Skip to main content

Grüner Kaffee: 5 Wirkungen & 3 Anwendungen des Superfoods

Was erst einmal merkwürdig klingt, bezeichnet jedoch die reinste Form des Kaffees: Grüner Kaffee. Denn dabei handelt es sich um die völlig unbehandelten Kaffeebohnen, die weder geröstet noch anderweitig verarbeitet wurden. Es handelt sich also um Rohkaffee. Welche Wirkungen er hat und in welcher Form du ihn anwenden kannst, erfährst du im Folgenden.

Kaffee ist schon seit Jahrhunderten ein Grundnahrungsmittel. Er macht munter, steigert die Konzentrationsfähigkeit und kann nach einer langen Nacht ein wahrer Lebensretter sein. Kurz gesagt: Viele Menschen können auf ihren Morgenkaffee nicht verzichten. Anders sieht es bei grünem Kaffee aus. Erst seit wenigen Jahren ist diese Kaffeeart bekannt. Und dabei handelt es sich um nichts anderes als ungerösteten Kaffee. Wir erklären dir alles, was du über das Superfood wissen musst.

Was grüner Kaffee ist

Was grüner Kaffee ist

Grüner Kaffee unterscheidet sich von herkömmlichem Kaffee in einem entscheidenden Schritt. Während bei schwarzem Kaffee die Bohnen geröstet werden, wodurch das typische Kaffeearoma entsteht, wird bei grünem Kaffee auf das Rösten der Kaffeebohnen verzichtet. Diese bleiben also grün und roh.

Bei Kaffeebohnen handelt es sich um die Samen der Steinfrucht des Kaffeebaums. Jede Frucht enthält zwei Samen, die aus dem Fruchtfleisch gelöst und geschält werden. Bei grünem Kaffee werden die Früchte in noch unreifem Zustand geerntet. Dadurch ist die Kaffeebohne noch grün, während sie im reifem Zustand gelb, rötlich oder braun sein kann.

Grüner Kaffee unterscheidet sich in mehreren Punkten von seinem beliebten Verwandten. Schwarzer Kaffee enthält beispielsweise mehr Koffein als grüner Kaffee. Auch geschmacklich unterscheiden sich die beiden Kaffeesorten erheblich. Bereitest du grünen Kaffee wie herkömmlichen Kaffee zu, ist das Resultat säuerlich und für die meisten Menschen recht gewöhnungsbedürftig. Zudem beschreiben viele auch den Geruch als ungewöhnlich.

Anders als schwarzer Kaffee enthält grüner Kaffee jedoch eine beachtliche Menge an Chlorogensäure, die dem Kaffee seine speziellen Eigenschaften verleiht. So soll grüner Kaffee beispielsweise erheblich zur Gewichtsreduktion beitragen und den Blutzuckerspiegel beeinflussen.

Gesunde Inhaltsstoffe von grünem Kaffee

Gesunde Inhaltsstoffe von grünem Kaffee

Für die meisten Wirkungen des Kaffees verantwortlich ist die enthaltene Chlorogensäure. Mit einem Gehalt von bis zu 70 Prozent handelt es sich bei grünem Kaffee um das Lebensmittel mit dem höchsten Gehalt an Chlorogensäure. Bei gerösteten Kaffeebohnen reduziert sich der Gehalt der wirkungsvollen Säure durch die Röstung erheblich. 100 Gramm gerösteter Kaffee enthalten durchschnittlich nur noch 3,5 Gramm Chlorogensäure. Mit speziellen Verfahren wird der Chlorogensäure-Gehalt sogar extra verringert, da die Säure bei empfindlichen Menschen für Magen-Darm-Beschwerden sorgen kann.

Obwohl grüner Kaffee weniger Koffein enthält als Röstkaffee, ist er doch immer noch ein geeigneter Wachmacher. Auch bei herkömmlichen Kaffee kann der Koffeingehalt stark variieren und ist von der jeweiligen Kaffeesorte abhängig. So hat Robusta-Kaffee mit 1,7 bis 4 Prozent einen höheren Koffeingehalt wie beispielsweise Arabica-Kaffee mit 0,8 bis 1,4 Prozent. Grüner Kaffee aus Arabica-Bohnen hat durchschnittlich einen Koffeingehalt von 1,16 Prozent, bei Robusta-Bohnen liegt er durchschnittlich bei 2,15 Prozent.

Neben Chlorogensäure und Koffein enthält grüner Kaffee auch wertvolle Proteine, die circa 10 Prozent der Kaffeebohne ausmachen. Insgesamt enthält grüner Kaffee 18 Aminosäuren, darunter Asparaginsäure, Leucin, Lysin, Prolin und Glycin. Leucin und Lysin gehören zu den essentiellen Aminosäuren, die der Körper selbst nicht herstellen kann. Darum müssen sie ihm von außen über die Nahrung zugeführt werden. Während Leucin vor allem das Muskeleiweiß unterstützt und die Heilung des Muskels fördert, stärkt Lysin das Binde- und Muskelgewebe. Zusammen mit anderen Stoffen kann es zudem den Fettstoffwechsel beeinflussen.

Zu einem geringen Anteil sind ebenfalls Tocopherole enthalten, die stark antioxidativ wirken. Tocopherole bezeichnen eine Form von Vitamin E, das vor allem für seine zellschützenden Wirkungen bekannt ist. Als Antioxidans schützt es die Zellen vor Mutationen durch Sauerstoffradikale, die beispielsweise durch übermäßiges Sonnenbaden und Rauchen im Körper entstehen. Das wichtige Vitamin kann so nicht nur schwerwiegenden Krankheiten vorbeugen, sondern auch frühzeitiger Hautalterung.

Wirkungen von grünem Kaffee

Wirkungen von grünem Kaffee

Aufgrund seiner zahlreichen gesunden Inhaltsstoffe hat grüner Kaffee einige gesundheitliche Wirkungen auf den Körper. Viele Wirkungen wurden jedoch bisher nur anhand von Tierversuchen untersucht. Weitere Studien müssen noch überprüfen, ob sich die Ergebnisse auch auf den Menschen übertragen lassen.

Zum Abnehmen

Besondere Bekanntheit erlangte grüner Kaffee aufgrund seiner Wirkung zur Gewichtsreduktion. Eine amerikanisch-indische Studie konnte beweisen, dass mithilfe von grünem Kaffee der Körperfettanteil erheblich reduziert werden konnte – und zwar ganz ohne Ernährungsumstellung. In einer Studie erhielten 16 übergewichtige Probanden, eingeteilt in drei Gruppen, über einen Zeitraum von 22 Wochen verschiedene Kapseln mit Grünem-Kaffee-Extrakt. Während eine Gruppe Kapseln mit 1050 Milligramm Grünem-Kaffee-Extrakt einnahm, bekam eine andere Gruppe Kapseln mit 700 Milligramm Extrakt. Wieder eine andere Gruppe nahm über den Zeitraum Placebo-Kapseln zu sich. Die Probanden wussten dabei nicht, in welcher Gruppe sie sich befanden.

Nach 22 Wochen stellte sich heraus, dass die Probanden, die Kapseln mit 1050 Milligramm Extrakt schluckten, einen Gewichtsverlust von durchschnittlich acht Kilogramm verzeichnen konnten. Dabei hatten die Probanden ihre Kalorien-Zufuhr in dem Zeitraum nicht eingeschränkt. Grund für die enorme Wirkung soll die in grünem Kaffee enthaltene Chlorogensäure sein, die im Darm eine hemmende Wirkung auf die Zuckeraufnahme haben soll. Im Nachhinein stellte sich jedoch heraus, dass die Ergebnisse zum Teil gefälscht worden waren. Inwieweit grüner Kaffee nun wirklich zur Gewichtsreduktion beiträgt, muss darum noch weiter erforscht werden. Hier erfährst du, was dir weiterhin bei einer gesunden Abnahme hilft.

Bei Diabetes

Grüner Kaffee soll zudem Diabetes vorbeugen. Grund dafür ist wiederum die enthaltene Chlorogensäure, die im Darm die Zuckeraufnahme hemmt. Dadurch kann der Blutzuckerspiegel sinken. Nimmst du grünen Kaffee nach einer Mahlzeit zu dir, könntest du deinen Blutzuckerspiegel auf diese Weise niedrig halten. Das kann nicht nur Diabetes vorbeugen, auch eine bereits bestehende Diabetes kann von diesem Effekt profitieren. Um diese Wirkung eindeutig zu bestätigen, müssen jedoch noch weitere Studien durchgeführt werden.

Bei hohem Blutdruck

Grüner Kaffee bei hohem Blutdruck

Bei hohem Blutdruck soll grüner Kaffee ebenfalls hilfreich sein. Und das, obwohl Kaffee kurz nach dem Verzehr den Blutdruck für circa 30 Minuten ansteigen lässt. Trinkst du jedoch regelmäßig Kaffee, gewöhnt sich dein Körper an den Effekt. Nach einigen Wochen ist der Anstieg des Blutdrucks nach dem Verzehr darum geringer. Besonders Menschen mit geringem Bluthochdruck können von grünem Kaffee und genauer von der enthaltenen Chlorogensäure profitieren. In einer Placebo-kontrollierten Studie konnte bei den Probanden, die täglich 140 Milligramm Chlorogensäure aus grünem Kaffee zu sich nahmen, am Ende der Studie ein niedriger Blutdruck gegenüber den Probanden festgestellt werden, die nur Placebos zu sich nahmen.

Zum Zellschutz

Die in grünem Kaffee enthaltene Clorogensäure wirkt ebenso wie die enthaltenen Tocopherole stark antioxidativ. Damit kann grüner Kaffee vor möglichen Zellschäden schützen. Antioxidantien beziehungsweise Radikalfänger machen im Körper sogenannte Sauerstoffradikale unschädlich, die in den Zellen bedenkliche Veränderungen vornehmen können, wenn sie im Übermaß vorkommen. Faktoren wie übermäßiges Sonnenbaden und Rauchen können die Bildung von Sauerstoffradikalen begünstigen. Hier erfährst du, wie du mit dem Rauchen aufhören kannst.

Sauerstoffradikale stehen im Zusammenhang mit der Bildung von schwerwiegenden Erkrankungen wie Krebs, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Auch frühzeitige Hautalterung wird durch die Sauerstoffradikale begünstigt. Der Verzehr von grünem Kaffee kann also mitunter vor diesen Erkrankungen schützen.

Als Wachmacher

Auch wenn grüner Kaffee etwas weniger Koffein als Röstkaffee enthält, hat er dennoch einen aufputschenden und leistungssteigernden Effekt. Empfohlen wird eine Tagesmenge von höchstens 400 Milligramm Koffein täglich. Um diese Menge mit grünem Kaffee zu erreichen, müsstest du täglich um die fünf Tassen des Heißgetränks zu dir nehmen. Beachte allerdings, dass du Koffein auch aus anderen Quellen wie grünem Tee, Cola und Schokolade zu dir nimmst.

Risiken von grünem Kaffee

Obwohl grüner Kaffee mit einigen gesundheitlichen Wirkungen einhergeht, gibt es doch einige Risiken, die du beim Verzehr des Heißgetränks beachten solltest. Diese unterscheiden sich jedoch nur unerheblich von den Nebenwirkungen des Röstkaffees. Allgemein kann Kaffee aufgrund des enthaltenen Koffeins zu Magenbeschwerden, Schlaflosigkeit, innerer Unruhe, Schweißausbrüchen und sogar Herzrhythmusstörungen führen, allerdings oft nur, wenn das Getränk in zu großer Menge konsumiert wurde.

Darüber hinaus lassen einige Studien vermuten, dass durch das im Kaffee enthaltene Koffein der Homocystein-Spiegel steigt. Bei Homocystein handelt es sich um eine Aminosäure, die bei der Bildung anderer Aminosäuren hilft. Ist jedoch zu viel Homocystein vorhanden, kann das schwerwiegende Folgen haben, denn die Arterien können verkalken, was zu Herzinfarkten und Schlaganfällen führen kann. Auch Demenz und Alzheimer werden mit einem erhöhten Homocystein-Spiegel in Verbindung gebracht.

Die im grünen Kaffee enthaltene Chlorogensäure hat ähnliche Nebenwirkungen wie Koffein. Auch sie kann Magen-Darm-Beschwerden begünstigen und den Homocystein-Spiegel erhöhen. Da vor allem in grünem Kaffee die beiden Stoffe zusammen agieren, solltest du dich besser langsam an das Getränk herantasten.

Grünen Kaffee anwenden

Grünen Kaffee anwenden: Als Pulver

Kaffee ist vor allem als Heißgetränk bekannt. Grünen Kaffee bekommst du jedoch überwiegend als Kapseln oder Pulver. Nur selten bekommst du grüne Kaffeebohnen, die du selbstständig zu dem beliebten Getränk weiterverarbeiten kannst. Auch mit Kapseln und Pulver kannst du jedoch die vielfältigen Wirkungen des grünen Kaffees erzeugen. Aufgrund des recht gewöhnungsbedürftigen Geschmacks des grünen Kaffees sind sie sogar empfehlenswerter, wenn du ausschließlich von den gesundheitlichen Vorteilen des Kaffees profitieren möchtest.

Als Kapseln

Grüner-Kaffee-Kapseln enthalten Grüner-Kaffee-Extrakt, der sowohl Chlorogensäure als auch Koffein liefert. Allerdings enthält die empfohlene Tagesdosis hier oft weniger Koffein als eine Tasse Röstkaffee. Somit fallen erhebliche Nebenwirkungen weg, die sonst mit dem Verzehr von Kaffee einhergehen können. Oft besteht etwa 45 Prozent des Grüner-Kaffee-Extrakts aus Chlorogensäure. Da auch von diesem Stoff einige Nebenwirkungen ausgehen können, sollten Menschen mit einem empfindlichen Magen die Kapseln dennoch mit Vorsicht genießen. Allgemein solltest du dich unbedingt an die angegebene Verzehrempfehlung halten. Achte zudem darauf, dass dem Produkt keine Füllstoffe zugesetzt sind. Außer dem Extrakt sollte die Kapsel nur noch aus der Kapselhülle bestehen.

Als Pulver

Auch bei dem Pulver solltest du darauf achten, dass es sich um den reinen Grüner-Kaffee-Extrakt handelt, es also nur aus den reinen Kaffeebohnen besteht. Du kannst das Pulver beispielsweise Smoothies beimengen, damit backen oder aber ein Heißgetränk mit dem Grüner-Kaffee-Pulver zubereiten. Dafür verwendest du es am besten wie einen Tee. Du füllst das Pulver dazu in einen Teebeutel, übergießt diesen mit heißem Wasser und lässt alles für einige Minuten ziehen. Beim Pulver solltest du dich ebenfalls unbedingt an die angegebene Verzehrempfehlung halten.

Als Kaffeebohnen

Mitunter bekommst du grünen Kaffee auch in Form von Kaffeebohnen. Dann kannst du den Kaffee entweder mit einer geeigneten Kaffeemaschine zubereiten oder die Bohnen mahlen und sie wie einen Tee mithilfe eines Teebeutels aufgießen. Dein Kaffee ist so ganz besonders frisch.

Grünen Kaffee kaufen

Grünen Kaffee kaufen

Grünen Kaffee findest du zumeist online. Unter Umständen kannst du das Superfood auch in verschiedenen Supermärkten, Drogerie- und Bioläden erwerben. Die Preise für das jeweilige Produkt variieren stark nach Qualität und Menge. 200 Gramm Grüner-Kaffee-Pulver kannst du in Bioqualität schon für um die zehn Euro bekommen. Kapseln sind meist etwas teurer, dafür jedoch leichter zu dosieren. Ein Kilogramm grüne Kaffeebohnen findest du online für einen Preis zwischen 15 und 20 Euro. Um Schadstoffe zu vermeiden solltest du zudem auf Bioqualität achten.

10 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 5 (10 votes, average: 4,50 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Ähnliche Beiträge