

In der ästhetischen Medizin kommt es in seltenen Fällen zu vorübergehenden Nebenwirkungen wie Blutergüssen, Schwellungen und Rötungen. Das passiert, wenn die Dosierung zu hoch ist, eine suboptimale Einstichstelle gewählt wird oder bei der Injektion Verletzungen entstehen.

Weitere seltene und kurzfristige Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, trockene Augen, Müdigkeit und Doppelsehen.

Eine unangenehme Folge kann sein, dass das Botox zu stark auf eine behandelte Muskelgruppe reagiert und einen benachbarten Muskel unerwartet schwächt. So kann es vorkommen, dass die Augenbrauen oder Augenlider nach einer Behandlung der Stirn oder der Zornesfalte absinken oder eine Injektion im Mundbereich zu vorübergehenden Trink- und Sprachstörungen führt.

Bei allen Regionen kann es durch falsch gesetzte Injektionspunkte oder eine zu hohe Dosierung zu Asymmetrien kommen, die durch weitere Injektionen korrigiert werden müssen.

In sehr seltenen Fällen kann es zu einer allergischen Reaktion auf Botox kommen. Langfristige Nebenwirkungen und Spätfolgen von Botox sind nicht bekannt.

Wie giftig ist Botox?
Lebensmittelallergie-Fisch

Botulismus ist auf den Verzehr von verdorbenen Lebensmitteln zurückzuführen

Botox zählt zu den stärksten natürlich vorkommenden Nervengiften der Welt und kann schwere Nervenstörungen bewirken, die in manchen Fällen tödlich enden. Das Bakterium Clostridium botulinum vermehrt sich vor allem in eiweißhaltiger Umgebung und unter Luftabschluss. Die Vergiftung mit dem Nervengift nennt sich Botulismus.

Die meisten Fälle von Botulismus sind auf den Verzehr verdorbener Lebensmittel zurückzuführen, die luftdicht verpackt, aber nicht hinreichend sterilisiert wurden. Typischerweise handelt es sich um Konserven und luftdicht verpacktes Geräuchertes, Wurst und Fisch und selbst eingemachte Lebensmittel. In Deutschland gibt es jährlich nur wenige Fälle von Botulismus.

In der Medizin ist der Wirkstoff extrem gering dosiert und gut aufbereitet, sodass eine Vergiftung nicht möglich ist. Schwere Nebenwirkungen gab es bisher nur in der Neurologie. Todesfälle nach Botox-Behandlungen sind nicht bekannt.

Kosten für die Botox-Behandlung

Die Kosten für eine ästhetische Botox-Behandlung hängen von dem Umfang und der zu behandelnden Region ab. Da bei einer Behandlung mit dem Nervengift eine professionelle und sachgemäße Ausführung wichtig ist, solltest du bei auffällig günstigen Angeboten vorsichtig sein.

Eine Behandlung einzelner Regionen wie der Zornesfalten, Stirnfalten oder Krähenfüße kostet in der Regel ab 250 Euro. Wenn mehrere Bereiche in einer Sitzung behandelt werden, werden die einzelnen Behandlungen meistens günstiger.

Eine Botox-Behandlung gegen Falten erstattet die Krankenkasse in keinem Fall. Anders sieht es bei medizinischen Behandlungen aus.

Eine Behandlung mit Botox gegen Migräne kostet zwischen 200 und 400 Euro. Damit die Krankenkasse diese bezahlt, musst du als Patient bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Du musst mehr als 15 Tage im Monat Kopfschmerzen und davon mindestens acht Tage Migräne haben. Außerdem dürfen andere Medikamente bisher keine ausreichende Wirkung gezeigt haben oder du hast sie nicht vertragen.

Die Kosten bei axillärer Hyperhidrose, also übermäßigem Schwitzen, liegen bei etwa 500 Euro. Die Krankenkasse übernimmt sie höchstens im Falle einer schweren Erkrankung. Neben der Schwere der Hyperhidrose spielt auch hier eine Rolle, ob andere Therapiemaßnahmen bereits ausgeschöpft sind und erfolglos waren.

Botox kaufen

Alle in Deutschland zugelassenen Botox-Präparate sind rezeptpflichtig und nur nach ärztlicher Verschreibung in der Apotheke käuflich. Generell solltest du keine Eigenversuche mit Botox starten, da vorwiegend Dosierungs- und Anwendungsfehler zu Nebenwirkungen führen.

Alternativen zu Botox

Obwohl keine langfristigen Schäden bei der Anwendung von Botox bekannt sind, suchen viele Menschen nach einer Alternative, um ihre Gesichtsfalten zu reduzieren. Die Alternativen unterscheiden sich in ihrer Anwendung, Dauer und Effektivität.

Spilanthol

Spilanthol ist ein pflanzlicher Wirkstoff, der vorwiegend in der Parakresse enthalten ist. Traditionell wird er als Lokalanästhetikum und Schmerzmittel unter anderem zur Behandlung von Zahnschmerzen und Kopfschmerzen eingesetzt. Spilanthol hat eine leicht betäubende Wirkung und entspannt so die Gesichtszüge. Der Wirkstoff wird in Form einer Creme auf die Haut aufgetragen. Der Effekt tritt sofort ein, hält aber nur einige Stunden an.

Hyaluronsäure

Hyaluronsäure-statt-Botox

Hyaluronsäure für volle Lippen ist effektiver als Botox

Hyaluronsäure ist eine körpereigene Substanz, die das Wasser bindet, das körpereigene Kollagen fördert und somit Fülle gibt. Botox hingegen lähmt die Muskulatur, kann aber Falten, die schon lange bestehen, nicht komplett ausglätten. Eine Kombination der beiden Substanzen ist zur Bekämpfung von Falten am vielversprechendsten.

Zur Vergrößerung des Lippenvolumens ist Hyaluronsäure die effektivere Alternative zu Botox. Sie ist natürlicher Bestandteil der Haut, gut verträglich und hat im Gegensatz zu Botox einen auffüllenden Effekt.

Biotulin

Bei Biotulin handelt es sich um ein Gel, das hauptsächlich aus diesen drei Wirkstoffen besteht:

  • Spilanthol: Extrakt aus der Parakresse, das lokal für Muskelentspannung sorgen soll
  • Silberhaargras-Extrakt: Extrakt der Wüstenpflanze, das die Haut mit Feuchtigkeit versorgen soll
  • Hyaluronsäure: körpereigene Substanz, die die Haut aufpolstert, Fasern schützt und vor Zellalterung bewahrt

Das Gel wird auf die zu straffende Partie aufgetragen und führt zu einer kurzfristigen lokalen Betäubung und Beeinträchtigung der Beweglichkeit der Muskeln. Es wirkt also ähnlich wie Botox, die Wirkung hält allerdings nur etwa 24 Stunden an.

Akupunktur

Akupunktur-statt-Botox

Falten mit Nadelstichen statt Spritze behandeln

Akupunktur ist eine sanfte Nadeltherapie aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Für die Faltenminderung werden spezielle Nadeln entlang der Energiebahnen platziert. Die Mikroverletzungen lösen in der untersten Hautschicht die Neubildung von Kollagen aus. Das reduziert bestehende Falten sichtbar und sorgt für einen ebenmäßigeren Teint. Zusätzlich kann ein Hyaluronschaum aufgetragen werden, der die Bildung des körpereigenen Kollagens darüber hinaus fördert und damit Fülle gibt.

Eine Kur beinhaltet zwischen vier und zwölf Behandlungen, danach werden Auffrischungen im Abstand von ein bis drei Monaten empfohlen.

Frotox

Bei einer Frotox-Behandlung wird flüssiger Stickstoff injiziert. Dadurch kühlen die Nerven auf minus 70 Grad Celsius ab. Das zerstört den Nervenzellfortsatz. Die Mimikmuskeln entspannen sich und Falten werden geglättet. Der Nervenzellfortsatz wächst jedoch etwa einen Millimeter pro Tag. Die faltenglättende Wirkung hält darum nur etwa drei Monate lang an. Das Ergebnis soll etwas natürlicher wirken als bei Botox, da die Muskeln sich nach der Behandlung noch ein wenig bewegen können.

Gesichtsyoga

Yoga kennst du bisher wahrscheinlich nur für den Körper. Die Übungen führen zu einer Dehnung, Entspannung und Kräftigung der Muskulatur. Gesichtsyoga hat den gleichen Effekt. Das Gesicht besteht aus 26 Muskeln, die du mit den Übungen gezielt festigen und damit das Gesicht straffen kannst.

Mit dem Alter nimmt die Fett- und Muskelmasse unter der Haut ab, was zu Falten und hängenden Gesichtszügen führt. Gesichtsyoga trainiert die Muskeln, erhöht die Muskelmasse und lässt das Gesicht voller und jünger wirken. Du musst die Übungen regelmäßig und über einen längeren Zeitraum durchführen, um einen sichtbaren Effekt zu haben.

Vitamine

Vitamine-statt-Botox

Vitamine können die Haut auf natürliche Weise stärken

Eine weitere natürliche Methode, um Falten vorzubeugen und zu reduzieren, ist die ausreichende Versorgung mit Vitaminen. Diese Vitamine kannst du entweder über die Nahrung oder über Nahrungsergänzungsmittel zu dir nehmen. Zusätzlich kannst du darauf achten, dass sie in deinen Hautpflege-Produkten enthalten sind.

  • Vitamin E schützt die Haut vor Entzündungen und freien Radikalen. So wird sie vor schädlichen Umwelteinflüssen geschützt, die zur Hautalterung beitragen.
  • Vitamin C schützt vor schädlichen Einflüssen, indem es freie Radikale bindet. Zudem fördert es die Bildung von Kollagen, was die Haut elastischer und straffer macht.
  • Vitamin B9, auch bekannt als Folsäure, unterstützt die Hautzellen bei der Regeneration und beim Wachstum. Vitamin B3, oder Niacin, verhindert, dass die Haut Feuchtigkeit verliert und unterstützt sie bei der Fettbildung.
  • Vitamin A, oder Retinol, blockiert Kollagen-zerstörende Enzyme und regt die Bildung der Säure in der Haut an. Vitamin-A-Säure wiederum regt den Kollagenstoffwechsel an.
  • Coenzym Q10 bekämpft ebenfalls freie Radikale und versorgt Hautzellen mit Energie, schützt die Haut und fördert die Glättung der Falten.
0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Ähnliche Beiträge