Skip to main content

Maca: 8 Wirkungen + 3 Risiken der peruanischen Super-Wurzel

Maca ist eine Wurzelknolle aus den peruanischen Anden, die von vielen Menschen wegen ihrer betörenden Eigenschaften geschätzt wird. Es gibt verschiedene Sorten, die unterschiedlich wirken können. Wir klären dich über die Wirkungen und Risiken der Pflanze auf.


Was Maca ist

Was Maca ist

Die Maca-Pflanze beziehungsweise der Peru Ginseng kommt ursprünglich aus Peru und zählt zu den Kreuzblütengewächsen. Sie findet sowohl als Nahrungs- als auch als Heilpflanze Anwendung und wird aus diesen Gründen schon seit 2.000 Jahren in den peruanischen Anden angebaut. Die kleine Knolle kann extremen Wetterbedingungen trotzen und ist sehr robust. Selbst in 3.000 Metern Höhe kann sie noch wachsen. Alle nötigen Nährstoffe kann sie aus den vulkanischen Böden in den Anden ziehen. Darum wird sie in diesem Gebiet immer noch angebaut. Mittlerweile findet der Anbau auch großflächig in China statt.

Maca erlebt seit einigen Jahren einen regelrechten Hype. In einige Lebensmitteln wie beispielsweise Müsliriegeln wird Maca gerne als Zutat verwendet. Auch das reine Pulver kann man in unzähligen Supermärkten und Bioläden finden. Dieses schmeckt süßlich bis würzig und wird aus den getrockneten Knollen gemahlen. Von vielen Menschen wird die Wurzel wegen ihrer vielfältigen Wirkungen geschätzt. Der Konsum von Maca-Produkten stieg in den letzten Jahren rasant an. Allein in der chinesischen Region Lijiang wurden im Jahr 2014 Maca-Produkte im Wert von über 600 Millionen Euro produziert.

Es gibt vier verschiedene Maca-Sorten, deren Wirkung sich voneinander unterscheidet. Die einzelnen Sorten erkennt man an der unterschiedlichen Färbung der Knollen. Sie können gelb, rot, lila oder schwarz gefärbt sein. Häufig werden verschiedene Sorten miteinander gemischt. Wer eine bestimmte Wirkung erzielen möchte, sollte sich vorher über die genauen Wirkweisen der Sorten informieren.

Wirkungen von Maca

Die verschiedenen Maca-Sorten haben jeweils andere biochemische Zusammensetzungen. Daher unterscheidet sich die Wirkung der einzelnen Sorten leicht voneinander. Zum kommerziellen Anbau werden in der Regel gelbe und rote Wurzelknollen verwendet.

Die getrocknete Maca-Wurzel enthält viele Nährstoffe. 100 Gramm der getrockneten Knolle enthält circa 60 bis 70 Gramm Kohlenhydrate, 8 Gramm Ballaststoffe, 10 Gramm Eiweiß und 2 Gramm Fett. Darüber hinaus ist Kalium, Calcium, Eisen, Zink und Jod in relativ großen Mengen enthalten. So kann die wirkungsvolle Knolle zu einer ausgewogenen Ernährung beitragen, die viele Nährstoffe enthält.

Eisen: Eisen spielt bei vielen Prozessen im Körper eine wichtige Rolle. Sowohl für die Blutbildung als auch die Leistungsfähigkeit des Körpers übernimmt Eisen wichtige Funktionen. Während ein zu hoher Eisengehalt die Aufnahme von Mineralstoffen wie Zink und Kupfer hemmt, sorgt Vitamin C dafür, dass Eisen besser aufgenommen werden kann. Eine ausgewogene Ernährung ist für einen gesunden Körper darum essentiell.

Zink: Auch Zink ist für viele Prozesse im Körper von Bedeutung. Es übernimmt wichtige Funktionen bei der Bildung von Hormonen und im Immunsystem. Auch für Haut, Haare und Nägel ist es essentiell. Da Zink häufig in tierischen Produkten enthalten ist, kann Maca eine gute Zink-Quelle für Vegetarier bilden.

Jod: Auch Jod ist für den Körper wichtig. In küstenfernen Gebieten kann schnell ein Jodmangel auftreten, da die Böden hier sehr jodarm sind. Jod findet man vor allem in Fisch und anderen Meerestieren. Maca kann eine gute, vegetarische Alternative bilden und den Körper mit Jod versorgen.

Zur Steigerung der Libido

Maca zur Steigerung der Libido

Eine berüchtigte Wirkung der Wurzelknolle ist die Steigerung der Libido. Seit einigen Jahren wird die Knolle als aphrodisierendes Lebensmittel vermarktet. Eine US-Studie aus dem Jahr 2008 fand heraus, dass eine Dosis von 3 Gramm am Tag eine signifikante Verbesserung bei sexuellen Störungen bewirkt. Eine Auswirkung auf die Libido wurde ebenfalls bestätigt.

Maca enthält alle essenziellen Aminosäuren, die der Körper für seine natürliche Funktionsweise benötigt. Diese sind auch für die Sexualität von Bedeutung. Aminosäuren helfen bei der Bildung von Neurotransmittern, die eine wichtige Funktion für die Steigerung der Libido übernehmen. Eine Steigerung des erotischen Verlangens konnte sowohl bei Männern im Alter von 21 bis 56 als auch bei Frauen nach den Wechseljahren festgestellt werden.

In den Wechseljahren

Bei Beschwerden in den Wechseljahren kann Maca ebenfalls wirksam sein. Es kann eine natürliche Alternative zur Hormontherapie bilden. Dies sollte zuvor jedoch unbedingt mit einem Arzt abgesprochen werden. Die kleine Wurzel soll bei zahlreichen Beschwerden, die in den Wechseljahren auftreten können, Abhilfe leisten. Sie soll sowohl auf die Hormone als auch auf den emotionalen Zustand und körperliche Beschwerden wirken und einen positiven Effekt erzielen. Dazu zählen unter anderem Hormon- und Stimmungsschwankungen, Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Schlafstörungen und Konzentrationsschwierigkeiten. Wissenschaftlich bestätigt ist diese Wirkung jedoch nicht.

Als Potenzmittel

Maca soll zudem ein natürliches Potenzmittel sein. Das bestätigen mehrere Studien. Aminosäuren wie Histidin und Arginin fördern die Durchblutung und können das Lustempfinden steigern. Sie haben gefäßerweiternde Wirkungen, die auch die Durchblutung der Geschlechtsorgane fördern. Das steigert sowohl das Lustempfinden als auch die Leistungsfähigkeit während des Geschlechtsverkehrs.

Zur Steigerung der Fruchtbarkeit

Darüberhinaus kann Maca auch die Qualität der Spermien und somit die Fruchtbarkeit des Mannes verbessern. Es kann die Spermienzahl erhöhen und sowohl das Samenvolumen als auch die Beweglichkeit der Spermien verbessern. Das bestätigt eine peruanische Studie. Dabei wurde Männern im Alter zwischen 24 und 44 Jahren über einen Zeitraum von vier Monaten täglich bis zu 3 Gramm Maca verabreicht. Dabei spielte die Dosis eine geringere Rolle als die Dauer der Einnahme. Verbesserungen in der Spermienqualität erzielten sowohl Probanden die 1,5 Gramm Maca täglich zu sich nahmen als auch Probanden die 3 Gramm Maca am Tag konsumierten. Um diesen Effekt zu erzielen, sollte man Maca über einen mehrmonatigen Zeitraum zu sich nehmen.

Für mehr Leistungsfähigkeit

Maca eignet sich nicht nur als Potenzmittel sondern auch für die Bedürfnisse von Sportlern. Das liegt unter anderem an dem Nährstoffgehalt der Wurzel. Sie enthält sowohl Proteine als auch wichtige Spurenelemente und Vitamine. Doch besonders den einzig in Maca enthaltenen Substanzen Macamid und Macaen werden besondere Wirkungen zugeschrieben. Sie sollen leistungssteigernd wirken. Eine Studie untersuchte die Wirkung von Macamid mithilfe von Mäusen. Die Ausdauer der Tiere wurde dazu beim Schwimmen gemessen. Die Mäuse, die eine hohe Dosis Macamid erhielten, waren dabei leistungsfähiger als die Tiere mit einer niedrigeren Dosis. Ähnliche Resultate erzielte ein Test mit Radfahrern. Nachdem diese 14 Tage lang Maca zu sich nahmen, war eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen.

Bei Akne

Auch bei Hautproblemen kann Maca hilfreich sein. Vor allem der Verlauf von Akne kann mit der Wurzel positiv beeinflusst werden. Akne hat häufig hormonelle Ursachen. Wenn die Hormone aus dem Gleichgewicht geraten, äußert sich dies oft mit der ein oder anderen Hautunreinheit. Maca Wurzeln können auf die Hormone im Körper wirken und diese beeinflussen. Dadurch kann Maca von innen heraus gegen Akne wirken. Wichtige Nährstoffe wie Zink können den Heilungsprozess ebenfalls unterstützen. So entsteht ein glattes und straffes Hautbild.

Zum Abnehmen

Maca-Pulver zum Abnehmen

Maca enthält viele Eigenschaften, die beim schnellen Abnehmen helfen können. Die kleine Knolle ist allerdings kein Wundermittel. Nur weil man sich morgens ein paar Gramm Maca-Pulver ins Müsli mischt, bedeutet das nicht, dass man automatisch abnimmt. Maca steigert jedoch die Leistungsfähigkeit. Dadurch kann man seine Ausdauer während der Sporteinheiten verbessern und allgemein aktiver sein. Die enthaltenen Ballaststoffe sorgen für ein langes Sättigungsgefühl und kurbeln die Verdauung an. Das alles kann bei einer Diät von Vorteil sein.

Bei depressiven Verstimmungen

Maca bei depressiven Verstimmungen

Bei Stimmungsschwankungen, Stress und depressiven Verstimmungen kann Maca ebenfalls für Besserung sorgen. Maca kann Einfluss auf die Hormone nehmen. Stresshormone sind davon nicht ausgeschlossen. So kann es Stress auf natürliche Weise entgegen wirken. Bei Stimmungsschwankungen und depressiven Verstimmungen spielen Hormone ebenfallls oft eine entscheidende Rolle. Auch hier kann Maca einen positiven Einfluss auf die Hormone ausüben und die Symptome möglicherweise lindern.

Die verschiedenen Maca-Sorten

Gelbes Maca: Diese Sorte wird häufig für den kommerziellen Anbau genutzt. Sie wirkt vor allem auf die Libido der Frau und in den Wechseljahren. Auch bei Stimmungsschwankungen und depressiven Verstimmungen kann sie wirksam sein, denn gelbes Maca soll stimmungsaufhellend wirken.

Rotes Maca: Produkte mit rotem Maca sind ebenfalls häufig im Handel erhältlich. Auch diese Sorte kann auf die Libido der Frau wirken und bei PMS für eine Linderung der Beschwerden sorgen. Bei Erschöpfung, Stress und Kreislaufbeschwerden kann rotes Maca die Symptome lindern. Die Einnahme von rotem Maca ist auch bei Akne zu empfehlen.

Lila Maca: Diese Maca-Sorte hilft vor allem bei Beschwerden in und nach den Wechseljahren. Preislich liegt sie ein wenig höher als rotes und gelbes Maca.

Schwarzes Maca: Schwarzes Maca wirkt sowohl auf die Libido des Mannes als auch auf die der Frau. Es kann die Spermienqualität verbessern und die Potenz steigern. Zudem wirkt es positiv auf die geistigen Fähigkeiten und den Muskelaufbau. Diese Sorte ist die teuerste der vier Sorten.

Risiken von Maca

Risiken von Maca

Maca kann vielfältig wirken und die Lebensqualität erheblich verbessern. Allerdings kann die Einnahme auch mit einigen Risiken einhergehen. Viele Risiken ergeben sich aus der starken Nachfrage nach der wirkungsvollen Wurzel. Das kann verschiedene Folgen mit sich bringen.

Geringe Qualität der Wurzel

Aufgrund der großen Nachfrage an Maca-Produkten müssen innerhalb kürzester Zeit immer mehr Wurzeln produziert werden. Das hat enorme Auswirkungen auf die Qualität der Maca-Pflanze. Die Pflanzen werden manipuliert, damit sie in kurzer Zeit zu voller Größe wachsen. Zudem pflanzen viele Bauern die Wurzel zu früh im Jahr, damit sie mehr Ernte einfahren können. Dadurch können viele Nährstoffe verloren gehen. Es gibt keine einheitliche Qualitätskontrolle. Auch Wurzeln aus dem höheren Preissegment können von schlechter Qualität sein.

Schadstoffe

Zudem setzen viele Bauern Chemikalien und Pestizide ein, die die Qualität der Pflanze noch weiter beeinträchtigen. Daher sollte man vermehrt auf Bio-Qualität achten. Ein guter Anhaltspunkt ist dazu das EU-Bio-Siegel. Produkte, die mit diesem Siegel gekennzeichnet sind, verzichten beispielsweise auf chemische Pflanzenschutz- und Düngemittel und Gentechnik.

Fehlende wissenschaftliche Belege

Obwohl die Maca-Wurzel in den peruanischen Anden schon seit Jahrhunderten zu den Grundnahrungsmitteln zählt, fehlen bisher konkrete wissenschaftliche Erkenntnisse zu den Wirkungen der Pflanze. Daher kann man Maca bisher nicht als gesundheitlich unbedenklich einstufen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung warnt vor dem Auftreten unerwünschter Wirkungen. Da bisher nur wenig wissenschaftliche Daten vorliegen, gibt es jedoch auch dafür keinen Beleg. Aus diesem Grund kann man bisher auch keine unbedenkliche Dosierung von Maca angeben.

Nebenwirkungen konnten bei Maca-Produkten bisher nicht festgestellt werden, jedoch gibt es einige Faktoren, die man beim Verzehr der Produkte beachten sollte. Aufpassen sollten Menschen, die

  • Östrogen als Medikament zu sich nehmen, da Maca auf den Östrogenspiegel wirken kann.
  • Unter Schilddrüsenproblemen leiden, da Maca sich auf die Schilddrüsenaktivität auswirken kann.
  • Mit Schlafstörungen zu kämpfen haben, da Maca in Zusammenhang mit koffeinhaltigen Lebensmitteln den Schlaf beeinträchtigen kann.
  • Probleme mit dem Herzen haben.
  • Schwanger sind.

Bei all diesen Punkten können Wechselwirkungen oder Risiken entstehen. Daher sollte der Verzehr von Maca zuvor mit einem Arzt abgesprochen werden.

Maca kaufen

Maca kaufen

Maca kann man in verschiedenen Varianten kaufen. Der Preis ist dabei vor allem von der Maca-Sorte und der Qualität des Produktes abhängig. Je dunkler und größer die Wurzel desto höher ist auch der Preis. Häufig wird Maca als Pulver angeboten, das aus verschiedenen Sorten gemischt ist. Das Pulver ist vielseitig anwendbar und kann schnell in verschiedene Gerichte integriert werden. Wer von den vielseitigen Wirkungen des Macas profitieren möchte, aber auf den gewöhnungsbedürftigen Geschmack des Pulvers verzichten möchte, kann auf Kapseln zurückgreifen. Im Internet findet man eine große Auswahl an Kapseln, die das Pulver der einzelnen Maca-Sorten oder gemischte Varianten enthalten. Dabei sollte man darauf achten, dass diese auf Konservierungsstoffe und Chemikalien verzichten. Um auf Schadstoffe zu verzichten, sollte man auf Bio-Qualität zurückgreifen.

Maca findet man in verschiedenen Lebensmitteln. Es gibt Rohkostriegel, Brotaufstriche und Gebäck mit Maca. Das Maca-Pulver kann man in viele Rezepte integrieren. So kann man seine ganz eigenen Maca-Produkte herstellen. Auch die Kosmetikindustrie verwendet Maca, beispielsweise in Gesichtscremes.

Maca-Pulver: Die richtige Dosierung

Die Dosierungsempfehlung von Maca-Pulver schwankt von Produkt zu Produkt. Da man bisher nur wenig wissenschaftliche Erkenntnisse über die Wirkweise des Produkts hat, kann keine allgemeine Vorgabe getroffen werden. Am besten startet man daher mit einer relativ geringen Menge und steigert diese langsam. Die auf dem Produkt angegebene Verzehrempfehlung sollte man in jedem Fall beachten und besser nicht überschreiten.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (10 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*