Skip to main content

Pomelo: 6 Wirkungen, 2 Risiken & Tipps zum Schälen der Pampelmuse

Pomelos sind nicht nur wahre Riesen unter den Zitrusfrüchten, sie liefern auch gleich eine ganze Menge Vitamine und Mineralstoffe. Die exotische Neuzüchtung aus Israel erfreut sich hierzulande immer größerer Beliebtheit – und dass, obwohl es die Frucht bis vor 40 Jahren noch gar nicht gab. Alles Wissenswerte über die gesundheitlichen Vorteile der Pomelo sowie Tipps zum Kauf und Schälen der Frucht erfährst du bei uns.

Sie ist eng verwandt mit der Grapefruit und der Pampelmuse, dennoch besitzt sie leicht veränderte Eigenschaften: Die Pomelo ist nicht nur eine wahre Vitamin-C-Bombe, sie hat auch einen deutlich milderen Geschmack als ihre bittersüßen Verwandten. Im Folgenden erfährst du, was genau eine Pomelo eigentlich ist.

Wissenswertes über Pomelos

Wissenswertes: Der Pomelo-Baum

Streng genommen handelt es sich bei der Pomelo nicht um eine eigene Art, sondern um verschiedene Varietäten der Pampelmuse. Damit gehören die als Pomelos bezeichneten Zitrusfrüchte im Grunde zu den Pampelmusen, lateinisch Citrus maxima. Dennoch besitzen die Pomelos leicht veränderte Eigenschaften, weiterhin punkten sie mit ihrem deutlich milderen Geschmack.

Als Pomelo bezeichnet man die um 1970 in Israel entstandene Neuzüchtung aus Grapefruit und Pampelmuse. Dabei ist die Grapefruit selbst eine Kreuzung aus Pampelmuse und Orange – bekannt ist diese Zitrusfrucht insbesondere für ihren enorm hohen Vitamin-C-Gehalt. In den folgenden Jahren entstanden weitere Pomelo-Züchtungen, so etwa in Südafrika und China. Besonders die aus dem asiatischen Raum stammende Honig-Pomelo erfreut sich großer Beliebtheit. Das ist auch kein Wunder, schließlich besitzt sie den höchsten Zuckergehalt, was sie dementsprechend süß macht.

Der irreführende Begriff 'Pomelo'
In Deutschland kennen wir Pomelos als Neuzüchtung zwischen Grapefruit und Pampelmuse. Was unter dem Begriff "Pomelo" aber wirklich gemeint ist, hängt von der jeweiligen Sprache ab. Im englischsprachigen Raum bezeichnet man sowohl die Pomelo selbst als auch generell Pampelmusen als "Pomelos". Im Französischen steht der Begriff für Grapefruits. Und im spanischsprachigen Raum versteht man unter "Pomelo" sowohl die Pampelmuse als auch die Grapefruit und die uns bekannte Pomelo.

Pomelo-Baum und Früchte

Der immergrüne Pomelo-Baum kann bis zu 15 Meter hochwachsen und liebt ein warmes, frostfreies Klima. Seine Früchte – die Pomelos – sind mit 500 bis gar 2000 Gramm wahre Schwergewichte unter den Zitrusfrüchten. Eine Menge des Gewichts und auch der Größe (15 bis 25 Zentimeter) entfällt dabei allerdings auf die Schale und die darunter liegende, fast fingerdicke weiße Schicht. Pomelos besitzen eine birnenähnliche Form, wobei die Farbe der Schale von weißgelb bis grünlich reicht. Vor dem Verzehr wird diese üblicherweise vollständig entfernt, denn die darin enthaltenen Bitterstoffe machen die Frucht für viele Konsumenten ungenießbar.

Nährwerte der Pomelofrucht

Pomelos liefern eine Menge lebenswichtiger Vitamine und Mineralstoffe. Darüber hinaus besitzt die exotische Frucht kaum Kalorien oder Fett. Das macht sie zu einem idealen Snack bei einer Diät.

Nährwerttabelle (pro 100 Gramm)
Kalorien 25 – 50 kcal kcal
Fett 0,5 g
Kohlenhydrate 10 g
davon Ballaststoffe 1 g
Eiweiß 0,5 g
Kalium 216 mg
Calcium 4 mg
Magnesium 6 mg
Phosphor 17 mg</td
Vitamin C 40 – 60 mg

Gesunde Inhaltsstoffe und Wirkungen der Pomelo

Pomelos sind ähnlich wie andere Zitrusfrüchte eine optimale Quelle für Vitamin C. Die bittersüßen Früchte können aber noch mit weiteren Nährstoffen punkten, die sich positiv auf den Körper und die Gesundheit auswirken.

Kalorienarm

Pomelos sind kalorienarm

Mit nur 25 bis 50 Kalorien bei 100 Gramm Frucht ist die Pomelo wahrlich kalorienarm. Daher ist sie ein idealer Snack für alle, die im Rahmen einer Diät oder Nahrungsumstellung auf ihre Energie-Zufuhr achten wollen und nach einem süßen Snack für zwischendurch suchen. Daneben besitzt die exotische Neuzüchtung kaum Kohlenhydrate, weshalb sie sich ebenfalls bei einer Low-Carb– oder auch Keto-Diät eignet. Wie du weiterhin gesund oder aber schnell abnehmen kannst, erfährst du auf den jeweiligen Seiten.

Hoher Vitamin-C-Gehalt

Zwar kann sie im Bezug auf Vitamin C nicht mit ihrem nächsten Verwandten, der Grapefruit, mithalten. Dennoch liefert die Pomelo eine beachtliche Menge davon: In 100 Gramm Frucht stecken zwischen 40 und 60 Milligramm des lebenswichtigen Vitamins. Damit deckt dieselbe Menge Pomelo bereits 40 Prozent des Tagesbedarfs eines erwachsenen Menschen. Das ist aber noch nicht alles: In der Frucht finden sich zusätzlich dazu bestimmte Pflanzenstoffe, die sowohl die Aufnahme als auch die Verwertung von Vitamin C im Körper verbessern.

Der menschliche Körper braucht Vitamin C für zahlreiche Funktionen und Prozesse. So ist es unter anderem an verschiedenen Stoffwechselprozessen beteiligt und wird für den Aufbau von Kollagen, Bindegewebe, sowie für Knochen und Zähne benötigt. Das essenzielle Vitamin unterstützt weiterhin das Immunsystem bei seinen Funktionen und ist daher insbesondere in den Wintermonaten von großer Bedeutung. Weiterhin wirkt Vitamin C antioxidativ: Es beugt also der Schädigung von Zellen durch sogenannte freie Radikale vor. Raucher sind auf eine erhöhte Vitamin-C-Zufuhr angewiesen.

Für eine gesunde Verdauung

In der Außenhaut des Pomelo-Fruchtfleisches befindet sich eine beachtliche Menge des Bitterstoffes Limonin. Dieses sorgt für den extrem bitteren Geschmack der Schale, ist dafür aber durchaus gesund: Limonin regt die Darmtätigkeit an und unterstützt damit eine gesunde Verdauung. Limonin ist jedoch nicht nur in Pomelos zu finden, auch viele andere Zitrusfrüchte weisen den förderlichen Bitterstoff auf.

Viel Kalium

Neben Vitamin C liefern Pomelos eine beachtliche Menge des Mengenelements Kalium. Der tägliche Bedarf an Kalium ist mit fast 4.000 Milligramm enorm hoch – eine gute Quelle zur teilweisen Deckung bieten somit die exotischen Pampelmusen. Der menschliche Körper ist in verschiedener Weise auf Kalium angewiesen. Das Mengenelement hält unter anderem den Säure-Basen-Haushalt im Einklang, reguliert den Blutdruck und ist zuständig für eine normale Funktion von Nerven und Muskeln. Andersherum kann ein andauernder Kalium-Mangel zu einer Folge negativer Auswirkungen führen: Unter anderem kann es zu Lähmungen und gefährlichen Herzrhythmusstörungen kommen.

Weiterhin mindert Kalium Entzündungen im Körper. Diese Eigenschaft, kombiniert mit dem in der Pomelo enthaltenen Kalzium und Vitamin C, macht aus der Frucht einen wahren Immunsystem-Booster.

Zur Vorbeugung bestimmter Krebsarten

Der in Pomelos enthaltene Bitterstoff Limonin sorgt nicht nur für eine gesunde Verdauung. Wissenschaftliche Untersuchungen fanden heraus, dass die Substanz weiterhin vorbeugend auf bestimmte Krebsarten wirkt. Grund dafür sind ihre entzündungshemmenden Eigenschaften, welche unter Umständen das Wachstum von Krebszellen in der Brust als auch in der Gebärmutter verringern können.

Zur Senkung des Blutdrucks

Zur Senkung des Blutdrucks

Andere wissenschaftliche Untersuchungen konnten weitere positive Wirkungen von Limonin herausstellen: Der Bitterstoff konnte nachweislich den Blutdruck bei Menschen mit einem metabolischen Syndrom senken und somit einem Symptom der Krankheitsbilder entgegenwirken. Allerdings wurde diese Studie lediglich an Ratten durchgeführt, was zwar einerseits eine ähnliche Wirkung auf den Menschen nahelegt, jedoch nicht sicher bewiesen ist. Aufgrund ihrer zahlreichen gesunden Inhaltsstoffe kann die Pomelo in jedem Fall nicht schaden. Vorsicht ist lediglich dann geboten, wenn zur gleichen Zeit bestimmte Medikamente eingenommen werden.

Nachteile und Risiken von Pomelos

Trotz ihrer zahlreichen gesunden Wirkungen und Inhaltsstoffe gibt es einige Faktoren, die du unbedingt vor dem Kauf und Verzehr der Frucht wissen solltest. Gegebenenfalls solltest du die Einnahme gar mit deinem Arzt absprechen.

Wechselwirkungen

Genau wie in der Grapefruit und der Pampelmuse auch, befinden sich in der Pomelo bestimmte Flavonoide, wie zum Beispiel das Naringin. Diese können im menschlichen Körper zu gefährlichen Wechselwirkungen führen, sofern zur gleichen Zeit bestimmte Medikamente eingenommen werden. Die Flavonoide können einige Enzyme hemmen und so die Metabolisierung, also den Ab- oder Umbau, bestimmter Wirkstoffe aus Arzneimitteln hemmen. Bei einer solchen Wechselwirkung kann es entweder zu einer Abschwächung oder aber zu einer Erhöhung des Wirkspiegels führen. Neben einer Unwirksamkeit kann es also auch zu einer lebensgefährlich hohen Dosis des Wirkstoffes kommen, was mit erheblichen gesundheitsschädlichen Folgen einhergehen kann. Daher solltest du auf den Verzehr von Pomelos verzichten, wenn du zurzeit spezielle Medikamente einnimmst – oder diesbezüglich deinen Arzt konsultieren.

Zu den Medikamenten, bei denen es zu einer Wechselwirkung kommen könnte, zählen blutdrucksenkende Medikamente, Schlafmittel, aber auch hormonelle Verhütungsmittel, beispielsweise die Pille.

Übermäßige Verpackungen

Übermäßige Verpackungen

In herkömmlichen Supermärkten zählt die Pomelo mittlerweile schon fast zum festen Bestand. Fast immer geht sie allerdings mit einer übermäßigen Verpackung einher: So wird die Frucht nicht nur in eine Schrumpffolie eingeschweißt, sondern auch zusätzlich mit einem Plastiknetz ausgestattet, an dem sich meistens ein kleiner Henkel befindet. Dafür gibt es bestimmte Gründe: Unter anderem soll mit der Verpackung vermieden werden, dass es auf den langen Transportwegen zu Beschädigungen oder Verschmutzungen kommt.

Im Handel finden sich allerdings auch immer öfter bereits geschälte Pomelos, was dem Konsumenten die Arbeit mit dem Schälen ersparen soll. Allerdings müssen auch diese Früchte wiederum in übermäßig viel Verpackung eingeschweißt werden, was der Umwelt nicht gerade zu Gute kommt.

Pomelo kaufen

Um dir einen Fehlkauf zu ersparen, solltest du beim Kauf von Pomelos ganz genau auf deren Qualität achten, denn Pomelo ist nicht gleich Pomelo. Daran erkennst du eine reife und hochwertige Frucht:

  • Die Punkte auf der Schale sind gleichmäßig auf der ganzen Frucht verteilt.
  • Kannst du zwischen mehreren Pomelos wählen, entscheide dich für die schwereren Früchte.
  • Bei Druck sollte eine reife Frucht leicht nachgeben, achte außerdem auf eine matte Schale.

Lagerst du die Früchte bei Zimmertemperatur, können sie bis zu zwei Wochen halten. Bei Temperaturen unter 15 Grad durchaus auch länger. Ein Nachreifen der Frucht ist meistens nicht notwendig, da dies häufig bereits auf den langen Transportwegen geschieht.

Pomelo schälen

Bevor du beginnst, die Pomelo zu schälen, solltest du sie zunächst gründlich unter heißem Wasser abwaschen. So stellst du sicher, dass keine Rückstände von Pflanzenschutzmitteln oder Wachsen auf der Schale zurückbleiben. Ansonsten könnten diese unerwünschten Zusätze unter Umständen über die Finger in das Fruchtfleisch gelangen. Weiterhin gehst du wie folgt vor:

1. Schneide oben am Stilansatz großzügig einen Deckel ab.

2. Anschließend schneidest du die Schale ringsum circa einen Zentimeter ein, alles der Länge nach.

3. Nun kann die Frucht geschält werden: Dafür einfach mit den Fingern die Schale abziehen.

4. Breche anschließend die Pomelo vorsichtig auseinander. Dafür steckst du beide Daumen in die obere Öffnung und entzweist die Frucht. Nun kannst du die einzelnen Stücke vorsichtig herauslösen.

5. Zu guter Letzt muss nur noch das Fruchtfleisch aus der weißen Haut gelöst werden, damit die Frucht ihren bitteren Geschmack verliert.

Pomelo essen

Pomelo essen

Am einfachsten lässt sich die Pampelmusen-Neuzüchtung roh genießen – dafür muss nur zuvor die Schale gründlich entfernt werden. Pomelos lassen sich allerdings auch in verschiedenen Gerichten verarbeiten und mit anderen Lebensmitteln kombinieren. Unter anderem kannst du die exotische Frucht zu Fruchtsäften, Aufstrichen, Chutneys oder Eiscreme weiterverarbeiten. Weiterhin eignen sich Pomelos zur Verfeinerung von Obst- oder Blattsalaten sowie Desserts.

Ein erfrischender Pomelo-Smoothie am Morgen liefert direkt zum Start des Tages eine Menge Vitamin C, aber auch zu Porridge und Müsli passt die bittersüße Frucht hervorragend.

Eine besonders vielfältige Anwendung finden Pomelos in China: Hier werden die Früchte unter anderem zum Aromatisieren von Kaffee und Tee verwendet. Insbesondere die Schale der Pomelo eignet sich zum Würzen von Speisen oder Getränken. Allerdings solltest du hier immer darauf achten, nur unbehandelte Früchte zu verwenden.

16 votes, average: 4,50 out of 516 votes, average: 4,50 out of 516 votes, average: 4,50 out of 516 votes, average: 4,50 out of 516 votes, average: 4,50 out of 5 (16 votes, average: 4,50 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Ähnliche Beiträge