Skip to main content

Rizinusöl: 8 Wirkungen + 3 Tipps zur Anwendung

Es ist eines der ältesten Abführmittel der Welt und erlebt gerade ausgerechnet in der Haut- und Haarpflege ein regelrechtes Comeback: Das Rizinusöl. Hier erfährst du alles über das Wundermittel und wie du es innerlich und äußerlich richtig anwendest.


Mittlerweile ist es in aller Munde, wenn es um Haar- und Hautpflege geht. Dabei kennen gerade die älteren Generationen noch das traditionsreiche Hausmittel Rizinusöl als bewährtes Abführmittel. Was genau hinter dem Öl steckt, erfährst du hier.

Wissenswertes über Rizinusöl

Rizinusöl stammt vom Wunderbaum ab

Rizinusöl ist auch als Kastoröl (englisch: Castor oil) bekannt und wird aus den Samen der tropischen Pflanze Rizinus (lat. Ricinus Communis) gepresst. Der auch als Wunderbaum bekannte Rizinus gehört zu der Familie der giftigen Wolfsmilchgewächse. Der Strauch mit den schönen rötlichen Blütenblättern wächst überall in tropischen Gebieten, dabei stammt er ursprünglich aus Nordafrika und dem Nahen Osten.

Das durchsichtige bis leicht gelblich schimmernde Öl stammt aus den Samen der Rizinuspflanze. Von ihnen solltest du unbedingt die Finger lassen, denn in den Samen steckt das hochgiftige Eiweiß Rizin. Bereits eine kleine Menge der Samen reicht aus, um einen erwachsenen Mann zu töten. Aber keine Panik – das Gift wird bei der Ölpressung natürlich vom Rest getrennt.

Die Geschichte des Rizinusöls reicht sehr weit zurück, ihre Wirkungen auf Magen und Darm sind sogar in der Bibel und alten Papyrus-Schriften festgehalten. Im Altertum der Ägypter galt Rizinusöl als Heilmittel und Brennstoff für Öllampen. Aber auch im antiken Griechenland und im Mittelalter wussten die Menschen um die positiven Wirkungen des Öls Bescheid und nutzten es sowohl äußerlich als auch innerlich. Seit dem 18. Jahrhundert gilt das Kastoröl als wirkungsvolles Abführmittel auch in Europa. Heute wird es sowohl medizinisch als auch kosmetisch und industriell angewendet.

Was Rizinusöl besonders macht

Was genau das Rizinusöl so besonders macht, liegt auf der Hand. Es besteht hauptsächlich aus bestimmten Teilen der Rizinolsäure, die enorme Wirkungen auf den menschlichen Körper innehat. Doch auch ein extrem hoher Anteil an Vitamin E und essentiellen Fettsäuren trägt zu den einzigartigen Eigenschaften des Kastoröls bei.

Dabei kann das Öl auf verschiedene Weisen hergestellt werden. Die Verfahren werden untergliedert in Kaltpressung, Heißpressung und einer Extraktion aus dem Presskuchen. Wirklich hochwertig ist allerdings nur das Öl aus der Kaltpressung. Nur bei einer schonenden Pressung unter niedrigen Temperaturen kann gewährleistet werden, dass keine Bestandteile verloren gehen. Allerdings bedeutet diese Pressung gleichzeitig ein aufwändigeres Verfahren, weshalb kaltgepresste Rizinusöle nicht zu den günstigsten gehören.

Woran erkenne ich kaltgepresstes Rizinusöl?
Nicht immer findest du auf der Verpackung des Rizinusöls einen Hinweis auf das Pressverfahren. Oft wird das Öl stattdessen als "Nativ" bezeichnet. Und genau das sagt aus, dass bei diesem Öl eine Kaltpressung vorliegt. Greife also immer lieber zu nativem Rizinusöl.

Inhaltsstoffe von Rizinusöl

Mit ganzen 85 Prozent besteht das Kastoröl zum größten Teil aus den Triricinolein der Rizinolsäure. Sie sind auch für die meisten der bekannten Wirkungen des Öls verantwortlich. Daneben finden sich aber auch die Omega-6-Fettsäure Linolen und die einfach ungesättigte Fettsäure Ölsäure in dem Naturprodukt. Ebenso nennenswert sind die Palmitinsäure und die Stearinsäure. Weitere heilende oder gar nahrhafte Bestandteile findet man nicht in Rizinusöl.

Wirkungen von Rizinusöl

Obwohl das Öl in keiner Weise nahrhaft oder gar heilend ist, kommt es bei einigen Beschwerden zum Einsatz. Wohl am bekanntesten ist Rizinusöl für seine stark abführende und verdauungsfördernde Wirkung. Daneben kannst du es aber auch zu Behandlung von Schuppen, Altersflecken und Warzen einsetzen. Besonders zu einer optimalen Haarpflege – seien es nun Augenbrauen, Wimpern oder Kopfhaar – ist das Öl hervorragend geeignet. Viele Studien beschäftigen sich darüber hinaus mit Rizinusöl für die Geburtshilfe. Es kann Wehen auslösen und damit den Geburtseingang einleiten.

Rizinusöl in der Kosmetik

Rizinusöl für Haar- und Hautpflege

Du solltest immer zwischen einer innerlichen und äußerlichen Anwendung des Kastoröls unterscheiden. Hier fängt es bereits bei der Kaufentscheidung an: Während du das Abführmittel Rizinusöl nur in Apotheken findest, ist das Öl zur Haut- und Haarpflege in fast jedem Drogeriemarkt zu kaufen. Daher solltest du die unterschiedlichen Produkte auch wirklich nur für die vorgesehene Anwendung benutzen und auf keinen Fall vertauschen.

Solltest du die Wahl haben, so entscheide dich am besten immer für ein kaltgepresstes Öl. Du erkennst die Qualität übrigens auch an der Färbung des Produkts: Ist es zum Beispiel durchsichtig, deutet das auf einen Verlust der wichtigen Bestandteile hin. Es sollte im besten Fall eine leicht gelbliche Verfärbung aufweisen.

Für eine schöne Haut

Rizinusöl ist reich an Vitamin E. Kaum ein anderes Vitamin wirkt sich so stark auf die Haut aus wie dieses. Als wichtiges Antioxidans kämpft es gegen Freie Radikale, welche Zellen zerstören und die Haut schnell altern lassen. Rizinusöl soll darüber hinaus Augenringe verblassen lassen und die Haut schöner und weicher machen.

Gegen Falten

Eine besonders positive Wirkung hat Rizinusöl auf die körpereigene Kollagen-Bildung. Kollagen ist enorm wichtig für eine flexible, weiche und geschmeidige Haut. Ein Mangel kann zum Beispiel die Haut schneller altern lassen und so für eine frühzeitige Faltenbildung verantwortlich sein. Rizinusöl hält die Haut bei einer regelmäßigen Anwendung schön straff und kann kleinere Fältchen ausbügeln. Das Vitamin E schützt die Haut darüber hinaus vor Zellschäden, wie sie beispielsweise bei einer intensiven Belastung durch UV-Strahlen entstehen können.

Bei Narben und Altersflecken

Ebenso wie es Falten vorbeugen kann, kann ein rascher Kollagen-Aufbau auch Narben schneller verheilen und Pigmentflecken verblassen lassen. Durch die geförderte Kollagen-Bildung bleibt das Gewebe elastisch und vernarbte Stellen prägen sich weniger intensiv aus. Auch Alters- oder Pigmentflecken können so mit der Zeit verblassen. Auch junge Mütter, die mit Schwangerschaftsstreifen zu kämpfen haben, profitieren von einer regelmäßigen Anwendung des Öls. Ganz wichtig ist hier aber, dass das Rizinusöl erst nach der Geburt angewendet wird und nicht schon präventiv davor.

Zur Lippenpflege

Rizinusöl ist kein seltener Zusatz in Lippenstiften oder Lippenbalsam. Das Öl verhilft den empfindlichen Lippen zu mehr Glanz und Geschmeidigkeit. Außerdem wird dem Öl nachgesagt, dass es eine haftende Wirkung besitzt und der Lippenstift so deutlich länger hält.

Zur Haarpflege

Trockene Heizungsluft, Chlorwasser oder Klimaanlagen: Viele Faktoren machen die Haare spröde, trocken und glanzlos. Rizinusöl kann dein Haar wieder geschmeidig und schön machen. Da keine Nährstoffe in dem Öl enthalten sind, kann es das Wachstum der Haare entgegen des weitverbreiteten Irrglaubens allerdings nicht beschleunigen.

Dafür kann das Kastoröl aber etwas ganz anderes. Es stärkt nachhaltig die Haarwurzeln und macht das Haar geschmeidig. Dadurch wird zumindest Haarausfall reduziert. Außerdem wirkt das Öl beruhigend auf gespannte und gereizte Kopfhaut. Die Anwendung mit Rizinusöl gestaltet sich ganz einfach. Entweder gibst du das Öl deinen üblichen Shampoos hinzu, nutzt das Öl pur als Haarkur oder kaufst dir Produkte, die auf Rizinusöl basieren.

Für Wimpern und Augenbrauen

Vollere WImpern und Augenbrauen dank Rizinusöl

Leider kann niemand beeinflussen, wie lang und voluminös Wimpern und Haare wachsen, schließlich liegt das allein in den Genen. Daher kann kein Haus-, Natur- oder chemisches Mittel Wunder bewirken, selbst wenn es auf vielen Produkten beworben wird.

Eine gesunde Ernährung und Lebensweise können jedoch das Wachstum der Haare zum Teil beeinflussen. Aber auch die richtige Pflege von außen hat einen Effekt auf das Aussehen. Wenn du Rizinusöl regelmäßig auf Wimpern und Augenbrauen anwendest, wirken sie nach einiger Zeit tatsächlich voluminöser und voller. Das hat auch einen guten Grund: Das Öl stärkt die Haarwurzeln und macht die Wimpern und Augenbrauen geschmeidiger. Dadurch brechen die Haare seltener ab, werden mit Feuchtigkeit versorgt und sind gestärkt. Letztlich bedeutet das: Es wachsen mehr Haare nach, als du pro Tag verlierst.

Rizinusöl ist also eine wunderbare Ergänzung zu deiner Haarpflege. Das Beste an dem Öl ist, dass es sich um ein Naturprodukt handelt. Das macht es zu einem enorm hautfreundlichen Produkt, das nur in sehr seltenen Fällen Allergien auslöst. Trotzdem solltest du natürlich vorsichtig mit dem Öl in Augennähe umgehen. Dein Make-Up und deine Kontaktlinsen solltest du vor der Anwendung unbedingt entfernen. Das Rizinusöl arbeitest du ganz vorsichtig mit einer Wimpernbürste in die Wimpern ein. Nach ein bis zwei Stunden Einwirkzeit kannst du das Öl sanft aus den Wimpern entfernen.

Innere Anwendung von Rizinusöl

Innere Anwendung von Rizinusöl

Rizinusöl wird schon seit einigen Jahrtausenden sowohl innerlich als auch äußerlich verwendet. Dabei ist es gerade wegen seiner abführenden Wirkung bekannt und beliebt. Die verschönernden Wirkungen auf Haare und Haut waren dabei ein netter Nebeneffekt. Die zwei bekanntesten innerlichen Anwendungen erklären wir dir im Folgenden.

Als Abführmittel

Ganz klar ist die bekannteste medizinische Anwendung von Rizinusöl die des Abführmittels. So wird es seit der Antike praktiziert und noch heute erhalten Patienten vor einer Operation Rizinusöl zur Darmentleerung. Dabei wusste niemand so wirklich, wie das Öl eigentlich wirkt und weshalb es diesen starken Effekt besitzt.

Neuste Studien könnten jedoch Aufschluss über die Funktion geben. Rizinolsäure wird demnach im Körper über die Darmschleimhaut aufgenommen. Ein bestimmter Rezeptor, der EP3, reagiert auf die Säure und wird auf den Muskelzellen in Darm und Gebärmutter aktiv. Das wiederum soll die Darmtätigkeit anregen und so eine Darmentleerung fördern. Experimentiert wurde an Mäusen, bei denen der EP3 gezielt ausgeschaltet wurde – und die daraufhin in keiner Weise auf Rizinusöl reagierten.

Rizinusöl eignet sich daher auch wunderbar zu einer Entgiftungs-Kur. Wie du deinen Körper richtig entgiftest und wieso das so gesund sein kann, erfährst du hier.

Zur Einleitung der Wehen

Bei der Einleitung der Wehen hilft Rizinusöl

Genau wie der Rezeptor EP3 im Magen auf das Rizinusöl reagiert, so aktiviert er auch einen bestimmten Prozess in der Gebärmutter. Genau genommen wirkt die Rizinolsäure auf die Muskelzellen und löst eine Gebärmutter-Kontraktion aus – also ein Zusammenziehen der Muskelzellen. Das fördert Wehen und kann zu einer schnellen Geburt führen.

In einer Studie aus dem Jahr 1984 stellten Wissenschaftler fest, dass die Verabreichung des Rizinusöls die Geburtswahrscheinlichkeit innerhalb von 24 Stunden um ganze 75 Prozent steigerte.

Für viele Schwangere, die den Geburtstermin bereits überschritten haben, ist dieses Wissen mit Sicherheit eine wertvolle Bereicherung. Es ist aber ganz wichtig, dass du nicht alleine experimentierst. Eine Einnahme des Rizinusöls sollte immer beaufsichtigt stattfinden, entweder vom Arzt oder einer Hebamme. Nebenwirkungen sind nicht selten, oft geht die Einnahme mit Übelkeit und Durchfall einher. Außerdem sollte der Muttermund bereits etwas geweitet sein, wenn du das Öl einnimmst.

Nebenwirkungen von Rizinusöl

Rizinusöl hat bereits bei einer geringen Einnahme starke Auswirkungen auf Magen und Darm. Und obwohl es ein Naturprodukt ist und in den meisten Fällen gut vertragen wird, solltest du vorsichtig damit umgehen. Schwangere Frauen sollten komplett auf das Kastoröl verzichten, da es vorzeitige Wehen auslösen kann. Auch Kinder unter 12 Jahren sollten auf das Öl verzichten.

Darüber hinaus kann es passieren, dass du mit Durchfall oder Übelkeit reagierst. Das ist meistens nicht weiter schlimm und sogar üblich. Nur wenn diese Beschwerden anhalten, solltest du zum Arzt gehen. Bei einem Darmverschluss oder anderen entzündlichen Erkrankungen solltest du die Finger von Rizinusöl lassen.

Wie fast jedes andere Naturprodukt auch, kann Rizinusöl eine Allergie auslösen. Um eine Allergie nicht erst zu bemerken, nachdem du das Produkt auf dem gesamten Körper verteilt hast, solltest du es vorher kurz testen. Es reicht, wenn du ein wenig Öl auf deinen Unterarm schmierst und etwa eine Viertelstunde abwartest. Wenn sich keine Rötungen, Juckreiz oder Pusteln bemerkbar machen, ist eine großflächigere Anwendung unbedenklich.

Tipps zur Anwendung

Tipps zur Anwendung von Rizinusöl

Eine innerliche Anwendung von Rizinusöl solltest du immer mit deinem Arzt oder Apotheker absprechen, denn diese wissen am besten, was du alles beachten sollst. Wir geben dir erste Tipps, wie du Rizinusöl richtig anwendest – sowohl äußerlich als auch innerlich.

Für die Haare

Für schöneres und voller wirkendes Haar solltest du Rizinusöl in deine Haarpflege integrieren. Die Anwendung ist dabei ziemlich einfach, nur vielleicht etwas zeitaufwendig.

Wasche dein Haar als erstes gründlich und trockne es anschließend ein wenig ab. Danach massierst du das Öl in deine Kopfhaut ein – hier kannst du dir gerne etwas Zeit nehmen. Eine Kopfmassage regt die Durchblutung an und hilft dir, Schuppen loszuwerden. Verteile das Öl sorgfältig in den Strähnen und kämme dein Haar danach einmal durch. Jetzt umwickelst du dein Haar mit einem warmen Handtuch oder einer Frischhaltefolie. Durch die Wärme kann das Öl besser einziehen. Entweder lässt du die Kur nun für zwei bis drei Stunden oder über Nacht einwirken. Zum Schluss wäschst du das Öl erneut mit einem Shampoo gründlich aus, bis alle fettigen Reste ausgespült sind.

Während dieses Prozesses pflegst du übrigens auch intensiv deine Fingernägel. Rizinusöl hilft bei trockener und gerissener Nagelhaut. Aber auch Barthaare lassen sich auf diese Weise pflegen.

Für die Haut

Solange du nicht allergisch auf Rizinusöl reagierst, kannst du es ruhig großzügig auf der Haut verteilen. Am besten massierst du es am Abend in die Haut ein, sodass es nachts genug Zeit hat einzuziehen. Der straffende Effekt wird sich erst nach einigen Anwendungen zeigen, daher solltest du deine Haut regelmäßig mit dem Öl pflegen.

Auf trockene Stellen, Schuppenflechten und Warzen kannst du das Öl bedenkenlos direkt auftragen, nur ganz frische Narben solltest du zunächst nicht behandeln.

Innere Anwendung

Für eine Darm- oder Entgiftungskur ist Rizinusöl perfekt geeignet. Dennoch ist es ratsam, das Ganze erst mit deinem Arzt abzusprechen.

Um eine abführende Wirkung zu erzielen, reichen am Anfang etwa ein bis zwei Teelöffel Rizinusöl. Wende es vor dem Essen auf nüchternen Magen an. Zugegeben, das Öl schmeckt nicht besonders gut und kann pur eingenommen auf Unbehagen stoßen. Um dir die Einnahme zu erleichtern, kannst du das Öl in ein Glas (Soja-)Milch geben und es dann trinken. Du wirst nach etwa zwei bis vier Stunden spüren, dass das Öl wirkt. Nimm dir am besten an diesem Tag nichts vor – es bleibt selten bei nur einem Toilettengang.

Sei vorsichtig bei der Dosierung: Ist sie zu hoch, kann das zu Darmkrämpfen und im allerschlimmsten Fall zu einem Darmverschluss führen. Grundsätzlich ist eine Rizinusöl-Kur nicht für die Dauer geeignet, sondern nur für eine kurzzeitige Anwendung.

Rizinusöl kaufen

Was du beim Kauf von Rizinusöl beachten solltest

Rizinusöl ist nicht gleich Rizinusöl. Du wirst Produkte im Drogeriemarkt und der Apotheke finden. Das hat auch einen Sinn. Denn während das im Drogeriemarkt verkaufte Öl zur äußeren Anwendung bestimmt ist, sind Produkte aus der Apotheke innerlich zu verwenden.

Achte immer auf eine gute Qualität. Rizinusöl ist im Handel nicht teuer, daher ist ein Öl in guter Qualität durchaus erschwinglich. Rizinus-Samen sind hochgiftig und lebensgefährdend. Ist das Öl nicht richtig hergestellt und verunreinigt, kann es enorm negative Auswirkungen auf deinen Körper und selbst auf deine Haut haben. In Europa wird die Qualität in der Regel gut geprüft. In anderen Ländern kann das anders aussehen. Daher solltest du kein Öl kaufen, dessen Hersteller und Herkunft Fragen aufwirft.
10 votes, average: 4,60 out of 510 votes, average: 4,60 out of 510 votes, average: 4,60 out of 510 votes, average: 4,60 out of 510 votes, average: 4,60 out of 5 (10 votes, average: 4,60 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.

Loading...

Auch interessant