Skip to main content

Rosenwasser: 8 Wirkungen + 4 Tipps zur Anwendung

Rosen stehen für Liebe, Schönheit und ihren charakteristischen lieblichen Duft. Was die Wenigsten wissen: Die rosa-roten Blüten sind nicht nur schön, sie machen auch schön. Weshalb Rosenwasser wahre Alleskönner in der Hautpflege sind und wie du sie für eine optimale Wirkung anwendest, erfährst du im Folgenden.


Bereits im Mittelalter verarbeiteten Menschen die schönen Blüten der Rose zu ätherischen Ölen und Wasser. Das kostbare Rosenwasser diente schon damals der Hautpflege und Verfeinerung süßer und deftiger Speisen. Wir klären dich über das wohlduftende Rosenwasser auf.

Wissenswertes über Rosenwasser

Wissenswertes über Rosenwasser

Rosenwasser entsteht, wenn die Blütenblätter der Zentifolien (Rosa centifolia) oder der Damaszener-Rosen (Rosa damascena) destilliert werden. Bei diesem Prozess entsteht das eigentliche Hauptprodukt – Rosenöl. Doch da bei der Gewinnung von Rosenöl kondensierter Wasserdampf anfällt, freuen wir uns über das kostbare Nebenprodukt Rosenwasser.

Der Allrounder der Hautpflege findet allerdings auch weitere Anwendungen – und das schon seit Jahrhunderten. So verwendet etwa die französische, indische, arabische und iranische Küche das duftende Wasser zur Aromatisierung ihrer Speisen. Besonders bekannt ist Rosenwasser als spezielle Zutat in einigen Marzipansorten. Übrigens hat Rosenwasser seinen typischen Duft dem Inhaltsstoff 2-Phenylethanol zu verdanken.

Rosenwasser wird auch als ätherisches Wasser bezeichnet, da sich in ihm noch ätherische Öle befinden. Eine andere Bezeichnung für das hautpflegende Naturprodukt ist Rosen-Hydrolat. Die verwendeten Rosenblätter stammen hauptsächlich aus Bulgarien, Marokko, Indien, dem Libanon und Iran.

Dass das ätherische Wasser etwas kostspielig ist, liegt an der aufwendigen Herstellung von Rosenöl. Denn für einen einzigen Liter des Luxusprodukts werden mehrere Kilogramm Rosenblätter benötigt – letztlich zählt Rosenöl deshalb zu einem der teuersten kosmetischen Rohstoffe.

Inhaltsstoffe von Rosenwasser

Die Wirkungen des ätherischen Rosenwassers gehen auf seine wertvollen Inhaltsstoffe zurück. Während in Rosenöl ausschließlich fettlösliche Inhaltsstoffe zu finden sind, besteht das Wasser der Rosenblüten aus wasserlöslichen Substanzen.

Die zahlreichen Antioxidantien und Vitamine, unter anderem B und C, machen das Wasser der Rosenblüten zu einem wahren Allround-Talent in der Hautpflege. Daneben finden sich in dem ätherischen Wasser Pektine – ein natürliches Geliermittel – und Tannine – Gerbstoffe aus Pflanzen, die auch in Tees enthalten sind. Darüber hinaus ist Rosenwasser frei von Fetten, Alkoholen und Säuren, was es zu einem überaus schonenden Naturprodukt macht.

Wirkungen des ätherischen Wassers

Rosenwasser ist deshalb so beliebt und kostbar, da es in enorm vielen Bereichen Anwendung findet. Die Wirkungen des duftenden Naturprodukts sind schließlich unglaublich vielfältig. So wirkt es nicht nur antibakteriell und entzündungshemmend, sondern auch abschwellend, hautstraffend und antiseptisch. Gleichzeitig eignet sich das Rosen-Hydrolat für so gut wie jeden Hauttyp: Ob trocken, fettig, unrein oder sensibel – jeder profitiert von dem Wasser der Rosenblätter.

Gegen Pickel, Mitesser und andere Unreinheiten

Rosenwasser gegen Hautunreinheiten

Eine der bekanntesten Anwendungen des ätherischen Wassers ist die bei Mitessern, Pickeln und Co. Die Wirksamkeit des hochwertigen Wassers gegen unschöne Hautunreinheiten liegt an seinen antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften.

Eine unreine Haut geht nicht selten mit einer erhöhten Talgproduktion einher – also mit einer fettigen Haut. Rosenwasser ist nicht nur fettfrei, es wirkt auch nicht komedogen und trägt daher nicht zu einer weiteren Verstopfung der Poren bei. Stattdessen reguliert das ätherische Wasser die Talgproduktion und verengt die Poren. Mit seinen zahlreichen Wirkungen unterstützt Rosenwasser so die Selbstheilungskräfte des Körpers und fördert die Heilung von Pickeln und Akne.

Darüber hinaus kann es bei schwerer Akne oder dem falschen Ausdrücken von Pickeln zu einer Narbenbildung kommen. Auch dieser wirkt Rosenwasser entgegen – es macht das Gesicht strahlend und ebenmäßig.

Gegen Herpes

Sie bilden sich in Form von schmerzhaften Bläschen meistens an den Lippen, verschwinden nach einer Zeit wieder, aber kehren zu unserem Leidwesen immer wieder zurück: Herpes. Ausgelöst durch spezielle Viren, die die Betroffenen ein Leben lang begleiten, kann man nicht viel gegen Herpes tun. Allerdings kannst du sehr wohl den Verlauf der Infektion verkürzen und die Bläschen schneller abheilen lassen. Besonders Rosenwasser kann dir hier weiterhelfen: Dank seiner antiseptischen Wirkung unterstützt es eine schnelle Abheilung von Herpes. Gleichzeitig vermindert das ätherische Wasser die Anzahl der Keime.

Für ein jung aussehende Haut

Besonders eine reife Haut kann von der Anwendung des kostbaren Wassers profitieren. Denn Rosenwasser wirkt einer vorzeitigen Hautalterung entgegen und hilft gleichzeitig dabei, kleinere Fältchen wieder auszubügeln.

Eine frühzeitige Faltenbildung hat mitunter die Ursache, dass die Haut sehr trocken und somit rissig ist. Rosenwasser gilt als enorm feuchtigkeitsspendend und kann daher dieser Ursache entgegenwirken. Darüber hinaus fördert das ätherische Wasser die Durchblutung der Haut und schenkt ihr mehr Spannkraft und Elastizität.

Zu guter Letzt besitzt Rosenwasser viele Antioxidantien, die unsere Zellen wie ein Schutzschild vor schädlichen Einflüssen bewahren. So etwa sorgen freie Radikale, ausgelöst durch Nikotin– und Alkoholkonsum, aber auch durch intensives Sonnenbaden, für irreparable Zellschäden – würden die Antioxidantien des Rosenwassers sie nicht davon abhalten und damit einem verfrühten Alterungsprozess entgegenwirken.

Zur milden Reinigung des Gesichts

Rosenwasser zur Reinigung des Gesichts

Reagierst du mit Reizungen und Rötungen auf Reinigungswasser für das Gesicht, solltest du es einmal mit Rosenwasser versuchen. Dieses milde Naturprodukt ist in der Lage, deine Haut porentief zu reinigen und unschöne Rückstände von Make-Up, Foundation und Mascara zu beseitigen. Während des Tages sammelt sich aber auch Schmutz auf der Haut an. Wenn er nicht sorgsam entfernt wird, kann er Unreinheiten auslösen und eine frühzeitige Hautalterung begünstigen.

Rosenwasser klärt das Hautbild und sorgt für einen strahlenden Teint. Nur wird es schweres Make-Up nicht komplett entfernen können. Dafür kannst du aber einige Tropfen des ätherischen Wassers mit Kokosöl vermischen und auf ein Wattepad träufeln. Weshalb Kokosöl der Haut so gut tut, erfährst du hier.

Bei geschwollenen Augen

Müde geschwollene Augen oder dunkle Augenringe: Auch hier verschafft Rosenwasser sanfte Abhilfe. Dank seiner kühlenden, durchblutungsfördernden und beruhigenden Eigenschaften gehen Schwellungen schneller zurück und dein Blick wirkt wacher und strahlend. Für die optimale Pflege tupfst du morgens und abends ein in Rosenwasser getränktes Wattepad auf den Bereich um die Augen. Alternativ kannst du hier ein Rosenwasser-Spray verwenden.

Für schönes Haar

Nicht nur bereichert das ätherische Wasser die Haut, sondern auch Kopfhaut und Haare. Unter anderem sorgt es für weiche, geschmeidige und glänzende Haare. Außerdem pflegt das kostbare Rosenwasser trockenes und brüchiges Haar bis in die Spitzen. Leidest du unter Schuppen und Juckreiz, kann sowohl eine zu trockene als auch zu fettige Kopfhaut die Ursache sein. Beide Beschwerden kann Rosen-Hydrolat mindern, da es einerseits Feuchtigkeit spendet, gleichzeitig aber auch die Kopfhaut beruhigt und für eine bessere Regulierung der Talgdrüsen sorgt.

Ebenso wie Rosenwasser Schmutzrückstände auf der Haut entfernt, beseitigt es auch Rückstände von Shampoos, Conditioner und Co. auf der Kopfhaut. Trotzdem trocknet das ätherische Wasser die empfindliche Haut nicht aus – stattdessen sorgt es für einen neutralen pH-Wert.

Gegen Stress und innere Unruhe

Nicht nur duftet das Wasser der Rosenblüten herrlich – das Aroma entfaltet darüber hinaus auch positive Wirkungen auf unsere Gesundheit. So wirkt es etwa beruhigend und entspannend. Leidest du unter Nervosität, Angstzuständen oder inneren Unruhen, kann dir das ätherische Wasser Besserung verschaffen. Auch zur unterstützenden Behandlung von Depressionen und für ein gesünderes Schlafverhalten kann Rosenwasser angewendet werden.

Für ein gesteigertes Wohlbefinden

Für ein gesteigertes Wohlbefinden

Bei all den vorteilhaften Wirkungen von Rosenwasser auf Haut und Haare darf nicht vergessen werden, dass es sich auch als Lebensmittel anbietet. Und auch innerlich eingenommen wirkt sich das Rosen-Hydrolat positiv auf deine Gesundheit aus.

Rosenwasser unterstützt Prozesse der Entschlackung und Entgiftung. Darüber hinaus wirken die in ihm enthaltenen Antioxidantien gegen Zellschäden durch negative Umwelteinflüsse. Dank seiner antiviralen und antibakteriellen Wirkungen hat das Rosen-Hydrolat einen beruhigenden Effekt auf Magen und Darm: Du fühlst dich weniger voll und kannst das Essen besser verdauen. Neben der positiven Wirkung auf das Verdauungssystem hilft das ätherische Wasser der Rosenblätter auch bei Magenkrämpfen und bei Durchfall.

Möchtest du Rosenwasser innerlich einnehmen – beispielsweise durch Getränke oder Speisen – dann solltest du beim Kauf unbedingt darauf achten, dass keine Zusätze in dem Produkt enthalten sind.

Anwendung mit Rosenwasser

So vielseitig wie seine Wirkungen sind, so vielseitig lässt sich das kostbare Naturprodukt auch verwenden. Du kannst es auf Haut und Haare auftragen, zur Aromatherapie nutzen oder gar verspeisen. Im Folgenden erfährst du alles über die Anwendungsmöglichkeiten des Rosenwassers.

Für das Gesicht

Die beliebteste Verwendung des ätherischen Wassers ist noch immer die kosmetische – genau genommen für die Gesichtshaut. Du kannst etwa dein tägliches Gesichtswasser durch das Wasser der Rosenblüten ersetzen oder es auf ein Wattepad geben und auf dem Gesicht auftragen. Du kannst es ohne Bedenken täglich verwenden – Nebenwirkungen besitzt das ätherische Wasser nicht. Doch wie bei allen Naturprodukten kann auch Rosenwasser eine Allergie auslösen. Juckt, spannt oder rötet sich die Haut nach der Verwendung, solltest du es nicht mehr benutzen.

Neben Rosenwasser als Gesichtswasser gibt es das Naturprodukt auch als Spray zu kaufen. Dieses eignet sich ideal als Setting-Spray, um das Make-Up auf dem Gesicht haltbarer zu machen. Gleichzeitig verleiht es der Haut einen schönen Glanz und scheint die Poren optisch zu verkleinern. Auch in heißen Sommermonaten lässt sich das Rosenwasser gut als Erfrischung für die Haut nutzen. Ein kleiner Tipp, um den kühlenden Effekt zu maximieren: Einfach das Rosenwasser-Spray in den Kühlschrank stellen.

Aber nicht nur auf dem Gesicht – auch auf deinem gesamten Körper entfaltet das Rosen-Hydrolat seine wertvollen Wirkungen. Um dir an heißen Sommertagen einen leichten Frische-Kick zu verpassen, kannst du es zum Beispiel als Körper-Spray nutzen.

Als Aromatherapie

Ätherisches Wasser zur Aromatherapie

Der betörende Rosenduft ist nicht nur ein beliebter Parfumzusatz – auch in der Duftlampe oder im Diffuser entfaltet das Extrakt der Rosenblätter sein wohltuendes Aroma. Auf diese Weise kannst du dein Zimmer oder gar deine Wohnung zum Duften bringen. Rosenwasser beruhigt die Nerven, entspannt und wirkt harmonisierend. Für einen besseren Schlaf kannst du das ätherische Wasser auch auf dein Kopfkissen träufeln.

Als Badewasser-Zusatz

Ein warmes Bad soll nicht nur den Körper reinigen, sondern im besten Fall auch für mehr Entspannung und Gelassenheit sorgen. Um diese Wirkung zu optimieren und gleichzeitig ein Dufterlebnis beim Baden zu erschaffen, kannst du Rosenwasser auch als Zusatz in das Badewasser geben. Das ätherische Öl in dem Wasser kann sich durch die Wärme besonders gut entfalten. Darüber hinaus hält das ätherische Wasser die Haut weich und geschmeidig.

Für die innere Anwendung

Die arabische wie auch die türkische Küche verwenden seit Jahrhunderten das destillierte Wasser der Rosenblüten. Es verleiht Desserts, süßen als auch herzhaften Speisen und Getränken ihr blumiges Aroma. Du kannst das Rosenwasser zum Beispiel als Limonade anbieten und mit anderen Früchten oder Kräutern mischen.

Verwendest du das Rosenwasser in der Küche, solltest du unbedingt darauf achten, dass ihm keine Zusatzstoffe beigefügt sind. Diese können unter anderem schädlich für den Organismus sein und sollten nicht verzehrt werden.

Rosenwasser kaufen

Du kannst Rosenwasser zwar auch selbst herstellen. Am einfachsten ist es aber zunächst, ein qualitativ hochwertiges Produkt zu kaufen. Die Kosmetik-Industrie bietet dabei schon eine Vielzahl unterschiedlicher Produkte an, von Sprays bis Gesichtswasser. Außerdem findest du das ätherische Wasser oft als Basis in speziellen Produkten zur Hautpflege – etwa für reife, sensible, trockene oder fettige Gesichtshaut.

Du findest reines Rosenwasser in Bio- und Drogeriemärkten, in Online-Shops, Apotheken, Parfümerien und vereinzelt und meist versteckt in Supermarkt-Regalen.

Ein Rosenwasser ist dann qualitativ hochwertig, wenn es am besten alle der folgenden Punkte erfüllt: Destilliert, nicht raffiniert, aus biologischem Anbau und ohne Alkohole und andere Zusätze. Wenn du ein Produkt möchtest, das möglichst lange hält, bietet sich durchaus ein geringer Alkohol-Anteil in dem Rosenwasser an. Alkoholanteile solltest du allerdings vor allem dann meiden, wenn du unter einer trockenen Haut leidest.

Ansonsten hält sich dein Rosen-Hydrolat richtig gelagert zwischen ein und zwei Jahren. Der perfekte Lagerplatz sollte sowohl kühl als auch dunkel sein, damit die enthaltenen Inhaltsstoffe und das Aroma nicht verloren gehen.

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Auch interessant