Skip to main content

Schüßler-Salz Nr. 12: 9 Mangelzeichen und 19 Wirkungen

Schüßler-Salz Nr. 12 im Überblick

Calcium sulfuricum ist das zwölfte Schüßler-Salz und soll vor allem Bindegewebe und Gelenke unterstützen. Wir erklären dir die Anwendungsmöglichkeiten und Zeichen für einen Mangel an Calcium sulfuricum (Calciumsulfat). So kannst du leichter entscheiden, ob das Schüßler-Salz Nr. 12 zu dir und deinen Beschwerden passt. .

Calcium sulfuricum hat eine gewisse Sonderstellung innerhalb der Schüßler-Salze inne: Dr. Schüßler nahm es eigentlich aus seiner Liste der Salze heraus, weil er glaubte, der Stoff käme im menschlichen Körper nicht vor. Im Nachhinein fügte man es allerdings wieder hinzu, da Calciumsulfat im Körper nachgewiesen werden konnte. Vielleicht ist dieses besondere Schüßler-Salz genau das richtige für dich?

Calcium sulfuricum (Calciumsulfat) – das Salz für Bindegewebe und Gelenke

Calcium sulfuricum – das Salz für Bindegewebe und Gelenke

Wenn Calcium sulfuricum im Bindegewebe fehlt, kann sich dieses nach der Theorie von Dr. Schüßler verfestigen. Dann wird der Stoffwechsel behindert und das Gewebe wird nicht mehr ausreichend versorgt. Auch der Abtransport von Giftstoffen und Schlacken kann dann nicht mehr im nötigen Maß erfolgen. Dadurch breiten sich Krankheitserreger leichter aus und Entzündungen entstehen.

Deshalb wird Schüßler-Salz Nr. 12 häufig bei Problemen mit dem Bindegewebe eingesetzt. Aber auch die Gelenke und Knorpel, generell die Beweglichkeit des Körpers, hängen unter anderem mit diesem Salz zusammen. Und schließlich ist es auch in den Ausscheidungs- und Entgiftungsorganen wie Leber und Galle zu finden. Besonders häufig wird Calcium sulfuricum D6 bei eitrigen Prozessen eingesetzt. Wichtig ist jedoch, dass der Eiter abfließen kann.

Besonderheit: der Irrtum von Dr. Schüßler

Die zwölf grundlegenden Schüßler-Salze gelten als Original-Mittel von Dr. Schüßler. Bei Calcium sulfuricum trifft das nur zum Teil zu: Ursprünglich hatte Dr. Schüßler dieses Salz zwar in seine Liste aufgenommen. Dann fiel es aber seinen eigenen strengen Regeln zum Opfer: Er war der Meinung, Calciumsulfat käme im menschlichen Körper nicht vor. Deshalb strich er Calcium sulfuricum wieder aus der Liste der wichtigsten Funktionssalze, obwohl er positive Wirkungen feststellte.

Seine Nachfolger erkannten seinen Irrtum: Inzwischen konnte man Calciumsulfat sehr wohl im menschlichen Körper nachweisen. Es findet sich zum Beispiel im Bindegewebe, in den Knochen und Knorpeln, in der Leber, im Herz und in den Hoden. Deshalb fügten Schüßlers Nachfolger Calcium sulfuricum wieder den Funktionssalzen hinzu, als Schüßler-Salz Nr. 12.

9 Anzeichen für einen Mangel an Calciumsulfat

Verschiedene Symptome können auf einen Mangeln an Calcium sulfuricum hinweisen. Bei folgenden Anzeichen kann eine Einnahmen von Schüßler-Salz Nr. 12 hilfreich sein.

  1. Dein Gesicht und dein Hals sind kreideweiß.
  2. Du leidest häufig an eitrigen Entzündungen, zum Beispiel Zahnfleischentzündung, Mittelohrentzündung oder Halsentzündung.
  3. Du hast eine chronische Bronchitis oder einen Schnupfen, der seit langer Zeit nicht richtig ausheilt.
  4. Du hast häufiger das unangenehme Gefühl, als würde Schleim den Rachen hinunterlaufen.
  5. Deine Fußsohlen brennen leicht.
  6. Deine Haut fühlt sich oft ein wenig wund an, obwohl nichts zu sehen ist.
  7. Du bemerkst immer wieder einen großen Unterschied zwischen deiner Außenwirkung und dem, wie du dich wirklich fühlst.
  8. Du ziehst dich stark in dich selbst zurück oder drängst ständig mit deiner Aufmerksamkeit nach außen, um dich gar nicht erst mit dir selbst beschäftigen zu müssen.
  9. Deine Beschwerden bessern sich durch Wärme und Trockenheit, stabile Wetterverhältnisse und Ruhe. Sie verschlechtern sich bei großem psychischem Druck, bei Wetterwechsel und bei Anstrengung im und am Wasser.

Wirkungen von Calcium sulfuricum

Wirkungen von Schüßler-Salz Nr. 12

Wie alle Schüßler-Salze hat auch Schüßler-Salz Nr. 12 ein breites Wirkungsspektrum. Wir stellen die wichtigsten Wirkungen und Anwendungsgebiete des vielseitigen Salzes vor.

In akuten Schocksituationen

Nach einem Schock kann Schüßler-Salz Nr. 12 zur Erholung und Beruhigung beitragen. Es gilt deshalb als Notfallmittel in besonders belastenden Situationen. Dazu sollte es möglichst schnell nach dem Schock eingenommen werden. Spezielle Entspannungstechniken können Körper und Geist ebenfalls beruhigen.

Bei Stirnhöhlenentzündung

Lang anhaltende oder chronische Entzündungen in den Stirnhöhlen können sich durch Schüßler-Salz Nr. 12 bessern. Verschwinden die Symptome nicht, solltest du trotzdem einen Arzt aufsuchen. Calcium sulfuricum kann dann als Ergänzung zur ärztlich verordneten Therapie eingesetzt werden.

Bei chronischer Bronchitis

Chronische Bronchitis sollte immer ärztlich behandelt werden, um schwerwiegende Ursachen auszuschließen und Komplikationen zu vermeiden. Als Unterstützung ist Schüßler-Salz Nr. 12 eine große Hilfe. Es hilft dem Körper dabei, die eitrige Entzündung abklingen zu lassen und schädliche Stoffe auszuscheiden.

Bei Haut- und Schleimhauteiterungen

Calcium sulfuricum (Calciumsulfat) bei Haut- und Schleimhautentzündungen

Eiterherde in der Haut und Schleimhaut lassen sich mit Schüßler-Salz Nr. 12 gut behandeln. Daher ist es das richtige Salz für Furunkel, Eiterpickel oder Zahnfleischentzündungen.

Bei offenen Wunden

Auch vorbeugend kann Schüßler-Salz Nr. 12 gegen Eiterherde eingesetzt werden. Dadurch heilen Wunden besser und entzünden sich nicht so leicht. Salben und Cremes solltest du auf der offenen Wunde allerdings nicht ohne Rat eines Arztes auftragen. Aber auch die innerliche Anwendung von Calcium sulfuricum kann hier schon „Wunder“ bewirken.

Zur Stärkung von Gelenken

Wenn Gelenke übermäßig beweglich sind und es an Stabilität fehlt, kann Schüßler-Salz Nr. 12 hilfreich sein. Es hilft zum Beispiel gegen häufiges Umknicken. Calcium sulfuricum unterstützt den Körper dabei, stabilisierende Stoffe in die Gelenke zu transportieren. Gezieltes Training wirkt dann besonders gut und die Gelenke bekommen neue Stabilität.

Für stabile Zähne

Auch in den Zähnen spielt Calcium sulfuricum eine wichtige Rolle. Es kann helfen, die Zähne zu kräftigen und zu stabilisieren. Allerdings solltest du nicht warten, bis es zu spät ist: Einen wackelnden Zahn kann auch ein Schüßler-Salz nicht mehr fest einsetzen. Vorbeugend eingenommen kann es jedoch dazu beitragen, dass die Zähne sich gar nicht erst lockern. Auch bei eitrigen Zahnfisteln kann Schüßler-Salz Nr. 12 einen wichtigen Beitrag zur Heilung leisten.

Bei festsitzenden Erkrankungen

Langwierige Erkrankungen können mit Schüßler-Salz Nr. 12 in Bewegung gebracht werden. Dabei verschlimmern sich die Symptome möglicherweise zunächst. Dieser Anschub regt jedoch die Heilung an, sodass die Krankheit schließlich abheilen kann. Vor allem bei entzündlichen Erkrankungen der Atemwege, Nebenhöhlen oder Ohren ist Calcium sulfuricum angezeigt.

Bei Herpes

Herpesbläschen mit gelblichem Inhalt heilen durch Schüßler-Salz Nr. 12 oft schneller ab. Calcium sulfuricum bringt die Flüssigkeit an die Oberfläche. Im Anschluss verkrustet das Herpesbläschen und heilt innerhalb kurzer Zeit ab.

Bei der Suche nach Entzündungsherden

Schüßler-Salz Nr. 12 ist in der Lage, Eiter und andere Absonderungen nach außen an die Körperoberfläche zu leiten. Dadurch kann es hilfreich sein, wenn nicht klar ist, wo im Körper sich ein Entzündungsherd befindet. Mit Schüßler-Salz Nr. 12 ist er nach einer Weile deutlicher sichtbar und kann dann behandelt werden. Bei größeren Eiterungen oder Entzündungen solltest du jedoch immer einen Arzt aufsuchen. Calcium sulfuricum ist dann eine geeignete Unterstützung der ärztlich verordneten Therapie.

Bei geschwollenen Lymphknoten

Schüßler-Salz Nr. 12 bei geschwollenen Lymphknoten

Geschwollene, gerötete und schmerzende Lymphknoten deuten immer auf ein Entzündungsgeschehen im Körper hin. Schüßler-Salz Nr. 12 kann helfen, diese Entzündung abklingen zu lassen. Deshalb ist das Salz bei entzündeten Lymphknoten hilfreich. Klingt die Schwellung nicht ab, solltest du allerdings einen Arzt aufsuchen, um schwerwiegende Ursachen auszuschließen.

Bei Leberproblemen

Calcium sulfuricum wird in größeren Mengen in der Leber gebraucht. Wenn diese nicht richtig arbeitet, entzündet ist oder andere Leberprobleme vorliegen, kann Schüßler-Salz Nr. 12 ergänzend zur Therapie gute Dienste leisten. Es stärkt die Leber und unterstützt sie bei ihrer Arbeit: dem Ausscheiden von schädlichen Stoffen.

Bei offenen Beinen

Schlecht heilende Geschwüre an den Beinen können zum Beispiel durch Diabetes oder Venenschwäche entstehen. Die Heilung ist häufig kompliziert, deshalb solltest du einen Arzt aufsuchen. Calcium sulfuricum kann jedoch helfen, Entzündungen abklingen zu lassen und die Heilung zu beschleunigen. Es ist deshalb eine gute Ergänzung zur ärztlichen Behandlung.

Bei Dekubitus

Ein Dekubitus ist ein Geschwür, das durch zu langes Liegen oder eine andere Form von Druck entsteht. Diese Folge des „Wundliegens“ ist sehr unangenehm und oft schwierig zu behandeln. Schüßler-Salz Nr. 12 kann ergänzend zur ärztlichen Behandlung die Heilung fördern.

Bei Gicht

Zu viele Säuren im Körper führen bei Gicht zu großen Problemen und schmerzhaften Schüben. Schüßler-Salz Nr. 12 kann helfen, Säuren zu neutralisieren. Deshalb kannst du es (neben der ärztlichen Therapie) zur Behandlung von Gicht einsetzen.

Gegen Milchschorf

Viele Babys und Kleinkinder haben einen gelblichen Schorf auf dem Kopf. Dieser Gneis oder Milchschorf ist in den meisten Fällen harmlos, aber unschön. Schüßler-Salz Nr. 12 kann helfen, dass der Belag möglichst schnell verschwindet.

Bei unerfüllten Kinderwunsch

Calcium sulfuricum (Calciumsulfat) bei unerfüllten Kinderwunsch

Schüßler-Salz Nr. 12 kann sowohl die weibliche Fruchtbarkeit als auch die Funktion der männlichen Hoden verbessern. Deshalb kann Calcium sulfuricum bei unerfülltem Kinderwunsch den notwendigen Unterschied machen und die Chancen auf eine Schwangerschaft verbessern.

Gegen brennende Fußsohlen

Wenn die Fußsohlen immer wieder spannen oder brennen, ist Schüßler-Salz Nr. 12 angezeigt. Es lindert die unangenehmen Symptome und kann so schnell zu einer Besserung führen.

Gegen verhärtete Denkstrukturen

Menschen, die enttäuscht wurden, neigen manchmal zu einem Schwarz-Weiß-Denken: Wer nicht mein Freund ist, ist mein Feind. Was ich nicht liebe, lehne ich ab. Solche vereinfachenden und verhärteten Denkmuster machen unglücklich und schaden den Beziehungen. Calcium sulfuricum kann dazu beitragen, neben gedanklichem Schwarz und Weiß auch wieder die ganze Farbpalette wahrzunehmen. Weitere Tipps für positives Denken findest du hier.

Anwendungshinweise für Schüßler-Salz Nr. 12

Calcium sulfuricum (Calciumsulfat) richtig anwenden

Schüßler-Salz Nr. 12 wird üblicherweise in der Potenz D6 eingenommen. Die Dosis und Häufigkeit der Einnahme hängt von den jeweiligen Symptomen ab. Bei eitrigen Prozessen tritt die Heilung oft sehr schnell und heftig ein. Andere Beschwerden reagieren eher langsam auf Calcium sulfuricum, du solltest das Schüßler-Salz also über längere Zeit einnehmen. Üblich sind je nach Einsatzgebiet sechs bis 20 Tabletten pro Tag, aufgeteilt auf drei bis fünf Einzelgaben. Neben Tabletten oder Tropfen kannst du auch Cremes und Salben mit Calcium sulfuricum D6 anwenden.

Die Tabletten sind für dich nicht geeignet, falls du eine Laktoseintoleranz hast. In diesem Fall solltest du auf Tropfen zurückgreifen. Frage bei einer Glutenunverträglichkeit nach Produkten, die mit Kartoffel- statt Weizenstärke hergestellt sind. Abgesehen von diesen möglichen Unverträglichkeiten sind keine Nebenwirkungen durch die Einnahme von Schüßler-Salz Nr. 12 zu erwarten. In einigen Fällen kann es allerdings zu einer Erstverschlimmerung kommen, die nach einigen Tagen wieder abklingt.

Die Schüßler-Salze 11 und 12 sind eng miteinander verbunden und werden häufig gemeinsam eingenommen. Wichtig ist jedoch die Reihenfolge: Silicea (Schüßler-Salz Nr. 11) öffnet Abflusswege für Eiter und andere Absonderungen. Im Anschluss bringt Calcium sulfuricum (Schüßler-Salz Nr. 12) diese zum Abfließen.

Mit diesen Nahrungsmitteln kannst du die Wirkung von Schüßler-Salz Nr. 12 optimal ergänzen:

  • Zitrusfrüchte wie Orangen, Grapefruits oder Zitronen
  • Rhabarber
  • Paranüsse und Mandeln
  • Sprossen und Keimlinge
  • frische Kräuter
  • Produkte aus Gerste, Roggen oder Weizen
  • Kohlsorten wie Grünkohl, Blumenkohl oder Kohlrabi

Tipp: Außerdem sind Aufenthalte am Meer hilfreich, um den Körper mit Calciumsulfat zu versorgen.

20 votes, average: 4,50 out of 520 votes, average: 4,50 out of 520 votes, average: 4,50 out of 520 votes, average: 4,50 out of 520 votes, average: 4,50 out of 5 (20 votes, average: 4,50 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Auch interessant