Skip to main content

Polnisches Essen: 24 beliebte Gerichte + 6 Rezepte-Tipps

Polnisches Essen ist herzhaft, unglaublich geschmackvoll und kann auch den wählerischsten Gaumen zufriedenstellen. In diesem Artikel stellen wir dir die beliebtesten polnischen Gerichte vor und geben dir ein paar geheime Rezepte-Tipps, mit denen du die Speisen wie ein Profi zubereiten kannst.

Die polnische Küche hat weitaus mehr zu bieten, als du vielleicht erwartest. Egal, ob du dich nur ein bisschen über die polnische Küche informieren möchtest oder selber zum polnischen Kochprofi werden willst, mit diesem Leitfaden bist du bestens versorgt.

Traditionelle polnische Küche

Traditionelle polnische Küche

Die Geschichte der traditionellen polnischen Küche ist lang und reicht vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert. Die polnische Küche ist bekannt für ihre herzhaften Aromen, reichhaltigen Soßen sowie für die Verwendung frischer und saisonaler Zutaten.

Einer der größten Einflüsse auf die polnische Küche ist die Lage des Landes. Da Polen an der Schnittstelle zwischen Mittel- und Osteuropa liegt, sind viele Gerichte auf der polnischen Speisekarte von benachbarten Esskulturen inspiriert, vor allem von der slawischen und der deutschen Esskultur.

Die Vielfalt der polnischen Rezepte und Zutaten ist auch auf die lange Geschichte des Landes und den stetigen Wandel von Reichtum und Macht zurückzuführen.

Daher gibt es sowohl Rezepte die auf teurem Fleisch und ausgefallenen Zutaten basieren wie auch solche, die eher aus einfachen und günstigen Lebensmitteln bestehen.

Diese Vielfalt hat der polnischen Küche einen besonderen Stellenwert unter den Esskulturen dieser Welt verschafft. Viele Menschen aus der ganzen Welt besuchen das Land vor allem, um die einzigartigen und schmackhaften Gerichte zu probieren.

Beliebtestes Street Food in Polen

Beliebtestes Street Food in Polen

Viele der polnischen Street-Food-Gerichte sind von der traditionellen polnischen Küche inspiriert. Das liegt vor allem daran, dass die meisten Polinnen und Polen große Fans von selbst gekochtem Essen sind. Daher war polnisches Street Food bis vor Kurzem auch nicht sehr verbreitet.

Heute gibt es in vielen polnischen Städten, vor allem in Krakau und Warschau, eine große Auswahl an köstlichem Street Food. Hier ein kurzer Blick über die beliebtesten Street-Food-Gerichte des Landes:

1. Zapiekanka: Zapiekanka ist eines der beliebtesten polnischen Street Foods – und das schon seit den 1970er-Jahren. Der Snack besteht aus einem langen Sandwich, das mit gebratenen Pilzen, Schinken, Käse und Ketchup belegt wird.

2. Obwarzanek: Das geflochtene und ringförmige Brot wird aus Weizenmehl hergestellt und vor dem Backen gekocht. Typischerweise bestreust du das herzhafte Brot mit Mohn (manchmal auch mit Sesam), wodurch es sein unverwechselbares Aussehen erhält.

3. Knysza: Dabei handelt es sich um ein beliebtes polnisches Fast Food, das aus einem weichen Brötchen besteht und mit verschiedenen Zutaten gefüllt ist.

Für die Füllung verwendest du Schnitzel, Gemüse und verschiedene Soßen. Je nach Vorliebe kannst du Knysza auch mit einem vorgebackenen Brötchen zubereiten.

4. Kanapki: Kanapki bezeichnet man auch als "polnische Häppchen" – die Sandwiches sind nämlich relativ klein. Deine Kanapki kannst du mit eingelegten oder frischen Gurken, Käse, geräuchertem Fleisch, Schnittlauch und Petersilie belegen.

5. Polnische Hotdogs: Es gibt verschiedene Versionen von polnischen Hotdogs und sie alle ähneln dem klassischen Hotdog, haben aber einen traditionellen Twist. Sie enthalten typischerweise Tomaten und Dill sowie geräucherte Würste wie Kielbasa.

Polnisches Essen in der Welt

Polnisches Essen in der Welt

Polnisches Essen wird weltweit immer beliebter. Tatsächlich zeigen Studien, dass polnisches Essen eine der beliebtesten Küchen in Amerika ist. Dabei wurden 785 Restaurants bewertet, die eine durchschnittliche Bewertung von viereinhalb Sternen erhalten haben.

Das liegt vor allem an den besonders traditionellen Gerichten, die mit frischen Zutaten, leckeren Kräutern und intensiven Gewürzen zubereitet werden. Außerdem bietet die polnische Küche eine große Vielfalt an Gerichten, sodass für jeden etwas dabei ist.

Wie gesund polnisches Essen ist

Wie gesund polnisches Essen ist

Polnisches Essen kann sowohl gesund als auch ungesund sein. Wie gesund es tatsächlich ist, hängt von dem Gericht und der Zubereitung ab. Besonders gesund sind häufig die Gerichte, die du mit frischen und saisonalen Zutaten zubereitest.

Allerdings kommen in der polnischen Küche auch viele Zutaten zum Einsatz, die in großen Mengen schnell zu einer Gewichtszunahme führen können. Dazu zählen unter anderem Fleisch, Schmalz und Kartoffeln.

Dafür sind polnische Speisen häufig auch ziemlich sättigend und halten dich lange satt. Außerdem kannst du viele Gerichte durch die Art der Zubereitung etwas gesünder machen, indem du beispielsweise backst und grillst, statt zu frittieren.

Berühmte polnische Gerichte, die du probieren musst

Berühmte polnische Gerichte, die du probieren musst

Jetzt, wo du mehr über die polnische Küche und ihre Geschichte weißt, können wir einen genaueren Blick auf die beliebtesten Gerichte werfen. Hier sind die besten polnischen Suppen und Salate, die du probieren solltest.

Suppen und Salate

Suppen und Salate

Polen ist bekannt für viele warme und kalte Suppen sowie Salate. Dabei solltest du stets auf frische Zutaten und lange Kochzeiten setzen, damit die Speisen einen besonders intensiven Geschmack entfalten können.

Rosół

Rosół

Rosół ist mit Sicherheit eine der ikonischsten Suppen in Polen. Viele Polinnen und Polen benutzen die Suppe als Hausmittel gegen Kater und Erkältungen. Außerdem ist der Klassiker besonders beliebt bei besonderen Anlässen wie Festtagen und Zeremonien.

Die kräftige Suppe basiert auf einer Hühnerbrühe und enthält meist auch angebratenes Gemüse und Gewürze. Du solltest Rosół lange köcheln lassen, damit sich der volle Geschmack entwickeln kann und das Huhn möglichst zart wird.

Bigos

Bigos

Der köstliche Eintopf ist in Polen so beliebt, dass er als eines der Nationalgerichte des Landes gilt. Der Krauteintopf ist heiß und herzhaft und eignet sich daher perfekt für kalte Wintertage.

Bigos bereitest du mit Sauerkraut, Weißkohl und Gewürzen sowie verschiedenen Fleischsorten zu, darunter Würstchen und Schweinefleisch.

Du kannst dem Eintopf auch Pilze beifügen, wenn du den würzigen Geschmack abzurunden willst. Dafür eignen sich vor allem getrocknete Steinpilze.

Die Zubereitung von Bigos kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Dafür sind die Zutaten in der Regel leicht zu finden und nicht allzu teuer, sodass sich das Rezept hervorragend zum Nachkochen eignet.

Żurek

Żurek

Żurek ist eine Suppe, die du aus fermentiertem Roggen, Gemüse, Kartoffeln und polnischen Weißwürsten zubereitest. Einige Zutaten können jedoch von Region zu Region variieren.

Die cremig-würzige Suppe ist ein authentisches polnisches Gericht, das nicht von anderen regionalen Küchen beeinflusst wurde.

Die Polinnen und Polen essen die Suppe normalerweise zu Ostern, aber du kannst sie natürlich auch das restliche Jahr über genießen. Häufig servierst du Żurek in einem ausgehöhlten Brotlaib mit einem in Scheiben geschnittenen gekochten Ei.

Chłodnik

Chłodnik

Chłodnik ist ein perfektes Beispiel dafür, wie sich die polnische Küche von anderen Küchen inspirieren lässt. Die kalte Rote-Bete-Suppe stammt nämlich ursprünglich aus Litauen – zählt heute aber zu den Grundnahrungsmitteln der polnischen Küche.

Chlodnik erhält seine einzigartige rosarote Farbe durch die Kombination von gekochter und fermentierter Roter Bete, probiotikareichem Joghurt, saurer Sahne oder Kefir.

Probiotikareiche Lebensmittel sind Lebensmittel, die lebende Mikroorganismen enthalten. Die Mikroorganismen können die Darmgesundheit fördern.

In der Regel wird die Suppe mit zusätzlichen Zutaten wie grünen Zwiebeln, Gurken, Radieschen und anderen Kräutern verfeinert. Du servierst Chłodnik kalt mit einer Beilage aus Salzkartoffeln oder hart gekochten Eiern.

Gulasz

Gulasz

Gulasz (Gulasch) ist ein gängiges Gericht, das in ganz Mitteleuropa beliebt ist. Jedes Land hat jedoch seine eigene Note, die das Gulasch zu etwas ganz Besonderem macht – und Polen ist da keine Ausnahme.

Den deftigen und kräftigen Eintopf bereitest du mit Rindfleisch, Zwiebeln, Knoblauch und rotem Pfeffer zu. Anschließend schmeckst du ihn mit verschiedenen Gewürzen wie Paprika, Kreuzkümmel und Kümmel ab.

Du solltest das Gulasch einige Zeit köcheln lassen, damit sich alle köstlichen Aromen miteinander verbinden können.

Polnisches Gulasch wird normalerweise mit Placki Ziemniaczane serviert. Das sind herzhafte Kartoffelpuffer mit saurer Sahne. Wir werden dir im nächsten Kapitel mehr über die köstliche Beilage verraten, da sie in Polen sehr beliebt ist.

Flaki

Flaki

Viele Polinnen und Polen mussten früher einfallsreich sein, um zu überleben. Dadurch entstanden viele klassische polnische Gerichte wie Flaki. Die traditionelle polnische Suppe besteht aus gut gereinigten, dünnen Rinderkutteln, also den Mägen der Kuh.

Das klingt vielleicht etwas ungewöhnlich, ist aber ein überraschend leckeres und lohnendes kulinarisches Erlebnis. Deshalb solltest du Flaki während deines Aufenthalts in Polen unbedingt probieren.

Die Suppe ist schon mehrere Jahrhunderte alt und galt früher bei vielen Adligen und Königen als Delikatesse. Besonders beliebt war Flaki bei König Władysław II Jagiełło im 15. Jahrhundert.

Sałatka Jarzynowa

Sałatka Jarzynowa

Sałatka Jarzynowa ist ein traditioneller kalter polnischer Gemüsesalat, der häufig an Feiertagen und bei Familienfeiern zubereitet wird. Du kannst ihn sowohl als Beilage als auch als Hauptspeise servieren.

Die Grundzutaten für Sałatka Jarzynowa können von Region zu Region variieren. Das traditionelle Rezept enthält gekochtes Gemüse (meist ungeschält) sowie Kartoffeln, Petersilie, grüne Erbsen, Zwiebeln und eingelegte Gurken.

Sałatka Jarzynowa kannst du hervorragend mit hart gekochten Eiern kombinieren, die du jeweils mit einem Klecks Mayonnaise garnierst. Dadurch erhält das Gericht sein unverwechselbares Aussehen.

Vorspeisen, Sandwiches und Beilagen

Vorspeisen, Sandwiches und Beilagen

Neben Suppen und Salaten gibt es in Polen auch zahlreiche Beilagen, für die das Land sehr bekannt ist. Die Beilagen isst du häufig zusammen mit anderen Gerichten oder als eigenständige Zwischenmahlzeit.

Pierogi und Pierogi Leniwe

Pierogi und Pierogi Leniwe

Pierogi isst man in verschiedenen mittel- und osteuropäischen Ländern, allerdings verbindet man sie vor allem mit Polen. Die köstlichen Teigtaschen bestehen aus einem ungesäuerten Teig, den du mit verschiedenen Füllungen befüllst. Anschließend kochst du die Pierogi in heißem Wasser.

Als Füllung eignen sich Sauerkraut, Kartoffelpüree, Spinat, gebratene Zwiebeln, Pilze und eine Vielzahl von Fleischsorten wie Rinder- oder Schweinefleisch.

Obwohl Pierogi schon als ziemlich einfaches Rezept gelten, kannst du es dir sogar noch einfacher machen, indem du Pierogi Leniwe zubereitest. Pierogi Leniwe bedeutet so viel wie "Faule Pierogi" und ist eine schnelle Pierogi-Variante aus Twaróg (Quark).

Placki Ziemniaczane

Placki Ziemniaczane

Als einer der zehn größten Exporteure von Kartoffeln weltweit ist es naheliegend, dass das Wurzelgemüse in vielen polnischen Gerichten vorkommt – und Placki Ziemniaczane sind ein hervorragendes Beispiel dafür.

Die polnischen Kartoffelpfannkuchen basieren auf geriebenen Kartoffeln, die du mit Eiern und Mehl zu einem fluffigen Teig vermischst.

Um den Geschmack zu verbessern, kannst du die Kartoffeln mit verschiedenen anderen Zutaten wie gehackten Zwiebeln und Pilzen verfeinern. Placki Ziemniaczane servierst du am besten mit einem großzügigen Klecks saurer Sahne.

Kopytka

Kopytka

Ähnlich wie Pierogi sind auch Kopytka eine Art Knödel, die aus Kartoffelpüree, Mehl und Eiern bestehen. Du kochst sie normalerweise in stark gesalzenem Wasser und servierst sie mit verschiedenen Belägen wie geschmolzener Butter oder gebratenen Zwiebeln.

Kopytka sind typischerweise wie Ziegenhufe geformt. Daher kommt auch ihr Name, der wörtlich übersetzt "kleine Hufe" bedeutet.

Sie ähneln den italienischen Gnocchi und unterscheiden sich hauptsächlich in der Form. Die Zubereitung von Kopytka ist einfach und bedarf ausschließlich gut verfügbarer Zutaten.

Krokiety

Krokiety

Die polnische Krokiety ist eine einzigartige Kombination aus klassischen Crêpes und Kroketten. Für die traditionelle Beilage füllst du Crêpes mit verschiedenen Zutaten wie Pilzen, Sauerkraut und Zwiebeln.

Nachdem du deine Crêpes gefüllt hast, musst du sie nur noch panieren und frittieren, bis sie goldbraun sind.

Das köstliche Rezept wird in Polen vor allem an Heiligabend zubereitet. Krokiety eignen sich auch ganzjährig als Snack für zwischendurch.

Oscypek

Oscypek ist ein traditioneller polnischer Käse aus Schafsmilch, der von den Wiesen des Tatragebirges in Südpolen stammt. Der Käse ist bekannt für seinen köstlichen und rauchigen Geschmack sowie seine charakteristische dekorative Textur.

Das Verfahren zur Herstellung des Käses ist seit Jahrhunderten bekannt und steht heute unter dem Schutz eines Kulturerhaltungsgesetzes der Europäischen Union.

Die Schafsmilch wird zunächst gekocht und geronnen und dann in einzigartige Holzöfen gepresst, um ihre Form und Rauchigkeit zu erhalten.

Danach muss der Käse ein paar Wochen lang reifen. Da der Käse einen starken Salzgeschmack hat, solltest du ihn mit süßer Marmelade kombinieren, um den Geschmack zu neutralisieren. Besonders empfehlenswert ist dafür Preiselbeermarmelade.

Obwohl Oscypek relativ teuer ist, solltest du ihn unbedingt probieren, wenn du einen Besuch in Polen planst.

Śledź w Śmietanie

Śledź w Śmietanie

Śledź w Śmietanie heißt wörtlich übersetzt "Hering in saurer Sahne" und ist ein klassisches Gericht, das in Polen bei Menschen jeden Alters beliebt ist. Außerdem ist das Fischgericht einfach zuzubereiten, sodass du es hervorragend zu Hause nachkochen kannst.

Für Śledź w Śmietanie brauchst du Heringsfilets, saure Sahne, Zwiebeln und Dill. Das traditionelle Rezept sieht auch Äpfel vor, die du notfalls auch weglassen kannst.

Das salatähnliche Gericht solltest du am besten gekühlt servieren – du kannst es aber auch bei Zimmertemperatur genießen.

Hauptgerichte

Hauptgerichte

Polen ist auch für seine vielen leckeren Hauptgerichte bekannt. In diesem Abschnitt stellen wir dir nicht nur einige der beliebtesten Gerichte aus dieser Kategorie vor, sondern auch ein paar weniger bekannte Hauptspeisen, die du unbedingt mal probieren solltest.

Gołąbki

Gołąbki

Gołąbki ist ein beliebtes polnisches Gericht, das aus in Weißkohlblätter eingewickelten Pilzen, Gemüse und Rinderhackfleisch besteht. Die erhitzt du langsam bei niedriger Temperatur, bis sie perfekt gegart sind.

Eigentlich ist Golabki eine Art Kohlroulade, die in vielen Regionen der Welt beliebt ist. Dennoch sind Golabki einzigartig, was die Füllung und die Beilagen angeht.

Du servierst den Klassiker typischerweise mit Kartoffeln und etwas Tomatensoße, um dem Gericht zusätzlichen Geschmack zu verleihen und es optisch in Szene zu setzen.

Ryż z Jabłkami

Ryż z Jabłkami

Ryż z Jabłkami ist ein klassisches polnisches Gericht, das wörtlich übersetzt "Reis mit Äpfeln" heißt. Das mag auf den ersten Blick eine seltsame Kombination sein, schmeckt jedoch sehr lecker.

Das süße Reisgericht mit Äpfeln ist nicht nur einfach zuzubereiten, er ist auch eine ziemlich gesunde und vitaminreiche Mahlzeit. Du kannst das leckere Rezept auch in ein vollwertiges Dessert verwandeln, indem du bei der Zubereitung etwas Zimt und zusätzlichen Zucker hinzufügst.

Kotlet Schabowy

Kotlet Schabowy

Kotlet Schabowy ist eines der beliebtesten Schnitzelgerichte in Polen. Es besteht aus einem Schweineschnitzel, das du mit Paniermehl bestreust und goldbraun brätst.

Das Schnitzel hat viele Ähnlichkeiten mit anderen europäischen Gerichten wie der italienischen Cotoletta und dem Wiener Schnitzel.

Das Fleischgericht kannst du mit verschiedenen Beilagen wie Kartoffelpüree, Karotten, Rüben, gebratenen Pilzen oder Krautsalat servieren.

Kotlet Mielony

Kotlet Mielony

Kotlet Mielony ist ein weiteres Fleischgericht, das du in Polen probieren solltest. Es stammt ursprünglich von der nordischen Frikadelle ab. In vielen polnischen Haushalten gilt Kotlet Mielony als ein Grundnahrungsmittel.

Die leckeren Frikadellen machst du normalerweise aus gehacktem Schweinefleisch. Das Hackfleisch vermischst du dann mit altem Brot, Semmelbröseln, Eiern, Milch und Gewürzen.

Backe die Frikadellen im Ofen, bis sie ganz durchgegart sind. Wie auch das Kotlet Schabowy kannst du das Kotlet Mielonysie mit verschiedenen Beilagen wie Kartoffelpüree und gekochtem Gemüse servieren.

Golonka Gotowana

Golonka Gotowana

Golonka Gotowana ist ein weiterer Klassiker der traditionellen polnischen Küche, der wörtlich übersetzt "Schweinshaxe" bedeutet.

Du kannst die Haxe auf verschiedene Arten zubereiten. Zu den gänigsten Zubereitungsformen gehören das Kochen in Brühe und das Backen im Ofen.

Vor dem Kochen solltest du deine Golonka Gotowana mit Kräutern marinieren, um ihr einen einzigartigen Geschmack und ein besonderes Aroma zu verleihen.

Kielbasa

Kielbasa

Die polnische Kielbasa ist eine der beliebtesten polnischen Wurstsorten. Auf Deutsch heißt Kielbasa wörtlich übersetzt "Würstchen".

Die weltberühmte Version der Kielbasa ist typischerweise u-förmig und besteht aus Schweinefleisch. Die traditionelle polnische Kielbasa hingegen kann jede Form annehmen und auch aus anderen Fleischsorten bestehen.

Kabanos

Kabanos

Kabanos ist eine spezielle Wurstsorte, die ihren Ursprung in Polen hat und sich über viele Länder in Mitteleuropa verbreitet hat. Die Würste sind typischerweise lang und dünn mit einem Durchmesser von etwa einem halben Zentimeter.

Die Wurst kann saftig und weich oder trocken und hart sein – das hängt davon ab, wie frisch sie ist. Kabanos haben einen einzigartigen und rauchigen Geschmack, der sich von anderen polnischen Wurstsorten deutlich abhebt.

Du kannst Kabanos beispielsweise als Hauptgericht mit einer Käsebeilage servieren oder sie pur als Snack genießen.

Zrazy

Zrazy

Zrazy ist eine klassische Rinderroulade, die mit einfachen Gewürzen abgeschmeckt und mit verschiedenen Zutaten gefüllt ist. Zu Zrazy passen Kartoffeln, Pilze, Eier, Speck, Essiggurken und andere Gemüsesorten.

Die Fleischrouladen musst du zunächst in heißem Öl braten und sie dann anschließend in einem Schmortopf bei niedriger Hitze für einige Zeit schmoren. Der Schmortopf enthält normalerweise zusätzliche Gewürze, Rinderbrühe und Gemüse wie Zwiebeln und Sellerie.

Ryba po Grecku

Ryba po Grecku

Ryba po Grecku oder "Fisch auf Griechisch" ist ein griechisch inspiriertes Rezept für gebratenen Fisch, das in Polen sehr beliebt ist. Viele Polinnen und Polen essen das Fischgericht an Heiligabend.

Für Ryba po Grecku kannst du verschieden Fischsorten verwenden von Tilapia und Kabeljau bis hin zu Seelachs und Miruna.

Nachdem du die Fischfilets gebraten hast, schmorst du sie in einer speziellen Tomatensoße. Die Tomatensoße kannst du mit gehacktem und gekochtem Gemüse wie Sellerie, Karotten, Zwiebeln und Petersilie verfeinern.

Fasolka po Bretońsku

Fasolka po Bretońsku

Fasolka po Bretońsku bedeutet übersetzt "gebackene Bohnen" und ist ein herzhaftes und schmackhaftes Gericht, das in Polen häufig im Winter gegessen wird. Das Bohnengericht besteht aus Brechbohnen (einer Art weißer Bohnen), Tomatenmark, Gewürzen und Würstchen.

Die Geschichte von Fasolka po Bretońsku ist schleierhaft. Man kann jedoch sagen, dass es das Bohnengericht schon mindestens seit dem 19. Jahrhundert gibt. Du kannst Fasolka po Bretońsku mit einem Löffel essen oder ein Stück Brot als Löffel verwenden.

Pyza

Pyza

Pyza (Plural: Pyzy) ist eine beliebte Hauptspeise in Polen. Es handelt sich um eine Art Knödel, den du aus rohen oder gekochten Kartoffeln (oder einer Mischung aus beiden) zubereitest. Eine Pyza ist in der Regel oval und mit verschiedenen Füllungen wie Fleisch, Quark oder Pilzen gefüllt.

Du kannst Pyza auch ohne Füllung essen. In dem Fall solltest du die Knödel mit verschiedenen einfachen Beilagen wie Röstzwiebeln, gebackenen Kartoffeln, Reis oder Speck servieren.

Geheime Rezepte-Tipps für polnische Gerichte

Geheime Rezepte-Tipps für polnische Gerichte

Falls du vorhast, einige der oben genannten Gerichte auszuprobieren, kannst du dein polnisches Essen mit unseren geheimen Tipps auf die nächste Stufe heben.

Wähle immer qualitativ hochwertiges Gemüse und Pilze

Wähle immer qualitativ hochwertiges Gemüse und Pilze

Obwohl viele Menschen die polnische Küche mit Fleisch in Verbindung bringen, sind häufig auch Gemüse und Pilze die Hauptakteure in polnischen Gerichten. Bigos und Pierogi sind nur zwei von vielen Beispielen dafür.

Wenn du den traditionellen polnischen Geschmack bestmöglich nachstellen möchtest, empfehlen wir dir, hochwertige Zutaten zu verwenden.

Insbesondere auf Bauernmärkten findest du eine große Auswahl an frischem Gemüse und Pilzen. Du könntest dir auch die Zeit nehmen, ein paar Pilze selber zu pflücken.

Hab keine Angst Fett zu benutzen

Hab keine Angst Fett zu benutzen

Die polnische Küche ist bekannt dafür sehr herzhaft und lecker zu sein. Das liegt vor allem an dem Fett, an dem die Polinnen und Polen in ihren Rezepten nicht sparen. Neben Butter kommen dabei auch Schmalz, Talg (Tierfett) und Vollfettsahne zum Einsatz.

Die Zutaten verleihen den verschiedenen Gerichten die nötige Saftigkeit und den traditionellen Geschmack. Du solltest aber auch bedenken, dass zu viel Fett ungesund sein kann. Verwende es also in Maßen, um deine Gerichte aufzuwerten, ohne dabei zu viele Kalorien zuzunehmen.

Geduld und Zeitmanagement sind der Schlüssel

Geduld und Zeitmanagement sind der Schlüssel

Die polnische Küche basiert traditionell auf einfachen Zutaten wie Kartoffeln, Schweinefleisch, Kraut und Pilzen. Um aus den einfachen Zutaten das meiste herauszuholen, nehmen sich die Polinnen und Polen bei Zubereitung ihrer Speisen viel Zeit.

Deshalb ist es ganz normal, dass die Zubereitung eines klassischen polnischen Gerichts mehrere Stunden oder sogar Tage dauern kann. Bei Pierogi zum Beispiel muss jeder Knödel von Hand ausgerollt und gefüllt werden.

Mit anderen Worten: Wenn du authentisches polnisches Essen zubereiten willst, solltest du dir genug Zeit dafür nehmen.

Benutze frische Gewürze und Kräuter

Benutze frische Gewürze und Kräuter

Neben dem Gebrauch von Fetten setzt die polnische Küche auch auf Gewürze zur Intensivierung des Geschmacks.

Viele Polinnen und Polen bauen ihre eigenen Kräuter an, da der Boden in Polen größtenteils sehr fruchtbar ist. So haben sie beim Kochen immer eine Auswahl an frischen Kräutern zur Hand, ohne extra einkaufen zu müssen.

Wenn du authentisch polnisch kochen möchtest, solltest du also frische Kräuter und Gewürze verwenden, statt auf getrocknete Alternativen aus dem Handel zurückzugreifen.

Falls du beim Kochen mal keine frischen Kräuter und Gewürze zur Hand hast, kannst du natürlich auch getrocknete Gewürze benutzen. Dabei solltest du immer zehn bis 15 Prozent mehr hinzugeben, um den milden Geschmack der getrockneten Gewürze auszugleichen.

Garniere dein polnisches Essen

Garniere dein polnisches Essen

Bei vielen westeuropäischen Gerichten dient die Garnierung nur der ästhetischen Aufwertung des Gerichts. In Polen und anderen mittel- und osteuropäischen Ländern ist die Beilage jedoch ein unverzichtbarer Bestandteil vieler Rezepte.

Dafür verwenden die Polinnen und Polen meist einfache Zutaten, die sie in einer kreativen Art und Weise verarbeiten. Zu den beliebtesten Beilagen gehören zum Beispiel in Scheiben geschnittene und hart gekochte Eier, Kartoffelpüree sowie Tomatensoßen mit gehacktem Gemüse.

Werte deine Gerichte mit Essiggurken auf

Werte deine Gerichte mit Essiggurken auf

Bei der Garnierung von polnischem Essen kannst du mit Essiggurken eigentlich nie etwas falsch machen, denn sie verleihen vielen Gerichten einen einzigartigen und traditionellen Geschmack. Auch Sauerkraut und eingelegte Rote Bete sind beliebte Toppings.

Eingelegte Essiggurken kannst du zum Beispiel zu Kotlet Schabowy servieren. Natürlich kannst du bei der Zubereitung von polnischem Essen auch auf Essiggurken verzichten, wenn du sie nicht magst. Sauerkraut passt vor allem zu Bigos und Pierogi.

Getränke in der polnischen Küche

Getränke in der polnischen Küche

Neben Beilagen darf bei polnischen Mahlzeiten auch das passende Getränk nicht fehlen. Hier findest du einige der beliebtesten Getränke der polnischen Küche.

Kompott

Kompott

Kompott zählt zu den traditionellsten Getränken Polens und ist dort bei Menschen aller Altersgruppen sehr beliebt. Das köstliche Getränk bereitest du aus frischen Früchten, Wasser und Gewürzen (vor allem Nelken und Rhabarber) sowie einer großen Menge Zucker zu.

Du kannst Kompott aus fast allen Früchten zubereiten – am gängigsten sind Johannisbeeren, Aprikosen, Äpfel, Kirschen, Erdbeeren und Pflaumen.

Die Zubereitung von Kompott ist ziemlich einfach, nimmt aber etwas Zeit in Anspruch. Du solltest das erfrischende Getränk nämlich nicht nur aufkochen, sondern anschließend auch eine Weile abkühlen lassen.

Oranżada

Oranżada

Oranżada ist die polnische Orangenlimonade und zählt zu den populärsten Getränken des Landes. Obwohl das Rezept ursprünglich aus Frankreich stammt, ist das Getränk in Polen seit dem späten 18. Jahrhundert unverzichtbar.

Das kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränk bereitest du aus Wasser, Orangensirup und Zucker zu. Oranżada hat eine markante rot-orange Farbe, die von einem älteren Rezept des Getränks aus schwarzem Karottensaft inspiriert ist.

Wódka

Wódka

Wie du vielleicht schon vermutet hast, ist Wódka das polnische Wort für Wodka. Die Spirituose erfreut sich in Polen großer Beliebtheit.

Die Ursprünge des Wodkas sind nicht eindeutig geklärt. Neben Russland ist Polen das einzige Land der Welt, das behauptet, das Getränk im 15. Jahrhundert erfunden zu haben.

Zu den beliebtesten Wodka-Marken in Polen gehören Żubrówka und Wyborowa Klasyczna.

Grzaniec

Grzaniec

Grzaniec ist ein traditioneller Glühwein, der im Winter und besonders in der Weihnachtszeit in Polen sehr beliebt ist. Die Basis für das Getränk ist ein Rotwein, den du mit verschiedenen aromatischen Gewürzen wie Sternanis, Nelken und Zimt verfeinerst.

Das Getränk hat viele Ähnlichkeiten mit anderen Glühweinsorten aus benachbarten Regionen. In der polnischen Version verfeinerst du das Getränk zusätzlich mit Honig, um den Geschmack der Gewürze zu unterstreichen und für eine süße Note zu sorgen.

Nalewka

Nalewka

Nalewka ist ein alkoholisches Getränk mit etwa 40 bis 75 Prozent Alkoholgehalt. Der Schnaps wird in der Regel nicht destilliert, sondern eingelegt. Das verleiht dem Getränk eine besondere Farbe und ein besonderes Aroma.

Der Schnaps besteht aus neutralen Spirituosen mit eingemachten Früchten, Gewürzen und Honig. Am besten servierst du Nalewka in kleinen Gläsern und bei Zimmertemperatur oder gekühlt.

Man sagt dem Schnaps nach, dass er dein Immunsystem unterstützt und ein Energielieferant ist. Diese Vorteile haben maßgeblich zu der Beliebtheit von Nalewka in Polen beigetragen.

Zutaten in der polnischen Küche

Zutaten in der polnischen Küche

Wenn du regelmäßig polnisch kochst, wirst du merken, dass einige Zutaten in den Rezepten häufiger vorkommen als andere. Du solltest die Grundzutaten immer zu Hause haben, da du aus ihnen viele verschiedene Gerichte zaubern kannst.

Kartoffeln

Kartoffeln

Kartoffeln sind die wahrscheinlich am häufigsten verwendete Zutat in der polnischen Küche. Du kannst sie in diversen Hauptgerichten und Eintöpfen verarbeiten. Außerdem können Kartoffeln eine hervorragende Beilage sein, beispielsweise in Form von Kartoffelpüree oder Knödeln.

Insbesondere die Vielseitigkeit und die Erschwinglichkeit der Kartoffeln tragen zu ihrer großen Beliebtheit bei. Es ist nicht überraschend, dass Kartoffeln ein Hauptbestandteil vieler polnischer Nationalgerichte wie Pierogi, Kopytka und Placki Ziemniaczane sind.

Kohl

Kohl

Kohl ist auch eine beliebte Zutat in der polnischen Küche und wird dort auf verschiedene Arten zubereitet. Besonders verbreitet ist die Verarbeitung von Kohl zu Sauerkraut. Sauerkraut ist eine Art fermentierter Kohl, der eine leckere Beilage zu vielen polnischen Gerichten darstellt.

Auch gekochtes Sauerkraut findet in vielen polnischen Rezepten Verwendung. Ein Beispiel dafür ist das populäre Gericht Bigos.

Außerdem gibt es Gerichte wie Gołąbki, bei denen du mit ganzen Kohlblättern arbeitest. Für Gołąbki füllst du die Blätter einfach mit verschiedenen Gemüsesorten sowie Fleisch und formst die Kombination zu kleinen Rouladen.

Pilze

Pilze

Das Sammeln von Pilzen ist in Polen ein Volkssport. Für die Jugend auf dem Land ist es üblich, im Sommer große Mengen an leckeren Pilzen zu sammeln.

Pilze sind eine gute Eiweißquelle und somit eine günstigere Alternative zu teurem Fleisch. Vor allem in früheren Zeiten, in denen große Teile der polnischen Bevölkerung in Armut lebten, waren Pilze deshalb sehr beliebt.

Rote Bete

Rote Bete

Als größter Produzent von Roter Bete in Europa ist es keine Überraschung, dass die Rübe in vielen polnischen Rezepten vorkommt. Zu den beliebtesten Gerichten mit Roter Bete zählt Barszcz (Borschtsch). Das ist eine Rote-Bete-Suppe, die du häufig an Heiligabend servierst.

Andere bekannte Gerichte mit Roter Bete als Hauptzutat sind Chłodnik, Ćwikła (Rote-Bete-Salat) und Zupa Buraczkowa (heiße Rote-Bete-Suppe).

Kräuter und Gewürze in der polnischen Küche

Kräuter und Gewürze in der polnischen Küche

Wie wir bereits erwähnt haben, ist die Zugabe von frischen Kräutern und Gewürzen bei polnischem Essen ein wichtiger Faktor für die Annäherung an den authentischen und traditionellen Geschmack.

Hier findest du die wichtigsten Kräuter und Gewürze, die in keiner polnischen Speisekammer fehlen dürfen. Allerdings solltest du natürlich nur die Zutaten verwenden, die dir zusagen.

  • Dill: Der aromatische Geschmack von Dill macht das Kraut zu einem beliebten Topping für Salate, Suppen und viele andere Gerichte. Außerdem ist Dill wichtig für die Zubereitung von Dillgurken, die in Polen ein beliebter Snack sind.
  • Petersilie: Petersilie ist ein weiteres beliebtes Kraut in der polnischen Küche. Petersilie hat einen lieblichen und leicht pfeffrigen Geschmack, der sie zu einem wunderbaren Begleiter vieler Kartoffelgerichte macht.
  • Lorbeerblätter: Zwar sind Lorbeerblätter in der polnischen Küchen nicht ganz so beliebt wie Dill und Petersilie. Dennoch finden die Blätter in einigen Gerichten Verwendung. Das intensive und leicht holzige Aroma verleiht dem Geschmacksprofil vieler polnischer Suppen eine gewisse Tiefe.
  • Kümmel: Die Zugabe vom Kümmel dient bei polnischem Essen sowohl dem Geschmack als auch der bloßen Dekoration des Gerichts. Typische Einsatzgebiete von Kümmel sind Corned Beef, Roggenbrot, polnisches Sauerkraut und Würste.
  • Paprika: Paprika ist in der polnischen Küche eigentlich kaum vertreten. Allerdings gibt es ein paar Gerichte, in denen sie unverzichtbar ist. Dazu gehört zum Beispiel Gulasch, da die Paprika dem Fleischgericht das typische Aroma und seine Farbe verleiht.

Polnische Esskultur

Polnische Esskultur

Polen hat eine ausgeprägte Esskultur, die sich nicht nur auf das Essen an sich bezieht. Hier erfährst du alles über die polnische Esskultur, darunter Essgewohnheiten, den Aufbau der Mahlzeiten und die wichtigsten Etikette.

Essgewohnheiten

Essgewohnheiten

Die polnische Küche arbeitet viel mit Fleisch. Die beliebtesten Fleischsorten des Landes sind Schwein, Rind und Huhn. Die Fleischgerichte kombinieren die Polinnen und Polen häufig mit viel Schmalz und Butter, wodurch die Gerichte noch herzhafter werden.

Viele Menschen in Polen ziehen Hausmannskost dem Street Food vor. Mittlerweile findet aber auch die Fast-Food-Kultur vermehrt Einzug in das osteuropäische Land. Dadurch entstehen zunehmend neue Variationen von traditionellen Gerichten.

Aufbau der Mahlzeiten

Aufbau der Mahlzeiten

Wie in vielen anderen Kulturen gibt es auch in Polen in der Regel drei Mahlzeiten am Tag. Das Frühstück ist meist die "leichteste" Mahlzeit und besteht aus Brot, Käse, Pfannkuchen oder Crêpes.

Das Mittagessen ist die Hauptmahlzeit des Tages und besteht häufig aus Suppen mit Fleisch und Gemüse. Abends isst man in Polen gerne die Reste vom Mittagessen oder einfache und schnelle Gerichte.

Etikette

Etikette

Die Etikette in Polen sind stark von den familiären Werten des Landes geprägt. Du solltest mit dem Essen immer warten, bis alle am Tisch sitzen. Wenn du bei jemand anderem zum Essen eingeladen bist, solltest du darauf warten, dass die Gastgeberin oder der Gastgeber dich zum Essen auffordert.

Die Polinnen und Polen nutzen am Tisch Gabel, Löffel und Messer. Das Messer sollte immer auf der rechten Seite des Tellers liegen, während Gabel und Löffel auf die linke Seite gehören.

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Auch interessant für dich

Ähnliche Beiträge