Skip to main content

6 Produkte mit CBD + 11 Wirkungen von Cannabidiol

Produkte mit CBD sind immer häufiger in hiesigen Supermarkt- und Drogerieregalen zu finden. Schließlich wird dem Cannabinoid nachgesagt, vielfältige Wirkungen auf die Gesundheit zu haben und vor allem entspannend und schmerzlindernd zu wirken. Wir stellen die wichtigsten Produkte mit CBD vor und geben Tipps zu Kauf und Einnahme.

Nach wie vor ranken sich zahlreiche Mythen um das angepriesene Wundermittel CBD. Der aus der Hanfpflanze gewonnene Wirkstoff beweist in immer mehr Studien, dass er durchaus ein gesundheitsförderndes Potenzial besitzt. Welche genau das sind und wie du CBD am besten anwendest, erfährst du im Folgenden.

Was CBD eigentlich ist

Was CBD eigentlich ist

CBD, kurz für Cannabidiol, ist ein Inhaltsstoff des weiblichen Hanfs. Genau genommen handelt es sich bei CBD um ein sogenanntes Cannabinoid, von welchem die Hanfpflanze über 60 verschiedene besitzt. Ein weiteres Cannabinoid, das mindestens genauso bekannt ist wie CBD, ist das berauschend wirkende THC (kurz für Tetrahydrocannabiol). Im Gegensatz zu THC wirkt CBD jedoch nicht psychoaktiv, löst also nicht das bekannte "High" aus. Im Übrigen kann nur THC zu einer Abhängigkeit führen – bei CBD konnten diese Suchtfaktoren bisher nicht nachgewiesen werden.

Je mehr THC in einer Hanfpflanze steckt, desto geringer ist ihr CBD-Gehalt. Cannabis-Pflanzen, die für den Zweck des "High-Seins" angebaut werden, sind in der Regel überzüchtet und damit häufig arm an CBD. Solange CBD-haltige Produkte einen THC-Wert von 0,2 Prozent (in Österreich 0,3 Prozent) jedoch nicht übersteigen, können sie legal in Deutschland vertrieben und konsumiert werden. THC ist aufgrund der potenziellen Gefahren, etwa durch mögliche Psychosen, in Deutschland nach wie vor illegal. Anders sieht es hier beispielsweise in Teilen der USA oder den Niederlanden aus. Immer mehr Länder diskutieren neu, ob der Vertrieb und Konsum von Cannabis legalisiert werden sollte. In Deutschland ist eine Legalisierung jedoch noch nicht abzusehen.

So wirkt CBD im Körper

Im Öl der Hanfblätter stecken ganze 480 Wirkstoffe, nicht alle davon sind Cannabinoide. Zwar sind nicht die Wirkungen jedes einzelnen Inhaltsstoffs bekannt. Einige Aussagen können jedoch getroffen werden. So etwa, dass CBD die Wirkung des berauschenden THCs hemmen kann, denn es blockiert den sogenannten THC-Rezeptor CB1. Grundsätzlich finden sich im gesamten Körper des Menschen (und einiger Tiere, daher auch die Tierversuche) Rezeptoren, an die CBD andocken und wirken kann. Wenn du mehr über die Wirkungen von Hanföl erfahren möchtest, folge diesem Link.

11 Wirkungen von CBD

11 Wirkungen von CBD

Der Trend geht hin zu immer mehr CBD-Shops, die insbesondere in den größeren Städten Deutschlands mittlerweile fast an jeder zweiten Ecke zu finden sind. Der Hype hat jedoch nichts damit zu tun, dass sich die Konsumenten berauschen lassen wollen. Vielmehr werden dem berühmten Inhaltsstoff der Hanfpflanze gewisse Wirkungen nachgesagt, die die menschliche Gesundheit in vielfältiger Weise bereichern können. Zu den bekanntesten Wirkungen des CBDs zählen die Folgenden:

  1. Linderung von Entzündungen
  2. Reduktion von entzündungsbedingten und insbesondere chronischen Schmerzen
  3. Bei Epilepsie
  4. Linderung schizophrener Psychosen
  5. Reduktion von Stress und gleichzeitige Verbesserung der Stress-Toleranz
  6. Bei Burnout
  7. Linderung von Schlafstörungen, sowohl beim Ein- als auch Durchschlafen
  8. Bei Migräne
  9. Linderung von Übelkeit und Magenkrämpfen
  10. Bekämpfung bestimmter Krebsarten, etwa Gehirntumoren, Brust- und Prostatakrebs
  11. Bei Multipler Sklerose

Die meisten in Studien nachgewiesenen Wirkungen gehen jedoch auf Tierversuche zurück. Diese lassen sich nicht ohne Weiteres auf den menschlichen Organismus übertragen, selbst wenn ähnliche Rezeptoren vorliegen. Auch fehlen wichtige Langzeitstudien, die die Wirkung auf den Menschen hundertprozentig sicherstellen. Dennoch ist der Wirkstoff bereits in einigen Medikamenten enthalten, so zum Beispiel bei Arznei gegen Multiple Sklerose. Für ausführlichere Informationen über Wirkungen und Nebenwirkungen sowie mögliche Anwendungsgebiete von CBD empfehlen wir diesen Artikel.

Mögliche Nebenwirkungen von Cannabidiol

Benommenheit zählt zu den möglichen Nebenwirkungen von CBD

Wie bei allen Naturprodukten ist es enorm wichtig, die möglichen Nebenwirkungen zu kennen, ehe das Produkt konsumiert wird. Diese fallen bei CBD zwar gering aus (und auch relativ selten nach bisheriger Erfahrung), jedoch sind auch diese nicht zu unterschätzen. So zügelt CBD beispielsweise den Appetit, was Menschen mit Abnehm-Problemen sehr wohl zugutekommen kann. Krebskranke Patienten haben durch die starke Medikation jedoch ohnehin schon oft Probleme, genügend Appetit zu entwickeln. Auf sie kann sich diese Nebenwirkung negativ auswirken.

Zu den bekanntesten Nebenwirkungen von CBD zählen Folgende:

  • Trockener Mund
  • Niedriger Blutdruck
  • Leichte Benommenheit
  • Schläfrigkeit (hier jedoch oft erwünscht, wird das Produkt beispielsweise bei Schlafproblemen eingesetzt)
  • Zügelung des Appetits

Doch auch hier sollte wieder erwähnt werden, dass keine Langzeitstudien vorliegen, die weitere Nebenwirkungen offenlegen oder widerlegen könnten.

Diese Produkte mit CBD gibt es

Der Markt mit dem begehrten Hanf-Inhaltsstoff wird immer kreativer. Neben den allseits bekannten Produkten wie CBD-Öl, CBD-Kapseln oder den unverarbeiteten Blüten, gibt es mittlerweile CBD-haltige Gummibärchen, Kaugummis, Körpercremes und sogar Eis.

In Deutschland sind CBD-Produkte als Nahrungsergänzungsmittel zugelassen, nicht jedoch als Lebensmittel. Nach wie vor gibt es zu diesem Thema einige rechtliche Grauzonen, die es Vertreibern oftmals nicht gerade leicht machen.

Um dir die Auswahl zu erleichtern, haben wir direkt bei den Produkten jeweils einen Händler dieses Artikels verlinkt, der zertifizierte Qualität anbietet und herausragend gute Kundenbewertungen auf sich vereint.

CBD-Öl

CBD-Öl ist das bekannteste Produkt mit CBD

Das wohl bekannteste Produkt ist CBD-Öl. Die meist in kleinen Pipetten-Fläschchen enthaltenen Öle weisen verschiedene prozentuale Anteile von CBD auf. Du findest Öle mit einem CBD-Gehalt von drei bis 25 Prozent, wobei eine übliche Dosierung um die zehn bis 15 Prozent entspricht. Die restlichen Inhaltsstoffe sind oft noch zusätzliche Vitamine wie B1, B2 und E oder Proteine. Außerdem besitzt jedes CBD-Öl eine Trägersubstanz, welche häufig Hanföl oder Olivenöl ist. Genauere Angaben findest du auf der Verpackung.

Gerade am Anfang solltest du aber erst testen, wie gut du das Öl verträgst. Mit einem zehnprozentigen CBD-Öl kannst du zum Einstieg nichts falsch machen. Probiere es am Anfang mit etwa zwei bis drei Tropfen jeweils morgens und abends und das für ungefähr eine Woche. Wenn du danach noch keine wirklichen Besserungen spürst und gut auf das Öl reagierst, kannst du die Dosis erhöhen. Das Ganze führst du solange weiter, bis du eine passende Dosierung gefunden hast. Träufle das Öl am besten vor einer Mahlzeit unter die Zunge und schlucke es nicht sofort ganz hinunter.

Wir empfehlen das CBD-Öl des norddeutschen Anbieters CBD Crew. Durch den Kauf direkt beim Produzenten bekommst du hier die besten Konditionen bei einer konstant hohen Qualität.

CBD Crew bietet CBD-Öl in verschiedenen Konzentrationen von 10% (1.000mg) bis 25% (2.500mg). Für den Einstieg empfehlen wir 15%, womit du ein besonders gutes Preis-Leistungs-Verhältnis hast und flexibel mit der Dosierung experimentieren kannst.

CBD-Öl 15% (CBD Crew)

Salben, Cremes und Lotionen mit CBD

Von Bodylotion bis Lippenpflegestiften – auch die Körperpflege-Industrie hat den Hanf-Wirkstoff für sich entdeckt. Diese speziellen Produkte findest du jedoch in der Regel nur in spezialisierten Hanf-Shops oder im Online-Handel. Achte hier unbedingt auf eine qualitätssichernde Zertifizierung und auf die übrigen Inhaltsstoffe. Parabene, Silikone, Mikroplastik und Erdöl solltest du so weit wie möglich vermeiden, deinem Körper und der Umwelt zuliebe. Dementgegen gibt es einige zusätzliche Inhaltsstoffe, die die Wirkungen von CBD noch fördern beziehungsweise ebenfalls gut für die Haut sein können, wie etwa Minze (wirkt kühlend) oder Feuchtigkeitsspender wie Sheabutter oder Kokosöl.

CBD-Cremes (Nordic Oil)

CBD wird aufgrund seiner nachgesagten Wirkungen gerne in der Körperpflege eingesetzt. Der Wirkstoff soll Entzündungen reduzieren und kann so bei entzündlichen Hautkrankheiten helfen. Dazu zählen etwa Schuppenflechte oder Neurodermitis. Auch bei Muskelkater und Verspannungen sollen auf CBD-basierende Cremes hilfreich sein. Die Wirkungen sind jedoch nicht wissenschaftlich belegt.

Um zu wirken, braucht CBD ein sogenanntes Trägermaterial, dafür werden in der Regel bestimmte Öle eingesetzt. Diese sind beispielsweise:

  • Kokosöl
  • Hanföl
  • Olivenöl
  • Mandelöl
  • Bienenwachs

CBD-Blüten

CBD-Blüten sind eine rechtliche Grauzone

Blüten mit einem hohen CBD-Anteil (und einem THC-Wert unter 0,2 Prozent) stammen aus den Knospen bestimmter Cannabissorten. Du kannst die Blüten für selbstgemachten Tee verwenden oder in Cremes oder Lotionen verarbeiten. Zum Rauchen oder Inhalieren sind sie weniger geeignet.

CBD-Blüten findest du in spezialisierten Hanf-Online-Shops. Sie werden in der Regel nach Gewicht bezahlt. Die Farben der einzelnen Produkte können sich dabei stark voneinander unterscheiden: Es gibt Blüten in den Farben lila, orange oder grün. Auch Geschmack und Geruch können stark voneinander variieren.

Beachte aber, dass sich CBD-Blüten rechtlich in einer Grauzone befinden. Keinesfalls solltest du damit ins Ausland reisen, wenn du die dortigen Bestimmungen und Regelungen nicht kennst. Auch sonst ist es für Außenstehende nicht ersichtlich, dass es sich lediglich um CBD-haltige Blüten ohne THC handelt.

CBD-Tee

Auch der CBD-Tee ist in Deutschland legal, solange sich sein THC-Wert unter 0,2 Prozent befindet. Zu den Bestandteilen zählen meistens Hanfblüten oder Hanfblätter. Die gewünschte Wirkung sollte nach ungefähr 30 Minuten eintreten, wobei sich ein dauerhafter Effekt nur durch einen regelmäßigen Konsum einstellt. Falls dir der Geschmack nicht gefällt, kannst du deinen Tee mit Honig oder Sirup süßen. Weitere Zuckeralternativen findest du hier.

CBD-Tee kannst du sowohl in spezialisierten Hanf- als auch Onlineshops kaufen. Auch vertreiben manche Apotheken und Teeläden CBD-Tee. Die Preise variieren in der Regel zwischen fünf und 20 Euro. Jedoch solltest du hier nicht am falschen Ende sparen: Oftmals spricht für eine gute Qualität auch ein höherer Preis. Die Kräuter sollten auf jeden Fall wirklich trocken sein und einen angenehmen Geruch aufweisen.

Einen CBD-Tee kannst du bei Magenkrämpfen, Übelkeit oder Erbrechen einsetzen. Auch eignet er sich zum Entspannen vor dem Schlafengehen. Kinder, Schwangere und stillende Frauen sollten besser auf den Tee verzichten, da noch nicht viel über die Langzeitwirkungen bekannt ist.

CBD-Kapseln

CBD-Kapseln sind geschmacksneutral und vordosiert

Eine weitere Alternative, den wirksamen Hanf-Inhaltsstoff zu dir zu nehmen, sind Kapseln. Diese findest du in zahlreichen Online-Shops. Meistens sind die Kapseln noch mit weiteren Vitaminen oder Mineralstoffen versetzt, wie etwas Hanfsamenöl oder Vitamin E. Ob ein Produkt vegan ist oder nicht, findest du in den Informationen auf der Verpackung oder du fragst direkt beim Hersteller nach. Das Praktische an den Kapseln ist, dass sie schon sicher dosiert und neutral im Geschmack sind. Daher eignen sie sich insbesondere für all jene, die mit dem typischen Hanf-Geschmack nichts anfangen können. Genaue Anweisungen zur Einnahme findest du auf der Verpackung.

CBD-Kapseln (Nordic Oil)

CBD-Liquid

Viele spezialisierte Online-Shops bieten mittlerweile sogenanntes CBD-Liquid an. Hierbei handelt es sich um eine Alternative zu herkömmlichen Tabakprodukten. Die CBD-Flüssigkeit wird dabei geraucht, entweder mittels einer E-Zigarette oder eines sogenannten Vaporizers. Dabei verdampft die Flüssigkeit und entfaltet ihr spezielles Hanf-Aroma. Besonders geeignet ist diese Alternative für alle, die den Geschmack von CBD schätzen.

CBD E-Liquid 5% (Nordic Oil)
10 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 5 (10 votes, average: 4,50 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Auch interessant für dich

Ähnliche Beiträge