Skip to main content

Meerrettich: 5 gesunde Wirkungen & 4 Tipps zum Kauf von Kren

Meerrettich ist ein Wurzelgemüse mit zahlreichen gesunden Wirkungen. Er ist vor allem für seinen scharfen und irritierenden Geschmack bekannt und wird meist als Gewürz verwendet. Warum Meerretich deiner Gesundheit gut tut und Tipps zur Verwendung findest du hier.

Das Wurzelgemüse Meerrettich enthält viele chemische Verbindungen, die einen gesundheitlichen Nutzen für dich haben können. Wichtig ist dabei aber, dass dir die möglichen Nebenwirkungen bekannt sind.

Wissenswertes über Meerrettich

Meerrettich: Wissenswertes über Kren

Meerrettich wird auch Kren genannt und stammt aus Osteuropa beziehungsweise Russland. Die Meerrettichwurzel (Armoracia rusticana) ist lang, weiß und relativ dick, manchmal ist sie mit Knoten und Ästen versehen. Die Blätter sind lang, tiefgrün und haben ausgeprägte Adern.

Meerrettich wird normalerweise in kleinen Mengen gegessen und eine Portion enthält nur wenige Kalorien. Engländer beispielsweise können sich Roastbeef ohne Meerrettichsoße nicht vorstellen.

Meerrettich enthält mehrere Mineralien und zahlreiche Pflanzenstoffe. Ein Teelöffel Meerrettich mit Essig und Salz zubereitet, enthält sieben Kalorien und weniger als ein Gramm Eiweiß und Fett. Er enthält auch geringe Mengen an Kalzium, Kalium, Magnesium, Folsäure und andere Mikronährstoffe.

Gesunde Wirkungen von Meerrettich

Der in Europa beheimatete Meerrettich wird in der traditionellen Medizin für zahlreiche Heilmittel verwendet. Er wurde zur Behandlung von Harnwegsinfektionen, Nierenleiden und Gelenkschmerzen eingesetzt. Weitere Wirkungen findest du im Folgenden.

Mögliches Mittel gegen Migräne

Mögliches Mittel gegen Migräne

Meerrettich könnte aufgrund seiner Fähigkeit, die Blutgefäße zu verengen, ein Mittel gegen Migräne sein. Es gibt allerdings keine klinischen Studien, die seine Wirkung bei dieser Art von Kopfschmerzen beweisen. Einen Versuch wäre es sicher trotzdem wert.

Noch mehr Tipps gegen Migräne findest du hier.

Krebshemmende Wirkung

Studien zeigen, dass Meerrettich eine krebsbekämpfende chemische Verbindungen namens Glucosinolate enthält. Außerdem besitzt er chemische Verbindungen, die bei der Entgiftung und Beseitigung von krebserregenden freien Radikalen helfen.

Forscherinnen und Forscher haben zum ersten Mal einen Zusammenhang zwischen Meerrettich und der Aktivierung bestimmter Entgiftungsenzyme entdeckt. Das scharfe Wurzelgemüse enthält zehnmal mehr Glucosinolate als sein "Verwandter" – übrigens ein weiteres Superfood – der Brokkoli.

Ein Teelöffel dieses aromatischen Gewürzes reicht aus, um die Vorteile der Meerrettichwurzel zu genießen. Bestimmte Verbindungen im Meerrettich können das Fortschreiten von Dickdarm-, Lungen- und Magenkrebs verhindern.

Peroxidase, ein Enzym, das in der Meerrettichwurzel vorkommt, hilft dabei, eine starke Anti-Krebs-Verbindung zu aktivieren und zu vermehren.

Hat antibakterielle Eigenschaften

Meerrettich hat antibakterielle Eigenschaften

Das Öl, das beim Schneiden der Meerrettichwurzel freigesetzt wird, kann starke antibakterielle Eigenschaften haben. Forschende vermuten, dass Meerrettich gefährliche Bakterien wie E. coli, H. pylori und Salmonellen bekämpft. Meerrettich kann das Wachstum von bestimmten Pilzarten verhindern, die zu chronischen Nagelinfektionen führen können.

Unterstützt die Gesundheit der Atemwege

Der Verzehr von Kren verursacht ein brennendes Gefühl in den Nebenhöhlen, der Nase und im Rachen. Aus diesem Grund wird er zur Linderung von Erkältungssymptomen und bei Atemwegserkrankungen eingesetzt.

Laut einer Studie ist ein Nahrungsergänzungsmittel mit 80 Milligramm getrockneter Meerrettichwurzel bei der Behandlung von akuten Nasennebenhöhlenentzündungen wirksam.

Noch mehr Tipps bei Erkältungen findest du hier.

Besitzt Anti-Aging-Eigenschaften

Die Meerrettichwurzel ist reich an Antioxidantien, die deinem Körper helfen, sich vor Zellschäden zu schützen. Forschende haben herausgefunden, dass die Meerrettichwurzel bis zu 75 Prozent der Schwermetalle aus dem Körper entfernen kann.

Die negative Auswirkung, die durch die Exposition gegenüber diesen Stoffen verursacht wird, ist oxidativer Stress. Dieser beschleunigt die vorzeitige Alterung des Körpers.

Nebenwirkungen von Meerrettich

Nebenwirkungen von Meerrettich: Magen-Darm-Probleme

Meerrettich ist für kleine Kinder unter vier Jahren nicht geeignet, da er Verdauungsprobleme verursachen kann. Außerdem ist es nicht empfehlenswert, Meerrettich in großen Mengen oral zu konsumieren, wenn du schwanger bist oder stillst.

Eine Meerrettich-Tinktur kann in großen Mengen zu Fehlgeburten führen. Außerdem kann das Wurzelgemüse dein Verdauungssystem reizen, weshalb er nicht für Menschen mit Magengeschwüren oder entzündlichen Darmerkrankungen empfohlen wird.

Meerrettich und Hypothyreose

Kren kann die Schilddrüsenfunktion beeinträchtigen. Das ist besonders dann der Fall, wenn du ihn roh oder in großen Mengen verzehrst. Hast du eine normale Schilddrüsenfunktion, kannst du das Wurzelgemüse bedenkenlos zu dir nehmen. Menschen mit Schilddrüsenerkrankungen sollten jedoch vorsichtig sein.

Merke: Wenn du eine der oben genannten Krankheiten oder verwandte Erkrankungen hast, sei vorsichtig beim Verzehr von Meerrettich! Achte auf eine Verstärkung der Symptome, die darauf zurückgeführt werden könnten.

Interagiert mit bestimmten Medikamenten

Interagiert mit bestimmten Medikamenten

Levothyroxin ist der Wirkstoff, der in Medikamenten gegen Schilddrüsenunterfunktion enthalten ist. Meerrettich kann die Schilddrüsenfunktion und die Wirkung dieses Medikaments verringern. Wenn du dieses Medikament einnimmst, sprich mit deinem Arzt, bevor du Meerrettich konsumierst.

Diese Erkrankungen lindern Meerrettichpräparate

Meerrettich wird auch in Form von Nahrungsergänzungsmitteln angeboten und hilft bei verschiedenen Infektionen. Es gibt sogar Meerrettich-Mittel, die für eine äußerliche Anwendung geeignet sind.

Das Gemüse hilft dir bei schmerzenden Gelenken oder leichten Muskelschmerzen. Kren gibt es daher in Form von Nahrungsergänzungsmitteln und als Tee. Er kann aber auch als Topfmeerrettich gegessen werden. Da nicht genau bekannt ist, wie sicher die Mittel in diesen Formen sind, solltest du vorher mit deinem Arzt sprechen.

Arten von Kren

Es gibt verschiedene Arten von Meerrettich, die wir uns nun einmal etwas genauer anschauen.

Steirischer Meerrettich

Arten von Kren: zum Beispiel Steirischer Meerrettich

Steirischer Kren ist eine Pflanze aus der Familie der Brassicaceae, die auf Deutsch "Meerrettich" heißt. Vom kultivierten Meerrettich werden vor allem die Wurzeln als Frischprodukt verwendet.

Steirischer Kren hat glatte und regelmäßige Hauptwurzeln mit einer leicht gebogenen Spitze und einer kleinen Anzahl von dünnen Wurzeln. Die durchschnittliche Länge der gesamten Wurzel schwankt zwischen 25 und 30 Zentimeter und der Durchmesser beträgt etwa drei Zentimeter.

Steirischer Kren wird besonders für seinen sehr würzigen Geschmack geschätzt, der in verschiedenen kulinarischen Beschreibungen hervorgehoben wird. Das Produkt zeichnet sich außerdem durch einen kräftigen Wuchs und die Tatsache aus, dass es nicht zu einem bitteren Geschmack neigt.

Steirischer Kren wird nach der Ernte in einem natürlichen und schonenden Verfahren frisch konserviert. Er ist in Aussehen und Geschmack mit frisch geriebenem Meerrettich vergleichbar. Anschließend wird die Zusammensetzung mit Zusatzstoffen angereichert, um ihre Konsistenz und Haltbarkeit zu verbessern.

Die ausschließliche Verwendung von steirischem Kren garantiert einen sehr würzigen und scharfen Geschmack.

Japanischer Meerrettich

Wasabi-Paste

Wasabi, der berühmte japanische Meerrettich, wird von einigen Menschen verabscheut, von vielen aber verehrt und findet zunehmend seinen Weg auf die europäischen Speisekarten. Ob in japanischen Restaurants oder zu Pommes frites – Wasabi ist ebenso scharf wie gesund.

Laut Japans nationalem Ernährungsinstitut verlängert Wasabi das Leben um fünf Prozent, wenn er in Maßen gegessen wird. Der tägliche Verzehr wird nicht empfohlen, da eine "Überdosis" für die Leber giftig ist. Wasabi ist eine vitaminreiche Wurzel, die schon seit Tausenden von Jahren wegen ihrer heilenden Wirkung verwendet wird.

Außerdem hat dieses Gewürz noch viele andere Eigenschaften. Hierzu zählen pilztötende, harntreibende und antiseptische Wirkungen. Wasabi-Paste hilft, Bakterien sofort zu beseitigen. Wasabi wird zu rohen Fischgerichten serviert, die nicht immer sofort nach dem Fang zubereitet werden.

In Form von Kompressen und Umschlägen ist er auch bei Arthritis und Neuralgien wirksam. Wasabi hat krebshemmende Eigenschaften, außerdem ist er reich an Isothiocyanaten.

Diese krebshemmenden Wirkstoffe sind auch in Brokkoli, Senf oder Rettich enthalten. Sie aktivieren Enzyme in der Leber, die deinen Körper von Substanzen entgiften, die für Krebserkrankungen verantwortlich sind.

Wer häufig Wasabi-Paste konsumiert, weiß, dass er die Nasengänge reizt. Die Reizung geht im Vergleich zu der durch Chili verursachten relativ schnell vorbei, aber sie ist gut für den Körper.

Wasabi hat entzündungshemmende Eigenschaften, er hilft bei der Vorbeugung und Behandlung von Infektionen und Verletzungen und reduziert Entzündungen und Schmerzen.

Tipps zum Kauf vom Meerrettich

Tipps zum Kauf vom Meerrettich

Wie bei jedem anderen Gemüse auch, musst du beim Kauf von Meerrettich ein paar Regeln beachten. Der Meerrettich in den Geschäften ist nicht immer frisch, deshalb haben wir hier ein paar Tipps zum Kauf.

Wie du den besten Meerrettich auswählst

Kren kannst du in verschiedenen Formen kaufen. Die Blätter werden hauptsächlich für medizinische Zwecke verwendet. Die Wurzeln sind unverzichtbar für die Konservierung von Gemüse und werden zu verschiedenen Gerichten hinzugefügt.

Das Gemüse wird nicht nur frisch, sondern auch getrocknet oder konserviert verkauft. Der Kauf einer bestimmten Sorte hängt in erster Linie davon ab, wofür du sie weiter verwenden möchtest.

Meerrettichwurzeln können in Länge, Durchmesser, Form oder Farbe variieren. Je älter die Pflanze ist, desto dunkler sind ihre Wurzeln.

Wähle hochwertigen Meerrettich

Bei der Auswahl des Meerrettichs gibt es ein paar allgemeine Regeln zu beachten. Wenn du ganze Pflanzen kaufst, müssen sie frisch und gesund sein. Kaufst du Hackfrüchte, musst du sie genauer untersuchen. Meerrettich von schlechter Qualität hat einen bitteren Geschmack, der den Geschmack des Gerichts verderben kann.

Was sich zu kaufen lohnt

Was sich zu kaufen lohnt

Die frische Meerrettichwurzel sollte fleischig sein. Sie kann bis zu 40 Zentimeter lang werden. Wenn du versuchst, die Wurzel mit deinem Nagel leicht anzukratzen, solltest du sofort den charakteristischen Geruch riechen.

Die Meerrettichwurzel sollte fest, aber nicht trocken sein. Die getrocknete Wurzel enthält weniger Vitamine und ihre geschmacklichen Eigenschaften sind deutlich beeinträchtigt.

Die beste Meerrettichwurzel ist 25 Zentimeter lang und mindestens ein Zentimeter dick im Durchmesser. Außerdem sollte das Fruchtfleisch der Meerrettichwurzel immer weiß sein.

Wenn du Meerrettich als gehobelte Mischung kaufst, schau dir die Zusammensetzung der Zutaten genau an. Achte immer darauf, dass du das Herstellungs- und Verfallsdatum genau liest. Untersuche auch die Behälter sorgfältig, sie können beschädigt oder oxidiert sein.

Wenn Meerrettichwurzeln vom Verkäufer in Plastikbeuteln oder -behältern abgepackt sind, solltest du das Produkt sorgfältig prüfen. Oft dient die Verpackung dazu, Mängel oder erste Anzeichen von Verfall zu verbergen.

Es ist besser, Wurzeln zu kaufen, die du vollständig inspizieren kannst. Außerdem sollten die Wurzeln so intakt wie möglich sein, denn zerkleinerte Wurzeln trocknen schneller aus.

Was nicht kaufenswert ist

Verzichte auf den Kauf von Meerrettichwurzeln, wenn sie Flecken haben und ihre Oberfläche zu trocken ist. Wenn sich auf der Oberfläche der Meerrettichwurzel Flecken befinden, kann es sich um Schimmel handeln. Meerrettichwurzeln, die zu nass sind, sind das Geld nicht wert.

Du solltest keine Meerrettichwurzeln kaufen, wenn sie verdächtig aussehen. Wenn der Meerrettich nach seltsamen Aromen schmeckt, die an Fäulnis oder Schimmel erinnern, dann ist die Wurzel verdorben.

Ganze Pflanzen mit getrockneten Wurzeln sind nicht zu empfehlen. Wenn das Kratzen der Wurzel mit dem Nagel nicht den für Meerrettich typischen scharfen Geruch erzeugt, ist die Wurzel zu trocken.

Meerretich lagern

Meerretich lagern

Egal, ob es sich um ein paar Stücke oder eine größere Menge handelt, Meerrettich sollte richtig gelagert werden. Hier sind einige einfache Möglichkeiten, wie du Meerrettich so lange wie möglich aufbewahren kannst.

Die Feinheiten der Meerrettichlagerung

Vor der Lagerung solltest du den Schmutz mit einer Bürste von den Meerrettichwurzeln entfernen, ohne die Oberfläche zu beschädigen. Es lohnt sich nicht, Meerrettichwurzeln vor der Lagerung zu waschen. Wasser beschädigt die Schutzschicht und verkürzt die Haltbarkeit des Meerrettichs.

Wenn der Meerrettich zu Hause gewachsen ist, sollte er vor der Lagerung natürlich getrocknet werden. Es ist wichtig, dass du die Wurzeln nicht austrocknest, indem du sie in direktes Sonnenlicht oder in die Nähe von Heizgeräten legst.

Nur frische Meerrettichwurzeln sind für eine langfristige Lagerung geeignet. Der Meerrettich muss frei von mechanischen Beschädigungen, Schädlingsbefall und anderen Mängeln sein.

Lagere frische Meerrettichwurzeln an einem dunklen und regelmäßig belüfteten Ort. Meerrettichwurzeln können im Kühlschrank aufbewahrt werden, denn ansonsten ist es meist ziemlich schwierig, einen kühlen Platz im Haus zu finden.

Keller und Kellersäle gelten als ideale Bedingungen für die Lagerung großer Mengen von Meerrettichwurzeln. Auf diese Weise behält der Meerrettich seine aromatischen Eigenschaften am längsten.

Wenn du Meerrettichwurzeln im Kühlschrank aufbewahrst, solltest du sie in Frischhaltefolie einpacken. Die Folie sollte hierbei unbedingt Löcher zur Belüftung haben. Frische Meerrettichwurzeln hingegen kannst du auch einfrieren.

Du kannst Meerrettichwurzeln entweder ganz oder geschnitten in den Gefrierschrank legen, am besten verstaust du sie in Plastiktüten oder Frischhaltefolie. Meerrettichwurzeln können durch Mahlen lange haltbar gemacht werden. Am besten verwendest du hierfür einen Mixer, um die Wurzeln ganz fein zu mahlen.

Du kannst die Wurzeln auch in dünne Scheiben geschnitten im Ofen trocknen. Trockne sie hierfür bei einer Temperatur von mindestens 50 Grad mehrere Stunden lang. Danach kannst du Kren mehr als ein Jahr lang bedenkenlos lagern.

Meerrettichblätter

Meerrettichblätter kannst du im Kühlschrank aufbewahren, aber nach ein paar Tagen beginnen sie zu verderben. Das Trocknen ist daher die effizienteste Art, Meerrettich für längere Zeit zu lagern.

Geschnittene Wurzeln oder Meerrettichblätter solltest du in abgedeckten Behältern aufbewahren. Plastiktüten sind dafür nicht geeignet, da die Gefahr von Kondenswasser besteht.

Gewöhnliche Einmachgläser sind ein idealer Behälter für die Aufbewahrung von gehackten Blättern oder Meerrettichwurzeln. Diese kannst du beispielsweise zur Herstellung von Tafelessig verwenden. Hierfür reinigst du zuerst die frische Wurzel, reibst sie im Anschluss und vermischt sie dann mit Essig.

Merke: Entscheide dich schon beim Kauf, wie du den Meerrettich lagern möchtest. Wenn du die Wurzeln unter falschen Bedingungen lagerst, können Pilze auf ihnen wachsen. Dabei gehen einige der aromatischen Eigenschaften verloren.

Wie lange du Meerrettich aufbewahren kannst

Wie lange du Meerrettich aufbewahren kannst

Eine kleine Menge der Wurzeln kannst du sofort in den Gefrierschrank legen. Falls nötig, schleife, trockne oder bereite Essigrohlinge vor. Meerrettichwurzeln können 20 Tage lang im Kühlschrank aufbewahrt werden. Lege sie am besten in das Gemüsefach oder auf die unterste Ablage.

Eingefroren können die Wurzeln monatelang halten. Eine Veränderung der Geschmackseigenschaften kann sich erst nach sechs bis sieben Monaten des Einfrierens bemerkbar machen. In getrocknetem Zustand kannst du Meerrettichwurzeln fast zwei Jahre lang lagern.

In zerkleinerter Form kannst du Meerrettich auch länger als ein Jahr aufbewahren, aber die erforderlichen Bedingungen sind unterschiedlich. Getrockneter Meerrettich ist weniger anspruchsvoll in Bezug auf Luftfeuchtigkeit und Temperaturbedingungen. Zerkleinerte Wurzeln verrotten schnell, wenn sie nur ein Minimum an Feuchtigkeit bekommen.

In Kellern halten Meerrettichwurzeln bis zu sechs Monate lang. Am besten hängst du sie von der Decke oder den Wänden. So wird sichergestellt, dass die Wurzeln ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden.

Wenn der Meerrettich nach drei bis vier Wochen anfängt auszutrocknen, ist es besser, ihn zu mahlen, zu trocknen oder in den Gefrierschrank zu legen.

Fazit
Meerrettich ist einfach wunderbar. Wir verzehren ihn allerdings nur in kleinen Mengen, da Meerrettich bei Menschen mit Magenempfindlichkeit negative Auswirkungen haben kann. Natürlich solltest du nicht unbedingt zu jeder Mahlzeit Meerrettich essen. In Maßen jedoch ist Meerrettich ein wirkliches Superfood!
0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Auch interessant für dich

Ähnliche Beiträge