Skip to main content

Schlüsselblume: Wirkungen & 3 Tipps zur Anwendung der Heilpflanze

Die Schlüsselblume ist eine Heilpflanze, die entkrampfende und schleimlösende Wirkungen hat und besonders oft als Hustentee zum Einsatz kommt. Ihr wird außerdem eine beruhigende Wirkung nachgesagt. Wir klären dich über alle Wirkungen der Schlüsselblume auf und geben Tipps zur Anwendung der Heilpflanze.


Wissenswertes über die Schlüsselblume

Wissenswertes über die Schlüsselblume

Wer eine Echte Schlüsselblume auf der Wiese entdeckt, kann sich sicher sein, dass der dunkle Winter bald vorbei ist. Tipps gegen den Winterblues findet ihr hier.

Schlüsselblumen sind die Vorboten des Frühlings. Sie blühen von März bis Mai. In dieser Zeit bilden sich an den kurzen Stängeln der Pflanze winzige, gelbe Blüten mit einem grünen Kelch. Schlüsselblumen werden zwischen 15 und 25 Zentimeter hoch und ungefähr genauso breit. Die Blätter der Schlüsselblume sind grün und behaart. Die Blume bildet auch Früchte aus. Das sind circa ein Zentimeter lange Kapseln, die heranreifen und nach einiger Zeit aufklappen. Innerhalb der Kapseln befinden sich die Samen der Schlüsselblume. Der Duft der Pflanze ist angenehm süß.

Die Schlüsselblume ist eine sehr bekannte und beliebte Pflanze. Sie erinnert optisch an einen Schlüsselbund, daher kommt auch ihr am häufigsten gebrauchter Name: Schlüsselblume. Offiziell heißt die Pflanze Primula Veris oder Primula officinalis. Im Volksmund gibt es aber noch unzählige weitere Namen für das Gewächs. So ist sie auch als Wiesenschlüsselblume, Wiesenprimel, Frühlingsschlüsselblume, Arznei-Schlüsselblume, Petriblume, Auritzel und Himmelschlüssel bekannt. Zur Entstehung des Namens Himmelschlüssel gibt es eine alte volkstümliche Erzählung. Demnach soll der heilige Petrus seinen Schlüssel zum Himmelstor verloren haben. Der Schlüssel soll auf die Erde gefallen und dort in Form der Schlüsselblume aus dem Boden gewachsen sein.

Entgegen vieler Gerüchte sind die Pflanzenteile der Echten Schlüsselblume nicht giftig. Trotzdem solltest du sie auf keinen Fall pflücken und essen, denn die Pflanze gilt als gefährdet. Auch ihre Samen darfst du bei einem Spaziergang in der freien Natur nicht sammeln. Möchtest du die Echte Schlüsselblume in deinem Garten anpflanzen, kannst du die Samen in einem Gartencenter oder im Online-Handel kaufen.

Primeln als Pflanzengattung der Schlüsselblume

Auch die Gartenprimel wird hin und wieder als Schlüsselblume bezeichnet

Die Schlüsselblume gehört zur Pflanzengattung der Primeln aus der Familie der Primelgewächse. Die Pflanzengattung ist groß und beinhaltet etwa 400 Arten. Einige verwandte Arten sehen der Echten Schlüsselblume zum Verwechseln ähnlich. Daher benutzt du am besten immer den lateinischen Namen der Echten Schlüsselblume. Dieser lautet Primula veris. Dann kannst du Verwechslungen auf jeden Fall ausschließen.

Eine Art der Pflanzengattung ist die bekannte Gartenprimel. Verwirrend ist, dass auch diese Blume hin und wieder als Schlüsselblume oder Himmelschlüssel bezeichnet wird. Allerdings ist lediglich die Echte Schlüsselblume eine Heilpflanze. Du musst also aufpassen, dass du die beiden Blumenarten nicht verwechselst. Gartenprimeln blühen in vielen unterschiedlichen Farben, wie rot, blau, weiß oder pink. Die Echte Schlüsselblume hat ausschließlich gelbe Blütenblätter mit kleinen orange-farbenen Flecken auf der Innenseite ihrer Blütenblätter. Anhand dieser Flecken kannst du die Echte Schlüsselblume auch von der Hohen Schlüsselblume unterschieden, die ansonsten kaum zu unterscheiden sind.

Vorkommen der Schlüsselblume

Die Echte Schlüsselblume ist ein einheimisches Gewächs. Sie wächst sogar in den Bergen, in Höhenlagen bis zu 1.700 Metern. Verbreitet ist sie aber nicht nur hierzulande, sondern auch in weiten Teilen Europas und Asiens. Am wohlsten fühlt sich die Pflanze auf Wiesen, an Waldrändern und unter Gehölzen. Auch im heimischen Garten ist sie zu finden. In den letzten Jahren ist sie allerdings immer seltener geworden und gilt mittlerweile als gefährdet. Die Echte Schlüsselblume ist eine mehrjährige Pflanze. Das bedeutet, dass sie mehrere Jahre hintereinander blüht.

Wirkungen der Schlüsselblume

Echte Schlüsselblume als Heilpflanze

Die Echte Schlüsselblume ist eine Heilpflanze und kann mit ihren Wirkstoffen Beschwerden und Krankheiten lindern. Schon seit 400 Jahren werden ihre Blüten und ihre Wurzel als schleimlösendes Mittel bei hartnäckigem Husten und anderen Erkältungskrankheiten verwendet. Do’s and Don’ts für bessere Abwehrkräfte findest du hier.

Für die Benediktinerin Hildegard von Bingen war die Schlüsselblume nicht nur eine Heilpflanze, sondern auch ein Gewächs mit spirituellen Kräften. Sie empfahl die Blume als Mittel gegen Traurigkeit, Antriebslosigkeit und psychische Schmerzen. Tipps zum richtigen Umgang mit deinen Gefühlen findest du hier.

Bei Erkältungskrankheiten sorgt der in der Wurzel der Echten Schlüsselblume gespeicherte Saponin-Gehalt dafür, dass Schleim schneller verflüssigt und abgehustet werden kann. Im Mittelalter wurde die Pflanze nicht nur zum Lösen von Schleim, sondern auch zur Behandlung von Gicht, Rheuma, Wunden und Gliederschmerzen verwendet. Die sogenannte Hohe Schlüsselblume oder Primula elatior, die ebenfalls zur Gattung der Primeln gehört und der Echten Schlüsselblume zum Verwechseln ähnlich sieht, findet übrigens auch schon seit langer Zeit Anwendung in der Volksmedizin. Die Echte Schlüsselblume hat aber einen höheren Wirkstoffanteil.

Heilkräfte durch Saponine

Aufgrund des hohen Saponin-Gehalts wird oft vermutet, dass die Echte Schlüsselblume giftig ist. Dabei sind es gerade die Saponine, die der Pflanze ihre heilenden Wirkungen verschaffen. Saponine sind chemische Gruppen, die in Wurzeln, Blättern oder Blüten von einigen Pflanzen gespeichert werden. In der echten Schlüsselblume ist der Wirkstoff hauptsächlich in den Wurzeln konzentriert. Der Name des Wirkstoffs beruht auf der Tatsache, dass Saponine beim Schütteln mit Wasser oft einen seifenartigen Schaum erzeugen. Viele Saponine haben auch antibakterielle Eigenschaften und helfen zudem bei Pilzerkrankungen. Aufgrund ihrer Heilkräfte enthalten auch viele Medikamente Saponine.

Nebenwirkungen von Saponinen

Ob ein Stoff giftig wirkt oder nicht, hängt generell immer von der Dosis des Stoffes ab. Für kleine Nutztiere, wie Meerschweinchen oder Kaninchen ist die Echte Schlüsselblume beispielsweise tatsächlich giftig. Diese Tiere können die in der Pflanze enthaltenen Saponine nicht schnell genug abbauen. Für Menschen dagegen ist der Saponin-Gehalt der Echten Schlüsselblume ungefährlich. Eine zu hohe Dosis des Stoffs kann aber Entzündungen oder sogar einen Gewebeschaden verursachen.

Hast du einen empfindlichen Magen, solltest du die Finger von der Echten Schlüsselblume lassen. Saponine können nämlich deine Magenschleimhaut reizen und Übelkeit verursachen. Keinesfalls dürfen Saponine in deine Blutbahn gelangen. Sie sind nämlich in der Lage Blut aufzulösen. Bist du dir unsicher, wie du die Echte Schlüsselblume als Heilpflanze verwenden kannst oder darfst, kontaktierst du am besten einen Arzt und lässt dich beraten.

Schlüsselblume richtig anwenden

Die einzelnen Pflanzenteile der Schlüsselblume sind sehr vielseitig und können als Tee, Tinktur oder Fertigpräparat verwendet werden. Wir klären über dich über die besonderen Anwendungsgebiete der Heilpflanze auf – damit bei der Verwendung nichts schief läuft.

Schlüsselblume als Heilmittel

Schlüsselblume als Heilmittel bei Husten

Die Blüten und die Wurzel der Echten Schlüsselblume kommen bei der Behandlung von unterschiedlichen Beschwerden und Krankheiten zum Einsatz. Die Wurzel beziehungsweise der Wurzelstock der Pflanze gilt dabei als besonders wirksames pflanzliches Heilmittel. In der Naturheilkunde wird der Wurzelstock als Primulae radix bezeichnet. Die Blüten haben ein anderes, schwächeres Wirkstoffspektrum und somit eine andere Heilwirkung. Erkältungen kannst du sowohl mit den Blüten, also auch mit dem Wurzelstock der Pflanze behandeln. Positiv an den Blütenblättern ist, dass sie ohne Kelchblätter frei von Saponinen sind.

Die Wurzel der Schlüsselblume hilft bei unterschiedlichen Beschwerden, vor allem bei:

  • starkem Husten oder Keuchhusten
  • Erkältungen
  • Kehlkopfentzündungen
  • Nasennebenhöhlenentzündung
  • Entzündungen der Mundschleimhaut
  • Zahnfleischentzündung
  • Kopfschmerzen

Am häufigsten werden die Pflanzenteile der Echten Schlüsselblume zur Behandlung von Erkältungskrankheiten, Bronchitis und Nasennebenhöhlenentzündungen verwendet. Dazu gibt es Schlüsselblumen-Tee, Schlüsselblumen-Tinktur und Schlüsselblumen-Fertigpräparate. Schlüsselblumen-Tee ist in der Kinderheilkunde besonders beliebt. Die in der Pflanze enthaltenen Saponine befreien bei Erkältungen deine Atemwege und lösen hartnäckigen Schleim. So wirst du schnell wieder gesund. Tipps gegen Heiserkeit gibt es hier.

Einen Schlüsselblumen-Tee kannst du sehr einfach allein zu Hause zubereiten.

Rezept Schlüsselblumentee

Du brauchst:

  • getrocknete Schlüsselblumenblüten
  • heißes Wasser
  • Teelöffel
  • Tasse

Zuerst zerkleinerst du die Schlüsselblumenblüten so gut es geht. Dann gibst du einen Teelöffel der zerkleinerten Blüten in eine Tasse und füllst die Tasse mit kochendem Wasser. Nach fünf Minuten ist der Tee durchgezogen und du kannst die Blüten aus der Tasse herausnehmen. Am Tag solltest du nicht mehr als drei Tassen Schlüsselblumen-Tee trinken. Wenn du möchtest, kannst du die Schlüsselblumenblüten auch mit anderen getrockneten Pflanzen mischen, um den Tee zu variieren. Dazu eignen sich beispielsweise Brennnesselblätter oder Löwenzahn.

Auch die Schlüsselblumen-Tinktur kannst du selbst zu Hause anfertigen.

Rezept Schlüsselblumen-Tinktur

Du brauchst:

  • frische Schlüsselblumenblüten oder Schlüsselblumenwurzeln
  • verschließbares Gefäß
  • 40-prozentigen Alkohol (zum Beispiel Doppelkorn oder Weingeist)
  • Sieb
  • dunkles Fläschchen

Zuerst zerkleinerst du die frischen Schlüsselblumenblüten beziehungsweise die Wurzeln und gibst sie in ein Gefäß. Fülle das Gefäß im Anschluss mit Alkohol auf, bis der Inhalt bedeckt ist. Verschließe das Gefäß und lagere es an einem möglichst dunklen Ort. Die Mischung muss nun drei Wochen ziehen. Alle paar Tage solltest du sie einmal schütteln. Nach drei Wochen füllst du die Flüssigkeit mit einem Sieb in ein dunkles Fläschchen um.

Die fertige Mischung kannst du jeden Tag einnehmen. Ist dir die Tinktur zu stark, mischst du sie vor der Einnahme mit Wasser. Vorsicht: Von einer Blüten-Tinktur darfst du dreimal am Tag drei Tropfen einnehmen, von einer Wurzel-Tinktur dreimal am Tag nur einen Tropfen.

Teile der Schlüsselblume sind in unterschiedlichen pflanzlichen Medikamenten enthalten. Fertigpräparate bekommst du in jeder Apotheke zu kaufen. Im bekannten Fertigpräparat Sinupret sind die Inhaltsstoffe der Schlüsselblume mit Wirkstoffen aus Enzian, Ampferkraut, Holunder und Eisenkraut kombiniert. Zusammen wirken diese pflanzlichen Wirkstoffe besonders schleimlösend und antientzündlich. Sinupret wird bei Schnupfen und Nasennebenhöhlenentzündungen empfohlen.

Bei einer Allergie gegen Primeln oder Primelgewächse, darfst du die Schlüsselblume nicht verwenden. Auch wenn du schwanger bist oder stillst, solltest du auf die Anwendung verzichten. Momentan gibt es noch keine Untersuchungen zur Wirkung bei schwangeren und stillenden Frauen. Auch Kinder unter vier Jahren dürfen das Heilmittel nicht nutzen.

Schlüsselblume in der Küche

Einen Obstsalat kannst du mit Schlüsselblumen dekorieren.

Blätter und Blüten der Echten Schlüsselblume sind grundsätzlich essbar. Früher wurden die Blätter häufig wie Gemüse als Teil einer Mahlzeit gegessen, da sie viel Vitamin C enthalten. Das ist heute nicht mehr üblich, da eine große Menge Schlüsselblumenblätter schnell zu Magenreizungen führen kann. Aufgrund dieser Nebenwirkung wird die Pflanze auch nicht mehr so häufig in der Küche genutzt wie früher. Du kannst aber ein paar Blätter in einen Salat geben und sie unter Tomaten, Gurken und Salatblätter mischen. Das schmeckt gut und wird dir nicht schaden.

Die Blüten der Schlüsselblume haben ein leicht süßliches Aroma und eignen sich perfekt zur Dekoration von Speisen. Auch in Obstsalaten schmecken sie gut. Beim Verzehr der Blüten musst du dir keine Gedanken machen. Du müsstest eine sehr hohe Menge essen, um eine Magenreizung zu bekommen. Tipps zum Kochen lernen findest du hier.

Die Wurzel der Blume kannst du übrigens auch als Färbemittel für Ostereier benutzen.

Schlüsselblume anpflanzen

Schlüsselblume anpflanzen

Willst du die Echte Schlüsselblume selbst anpflanzen, suchst du dazu am besten einen Ort im Halbschatten aus. Der Boden dort muss locker und möglichst kalkhaltig sein. Du kannst auch mit grobem Sand nachhelfen. Die Blume wächst und gedeiht am besten bei kühleren Temperaturen. Daher ist der Herbst die beste Jahreszeit für eine Aussaat. Gekaufte und gesammelte Samen lassen sich nicht lange lagern, denn sie sind nur kurze Zeit keimfähig. Daher solltest du sie so schnell wie möglich im Freien oder in einem Topf säen. Vorsicht: In Wildpopulationen darfst du keine Samen oder andere Teile der Pflanze sammeln, denn ihre Art gilt als gefährdet. In Ausnahmefällen werden Genehmigungen zum Sammeln erteilt.

Schlüsselblumen sind sehr pflegeleicht. Hin und wieder musst du sie gießen, gerade wenn es im Sommer einmal besonders heiß wird. Ansonsten braucht die Blumen nicht viel Aufmerksamkeit. Willst du nicht, dass sich deine Echten Schlüsselblumen mit anderen Primelarten mischen, musst du auf einen Sicherheitsabstand zwischen den Arten achten. Tust du das nicht, vermischen sich die Echten Schlüsselblumen schnell mit anderen Primelarten und es entstehen Hybride.

Du kannst dir auch bereits ausgewachsene Pflanzen kaufen und diese einpflanzen. Das ist deutlich einfacher als die Aufzucht aus Samen. Achte auch hier darauf, die Pflanzen mit einigen Zentimetern Abstand voneinander einzupflanzen. So verhinderst du nicht nur Hybridbildungen, sondern auch die Verbreitung von Krankheiten. In Töpfen auf deinem Balkon oder deiner Terrasse fühlen sich Echte Schlüsselblumen ebenfalls sehr wohl.

Schlüsselblume kaufen

Vor dem Kauf der Pflanze musst du wissen, wozu du die Schlüsselblume verwenden willst. Willst du Schlüsselblumen-Wirkstoffe zur Behandlung einer Erkältung nutzen, suchst du am besten nach bereits getrockneten Schlüsselblumenblüten und Schlüsselblumenwurzeln. Dazu schaust du online nach Angeboten oder fragst in der Apotheke nach. Vorsicht: Beim Onlinekauf musst du überprüfen, ob der Anbieter Blüten oder Wurzeln der Pflanze anbietet. Viele Anbieter beschreiben ihre Angebote nicht genau.

Getrocknete Blüten und Wurzeln der Schlüsselblume sind nicht gerade günstig. Du könntest dir also auch überlegen die Pflanzenteile frisch zu kaufen und sie selbst zu trocknen. Oder du pflanzt Schlüsselblumen an. Beim Kauf ausgewachsener Pflanzen lohnt es sich die Blattstruktur und die Unterseite der Blätter genau zu betrachten. Siehst du auf den Blättern kleine weiße Punkte, gelbe Ränder oder Fraßspuren, suchst du dir besser eine andere Pflanze aus. Manchmal werden auch Hohe Schlüsselblumen und stängellose Schlüsselblumen verkauft. Erkundige dich also im Zweifel nach dem lateinischen Namen der Blume. Die Echte Schlüsselblume heißt "Primula veris" oder "Primula officinalis" und benötigt am wenigsten Pflege.

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Auch interessant

close

Gesund & fit durch's Leben

Dein kostenloser Info-Letter für Gesundheit & Fitness. Ratgeber, Checklisten & vieles mehr. 

Abonniere unseren gratis Info-Letter und erfahre sofort 8 Gesundheitsmythen, die du kennen solltest.