Skip to main content

Estragon: 9 Wirkungen & 3 Anwendungen des Heilkrauts

Der Estragon ist nicht nur als Gewürzpflanze bekannt, sondern auch als Heilkraut – und das schon seit Tausenden von Jahren. Welche gesunden Wirkungen die Pflanze hat und wie du sie anwenden kannst, erfährst du in diesem Artikel.

Bereits im Mittelalter war der Estragon eine anerkannte Heilpflanze. In welcher Form das Kraut dabei genau verabreicht wurde, ist jedoch nicht bekannt.

Wissenswertes über Estragon

Wissenswertes über Estragon

Estragon (englisch "tarragon") ist auch als Dragon oder Escadronkraut bekannt. Dabei handelt es sich um ein mehrjähriges Kraut, das zur Familie der Korbblütler gehört.

Sowohl der Wermut als auch der Beifuß sind entfernte Verwandte. Der Estragon stammt ursprünglich aus Südasien, China und Sibirien.

Heutzutage ist er auch in den europäischen Ländern verbreitet. Er erreicht Wuchshöhen von bis zu 150 Zentimetern und gedeiht vornehmlich an sonnigen Standorten.

Sein Aroma variiert je nach Jahreszeit und Herkunft. Er schmeckt intensiv herb-pikant und duftet nach einer Mischung aus Anis, Süßholz und Fenchel.

Estragon in der Geschichte und Mythologie

Der Name des Gewürzkrauts leitet sich von dem lateinischen Wort "draco" ab, was "Drache" oder "Schlange" bedeutet. Forschende vermuten, dass die Pflanze aufgrund ihres verschlungenen Wurzelstocks mit Drachen in Verbindung gebracht wurde.

Zudem existierte ein weitverbreiteter Aberglaube, dass die Menschen Schlangenbisse mit dem Kraut heilen konnten. Der Estragon soll sich im 16. Jahrhundert von Sibirien nach Europa verbreitet haben, um dort als Zierpflanze in königlichen Gärten zu stehen.

Doch bereits die alten Ägypter nutzten das Kraut, um daraus Duftöle zu destillieren und Parfüm herzustellen. Im alten Griechenland fand die Heilpflanze ihre Verwendung zur Linderung von Zahnschmerzen.

Nebenwirkungen

Generell gilt das Gewürzkraut in normalen Lebensmittelmengen als sicher. Von der oralen Einnahme über längere Zeit solltest du jedoch absehen. Die Heilpflanze enthält das sogenannte Estragol. Der natürliche Inhaltsstoff kommt in verschiedenen Pflanzen vor, beispielsweise im Basilikum und Anis.

Laut dem Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin (BgVV) zeigt das Estragol in mehreren Versuchen erbgutschädigende und krebsauslösende Wirkungen. Auch der Wissenschaftliche Ausschuss für Lebensmittel (SCF) hat diese Einschätzung bestätigt.

Jedoch konnten Forschende bislang keinen Schwellenwert für die negativen Wirkungen ermitteln. Deswegen existiert kein Wert für eine gesundheitlich unbedenkliche Aufnahmemenge des Estragols.

Zur Vorsorge empfiehlt das BgVV jedoch den Konsum des Gewürzes, der über den gelegentlichen Einsatz in der Küche hinausgeht, einzuschränken. Aufgrund der enthaltenen Phytosterole beeinflusst das Gewürzkraut zudem auch die Menstruation und sollte daher nicht in größeren Mengen von Schwangeren eingenommen werden.

Der Konsum als Küchenkraut ist jedoch in normalen Mengen unbedenklich. Das ätherische Estragonöl kann dagegen Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen.

Arten von Estragon

Arten von Estragon

Es existieren drei verschiedenen Arten von Estragon, die wir dir in diesem Kapitel genauer vorstellen.

Russischer Estragon (Artemisia drancunculus var. inodorus)

Der Russische Estragon (Artemisia drancunculus var. inodorus) ist eine mehrjährige Staude, die bis zu 120 Zentimeter hoch werden kann. Sie wächst vornehmlich an sonnigen Standorten mit trockenen Böden. Die jungen Triebe finden Verwendung als Gewürz für Frischkäse, Soßen und Geflügel.

Die Würze des Russischen Estragons ist aufgrund einer bestimmten Zusammensetzung der Inhaltsstoffe jedoch nicht ganz so intensiv und sein Aroma ist eher herb. Ist die Pflanze Hitze und Trockenheit ausgesetzt, bildet sie vermehrt Bitterstoffe.

Französischer Estragon (Artemisia dracunculus var. sativus)

Der Französische Estragon (Artemisia dracunculus var. sativus) ist ebenfalls eine mehrjährige Pflanze, die buschig heranwächst. Die Staude erreicht eine Wuchshöhe zwischen einem halben und anderthalb Metern – im Topf wird sie jedoch nicht ganz so groß.

Sein Aroma ist unter den Vertretern des Gewürzkrauts am intensivsten, weswegen er auch ein Bestandteil der populären Sauce Bernaise ist. Der Französische Estragon gedeiht an warmen und geschützten Standorten mit lockeren und humosen Böden.

Deutscher Estragon (Artemisia dracunculus var. thuringiae)

Der Deutsche Estragon (Artemisia dracunculus var. thuringiae) ist stärker und robuster im Wuchs als andere Estragon-Arten. Sein Aroma ist eine Kreuzung von französischen und russischen Estragon.

Er gilt darüber hinaus als sehr frosthart und kommt ohne Schutzmaßnahmen über den Winter. Bei Trockenheit benötigt die Pflanze regelmäßige Wassergaben und einen durchlässigen Boden.

Gesunde Wirkungen von Estragon

Gesunde Wirkungen von Estragon

Estragon ist in erster Linie für seine verdauungsfördernden Eigenschaften bekannt.

Darüber hinaus enthält die Heilpflanze eine breite Palette an gesunden Wirkungen, die wir dir in diesem Kapitel vorstellen.

Hilft bei Verdauungsstörungen

Vor allem in der Volksheilkunde wird dem Kraut eine heilende Wirkung auf die Verdauung nachgesagt. Der Estragon enthält nämlich viele gesunde Bitterstoffe.

Sie regen beispielsweise den Appetit an und fördern den Speichelfluss. Zudem verbessern Bitterstoffe die Produktion des Magensaftes. Gleichermaßen erhöhen sie die Produktion der Gallenflüssigkeit, was sich positiv auf die Fettverdauung auswirkt.

Generell verbessert sich deine Darmgesundheit durch den Konsum von Bitterstoffen. Da sich dadurch auch das Hungergefühl reguliert und der Stoffwechsel angeregt wird, können dir Bitterstoffe beim Abnehmen helfen.

Lindert Menstruationsbeschwerden

Der hohe Anteil an Estragol verleiht dem Gewürzkraut eine krampflösende Wirkung. Dabei handelt es sich um den Hauptbestandteil des ätherischen Estragonöls. Du kannst die Heilpflanze somit auch bei Menstruationsbeschwerden einsetzen. Gleichermaßen hilft das Estragon bei Blähungen.

Das Estragol regt zudem die Magensekretion an und fördert die Magen-Darm-Mobilität. Darüber hinaus sind in der Heilpflanze sekundäre Pflanzenstoffe enthalten – sogenannte Phytosterole. Sie wirken regulierend auf den Menstruationszyklus und können (verspätete) Menstruationsblutungen auslösen.

Bessert rheumatische Beschwerden

Bessert rheumatische Beschwerden

Mit den Blättern des Estragons kannst du sogenannte Breimschläge machen und auf deine Haut legen.

Sie können bei durch Rheuma verursachten Gelenkschmerzen für Abhilfe sorgen. Die ätherischen Öle der Heilpflanze fördern nämlich die Durchblutung und erwärmen die Haut.

Hilft bei leichten Zahnschmerzen

Auch bei leichten Zahnschmerzen und Entzündungen im Mundraum kann Estragon sehr nützlich sein. Grund dafür ist die antiseptische Wirkung der Pflanze. Als natürliches Antiseptikum enthält es keimreduzierende Wirkstoffe und tötet verschiedene Bakterien und Keime ab.

Sorgt für Abhilfe bei Erkältungen

Die Heilpflanze wirkt sich durch die antiseptische Wirkung nicht nur positiv auf Zahnschmerzen aus, sondern auch auf Erkältungen. Das Gewürzkraut enthält außerdem Gerbstoffe, welche in Form von Tee die Schleimhäute deiner Atemwege beruhigen.

Gerbstoffe wirken adstringierend, was bedeutet, dass sie die Haut zusammenziehen und austrocknen. Dadurch können sich Verschleimungen besser lösen. Außerdem sollen die Blätter der Pflanze den Körper während einer Genesungsphase stärken und zudem auch Frühjahrsmüdigkeit bekämpfen.

Wirkt als Antioxidans

Wirkt als Antioxidans

Estragon enthält hohe Konzentrationen an Vitamin C – pro 100 Gramm etwa 50 Milligramm. Somit ist die Heilpflanze ein gutes Antioxidans.

Antioxidative Stoffe verhindern Oxidationsvorgänge im Körper, indem sie freie Radikale neutralisieren.

Freie Radikale sind natürliche Zwischenprodukte deines Stoffwechsels. Dein Körper benötigt sie, da sie wichtige Aufgaben im Immunsystem erfüllen. Sind sie jedoch in größeren Mengen im Körper vorhanden, spricht man von oxidativem Stress.

Dann herrscht ein Ungleichgewicht zwischen freien Radikalen und Radikalfängern. Oxidativer Stress kann zu vorzeitiger Hautalterung führen oder Herz-Kreislauf-Probleme begünstigen. Darüber hinaus ist Vitamin C wichtig für den Aufbau des Bindegewebes, der Knochen und der Zähne.

Gibt Energie

Auch auf die Psyche hat das Gewürz einen positiven Einfluss. In hektischen und stressigen Zeiten soll es den Geist und die Seele ausgleichen. Leidest du an Antriebslosigkeit und Müdigkeit soll das Gewürzkraut energetisierend wirken und dir Kreativität und Durchhaltevermögen verschaffen.

Am Tiermodell wurde die Stärkung der psychischen Widerstandsfähigkeit erforscht: Unter Einfluss von Estragon kamen Mäuse, die sozialem Stress ausgesetzt wurden, besser zurecht als ohne. Des Weiteren hilft das Gewürz bei Schlaflosigkeit, die durch Nervosität bedingt ist.

Hier erfährst du, wie du das Stresshormon Cortisol senken kannst.

Verhindert epileptische Anfälle

In den arabischen Ländern setzt die Volksmedizin auf Estragon (Artemisia dracunculus L.) als antiepileptisches Mittel. Das ätherische Estragonöl enthält Monoterpene, die krampflösend wirken.

Eine iranische Studie hat zudem einen sedierenden und antikonvulsiven (gegen Krämpfe wirkenden) Effekt bestätigt. Monoterpene kommen natürlicherweise in Pflanzen vor und zählen zu den sekundären Pflanzenstoffen. Die flüchtigen Verbindungen helfen den Pflanzen, Bestäuber anzulocken oder Feinde abzuwehren.

Senkt den Blutzuckerspiegel

Estragon ist höchstwahrscheinlich auch in der Lage, den Blutzuckerspiegel zu senken und zu regulieren. Die Heilpflanze soll nämlich die Empfindlichkeit gegenüber dem Insulin verbessern. Insulin ist ein Hormon der Bauchspeicheldrüse, das die Glukose in die Zellen transportiert.

Eine Studie ergab zudem, dass die Probandinnen und Probanden beim Verzehr von Estragon vor den Mahlzeiten eine deutliche Verringerung der gesamten Insulinsekretion zeigten. Das trug wiederum zur Normalisierung ihres Blutzuckerspiegels bei.

Anwendungen von Estragon

Anwendungen von Estragon

Damit du von den gesunden Wirkungen der Heilpflanze profitierst, erklären wir dir in diesem Kapitel, wie du Estragon anwenden kannst.

Estragon-Tee

Um Estragon-Tee zuzubereiten, gießt du einen gehäuften Teelöffel Estragonkraut mit 250 Milliliter kochendem Wasser auf.

Lass den Tee etwa zehn Minuten zugedeckt ziehen. Danach kannst du das Kraut abseihen und den Tee schlückchenweise trinken. Er hilft vor allem bei Verdauungsstörungen wie Blähungen oder auch bei Zahnschmerzen.

Estragonöl

Das Öl der Heilpflanze kannst du ebenfalls bei Verdauungsproblemen anwenden. Dazu mischst du einen Tropfen ätherisches Estragonöl mit zehn Millilitern Trägeröl deiner Wahl. Mandelöl oder Jojobaöl eignen sich dazu hervorragend.

Mit der Ölmischung kannst du dann eine Bauchmassage durchführen. Sie regt die Durchblutung an und fördert die Darmtätigkeit. Zudem lassen sich mit der Massage auch Verkrampfungen lösen. Wichtig: Bei der Anwendung auf der Haut solltest du das Estragonöl immer mit einem Pflanzenöl verdünnen.

Um von den psychischen Wirkungen der Heilpflanze zu profitieren, kannst du ganz einfach einen Tropfen Estragonöl auf einen Duftstein oder in eine Duftlampe geben.

Hier erfährst du mehr über die Vorteile der Aromatherapie.

Estragon-Gewürz

Estragon-Gewürz

Das Kraut lässt sich wunderbar als Gewürz in der Küche anwenden, denn Estragon passt zu vielen Rezepten.

Zwar gehört es nicht unbedingt zu den Klassikern im Gewürzregal, dennoch passt es gut zu einer Vielzahl von Speisen.

Gegenüber anderen Gewürzen hat das Kraut einen Vorteil: Sein Aroma wird nicht durch Hitze zerstört, sondern entwickelt erst dann seinen vollen Geschmack. Aus diesem Grund hat es sich beispielsweise für Soßen und Eintöpfe bewährt. Der Geschmack von Estragon ist würzig und bittersüß.

Du kannst das Kraut darüber hinaus zum Würzen von folgenden Speisen benutzen:

  • helle Saucen aller Art
  • Eingelegtes
  • Salat
  • Fleisch
  • Kräuterbutter

Tipp: Estragon verträgt sich gut mit Kräutern wie Dill, Petersilie und Schnittlauch. Du kannst im Übrigen nicht nur getrockneten Estragon verwenden, sondern auch frischen. Der Geschmack ist dann ausgeprägt süß und würzig.

Estragon trocknen

Zwar lässt sich Estragon trocknen, jedoch solltest du dabei beachten, dass er an Aroma verliert. Um den Geschmacksverlust zu reduzieren, solltest du die Blätter vor dem Trocknen von den Trieben abzupfen. Die Blätter kannst du dann auf einem Backblech ausbreiten und an einem schattigen Ort trocknen lassen.

Dabei sollten die Blätter weder Sonnenlicht noch zu hoher Luftfeuchtigkeit ausgesetzt sein. Lagere den fertig getrockneten Estragon kühl und dunkel – am besten in einem möglichst lichtundurchlässigen Gefäß.

Steckbrief: Artemisia dracunculus

Steckbrief: Artemisia dracunculus

Im folgenden Steckbrief haben wir noch einmal alle wichtigen Merkmale der Heilpflanze für dich zusammengestellt.

  • Name: Estragon (Artemisia dracunculus)
  • Auch bekannt als: Escadronkraut, Dragon, Drachenkraut
  • Familie: Korbblütler
  • Gattung: Artemisien
  • Verbreitung: Europa, Sibirien, Kleinasien
  • Verwendbare Pflanzenteile: Blätter, junge Triebe
  • Blütenfarbe: gelb
  • Giftigkeit: in großen Mengen wohl erbgutschädigend und krebserregend
  • Hauptblütezeit: Mai bis Juni
  • Inhaltsstoffe: ätherisches Öl (Estragol), Gerbstoffe, Bitterstoffe, Phytosterole, Vitamin C
  • Wirkung: antiseptisch, krampflösend, durchblutungsfördernd, antioxidativ
  • Anwendungsgebiete: Menstruationsbeschwerden, Verdauungsstörungen, Erkältungen, Zahnschmerzen, Stress, Müdigkeit, Rheuma, Appetitlosigkeit

Estragon pflanzen und pflegen

Estragon pflanzen und pflegen

Beim Anbau des Gewürzkrauts musst du zwischen den verschiedenen Estragon-Arten unterscheiden.

Beispielsweise lässt sich der Französische Estragon nicht durch Aussaat vermehren, sondern nur durch Jungpflanzen.

Dazu setzt du die Jungpflanzen im April oder Mai in einem Abstand von etwa 40 Zentimeter in ein Beet. Den Russischen Estragon kannst du ab Ende April im Freiland aussäen.

Die Samen solltest du jedoch nur dünn mit Erde bedecken. Während einer längeren Regenpause solltest du darauf achten, beide Sorten reichlich zu gießen. Das Gewürzkraut bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort und einen sandigen bis lehmigen Boden.

Estragon kaufen

Estragon kaufen

Da das in der Heilpflanze enthaltene Estragol wohl erbgutschädigend und krebserregend wirkt, hat die Beliebtheit des Gewürzes in den letzten Jahren abgenommen.

In manchen Supermärkten oder im Online-Handel kannst du problemlos frische Estragonpflanzen erwerben.

Hier musst du wieder zwischen den verschiedenen Arten unterscheiden.

Achte also genau auf den botanischen Namen der Pflanze:

  • Russischer Estragon: Artemisia dracunculus var. indoorus
  • Französischer Estragon: Artemisia dracunculus var. sativus
  • Deutscher Estragon: Artemisia dracunculus var. thuringiae

Beim Kauf von frischen Pflanzen solltest du auch auf mögliche Krankheiten aufpassen. Zwar ist das Kraut generell sehr robust gegenüber Krankheiten und Schädlingen, jedoch sind Pflanzen im Supermarkt nicht immer gesund.

So kann die Pflanze beispielsweise mit Thripsen befallen sein, die du an kleinen weißen Punkten auf dem Estragon erkennen kannst. Möchtest du Samen kaufen, dann vergiss nicht, dass ausschließlich der Russische Estragon in Samenform erhältlich ist. Tipp: Greife bestenfalls zu Bio-Saatgut.

10 votes, average: 4,60 out of 510 votes, average: 4,60 out of 510 votes, average: 4,60 out of 510 votes, average: 4,60 out of 510 votes, average: 4,60 out of 5 (10 votes, average: 4,60 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Auch interessant für dich

Ähnliche Beiträge