Skip to main content

Koffeintabletten: 4 Vorteile & 4 Risiken der Wachmacher

Koffeintabletten versprechen den schnellen Kick, der nicht nur aufputschend, sondern auch leistungssteigernd und konzentrationsfördernd wirkt. Koffein kann jedoch noch viel mehr und ist in Form von Koffeintabletten besonders leicht anzuwenden und zu dosieren. Wir klären dich über weitere Vorteile und Risiken von Koffeintabletten auf.

Der Morgenkaffee ist für viele Menschen ein Ritual, das nicht mehr wegzudenken ist. Er läutet den Tag ein, macht wach und fördert die Leistungsfähigkeit. Wem der Kaffee allerdings nicht ausreicht, kann sich mit Koffeintabletten behelfen. Wie diese genau wirken und welche Vorteile und Risiken mit ihnen einhergehen, erfährst du im Folgenden.

Koffein und seine Wirkung

Wie Koffein wirkt

Koffein ist für viele ein natürliches Dopingmittel im Alltag, denn der Stoff hat zahlreiche positive Wirkungen auf den Körper. Das in normalem Zustand weiße und geruchlose Pulver wirkt leistungssteigernd, konzentrationsfördernd und beseitigt Müdigkeit. Aufgrund seiner starken Wirkung stand Koffein von 1984 bis 2004 sogar auf der Dopingliste des Internationalen Olympischen Komitees, allerdings waren die Grenzwerte so hoch, dass die Sportler morgens zumindest einen Kaffee trinken konnten.

Die Wirkung des Koffeins entfaltet sich etwa 30 Minuten nach der Einnahme des bitter schmeckenden Pulvers. Dabei geht der Stoff ins Blut über und verteilt sich so im ganzen Körper. Wirksam ist es jedoch hauptsächlich im zentralen Nervensystem. Seine Wirkung hält circa vier Stunden an und fällt dann rasant ab. Vor allem auf Menschen, die kein oder nur wenig Koffein gewöhnt sind, hat der Stoff eine starke Wirkung. Denn mit der Zeit gewöhnt sich der Körper an das aufputschende Mittel und die Wirkungen schwächen ab.

Während bei Menschen, die regelmäßig Koffein zu sich nehmen, der Blutdruck nach Einnahme konstant bleibt oder nur mäßig steigt, kann bei denjenigen, die nur selten Koffein aufnehmen, der Blutdruck für circa 30 Minuten erheblich ansteigen. Allgemein wird zwischen hohen und niedrigen Dosen Koffein unterschieden, denn in höherer Konzentration wirkt der Stoff auf ganz andere Weise. Niedrige Dosen wirken eher auf die psychischen Grundfunktionen, steigern beispielsweise den Antrieb und die Konzentrationsfähigkeit und sorgen so für mehr Aufmerksamkeit und damit für leichteres Lernen und ein verbessertes Langzeitgedächtnis. Höhere Dosen wirken darüber hinaus auf die Atmung und den Kreislauf. Das Herz schlägt schneller und der Puls steigt, was mitunter innere Unruhen und Nervosität zur Folge hat.

Koffein sorgt für reduzierte Reaktionszeiten, was zwar Denkprozesse verkürzt, aber auch die Geschicklichkeit beeinträchtigt. Das Stimulans hat viele Vorteile, die jedoch immer mit einigen Risiken einhergehen. Ein Zuviel an Koffein kann seine Vorteile ins Gegenteil umschlagen lassen. So kann der belebende Effekt leicht in Schlafstörungen enden. Eine Überdosis an Koffein kann gesundheitsgefährdend und sogar lebensbedrohend sein.

Was Koffeintabletten sind

Was Koffeintabletten sind

Während sich Koffein in manchen Lebensmitteln wie Kaffeebohnen ganz natürlich befindet, wird es anderen Nahrungsmitteln aufgrund seiner belebenden Wirkung künstlich zugesetzt. Bei Koffeintabletten wird das in seiner natürlichen Form pulverartige Koffein zu Kapseln oder Tabletten gepresst. Auf diese Weise kannst du das Koffein ganz besonders gut dosieren. Eine Tablette enthält in der Regel 200 Milligramm Koffein. Das entspricht etwa zwei Tassen Kaffee. Täglich solltest du darum nicht mehr als zwei Koffeintabletten zu dir nehmen. Keinesfalls solltest du jedoch zwei Tabletten gleichzeitig einnehmen, sondern mindestens vier Stunden zwischen den Einnahmen verstreichen lassen, um eine Überdosierung zu vermeiden.

Allgemein solltest du darauf achten, dass die Tabletten frei von Zusatzstoffen sind. Wenn du vegetarisch oder vegan lebst, solltest du außerdem darauf achten, dass die Kapseln weder Gelatine noch Laktose enthalten. Im besten Fall sollten die Tabletten darüber hinaus auf Magnesiumstearat verzichten, das in vielen Nahrungsergänzungsmitteln verwendet wird, um die Produktion kostengünstiger und weniger aufwändig zu machen. Auch wenn es in geringen Mengen als gesundheitlich unbedenklich gilt, kann es mitunter die Aufnahme von Nährstoffen im Darm hemmen und das Immunsystem schwächen.

Vorteile von Koffeintabletten

Vorteile von Koffeintabletten: Optimal für Sportler

Koffeintabletten haben einige Vorteile und eignen sich für manche Zwecke ganz besonders gut. Sie lassen sich besonders leicht dosieren und liefern schnell große Mengen an Koffein. So kannst du deine Leistungsfähigkeit in einem bestimmten Zeitfenster erheblich steigern. Wir erklären dir alle Vorteile von Koffeintabletten.

Optimal für Sportler

Koffeintabletten bieten einige Vorteile für Sportler. Es steigert die Leistungsfähigkeit und sorgt so dafür, dass die Sportler nach der Einnahme der Tabletten mehr Leistung erbringen können. Doch das ist nicht der einzige Grund, warum vor allem Kraftsportler vor dem Training auf die Tabletten als Pre-Workout-Booster zurückgreifen. Koffein sorgt nämlich dafür, dass die Muskeln besser mit Sauerstoff versorgt werden. Das ist vor allem bei der aeroben Energiebereitstellung vorteilhaft. Sie setzt bei länger anhaltenden Belastungen des Muskels ein, nämlich wenn du dich länger als acht Minuten betätigst. Dabei wird Glucose mithilfe von Sauerstoff verstoffwechselt, der sich dafür ausreichend im Körper befinden muss.

Bei einer längeren Belastungsdauer von 120 Minuten mit niedriger Intensität setzt der Fettabbau ein. Statt auf Glucose greift der Körper nun auf Fettreserven zur Energiegewinnung zurück. Da der Körper bei diesem Prozess besonders viel Sauerstoff benötigt, kann Koffein hier wiederum hilfreich sein.

Alternatives Schmerzmittel bei Kopfschmerzen

Auch bei Kopfschmerzen können Koffeintabletten Abhilfe leisten, denn Koffein kann die Blutgefäße im Gehirn verengen, wodurch leichte Kopfschmerzen und Migräne gelindert werden können. Kopfschmerzen und Migräne entstehen, wenn bestimmte Situationen eine Überproduktion von Hormonen wie Serotonin begünstigen. Solche Situationen können beispielsweise Veränderungen im Schlaf-Wach-Rhythmus, Stress, Wetterwechsel und der Verzehr von Nahrungsmitteln wie Schokolade sein. Dadurch verengen sich die Adern.

Allerdings baut der Körper die gebildeten Hormone schnell wieder ab, bis nur noch wenige übrig bleiben. Infolgedessen weiten sich die Blutgefäße in der Hirnhaut und werden durchlässig, wodurch sich kleine Entzündungen an den Gefäßen bilden. So entstehen pochende Schmerzen, die sich in Migräne und Kopfschmerzen äußern. Koffeintabletten können leichten Kopfschmerzen entgegen wirken, indem das Koffein dafür sorgt, dass sich die Gefäße im Gehirn wieder zusammenziehen.

Gute Verträglichkeit

Allgemein sind Koffeintabletten weitaus verträglicher als andere koffeinhaltige Nahrungsmittel wie Kaffee. Die Tabletten enthalten oft reines Koffein, das zwar einige Risiken hat, Nebenwirkungen von anderen Stoffen und Säuren fallen jedoch weg. Besonders Kaffee löst aufgrund der enthaltenen Chlorogensäure bei magenempfindlichen Menschen Beschwerden aus. Grüner Kaffee enthält besonders viel dieser Säure und sollte darum mit besonderer Vorsicht genossen werden.

Mehr Leistungsfähigkeit im Alltag

Bei Koffein handelt es sich um ein Stimulans, das deine Leistungsfähigkeit im Alltag steigern kann. Du kannst dich nicht nur besser konzentrieren, du bist auch motivierter und fokussierter. Bei Antriebslosigkeit können dir Koffeintabletten mitunter zu neuer Tatkraft verhelfen, so dass du deinen Tag produktiver gestalten kannst. Vor allem wenn du nur wenig geschlafen hast, kann dir Koffein helfen, die Müdigkeit zu überdecken und deinen fehlenden Schlaf für ein paar Stunden zu vergessen. Nach circa vier Stunden lässt die Wirkung der Koffeintabletten jedoch innerhalb kürzester Zeit nach. Um dich beim Autofahren wach zu halten, sind die Tabletten darum nicht geeignet.

Risiken von Koffeintabletten

Risiken von Koffeintabletten

Koffeintabletten können in einigen Lebensbereichen sehr vorteilhaft sein. Allerdings geht die Einnahme von hochdosiertem Koffein auch mit einigen erheblichen Risiken und Nebenwirkungen einher. Der Stoff löst im Körper nämlich starke Wirkungen aus, die zwar in vielen Fällen förderlich sein können, jedoch in einigen Fällen auch riskant sind. Kinder und schwangere sowie stillende Frauen sollten allgemein auf Koffein verzichten.

Überdosierung

Immer wieder kommt es dazu, dass Menschen Koffein überdosieren. Das kann mit erheblichen Folgen einhergehen und unter Umständen sogar zum Tod führen. Wie gefährlich Koffein genau ist, hängt mit der eingenommenen Dosis zusammen. In der Regel wird für Erwachsene eine tägliche Dosis von höchstens 400 Milligramm Koffein empfohlen. Eine Einzeldosis sollte 200 Milligramm Koffein nicht überschreiten. Ab einem Gramm Koffein wird von einer Überdosis gesprochen. Zehn Gramm Koffein können bereits tödlich sein.

Allgemein solltest du nicht mehr als circa 5,7 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht einnehmen. In hohen Dosen kann der Stoff zu Herzrhythmusstörungen führen, die in der Folge zum Tod führen können. Beachte außerdem, dass sich auch in Softdrinks wie Cola und Kräutertees sowie Grüntee und Schwarztee Koffein befindet. Wenn du bereits zwei Koffeintabletten eingenommen hast, solltest du auf andere koffeinhaltige Lebensmittel verzichten, um einer Überdosierung vorzubeugen.

Nichts für Koffein-Neulinge

Koffeintabletten enthalten bereits eine hohe Konzentration an Koffein. Mit einer Tablette nimmst du bereits so viel Koffein auf, wie zwei Tassen Kaffee enthalten. Das kann für Menschen, die sonst kein Koffein gewöhnt sind, eine extrem hohe Dosis sein und infolgedessen zu einigen Nebenwirkungen führen. Nicht nur steigt der Blutdruck an, du kannst auch zittrig werden und mit Kreislaufproblemen zu kämpfen haben. Bei empfindlichen Menschen kann es mitunter sogar zu einem Kreislauf-Kollaps kommen. Für deinen Körper bedeutet eine solch hohe Dosis in jedem Fall Stress, wenn du nicht an Koffein gewöhnt bist. Gewöhne dich besser langsam mit einer halben Tablette oder einer Tasse Kaffee an das Koffein.

Nebenwirkungen

Koffein hat einige Nebenwirkungen, die du unbedingt bedenken solltest, wenn du den Stoff in einer solch hohen Dosierung zu dir nimmst, wie er in Koffeintabletten enthalten ist. Der belebende Effekt kann zwar deine Müdigkeit überdecken, nimmst du jedoch nachmittags Koffein zu dir, kann das möglicherweise zu Schlafstörungen führen. Auch Unruhen, Nervosität und Panikattacken können die Folge von einer hohen Dosis Koffein sein. Nimmst du zu viel Koffein auf, kann der Stoff auch Kopfschmerzen begünstigen, statt diese zu hemmen. Taste dich darum langsam an Koffein heran und beobachte erst einmal, wie du auf eine halbe Koffeintablette reagierst, bevor du mit einer höheren Dosierung startest.

Entzugserscheinungen

Wenn du Koffeintabletten und andere koffeinhaltige Lebensmittel zu dir nimmst, solltest du immer bedenken, dass sich der Körper an den Stoff gewöhnt. Hörst du beispielsweise irgendwann auf, morgens Kaffee zu trinken, kann es zu Entzugserscheinungen kommen. Der Körper benötigt mit der Zeit Koffein, um wach zu werden. Brichst du die Koffeinzufuhr jedoch abrupt ab, kannst du mit Kopfschmerzen, Reizbarkeit und natürlich Müdigkeit reagieren. Ähnlich sieht es aus, wenn du Koffeintabletten nach einiger Zeit absetzt. Wenn du wenige Wochen auf Koffein verzichtest, sollten die Symptome jedoch abklingen.

Koffeintabletten kaufen

Koffeintabletten kaufen

Sowohl in diversen Drogeriemärkten und Apotheken sowie online kannst du Koffeintabletten erhalten. Je nach Qualität und Menge kosten die Tabletten zwischen fünf und 30 Euro. In den meisten Fällen enthält eine Tablette einen Koffeingehalt von 200 Milligramm. Bestenfalls solltest du die Tablette teilen können, damit du auch zu niedrigeren Dosierungen greifen kannst. Allgemein solltest du darauf achten, dass keine Zusatz- und Füllstoffe wie Magnesiumstearat enthalten sind, damit du deinen Körper nicht unnötig belastest.

Alternativen zu Koffeintabletten

Koffeintabletten liefern schnell viel Energie. Es handelt sich dabei jedoch um ein künstlich hergestelltes Produkt. Wenn du lieber zu natürlichen Alternativen greifen möchtest, findest du zahlreiche Lebensmittel, die von Natur aus Koffein enthalten und eine ähnlich belebende Wirkung wie Koffeintabletten haben. Wir stellen die Wichtigsten vor.

Kaffee

Kaffee ist wohl der bekannteste koffeinhaltige Wachmacher und für viele nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Eine Tasse Kaffee (200 Milliliter) enthält circa 100 Milligramm Koffein und damit die Hälfte des Koffeingehalts von den meisten Koffeintabletten. Espresso liefert sogar noch weitaus mehr Koffein, nämlich circa 130 Milligramm pro 100 Milliliter. Der Schlankmacher Grüner Kaffee hat zwar etwas weniger Koffein als herkömmlicher Kaffee, ist aber dennoch ein wirksamer Wachmacher.

Grüner Tee

Auch grüner Tee liefert Energie und hat eine leistungssteigernde Wirkung. Mit circa 40 Milligramm Koffein pro Tasse (200 Milliliter) hat er zwar weniger Koffein als Kaffee, dieses wird jedoch langsamer abgegeben. Grund dafür ist die enthaltene Aminosäure Theanin sowie Gerbstoffe, die die Abgabe von Koffein hemmen und den belebenden Effekt sanfter gestalten. Nebenwirkungen wie Nervosität und Kreislaufbeschwerden treten darum seltener auf und die belebende Wirkung hält länger an. Darüber hinaus liefert grüner Tee Vitamine, Mineralstoffe und wichtige Catechine, die unter anderem vor Krebs schützen können.

Guarana

Alternativen zu Koffeintabletten: Guarana

Guarana ist ein enorm effektiver Wachmacher. In der Trockenmasse hat das Gewächs einen Koffeinanteil von vier bis acht Prozent. Der Koffeingehalt von Kaffeebohnen ist dagegen gering. Dieser liegt nämlich nur zwischen ein und zwei Prozent. Darüber hinaus wirkt das Koffein hier ähnlich wie bei grünem Tee länger als reines Koffein, nämlich bis zu sechs Stunden. Dafür verantwortlich sind die enthaltenen Gerbstoffe, die die Koffeinabgabe hemmen. Doch Koffein ist nicht der einzige Stoff in Guarana, der wach macht und Energie liefert. Theophyllin und Theobromin wirken weiterhin belebend und aktivierend. Guarana findest du hierzulande zumeist als Inhaltsstoff in Energydrinks. Mehr über das wirkungsvolle Gewächs erfährst du hier.

Mate-Tee

Der aus Südamerika stammende Mate-Tee hat ebenfalls einen wachmachenden Effekt. Nicht nur enthält das Getränk eine beachtliche Menge Koffein, nämlich etwa 80 Milligramm pro Tasse, sondern auch andere belebende Stoffe wie Theobromin und Theophyllin, die den aufputschenden Effekt des Tees noch verstärken. Mate-Tee wirkt genau wie andere Teesorten milder als Koffeintabletten oder Kaffee, da das Koffein langsamer abgegeben wird. Nervöse Zustände werden dadurch abgemildert. Darüber hinaus soll der Tee besonders magenschonend sein.

Schwarztee

Schwarztee ist neben Grüntee und Mate-Tee ein weiteres Teegetränk, das dir effektiv Energie liefern kann. Genau wie grüner Tee enthält es etwa 40 Milligramm Koffein pro Tasse (200 Milliliter). Der Koffeingehalt kann jedoch variieren und hängt von der Herkunft und der jeweiligen Teesorte ab. Auch bei Schwarztee setzt die Wirkung des Koffeins erst nach und nach ein, da enthaltene Gerbstoffe die Abgabe des Koffeins hemmen.

10 votes, average: 4,30 out of 510 votes, average: 4,30 out of 510 votes, average: 4,30 out of 510 votes, average: 4,30 out of 510 votes, average: 4,30 out of 5 (10 votes, average: 4,30 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Ähnliche Beiträge