Skip to main content

Flohsamenschalen: Wissenswertes, Wirkungen & Risiken des Naturprodukts

Sie wirken unscheinbar, haben eine durchschlagende Wirkung und sind weit mehr als ein Abführmittel – Flohsamenschalen sind in den Olymp der Super Foods aufgestiegen und ein Teil der deutschen „Darm mit Charme“-Kultur geworden. Die zarten Schalen der Flohsamen reinigen den Darm von Krankheitserregern, regulieren die Verdauung und können sogar Diabetes und Krebs vorbeugen. Im Folgenden erfährst du alles Wissenswerte über das Naturprodukt.

Indischer Flohsamen – nicht zu verwechseln mit Flohkraut

Doch was genau verbirgt sich dahinter und welche Superkräfte hat das beliebte Naturprodukt? Als Flohsamenschalen werden die Samenschalen unterschiedlicher Arten des Wegerichs bezeichnet. Dazu zählen vor allem die Sorten Plantago ovata und Plantago afra. Während der Indische Flohsamen (Plantago ovata) vor allem in Indien, Iran und Pakistan sowie im arabischen Raum gedeiht, findet man das Flohsamenkraut (Plantago afra) auch in Südeuropa.

Letzteres wurde unter dem Namen „Flohkraut“ zu einem Bestandteil der Arzneimittelkunde. Das Sand-Flohkraut (Plantago arenaria) indes ist hierzulande eher unbekannt und wird derzeit vor allem in Frankreich und Spanien angebaut. So fand vor allem der Indische Flohsamen, ein jahrhundertealter Bestandteil der indischen Medizinlehre Ayurveda, seinen Weg nach Deutschland und Europa. Hier kannst du ihn mittlerweile nicht nur in Reformhäusern, sondern auch in gut sortierten Drogerien und teilweise sogar im Supermarkt erstehen – als ganze Samenschalen oder in pulverisierter Form.

Flohsamenschalen: Die Antwort auf Zivilisationskrankheiten

Flohsamenschalen – die Antwort auf Zivilisationskrankheiten

Ihren seltsamen Namen trägt der Flohsamen, weil die glänzenden, rotbraunen Samen, sobald sie reif sind, wie kleine Flöhe aus der Frucht herausspringen und an die winzigen Tierchen erinnern. Das Erscheinungsbild der Pflanze ist aber alles andere als exotisch oder außergewöhnlich: Die niedrig wachsende Pflanze bildet zierliche, unscheinbare Blüten aus, in denen sich der Samen in kleinen Kapseln nach und nach entwickelt. In Deutschland und Europa erlangt der Flohsamen seit einigen Jahren einen enormen Bekanntheitsgrad.

Dafür sorgen die neue deutsche Esskultur und viele Gesundheitstrends im Ernährungsbereich. Viele Zivilisationskrankheiten, Allergien und Unverträglichkeiten sorgen dafür, dass sich die Menschen bewusster und ausgewogen ernähren, Naturmittel und alternative Medizin zur Selbstheilung nutzen, sich weiterzubilden und die Naturkraft der Pflanzen neu entdecken. Flohsamen erfreuen sich hier ganz besonderer Beliebtheit: Sie haben mit rund 68 von 100 Gramm doppelt so viele Ballaststoffe wie Leinsamen und Chia (zirka 34 beziehungsweise 31 Gramm), erfordern dadurch eine geringere Menge für den gleichen Effekt und wirken zudem noch sättigend.

Wirkung von Flohsamen: Wie die Schalen den Darm reinigen

Flohsamenschalen regen vor allem die Bewegungen des Darms (Motilität) an, weichen den Stuhl auf und lösen Ablagerungen, die oftmals jahrelang im Darm verbleiben. Dadurch lindern sie Verstopfungen und bewirken auch, dass Hämorrhoiden und Analfissuren, wie sie immer häufiger vorkommen, nicht so schmerzhaft und unangenehm sind. Wie wichtig das ist, verdeutlicht ein Blick in den Mikrokosmos Darm. Hier arbeiten Millionen von Bakterien, Pilzen und Mikroben im Sekundentakt daran, die Nahrung zu verdauen und ihre Nährstoffe zu transportieren, um den Organismus mit dem zu versorgen, was er wirklich braucht.

Erst wenn sich in der Darmflora, dem sogenannten Mikrobiom, viele „gute“ Bakterien ansiedeln, halten diese die schädlichen Bakterien, Keime und Giftstoffe in Schach und können dadurch aktiv Krankheiten vorbeugen. Immer mehr Mediziner und Wissenschaftler befassen sich aus diesem Grund mit der lebenden Welt in der Körpermitte des Menschen.

Die Forschung geht heute sogar davon aus, dass psychische Erkrankungen wie Depressionen mit dem Aufbau und der Struktur des Mikrobioms zusammenhängen. Experten empfehlen deshalb oftmals eine gezielte Darmreinigung, um Nahrungsreste und Giftstoffe aus dem Darm auszuscheiden und die Darmflora wieder ins Lot zu bringen.

Mehr Gesundheit durch Flohsamenschalen

Eines steht fest: Viele Menschen, die mithilfe von Flohsamen ihren Darm entgiftet haben, fühlen sich danach irgendwie aktiver, gesünder und legen mehr Energie und Ausdauer an den Tag. Flohsamenschalen unterstützen den Darm nicht nur, wenn dieser entzündet ist. Auch beim Reizdarmsyndrom, Diabetes Typ 2 und Allergien kann die Darmreinigung mit Flohsamenschalen zu einem wichtigen Baustein in der Behandlung werden. Und wer Ballaststoffe wie Vollkornprodukte, Gemüse, Nüsse oder Hülsenfrüchte nur selten in seine Ernährung miteinbaut, versorgt seinen Darm durch Flohsamenschalen automatisch mit den nötigen Ballaststoffen.

Diese Quell- und Füllstoffe haben die Eigenschaft, Wasser an sich zu binden – manchmal sogar das 50- oder 100-Fache ihres eigenen Gewichts. Dadurch vergrößert sich der Darminhalt auf sanfte Weise und der Darm drückt die Massen zügiger durch den Verdauungstrakt, macht den Stuhl weich und leichter ausscheidbar. Auf diese Weise, so bestätigen Wissenschaftler, beugen Ballaststoffe zudem Erkrankungen wie Herzinfarkt oder Arteriosklerose vor.

Ballaststoffe in Flohsamenschalen: Vorbeugung von Krankheiten

Ballaststoffe in Flohsamenschalen

Der Darm verarbeitet das Essen auf eine sehr komplexe Weise – wie genau die Biochemie des Darms funktioniert, erforschen Wissenschaftler und Mediziner bis heute. Klar ist: Je nach Ernährung entstehen mehr oder weniger starke Fäulnisprodukte im Darm. Flohsamenschalen binden auch diese an die Quellmasse an und bewirken so ihre Ausscheidung, denn: Die Schalen der Flohsamen enthalten einen enorm hohen Ballaststoffanteil und viele Quellstoffe.

Von besonderem arzneilichem Interesse ist deshalb die äußerste Schicht der Flohsamenschalen, die sogenannte Epidermis. Sie verbirgt eine große Menge an Schleimstoffen, aber auch ein reichhaltiges Öl ist darin enthalten. Gelangen diese Schleimstoffe in den Darm, binden sie das Wasser und quellen innerhalb von Minuten auf. So helfen sie auf natürliche Weise bei Verstopfung. Sie regen zudem auf gesunde und natürliche Weise die Tätigkeit und die Bewegungen des Darms an. Was auch immer du gegessen hast, es passiert schneller den gesamten Darmtrakt und wird intensiver verdaut. Die Schalen der Flohsamen bestehen zudem zu fast 90 Prozent aus pflanzlichen Ballaststoffen, die Flosine-Schleimpolysaccharide. Diese quellen auf das bis zu 50-Fache ihrer Größe auf.

Mit Flohsamen erhöhten Blutzucker und erhöhtes Blutfett gezielt ausgleichen

Flohsamenschalen helfen dem Körper zudem dabei, den Stoffwechsel von Blutfett und Glucose zu regulieren. Denn auch Fette, Zucker, Cholesterol und Giftstoffe binden sich an die löslichen Ballaststoffe der Flohsamenschalen und scheiden nach und nach aus dem Körper aus. Außerdem befördern Flohsamenschalen das Wachstum von darmfreundlichen und somit gesundheitsfördernden Bakterien, die im Mikrokosmos Darm dafür sorgen, dass der Körper optimal Nährstoffe erhält.

Das reichhaltige Öl der Flohsamen unterstützt die abführende Wirkung der Flohsamenschalen. Wie ein Schmierfett breitet es sich entlang der Darmwände aus und befördert den Darminhalt dadurch noch schneller durch den Darmtrakt. Dieser Schleim legt sich auch schützend auf die Magenschleimhaut. Aus diesem Grund regen die Schalen der Flohsamen die Darmtätigkeit stärker an als die ganzen Flohsamen. Während sie einen Quellindex von 40 aufweisen, liegt der Quellindex der ganzen Flohsamen bei 9. Soll heißen: 1 Gramm Flohsamenschalen kann bis zu 40 Gramm Wasser aufnehmen – ein Gramm Flohsamen 9 Gramm. Nur, wenn sie verkleinert oder geschrotet sind, können die wertvollen Schleimstoffe und Öle auch austreten.

Flohsamenschalen zum Abnehmen und Entgiften

Flohsamenschalen zum Abnehmen und Entgiften

Flohsamenschalen sollen noch viel mehr können: Bakterien im Dickdarm wandeln lösliche Ballaststoffe nach und nach zu kurzkettigen Fettsäuren um. Diese hemmen die Cholesterinbiosynthese in der Leber und können damit den Cholesterinspiegel im Blut senken. Außerdem sollen die Ballaststoffe der Flohsamenschalen die Fähigkeit besitzen, die fäkale Gallensäure zu binden. Die Gallensäuren tragen dazu bei, überschüssiges Cholesterin zu verdauen und auszuscheiden und helfen außerdem bei der Resorption von mit der Nahrung aufgenommenen Fetten.

Nicht zuletzt vermuten Experten, dass eine gezielte Einnahme von Flohsamenschalen Krebserkrankungen wie Darmkrebs vorbeugen kann. Verbleiben der Stuhl und damit oftmals viele toxische Stoffe lange Zeit im Darm, können sie über die Schleimhaut in den Blutkreislauf eintreten. Je kürzer der Stuhl im Darm verweilt, umso geringer ist die Chance, dass krebserregende Stoffe mit der Darmschleimhaut in Kontakt kommen. Da Flohsamenschalen auch Gase im Darm binden können, helfen sie zudem gegen chronische Blähungen. Flohsamenschalen werden deshalb als Regulanz bezeichnet und sind alles andere als ein Abführmittel: Neben Verstopfung unterstützen sie durch nämlich auch bei Durchfall, da sie Wasser speichern.

Flohsamen können den Cholesterinspiegel senken

Schon im Jahr 2006 bestätigte die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) im Fachblatt „EU Herbal Monograph“ die Wirksamkeit der Flohsamen und ihrer Schalen und ihren gesundheitsunterstützenden Effekt. Vor allem, wer regelmäßig und konstant mit Flohsamenschalen seine Ernährung ergänzt, soll demnach den Cholesterinspiegel im Blut leicht senken können.

Flohsamenschalen können so bei ganz unterschiedlichen Beschwerdebildern angewendet werden: Hämorrhoiden, Analfissuren, Reizdarmsyndrom, Diabetes, ein hoher Cholesterinspiegel, Verstopfung und auch Durchfall. Wer sich fit und gesund fühlt, dem helfen regelmäßige Kuren von einigen Wochen, den Darm zu sanieren und dauerhaft von Giftstoffen, Viren, Würmern, Parasiten, Pilzen oder schädlichen Bakterien zu reinigen – eine schonende Vorbeugung gegen unterschiedliche körperliche und auch psychische Erkrankungen. Und nicht zuletzt sind die Darmbakterien dadurch eher in der Lage, die gesundheitsfördernden Stoffe in der Nahrung aufzunehmen und ideal für den Körper aufzubereiten.

Achtung: Flohsamenschalen nur in Kombination mit viel Wasser

Achtung: Flohsamenschalen nur in Kombination mit viel Wasser

Flohsamenschalen entfalten ihre reinigende Wirkung nur, wenn du viel Wasser trinkst. Mindestens 1,5 Liter täglich sollte deshalb in Form von Wasser oder ungesüßten Tees auf dem Speiseplan stehen. Außerdem sollte die Einnahme mit einer ausgewogenen und ballaststoffreichen Ernährung kombiniert werden, die insgesamt zur Reinigung des Darms und zum Aufbau der gesundheitsfördernden Darmflora beiträgt. Andernfalls nämlich können die Schleimstoffe nicht aufquellen und der erwünschte Effekt bleibt aus.

Wer bei der Einnahme von Flohsamenschalen nicht genügend Wasser trinkt oder sie gar ohne Wasser einnimmt, riskiert sogar, dass sie nicht richtig aufquellen und den Darm verstopfen. Im Zweifelsfalls sollte die Einnahme deshalb mit einem Arzt oder Naturheilmediziner abgesprochen werden. Auch einige Apotheken beraten Interessierte ausführlich zu dem Thema. Eine regelmäßige Kur von einigen Wochen oder Monaten eignet sich aber für die meisten Menschen als sanfte Vorbeugung gegen unterschiedliche Erkrankungen und bewirkt auch keine Nebenwirkungen.

Einnahme von Flohsamenschalen: Vorsicht bei Vorerkrankungen

Flohsamenschalen als Pulver

Eventuell können Flohsamenschalen die optimale Aufnahme von Medikamenten behindern. Wer einmal an einem Darmverschluss, einer Verengung des Magens, der Speiseröhre oder des Darms Magens gelitten hat, sollte das pflanzliche Darmregulans nur unter ärztlicher Aufsicht verwenden. Es könnte zudem sein, dass du Blähungen von der Einnahme bekommst, in sehr seltenen Fällen sind Reaktionen wie Schnupfen aufgetreten.

In der Regel empfehlen Experten, zirka 10 bis maximal 20 Gramm Flohsamenschalen am Tag in Wasser zu sich zu nehmen. Für eine sanfte Reinigung ohne wirkliches Beschwerdebild reichen diese ein bis drei Esslöffel am Tag. Diese gibst du zunächst in ein Glas Wasser, rührst kurz um und trinkst es dann vor dem Essen. Nachdem die Flohsamenschalen in Kontakt mit dem Wasser sind, sollten sie innerhalb von 5 Minuten verzehrt werden – sie quellen stark auf und können danach nicht mehr so leicht hinuntergeschluckt werden. Heißes oder zumindest warmes Wasser ergänzt den reinigenden Effekt auf den Verdauungstrakt ideal. Hinterher kannst du ruhig noch ein bis zwei Gläser Wasser trinken. Etwas angenehmer ist die Einnahme der Flohsamenschalen in pulverisierter Form. Dann können sie weder an den Zähnen noch im Mund oder Rachen hängen bleiben.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (10 votes, average: 4,60 out of 5)
Loading...

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*