Skip to main content

Kokoswasser: 4 Wirkungen, 2 Risiken & 3 Tipps zum Kauf des Superfoods

Kokoswasser ist ein Trendgetränk, das es mittlerweile auch hierzulande in viele Supermärkte geschafft hat. Es bringt das Urlaubsgefühl in den Alltag und soll darüberhinaus mit einigen gesundheitlichen Wirkungen einhergehen. Wir klären dich über Kokoswasser auf.


Kokosnusswasser – der beliebte Durstlöscher

Kokosnusswasser als Durstlöscher

Anders als die Bezeichnung vielleicht vermuten lässt, handelt es sich bei Kokoswasser nicht um ein Wasser sondern um einen Fruchtsaft. Die Bezeichnungen „Kokoswasser“, „Kokosnusswasser“ und „Kokosnusssaft“ können als Synonyme füreinander verwendet werden. Häufig wird Kokoswasser mit Kokosmilch verwechselt, dabei haben die beiden Produkte kaum Ähnlichkeit. Während Kokoswasser aus der Flüssigkeit im Innern einer unreifen, grünen Frucht gewonnen wird, entsteht Kokosmilch aus dem Fruchtfleisch der ausgereiften, braunen Kokosnuss. So sind auch die Nährwerte der beiden Produkte ganz verschieden.

Geschmacklich sind Kokoswasser und Kokosmilch ebenfalls nicht zu vergleichen. Während Kokosmilch den typischen Kokosgeschmack hat, schmeckt Kokoswasser ganz anders und eignet sich somit auch für Menschen, die sonst keine Fans von Kokosnüssen sind. Der Geschmack von Kokoswasser ist allgemein eher mild. Es gibt eine leicht süßliche, aber auch eine säuerliche Note. Der Geschmack kann je nach Herkunftsland ein wenig variieren. Das Wasser ist eher trüb und etwas dickflüssiger als normales Wasser. Je nach Produkt kann Kokoswasser aber auch fast klar sein.

In den letzten Jahren wurden Lebensmittel rund um die Kokosnuss immer beliebter. Zuerst wurde das Kokosöl als gesundes Wundermittel angepriesen, das mit vielen gesundheitlichen Vorteilen einhergehen soll. Kurze Zeit später wurde auch Kokoswasser entdeckt und ähnlich als Superfood gehypt. Mittlerweile kann man es in zahlreichen Supermärkten, Bioläden und Drogeriemärkten kaufen.

Am besten ist Kokoswasser für dich, wenn du es direkt aus der Kokosnuss trinkst. Frisches Kokoswasser ist steril und frei von Keimen. Im besten Fall wird es in diesem Zustand direkt in Flaschen abgefüllt. In einer grünen Kokosnuss – der sogenannten Trinkkokosnuss – befinden sich ungefähr 0,5 Liter Kokoswasser. Je grüner und frischer die Kokosnuss ist, desto mehr Nährstoffe befinden sich in dem Fruchtsaft. Auf manchen Inseln wird frisches Kokoswasser als Ersatz für sauberes Trinkwasser verwendet. In diesem Fall muss das Wasser mehrerer Kokosnüsse am Tag getrunken werden.

Mit der Zeit kann sich das Kokoswasser rosa verfärben. Das liegt nicht daran, dass es etwa schlecht ist, sondern daran, dass es mit Sauerstoff in Kontakt kommt. Du kannst es also immer noch bedenkenlos trinken.

So gesund ist Kokoswasser – Wirkungen

Wirkungen von Kokoswasser

Das hippe Trendgetränk soll einige tolle Wirkungen haben, die sich positiv auf deine Gesundheit auswirken können. Es steckt voller Nährstoffe und ist zudem noch kalorienarm. Wir stellen die Wirkungen des Wunderwassers vor.

Zum Sport

Kokoswasser gilt als optimales Sportgetränk. Es ist natürlich isotonisch und hat somit ein optimales Verhältnis zwischen Nährstoffen und Flüssigkeit, das dem des Blutplasmas des Menschen ähnelt. Das Getränk kann somit besonders gut verwertet werden. Mineralstoff- und Wasserverlust werden schnell aufgehoben, so dass sich der Körper schnellstmöglich von Strapazen erholt. Das ist besonders für Leistungssportler vorteilhaft.

Kokoswasser steckt voller wichtiger Mineralstoffe. Für Sportler sind besonders die Mineralien Natrium und Kalium essentiell. Allerdings variiert der Gehalt der Mineralstoffe je nach Herkunftsland des Kokoswassers. Der Natriumgehalt kann darum mitunter zu gering sein, um eine isotonische Wirkung zu haben. Allerdings ist besonders der Kaliumgehalt des Kokoswassers herausragend. Ein Glas Kokoswasser kann schon bis zu 700 Milligramm des wichtigen Mineralstoffes enthalten.

Genau wie Natrium ist Kalium ein Elektrolyt. Elektrolyte benötigt der Körper für eine gesunde Funktionsweise der Zellen. Der Elektrolythaushalt ist genau ausbalanciert. Liegt ein Mangel an einem Elektrolyt vor, kann die Funktion der Zellen beeinträchtigt sein. Vor allem beim Sport und durch starkes Schwitzen kann ein Mangel an Elektrolyten entstehen. Nach dem Sport sollte man darum, genügend Elektrolyte aufnehmen, um einen ausgeglichenen Elektrolythaushalt wiederherzustellen. Für Leistungssportler reicht der Elektrolytgehalt besonders der Natriumgehalt in Kokoswasser jedoch nicht aus. Hobbysportler können guten Gewissens zu Kokoswasser greifen.

Tipp: Auch nach einer durchfeierten Nacht ist es wichtig, den Elektrolythaushalt wiederherzustellen. Durch übermäßigen Alkoholkonsum verliert der Körper Mineralien. Kokoswasser eignet sich hervorragend, um dem Körper die verlorenen Nährstoffe zurückzuführen. Auch am nächsten Morgen kann Kokoswasser noch helfen, einen möglichen Kater zu lindern.

Zum Abnehmen

Kokoswasser ist nicht unbedingt ein Diätgetränk, enthält jedoch im Vergleich zu Softdrinks nur wenige Kalorien und kann daher beim gesunden Abnehmen behilflich sein. Literweise sollte man das Kokoswasser trotzdem nicht trinken, denn ein Liter enthalten schon 200 Kalorien. Herkömmliches Mineralwasser ist kalorienärmer. Dennoch eignet sich Kokoswasser durchaus für den Umstieg von Softdrinks auf Mineralwasser, da es eine gesunde und geschmacksintensive Alternative zu herkömmlichem Wasser bietet.

Kokoswasser soll außerdem dafür sorgen, dass Giftstoffe aus dem Körper gelangen. Es ist somit super als Detoxgetränk geeignet. Man sollte jedoch darauf achten, dass es sich um pures Kokoswasser ohne Zusätze handelt. Andernfalls belastest du deinen Körper eher als ihm etwas Gutes zu tun.

Für die Schönheit

Kokoswasser für die Schönheit

Auch für die Schönheit soll Kokoswasser einige Wirkungen bereit halten. So soll es unter anderem für eine zarte und jungaussehende Haut sorgen. Bei Akne soll man das Kokoswasser sogar als Gesichtswasser verwenden können. Es soll die Haut klären und für ein frisches Hautbild sorgen. Auch als Anti-Aging-Mittel ist Kokoswasser wirksam. Kokoswasser enthält unter anderem Antioxidantien und Cytokinine. Antioxidantien schützen die Zellen vor sogenannten freien Radikalen, die die Zellen beschädigen können und so den Alterungsprozess begünstigen. Freie Radikale entstehen beispielsweise durch UV-Strahlung und Luftverschmutzung.

Cytokinine sind pflanzliche Hormone, die Pflanzen unter anderem vor Krankheiten schützen. Besonders wirksam ist der Botenstoff Zeatin, der zu der Gruppe der Cytokinine gehört. Er soll die Kollagenproduktion ankurbeln und die Elastizität der Haut fördern. Daneben soll er auch dazu beitragen, bereits vorhandene Alterserscheinungen wie Pigmentflecken und Faltenbildung zu reduzieren. Ausreichend Studien zu diesen Wirkungen des Stoffes gibt es allerdings nicht.

Darüberhinaus soll Kokoswasser auch für seidige Haare sorgen. Mittlerweile wird es in zahlreichen Haarpflegeprodukten verwendet, doch auch pur kann es einige positive Wirkungen auf die Haare haben. So soll Kokoswasser mitunter das Haarwachstum fördern, wenn es in die Kopfhaut massiert wird. Auch bei trockenem Haar ist Kokoswasser empfehlenswert. Es spendet Feuchtigkeit und kann die Haaroberfläche vor schädlichen Umwelteinflüssen schützen. So sorgt es auch für einen tollen Glanz. Wer Kokoswasser nach der Haarwäsche als Spülung verwendet, kann mit glänzenden Haaren rechnen. Übrigens: Auch Kokosöl ist hervorragend zur Haarpflege geeignet.

Für die Gesundheit

Kokoswasser hat verschiedene Wirkungen auf die Gesundheit. So soll es unter anderem antibakteriell und blutdrucksenkend wirken. Ein regelmäßiger Konsum von Kokoswasser kann dazu beitragen, den Blutdruck zu normalisieren. Das liegt an dem hohen Kaliumgehalt in dem Fruchtsaft. Das sorgt dafür, dass negative Auswirkungen von Natrium reduziert werden, so dass der Elektrolythaushalt wieder ins Gleichgewicht kommt.

Darüberhinaus ist Kokoswasser überaus hydrierend und ideal als Durstlöscher geeignet. Bei Durchfallerkrankungen kann es helfen, den Wasserhaushalt im Körper zu stabilisieren und ihn mit wichtigen Mineralstoffen versorgen. Zudem ist es frei von Säure.

Obwohl Kokoswasser eine hervorragende Quelle von Mineralstoffen bietet, sind dennoch wenig Vitamine in dem Fruchtsaft enthalten. Eine ausgewogene Ernährung ist essentiell für einen gesunden Lebensstil. Die fehlenden Vitamine sollten darum aus anderen Nahrungsquellen wie Obst und Gemüse zugeführt werden. Allgemein ist reines Kokoswasser ein gesundes Erfrischungsgetränk, das eine sehr gute Alternative zu zuckerhaltigen Softdrinks bietet.

Nährwerte von Kokoswasser pro 100 Gramm
  • Kalorien 19 kcal
  • Kohlenhydrate 3,7 g
  • Fett 0,2 g
  • Protein 0,7 g
  • Mineralstoffe
    • Natrium 105 mg
    • Kalium 250 mg
    • Kalzium 24 mg
    • Eisen 0,3 mg
    • Magnesium 25 mg
  • Vitamine
    • Vitamin C 2,4 mg

Risiken beim Verzehr von Kokoswasser

Risiken von Kokoswasser

Der Verzehr von Kokoswasser kann mit einigen Risiken einhergehen. Um von den gesundheitlichen Vorteilen des Kokoswassers zu profitieren, solltest du darum einige Faktoren beachten. Wir stellen die wichtigsten Punkte vor.

Fälschungen

Mit der steigenden Beliebtheit eines Produkts, erhöht sich auch immer das Risiko von Fälschungen auf dem Markt. Mitunter kann das reine Kokoswasser mit Wasser verdünnt sein. In der Vergangenheit gab es außerdem Fälle, in denen Zucker in Kokoswasser gefunden wurde. Darum ist es wichtig, vor dem Kauf die Inhaltsstoffe des Wassers zu checken. Nur das reine Kokoswasser bringt viele gesundheitliche Vorteile mit sich.

Ökobilanz

Kokosnüsse brauchen ein tropisches Klima, um heranzureifen. Darum können sie hier in Deutschland und Europa allgemein nicht angebaut werden. Die Nüsse mit dem gehaltvollen Kokoswasser müssen aus fernen Ländern wie Indonesien, den Phillippinen und Indien importiert werden, damit die Menschen hierzulande Kokoswasser verzehren können. Häufig werden die Kokosnüsse darüberhinaus in Fabriken gebracht, in denen das Kokoswasser in Tetrapacks gefüllt wird. Das sorgt nicht nur für einen zusätzlichen Transportweg sondern auch für einen größeren Müllberg.

Wer auf den Verzehr von Kokoswasser nicht verzichten möchte, sollte darum besser zu frischen Kokosnüssen greifen und das Wasser selbst zapfen. Das sorgt außerdem für Urlaubsstimmung.

Kokoswasser kaufen

Kokoswasser kaufen

Kokoswasser schmeckt gut und ist in vielen Supermärkten verzehrfertig erhältlich. Der Preis liegt je nach Menge und Qualität des Kokoswassers zwischen 1,00 und circa 5,00 Euro pro Packung mit circa 300 Milliliter. Auch online gibt es zahlreiche Angebote für frisches Kokoswasser. Oft ist der Fruchtsaft besonders günstig, wenn man ihn in größeren Mengen kauft, beispielsweise in einem 12er-Pack. Häufig findet man Kokoswasser in Tetrapaks, manchmal ist es auch in Dosen oder Flaschen erhältlich.

Gekühlt genießen

Kokoswasser schmeckt besonders gut, wenn es frisch aus dem Kühlschrank kommt. Vor allem im Sommer ist es ein hervorragendes Erfrischungsgetränk, da es hydriert und den Körper mit ausreichend Mineralien versorgt. Das ist besonders wichtig, wenn die Temperaturen heiß sind und der Körper viel schwitzt.

Gekühlt kommt der milde Geschmack des Kokoswassers darüberhinaus besonders zur Geltung. Das Wasser kann pur genossen werden, schmeckt aber auch sehr gut mit Mango- oder Ananassaft. Die verschiedenen Geschmacksrichtungen kannst du selbst mischen oder fertig gemischt im Supermarkt erhalten.

Auf Bio-Qualität achten

In Deutschland ist Kokoswasser überwiegend in Bio-Qualität erhältlich. Bei einem kontrolliert biologischen Anbau wird auf schädliche Pestizide und Düngemittel verzichtet. Das Kokoswasser wird schonend verarbeitet, so dass die optimale Qualität des Fruchtssafts erhalten bleibt. Wenn du auf Schadstoffe in deinem Kokoswasser verzichten möchtest, solltest du also unbedingt zu einem qualifizierten Bioprodukt greifen.

Bioprodukte sind immer mit einem Biosiegel ausgezeichnet. Dabei gibt es nicht nur ein sondern mehrere Siegel, die verschiedene Qualitätsansprüche haben. Viele Produkte tragen das EU-Bio-Siegel. Hier verzichten die Bauern auf chemische Pflanzenschutz- und Düngemittel, Gentechnik und eine Vielzahl an Zusatzstoffen. Zudem sollte Wert auf artgerechte Tierhaltung und biologische Futtermittel gelegt werden. Strengere Bio-Siegel wie beispielsweise Demeter und Naturland werden nur an Produkte von Bio-Bauern vergeben, die ihren gesamten Betrieb auf Bio-Produkte umgestellt haben.

Inhaltsstoffe checken

Inhaltsstoffe checken

Bevor du dich für ein Kokoswasser entscheidest, solltest du unbedingt die Inhaltsstoffe des Kokoswassers checken. Während es sich bei einigen Produkten um reines Kokoswasser handelt, befinden sich in anderen Produkten Zusatzstoffe. Es wird beispielsweise gerne Ascorbinsäure zur Haltbarmachung hinzugefügt. Ascorbinsäure ist die chemische Bezeichnung für Vitamin C, das dem Kokoswasser künstlich zugesetzt wird. Dadurch ist das Produkt länger haltbar. In der Regel ist die Zugabe von künstlichen Zusatzstoffen bei Kokoswasser allerdings nicht nötig. Es gibt zahlreiche Produkte auf dem Markt, die gänzlich auf Zusatzstoffe verzichten.

20 votes, average: 4,50 out of 520 votes, average: 4,50 out of 520 votes, average: 4,50 out of 520 votes, average: 4,50 out of 520 votes, average: 4,50 out of 5 (20 votes, average: 4,50 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Auch interessant