Skip to main content

Selleriesaft: 3 Tipps zur Herstellung & 6 Wirkungen des Superfood-Drinks

Sellerie ist schon lange kein langweiliges Suppengemüse mehr, sondern unglaublich vielfältig. Besonders beliebt ist Selleriesaft. Welche Vorteile der Superfood-Drink bietet und wie du ihn richtig anwendest, erfährst du hier.

Wissenswertes über die Sellerie

Es gibt über 30 verschiedene Selleriesorten

Sellerie ist ein sehr vielfältiges Gemüse. Du kannst es im Ofen überbacken, als Rohkost essen oder Saft daraus pressen. Lange Zeit war Sellerie in der deutschen Küche nicht sehr populär. Das hat sich geändert und mittlerweile kommt das Gemüse wieder häufiger auf den Tisch.

Die Gemüsesorte ist eine uralte Heilpflanze, die schon vor langer Zeit zur Behandlung von Rheuma und Bluthochdruck eingesetzt wurde. Sie besteht aus Knolle, Stängel, Blätter und Samen. All diese Bestandteile enthalten viele gesunde Nährstoffe wie ätherische Öle, unterschiedlichste Vitamine, Magnesium, Folsäure und Eisen. Was du gegen Eisenmangel tun kannst, erfährst du hier.

Insgesamt gibt es über 30 verschiedene Selleriesorten. Einige Sorten sind bekannter als andere. Die drei wichtigsten und am häufigsten verwendeten Selleriesorten sind:

  • Knollensellerie
  • Stauden- oder Stangensellerie
  • Blattsellerie

Vielleicht hast du auch schon einmal von Schnittsellerie oder Selleriegrün gehört. Damit sind die grünen Blätter des Gemüses gemeint. Sie schmecken als Salat besonders gut. Alternativ verwendest du sie zum Würzen verschiedener Soßen. Außerdem sind sie Bestandteil des Suppengrüns, mit dem du Suppen kochst.

Studien haben gezeigt, dass sich ein regelmäßiger Verzehr von Sellerie positiv auf die körperliche Gesundheit auswirkt. Die Inhaltsstoffe des Gemüses wirken entzündungshemmend und haben guten Einfluss auf dein Immunsystem. Auch zum schnellen und gesunden Abnehmen eignet sich die Sellerie hervorragend. Sie enthält viele Ballaststoffe, ist aber kalorienarm. Tipps zum Abnehmen am Bauch gibt es hier.

Beim Erhitzen des Gemüses gehen viele wertvolle Inhaltsstoffe verloren. Es ist also am gesündesten Sellerie roh zu konsumieren. Dann nimmst du mit Sicherheit alle enthaltenen Nährstoffe auf. Ein Selleriesaft ist dazu besonders gut geeignet. In der Regel handelt es sich dabei um den Saft des grünen Stangenselleries.

Trend um den Selleriesaft

Der US-amerikanischen Autor Anthony William hat mit seinem im Mai 2019 erschienenen Buch "Selleriesaft: Der ultimative Superfood-Drink für deine Gesundheit" einen echten Hype um den Gemüsesaft ausgelöst. In seinem Text zählt William eine ganze Reihe Vorteile und positiver Wirkungen des Saftes auf und rät jedem Einzelnen jeden Morgen 500 Milliliter davon auf nüchternen Magen zu trinken.

Es gibt zwar einige Gesundheitsexperten, die ernsthaft daran zweifeln, dass Selleriesaft ein Allheilmittel gegen jegliche Krankheit ist, schaden kann der regelmäßige Konsum des Saftes aber nicht. Wir stellen im folgenden Text einige Vorteile des Superfood-Drinks vor und erklären, wie du das Getränk am besten zubereitest.

Selleriesaft kaufen

Selleriesaft kaufen

Es gibt viele Anbieter, die fertigen Selleriesaft verkaufen. Du findest ihn in gut sortierten Supermärkten neben anderen Obst- und Gemüsesäften sowie Smoothies. Bedenke aber, dass industriell hergestellter Selleriesaft in der Regel viel weniger Nährstoffe enthält als ein selbstgepresstes Getränk.

Das liegt in erster Linie daran, dass Saftgetränke haltbar gemacht werden müssen. Dazu erhitzen die Hersteller sie nach der Produktion. Dabei gehen viele Vitamine und Mineralstoffe verloren. Auch wenn der Saft lange Zeit in der Flasche gelagert wird oder Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist, wirkt sich das negativ auf die enthaltenen Nährstoffe aus.

Eine bessere Wahl ist es, den Selleriesaft selber herzustellen. Das ist gar nicht so schwer. Wir erklären dir im folgenden Abschnitt, was du dafür brauchst und wie das funktioniert.

Tipps zur Saftherstellung: Selleriesaft selber machen

Selleriesaft selber machen

Presst du deinen eigenen Selleriesaft, hast du die volle Kontrolle über alle Zutaten. Außerdem kannst du ihn frisch genießen und alle darin enthaltenen Nährstoffe aufnehmen. Da das Gemüse viele dicke Fasern enthält, ist es besser du stellst einen Saft her und keinen Smoothie. Letzterer ist auf Grund der Beschaffenheit des Gemüses viel schwerer verdaulich.

Selleriesaft mit Entsafter herstellen

Folgende Materialien und Zutaten brauchst du für einen selbstgepressten Selleriesaft:

  • Entsafter
  • 600 g Stangensellerie

Den Sellerie spülst du mit warmem Wasser ab und schneidest den Strunk ab. Das vorbereitete Gemüse gibst du nun in den Entsafter und fängst die entstandene Flüssigkeit in einem geeigneten Gefäß auf. Schon ist der Saft fertig und du kannst ihn trinken.

Selleriesaft ohne Entsafter herstellen

Folgende Materialien und Zutaten brauchst du für einen selbstgepressten Selleriesaft ohne Entsafter:

  • Mixer oder Pürierstab
  • Sieb
  • Schüssel
  • Sauberes Küchentuch
  • 600 g Stangensellerie
  • 80 ml Wasser

Hast du keinen Entsafter, um die Sellerie auszupressen, gibt es trotzdem eine Möglichkeit Selleriesaft herzustellen. Auch in diesem Fall bereitest du das Gemüse vor, indem du es wäschst und den Strunk abschneidest. Zusätzlich teilst du die einzelnen Stangen in etwa zwei Zentimeter große Stücke. Das Gemüse gibst du nun in einen Mixer, fügst das Wasser hinzu und zerkleinerst das Gemisch. Alternativ nutzt du einen Pürierstab. Das funktioniert allerdings nicht ganz so gut wie die Version mit dem Mixer. Hast du die Wahl, entscheidest du dich besser für einen Mixer.

Hast du das Wasser und Sellerie Gemisch zerkleinert, nimmst du ein Sieb und legst es auf eine Schüssel. Über dem Sieb bereitest du ein sauberes Küchentuch aus. Es dient als Filter für deinen Saft. Fülle die Selleriestückchen nun auf das Küchentuch, fasse das Tuch an den Enden und drücke die Masse aus. In der Schüssel befindet sich gefilterter Selleriesaft.

Selleriesaft mischen

Selleriesaft mit Obst mischen

Selleriesaft kannst du sehr gut pur trinken, denn er schmeckt viel milder als du vielleicht denkst. Möchtest du dein Getränk etwas variieren, gibt es dazu zahlreiche Möglichkeiten. Besonders gut eignet sich die Kombination mit Gurke und Zitrone. Nutzt du eine halbe Staude Sellerie, gibst du eine halbe Salatgurke dazu und presst eine halbe Zitrone in den fertigen Saft.

Auch mit Obst lässt sich der Selleriesaft wunderbar kombinieren. Besonders gut schmeckt er in Kombination mit Ananas und Apfel. Zu einer halben Staude Sellerie gibst du circa ein Viertel einer Ananas und einen halben Apfel. Je nach Geschmack verfeinerst du das Gemisch zum Abschluss mit Zitrone.

Probiere einfach selbst verschiedene Kombinationen aus und lasse deiner Fantasie freien Lauf. Du weißt am besten was dir gut schmeckt und welche Obst- und Gemüsesorten dich ansprechen. Viel falsch machen kannst du nicht. Du lernst am schnellsten, indem du immer wieder neue Rezepte ausprobierst und sie um eigene Idee ergänzt. Allerdings solltest du deine Säfte in keinem Fall mit Zucker süßen. Das macht sie ungesund und oftmals viel zu süß. Gerade wenn du den Selleriesaft mit verschiedenen Obstsorten kombinierst, ist darin bereits reichlich Fruchtzucker enthalten.

Wir haben im Folgenden ein paar Rezepte für dich zusammengestellt, die du ausprobieren kannst.

Birnen-Selleriesaft

Du brauchst:

  • 750g reife Birnen
  • 1/2 Staudensellerie
  • 1/2 Zitrone
  • Entsafter

Birne und Sellerie schmecken in Kombination besonders gut. Der Fruchtzucker der Birne gibt dem Saft eine süße Komponente. Den Saft bereitest du folgendermaßen zu:

  1. Wasche die Birnen gründlich ab, schneide sie in Viertel und entferne Kerne und Stiel.
  2. Wasche den Sellerie ab, putze ihn und entferne die Blätter. Die einzelnen Stangen trennst du voneinander und schneidest sie in Stücke.
  3. Presse die Zitrone aus.
  4. Gib die Birnenstücke und die Selleriestücke in den Entsafter und presse sie aus.
  5. Vermische den Saft mit dem Zitronensaft.
Kefir mit Sellerie

Du brauchst:

  • 1/2 Staudensellerie
  • 150ml Kefir
  • 1/2 Teelöffel Meerrettich
  • Pfeffer
  • Entsafter

Die Kombination aus Kefir und Sellerie ist herzhaft und ganz schön sättigend. Der Drink eignet sich perfekt als Snack zwischendurch. Mit Sicherheit vergeht dein Heißhunger beim Trinken und du nimmst gleichzeitig wertvolle Nährstoffe zu dir. Das Getränk bereitest du schnell und einfach zu:

  1. Wasche den Sellerie ab, putze ihn und entferne die Blätter. Die einzelnen Stangen trennst du voneinander und schneidest sie in Stücke.
  2. Gib die Selleriestücke in den Entsafter und presse sie aus.
  3. Rühre nacheinander Kefir und Meerrettich in den Saft bis alles gut verteilt ist.
  4. Würze den Saft mit Pfeffer und Koriander.

Gemüsecocktail

Du brauchst:

  • 350 g Äpfel
  • 1/2 Staudensellerie
  • 500g Möhren
  • 1 Zitrone
  • 1 Bund Petersilie
  • Entsafter

Möchtest du den Selleriesaft nicht pur trinken, sondern in Kombination mit Saft aus anderen Obst- und Gemüsesorten, bietet sich dieser Cocktail gut an. Du hast die Möglichkeit ihn nach Lust und Laune zu variieren und das Getränk ganz nach deinem Geschmack herzustellen. So bereitest du einen Gemüsecocktail zu:

  1. Wasche die Äpfel gründlich ab, schneide sie in Viertel und entferne Kerne und Stiel.
  2. Wasche den Sellerie ab, putze ihn und entferne die Blätter. Die einzelnen Stangen trennst du voneinander und schneidest sie in Stücke.
  3. Schäle die Möhren und teile sie in kleine Stücke.
  4. Presse die Zitrone aus.
  5. Gib die Äpfel, die Möhren und den Sellerie in den Entsafter und presse alles aus.
  6. Vermische den Saft mit dem Zitronensaft.
  7. Fülle den Saft in Gläser und streue Petersilie darüber.

Wirkungen der Staudensellerie

Selleriesaft stärkt die Fingernägel

Sellerie ist ein Gemüse, dass mittlerweile wieder oft gegessen oder in Form von Saft getrunken wird. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um die Sorte des Staudenselleries. Gerade in konzentrierter Form als Saft, ist das Gemüse besonders gesund. Die vielen nährreichen Inhaltsstoffe der Sellerie wirken sich positiv auf deine Gesundheit aus. Folgende Mineralstoffe und Vitamine sind in der Staudensellerie enthalten.
Vitamin A
Vitamin C
Vitamin K
Vitamin D
• Vitamin B1
• Vitamin B2
• Vitamin B6
Kalium
Magnesium
• Natrium
Kalzium
• ätherische Öle
• Antioxidantien

Am besten soll der Saft wirken, wenn du ihn morgen auf nüchternen Magen trinkst. Empfohlen wird ein Glas pro Tag. Die Wirkungen fallen allerdings bei jedem Menschen unterschiedlich aus. Probiere einfach einmal aus, ob die Methode bei dir funktioniert.

Auch nach einer anstrengenden Sporteinheit, zum Beispiel nach dem Joggen oder nach Calisthenics, ist es eine gute Idee den Saft zu trinken. Das darin enthaltene Kalium ist für die Funktion von Zellen, Nerven und Muskeln zuständig. Nach dem Sport ist dein Mineralhaushalt in der Regel nicht mehr ganz aufgefüllt. Selleriesaft bietet Abhilfe für dieses Problem.

Hilft beim Abnehmen

Selleriesaft hilft beim Abnehmen

Möchtest du gesund und schnell abnehmen, ist Selleriesaft ideal. Im besten Fall trinkst du jeden Morgen ein kleines Glas. Der größte Vorteil des Gemüses besteht darin, dass es deinen Körper mit vielen wichtigen Nährstoffen versorgt, dabei aber kaum Kalorien hat.

Während der Verdauung von Sellerie verbrauchst du bereits einen Teil der darin enthaltenen Kalorien. Zudem wirkt Sellerie entschlackend, entgiftend und entwässernd. Überflüssige Wasserablagen deines Körpers werden so aus deinem Gewebe entfernt. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass Selleriesaft deine Verdauung anregt. Mahlzeiten werden so besonders schnell abgebaut.

Sorgt für schöne Haut, Haare und Nägel

Selleriesaft gilt auch als Anti-Aging-Mittel. Das liegt vor allem an der Wirkung in Bezug auf die menschliche Haut. Hast du Probleme mit deinem Hautbild, solltest du darüber nachdenken regelmäßig Selleriesaft zu trinken. Natürlich wirkt der Saft nicht bei allen Menschen gleich. In der Regel führen die Inhaltsstoffe aber zu strafferer Haut und bekämpfen Pickel und Akne. Das funktioniert, weil der Saft zur Regeneration deiner Zellen beiträgt.

Die im Saft enthaltenen Antioxidantien und die Stoffe Eisen, Kalzium und Kalium wirken sich außerdem positiv auf deine Haare und Fingernägel aus. Besonders wenn du mit Brüchigkeit und Rillen in deinen Fingernägeln zu kämpfen hast, ist Selleriesaft ein geeignetes natürliches Heilmittel. Probiere es mit ein paar Gläsern und beobachte, ob du eine Veränderung feststellst.

Wirkt entgiftend

Der Staudensellerie und ihren Wirkstoffen wird eine entgiftende Wirkung nachgesagt. Deine Leber ist in der Regel besonders beansprucht und braucht hin und wieder eine Regeneration. Selleriesaft soll die nötigen Stoffe beinhalten, um deine Leber zu regenerieren. Spezielle Inhaltsstoffe binden Toxine an sich und führen so zu einem Abbau überflüssiger und giftiger Stoffe. So verbessert Selleriesaft auf lange Sicht die Funktion deiner Leber.

Schützt den Magen

Selleriesaft schützt den Magen

Produziert dein Magen zu viel Säure, schädigt das im schlimmsten Fall deine Verdauungsorgane und deine Magenschleimhaut. Selleriesaft wirkt dieser Entwicklung entgegen. Die Nährstoffe verhindern nämlich, dass zu viel Magensäure produziert wird. Das schützt deine Magenschleimhaut und bewahrt sie vor möglichen Erkrankungen.

Unterstützt das Herz-Kreislauf-System

Auch auf dein Herz-Kreislauf-System soll Selleriesaft positive Auswirkungen haben. Dafür ist der Stoff Phthalid zuständig, der Muskeln und Blutgefäße entspannt. Die Entspannung bewirkt eine Weitung der betroffenen Gefäße, die in diesem Zustand mehr Blut kursieren lassen. So sinkt dein Blutdruck.

Wirkt entzündungshemmend

Auch bei Entzündungen ist Selleriesaft die richtige Wahl. Die darin enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe haben nämlich eine entzündungshemmende Wirkung, besonders in Bezug auf deine Blutgefäße, deinen Magen und deinen Darm.

10 votes, average: 4,60 out of 510 votes, average: 4,60 out of 510 votes, average: 4,60 out of 510 votes, average: 4,60 out of 510 votes, average: 4,60 out of 5 (10 votes, average: 4,60 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Ähnliche Beiträge