Skip to main content

Sheabutter: 6 Wirkungen, 4 Anwendungen + Tipps zum Kauf

Sie ist wohltuend, gesundheitsfördernd und vollkommen natürlich: Sheabutter. Aufgetragen als Creme bewirkt sie wahre Wunder auf der Haut. Gegen welche Beschwerden du Sheabutter einsetzen kannst und wie du sie richtig verwendest, erfährst du hier.


Wissenswertes über Sheabutter

Wissenswertes über die Sheabutter

Das natürliche Pflegeprodukt Sheabutter, das du sicher aus Drogeriemärkten kennst, ist eigentlich bereits ein weiterverarbeitetes Produkt. Sheabutter wird aus den Sheanüssen gewonnen, welche am Karitébaum wachsen. Die Früchte gehören eigentlich zu den Beerengewächsen, erinnern vom Aussehen her aber stark an Nüsse. Auch wenn wir sie in westlichen Ländern hauptsächlich äußerlich anwenden, ist die Sheabutter essbar. Die Sheanüsse bestehen zu 50 Prozent aus Fett und schmecken süß, aromatisch und nussig.

Ursprung

Die Karitébäume sind sehr selten und wachsen nur auf einem bestimmten Breitengrad im tropischen Mittelafrika. Dort ist die Sheabutter bereits seit Jahrhunderten etabliert und wird sowohl zum Kochen als auch zur äußerlichen Anwendung genutzt. Sie gilt unter Einheimischen nicht nur als leckere Zutat, sondern auch als Wundermittel gegen Gelenkschmerzen, Rheuma und Wunden.

Sheabutter herstellen

Sheabutter besitzt eine enorme Heilkraft gegen Hautbeschwerden und wird nicht ohne Grund in Kosmetika zur Faltenreduzierung eingesetzt. Um aber aus den Sheanüssen überhaupt erst die Butter zu gewinnen, müssen diese zunächst in mühevoller Handarbeit von den Bäumen gepflückt werden. Dann werden die Nüsse geschält und von ihrem Fruchtfleisch befreit. Mit einem Mörser zunächst zerkleinert, werden die kleingemahlenen Stücke anschließend mit Wasser vermengt und zu einem braunen Brei geknetet. Durch den Prozess sondert sich mit der Zeit das Fett der Nüsse an der Wasseroberfläche ab und kann dann ausgesiebt werden. Die Sheabutter, die du aus dem Laden kennst, ist genau dieses abgesonderte Fett, welches abgekühlt und dadurch gehärtet ist.

Unraffiniert vs. Raffiniert

Ob du Sheabutter unraffiniert oder raffiniert kaufst, macht einen großen Unterschied. Unraffinierte Sheabutter entsteht allein durch den oben beschriebenen Prozess und ist damit ein Naturprodukt. Raffinierte Sheabutter dagegen wird nach der Herstellung noch weiter industriell verarbeitet. Das geschieht, um diese zum Beispiel länger haltbar zu machen und in Kosmetik zu verwenden. Der große Nachteil an der raffinierten Form ist jedoch, dass sie deutlich weniger Nährstoffe enthält und damit nicht so wirkungsvoll ist.

In Kosmetika selbst ist die Art der Sheabutter leider nicht zu erkennen. Kaufst du sie allerdings pur, dann gibt es einen einfachen Trick, um das herauszufinden. Du erkennst unraffinierte Sheabutter an ihrer gelblich weißen Farbe und dem süßlich nussigen Geruch. Ist die Sheabutter allerdings raffiniert, besitzt sie eine reinweiße Farbe, da ihr der Farb- und Wirkstoff Beta-Carotin entzogen wurde.

Inhaltsstoffe der Sheabutter

Inhaltsstoffe von Sheabutter

Es ist nicht verwunderlich, dass die Heilkräfte der Sheabutter auf ihre Inhaltsstoffe zurückgeht. Es gibt aber einen guten Grund, warum sie bei uns hauptsächlich als Creme verwendet wird und sehr selten nur zum Kochen. Abgesehen von den Vitaminen und Nährstoffen besteht die Sheabutter nämlich zu ganzen 11 Prozent aus unverseifbaren Bestandteilen. Die hohe Konzentration dieser Moleküle ist auch für die meisten Heilkräfte der Sheabutter verantwortlich. Unverseifbar bedeutet, dass sich diese Moleküle im Kontakt mit Wasser nicht lösen. Dadurch dringen diese Stoffe besonders gut in die tiefsten Hautschichten ein und versorgen die Hautzellen mit wertvollen Nährstoffen. Zu den unverseifbaren Bestandteilen der Sheabutter gehören unter anderem Ölsäure, Kohlenwasserstoffe, Tocopherole und Phytosterole. Außerdem punktet Sheabutter noch mit folgenden Wirkstoffen:

  • Allantoin: Dieser Harnsäurestoff ist aus guten Gründen in vielen Kosmetika zu finden. Allantoin wirkt entzündungshemmend, wundheilend und unterstützt Zellen bei der Regeneration. Er mildert unter anderem Hautirritationen und Ausschläge.
  • Vitamin E: Dieses wertvolle Antioxidans ist nicht nur Bestandteil lebenswichtiger Funktionen in unserem Körper. Vitamin E ist auch ein sogenannter Radikalfänger, der Zellen vor irreparablen Schäden schützt. Auf vielfältige Weise kann Vitamin E die Bildung von Falten hemmen und kleinere Fältchen sogar auffüllen.
  • Beta-Carotin: Auch Beta-Carotin ist ein Antioxidans und schützt unsere Zellen vor oxidativem Stress. Der sekundäre Pflanzenstoff schützt unseren Körper auf diese Weise vor Tumorbildung und bildet darüber hinaus einen natürlichen Schutz vor Zellschäden durch Sonneneinstrahlungen. Nur in raffinierter Sheabutter ist kein Beta-Carotin vorhanden.
  • Omega 3 Fettsäuren: Omega 3 Fettsäuren zählen zu den essenziellen Fetten. Sie spielen eine zentrale Rolle bei der Regulierung des Hormonhaushalts und wirken ebenfalls antientzündlich.
  • Linolsäure: Linolsäure ist besonders wertvoll für unsere Haut. Sie wirkt hautberuhigend, sorgt für eine stabile Hautbarriere und verbessert so den Feuchtigkeitshaushalt. Linolsäure ist Bestandteil zahlreicher Kosmetika: Sie hält die Haut gesund und schön.

Wirkungen von Sheabutter

Äußerlich angewendet wirkt Sheabutter gegen zahlreiche Beschwerden und Krankheiten. Seit Jahrhunderten wird sie primär bei Rheuma und Gelenkschmerzen angewendet. Zahlreiche Studien beweisen aber auch immer wieder die Wirksamkeit von Sheabutter bei Hautproblemen. Außerdem ist das Naturprodukt nicht nur etwas für Erwachsene: Auch Kleinkinder und Haustiere profitieren von der Creme und müssen wegen der natürlichen Zusammensetzung keine Risiken befürchten.

Gegen Falten und trockene Haut

Sheabutter für eine gesunde Hautpflege

Trockene Haut ist nicht nur unangenehm und verursacht Spannungsgefühle. Sie kann auch daran schuld sein, dass schon in jungen Jahren Falten entstehen und sich diese mit der Zeit stark ausprägen. Sheabutter wirkt auf natürliche Weise beiden Problemen entgegen und das dank ihrer Fülle an wichtigen Nährstoffen.

Sheabutter enthält Phytosterole. Dieser Stoff ist ein natürlicher Bestandteil unserer hauseigenen Fettschicht und unterstützt die Hautbarriere bei ihrem Schutz. Dadurch gleichen Phytosterole einen Mangel an Feuchtigkeit aus und sorgen dafür, dass Nährstoffe besser von der Haut aufgenommen werden können. Sheabutter hält unsere Haut so elastisch und jung. Darüber hinaus fördert Sheabutter bei einer regelmäßigen Anwendung die Durchblutung der Haut, was wiederum äußere Hautschichten mit wichtigen Nährstoffen versorgt.

Weiterhin wirkt auch Allantoin positiv auf die Haut: Der Stoff kurbelt die Zellerneuerung an und kann eine frühzeitige Hautalterung auf diese Weise vorbeugen. Die Antioxidantien in Sheabutter verhindern, dass oxidativer Stress gesunde Zellen angreifen und zerstören kann. Dazu kommt noch, dass Sheabutter die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt und wichtige Nährstoffe liefert. In dieser Kombination an Wirkungen ist Sheabutter nicht nur ein Wundermittel gegen spröde und trockene Haut, sondern auch gegen Faltenbildung. Tatsächlich kann Sheabutter sogar kleinere Falten ausbügeln und das Gesicht glätten. Aber auch wenn du nicht an trockener Haut leidest und Falten noch kein Thema für dich sind, wirkt Sheabutter beruhigend und heilend auf deine Haut. Wegen ihrer Natürlichkeit profitieren auch Menschen mit einer sensiblen und normalen Haut von der Creme.

Gegen Narben und Dehnungsstreifen

Nicht nur versorgt Sheabutter den Körper mit Feuchtigkeit und bildet eine stabile Schutzbarriere. Die Butter macht darüber hinaus das Gewebe elastischer und regt die Durchblutung an. Besonders Menschen mit frischen Narben, Dehnungs- und Schwangerschaftsstreifen kommen diese Eigenschaften zugute. Sheabutter regt die Zellerneuerung an und hilft der Haut damit, sich nach Rissen zu regenerieren. Auch können so Dehnungsstreifen vorgebeugt werden, da die Haut elastisch bleibt und nicht so schnell reißt.

Du kannst den positiven Effekt noch verstärken, indem du die Sheabutter mit kreisenden, leicht drückenden Bewegungen in die Haut einmassierst. Das regt zusätzlich die Durchblutung der Haut an.

Gegen Ekzeme und Ausschläge

Sheabutter verspricht bei enorm vielen Hautbeschwerden Milderung. Wegen ihrer entzündungshemmenden und heilenden Wirkstoffe ist sie eine wahre Bereicherung für Patienten mit Ekzemen, Neurodermitis und Ausschlägen. Sheabutter kann bereits nach einer Anwendung Juckreiz lindern. Das hilft übrigens auch wunderbar bei Sonnenbränden – sie verheilen schneller und der Juckreiz lässt dauerhaft nach.

Gerade wenn deine Haut sehr empfindlich auf Kosmetika und kommerzielle Salben reagiert, solltest du eine Behandlung mit Sheabutter in Erwägung ziehen. Wegen ihrer Natürlichkeit gibt es fast keine Nebenwirkungen.

Für die Haarpflege

Sheabutter für schönes und glänzendes Haar

Sheabutter eignet sich nicht nur hervorragend für die Hautpflege. Als Conditioner oder Kur angewendet, macht die Butter auch die Haare weich und geschmeidig. Sie versorgt sowohl die Haarwurzeln als auch das Haar selbst mit vielen wertvollen Nährstoffen und schenkt ihm dadurch Glanz. Zwar kann Sheabutter Spliss nicht reparieren, da die Haare ohnehin schon geschädigt sind. Doch durch eine regelmäßige Anwendung mit der Creme stärkst du dein Haar und beugst eine Splissbildung damit effektiv vor.

Übrigens ist Sheabutter auch für deine Kopfhaut sehr wertvoll. Da sie Feuchtigkeit spendet, die Durchblutung anregt und die Regeneration der Zellen fördert, wirkt die Butter gegen Schuppen und juckende Kopfhaut.

Um das Beste aus der Sheabutter für deine Haare herauszuholen, musst du die Butter nur gründlich in dein feuchtes Haar einmassieren – und dabei natürlich die Kopfhaut nicht vergessen. Anschließend wickelst du ein Tuch um deinen Kopf und lässt das Ganze am besten über Nacht wirkungsvoll einziehen. Alternativ kannst du auch für 10 bis 15 Minuten in die Sauna. Durch die Wärme können Haare und Haut die Nährstoffe noch besser aufnehmen. Am nächsten Morgen oder nach dem Saunagang musst du die Kur nur noch gründlich aus deinen Haaren waschen. Es reicht, wenn du die Kur ein bis zwei Mal pro Woche anwendest.

Für die Lippenpflege

Bei den ganzen Wirkungsweisen der Sheabutter ist es kaum verwunderlich, dass sie auch eine Bereicherung für deine Lippenpflege ist. Besonders im Winter, wenn trockene und kalte Luft die Lippen spröde macht, sorgt Sheabutter für eine verbesserte Schutzbarriere und mehr Feuchtigkeit. Das Naturprodukt sorgt so für einen natürlichen Glanz und ein angenehmes Gefühl.

Sheabutter eignet sich prima zum Mitnehmen in der Handtasche und kann so zwischendurch wie ein Balsam aufgetragen werden.

Für Haustiere

Sheabutter fürs Haustier

Nicht nur für uns Menschen ist Sheabutter eine wertvolle Bereicherung – auch dein Haustier profitiert von der Pflege. An kalten und vereisten Tagen müssen Hunde- und Katzenpfoten so einige Strapazen aushalten. Eis, Schnee und Streusalz können Haustiere reizen. Aufgetragen auf ihren Pfoten, bildet Sheabutter einen Schutzmantel, wirkt bei Verletzungen entzündungshemmend und beruhigt die Tierhaut. Dank ihrer Natürlichkeit ist Sheabutter vollkommen ungefährlich für die Vierbeiner und wirkt sich auch dann nicht negativ aus, wenn sie von den Tieren abgeleckt wird.

Nebenwirkungen von Sheabutter

Weder am Menschen selbst noch an Tieren konnten bisher Nebenwirkungen durch Sheabutter festgestellt werden. Ganz im Gegenteil: Zahlreiche Studien belegen immer wieder die gesundheitsfördernden Wirkungen der Creme. Bisher konnte kein einziger Wissenschaftler eine Nebenwirkung beobachten.

Anders sieht das bei kommerziell weiterverarbeiteten Produkten aus. Hier liegt es allerdings nicht an der Sheabutter selbst, sondern an den beigefügten Zusätzen in Cremes und Kosmetika. Duft- und Konservierungsstoffe können Allergien auslösen. Ein Blick auf die Liste der Inhaltsstoffe lohnt sich also in jedem Fall.

Tipps zur Anwendung

Es gibt unzählige Verwendungsmöglichkeiten für Sheabutter. Die Art und Weise ist ganz davon abhängig, welche Wirkung du erzielen möchtest und was für dich am angenehmsten ist.

Im Badewasser

Sheabutter im Badewasser

Eine besonders angenehme und entspannende Möglichkeit ist, unraffinierte Sheabutter ins warme Badewasser zu geben. Durch die Wärme können die Nährstoffe besonders gut in die Haut am ganzen Körper einziehen und auch deine Haare bekommen so etwas von der Kur ab. Das löst Verspannungen, Juckreiz und ist gut für die Gelenke. Außerdem macht es die Haut am ganzen Körper weich und geschmeidig.

Pur anwenden

Die einfachste Methode ist mit Sicherheit die pure Variante. Dafür massierst du unraffinierte Sheabutter einfach im ganzen Körper (oder an den betroffenen Körperstellen) sorgfältig ein. Am besten wirkt die Creme, wenn du sie früh morgens oder kurz vor dem Schlafengehen einmassierst. Einmal am Tag ist aber auf jeden Fall ausreichend. Die Butter ist manchmal etwas körnig und schwer einzucremen. Ihre Schmelztemperatur liegt allerdings nur bei etwa 30° Celsius. Deswegen musst du die Sheabutter nur kurz zwischen deinen Händen reiben und kannst sie dann ganz einfach auf die Haut auftragen.

In anderen Produkten verwenden

So wie diverse Kosmetika mit den unterschiedlichsten Inhaltsstoffen kombiniert werden, kannst du auch deine Sheabutter mischen. Zum Beispiel schützt sie in Kombination mit Sonnencreme vor UV-Strahlungen. Du kannst sie aber auch in deine Tagescreme mit beimischen oder eine ganz eigene Creme herstellen.

Richtig lagern

Sheabutter ist zwar ein Naturprodukt, kann aber bei der richtigen Aufbewahrung mehrere Jahre frisch bleiben. Wichtig ist, dass du sie an einem kühlen und trockenen Ort lagerst und immer gut verschließt. Auf diese Weise haben Bakterien und Keime keine Chance. Besonders im Kühlschrank hält sich die Sheabutter für sehr lange Zeit.

Sheabutter kaufen

Sheabutter ist nicht gleich Sheabutter. Wie du mittlerweile weißt, gibt es einen Unterschied zwischen raffinierten und unraffinierten Produkten. Wenn du die Wahl hast, solltest du immer die unraffinierte und damit natürlichere Sheabutter kaufen. Leider gibt es in der Drogerie oft nur die raffinierten Produkte, diese sind sogar teilweise noch mit weiteren Inhaltsstoffen zugesetzt. Wenn du im Geschäft nicht fündig wirst, solltest du im Online-Handel nachschauen.

Die Karitébäume wachsen nur in bestimmten Regionen Afrikas, wo sie handgeerntet und verarbeitet werden. Wenn du eine 500 ml Packung für 5 Euro findest, dann kann da etwas nicht stimmen. Um jeden Arbeiter wirklich fair zu entlohnen, sollten die Produkte teurer sein als das. Achte deshalb darauf, dass die Sheabutter mit Siegeln versehen ist. Du kannst dich zum Beispiel an dem NATURE-Zertifikat oder einem Fairtrade-Siegel orientieren.

Sheabutter-Lotion selbst machen

Selbstgemachte Sheabutter-Lotion

Pur aufgetragen ist Sheabutter bereits eine wertvolle Pflege für deine Haut. Mit dem richtigen Rezept für deine selbst hergestellte Lotion kannst du den Effekt noch maximieren. Natürlich kannst du mehr als nur eine Lotion erstellen. Sheabutter eignet sich genauso gut für ein selbstgemachtes Deo, eine Haarkur, als Lippenbalsam oder Peeling.

Für eine besonders reichhaltige Sheabutter-Lotion mischst du verschiedene Öle zusammen. Geeignet sind besonders Mandelöl, Olivenöl oder Kokosöl. Zusammen mit ätherischen Ölen wie Lavendel– oder Teebaumöl wird die Creme länger haltbar und duftet darüber hinaus auch besonders gut. Du kannst diese Creme zusätzlich mit Honig mischen, das macht die Haut zusätzlich weich und glänzend. Für die Creme musst du die Zutaten nur mit einem Pürierstab vermengen und in einen luftdichten Behälter füllen.

12 votes, average: 4,50 out of 512 votes, average: 4,50 out of 512 votes, average: 4,50 out of 512 votes, average: 4,50 out of 512 votes, average: 4,50 out of 5 (12 votes, average: 4,50 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Auch interessant

close

Gesund & fit durch's Leben

Dein kostenloser Info-Letter für Gesundheit & Fitness. Ratgeber, Checklisten & vieles mehr. 

Abonniere unseren gratis Info-Letter und erfahre sofort 8 Gesundheitsmythen, die du kennen solltest.