Skip to main content

Heiserkeit: Ursachen, Therapie & 9 wirksame Hausmittel bei Dysphonie

Ob nach einer durchfeierten Partynacht oder im Zuge einer Erkältung: Heiserkeit ist unangenehm und kann mitunter sogar schmerzhaft sein. Wir klären dich über Ursachen, die geeignete Therapie und wirksame Hausmittel gegen Heiserkeit auf.

Heiserkeit kann viele Ursachen haben, ist aber fast immer harmlos. Die raue Stimme vergeht meist innerhalb weniger Tage. In manchen Fällen kann sie jedoch chronisch werden. Wie du deine Heiserkeit am besten behandeln kannst, erfährst du im Folgenden.

Heiserkeit: Wenn die Stimme weg ist

Wenn die Stimme weg ist

Wohl jeder hatte schon einmal mit einer heiseren Stimme zu kämpfen. Das Sprechen fällt schwer, die Stimme bricht und hört sich andersartig an. Lautes Sprechen scheint beinahe unmöglich und die Stimme ist so rau, dass der Hals kratzt. Medizinisch wird eine solche Stimmstörung als Dysphonie bezeichnet. Wenn die Stimme komplett weg ist, also eine Stimmlosigkeit vorliegt, spricht man von einer Aphonie.

In den meisten Fällen klingt die Heiserkeit binnen kurzer Zeit wieder ab. Dann spricht man von einer akuten Heiserkeit. Das ist beispielsweise im Zuge einer Erkältung der Fall, wenn Kehlkopf und Stimmbänder entzündet sind. Kehlkopf, Muskeln, Nerven, Stimmlippen und Atmung können in diesem Fall nicht mehr richtig zusammenarbeiten, wodurch der veränderte, raue und bisweilen dünne Klang der Stimme entsteht. In seltenen Fällen kann die Heiserkeit allerdings monatelang bestehen bleiben. Die Gründe für solch eine chronische Heiserkeit können vielfältig sein. So können beispielsweise kleine Stimmbandknötchen die anhaltende Heiserkeit verursachen. Auch Kehlkopfkrebs kann eine Ursache sein.

Ursachen von Heiserkeit

Heiserkeit kann unzählige Ursachen haben. Meist tritt sie jedoch aufgrund von Stimmüberlastung und Erkältungen auf. Doch auch verschiedene andere Aspekte können eine heisere Stimme begünstigen. Wir klären dich über die Wichtigsten auf.

  • Stimmüberlastung: Eine Stimmüberlastung oder -fehlbelastung ist wohl der häufigste Grund für eine kurzfristige Heiserkeit. Gefährdet sind vor allem Menschen, die beruflich oft ihre Stimme gebrauchen müssen wie Lehrer und natürlich Sänger.
  • Erkältung: Viele Menschen haben bei einer Erkältung neben Schnupfen und Husten auch mit Heiserkeit zu kämpfen. Grund dafür ist eine leichte Infektion der oberen Atemwege oder eine Rachenentzündung, die aber zumeist harmlos verläuft und mit der richtigen Behandlung schnell abklingt.
  • Kehlkopfentzündung: Auch eine Kehlkopfentzündung tritt oft als Begleiterscheinung einer Erkältung oder Grippe auf. Nach einer gewissen Schonzeit klingt die Entzündung in den meisten Fällen ab, allerdings kann sie auch chronisch werden – besonders wenn die Betroffenen rauchen oder Alkohol konsumieren.
  • Diphterie: Vor allem bei Kindern kann Heiserkeit auch auf eine Diphterie-Erkrankung hinweisen. Begleitet wird die Heiserkeit dabei zumeist von einem trockenen und bellenden Husten. Aufgrund von entsprechenden Impfungen ist die Zahl der Betroffenen jedoch erheblich zurückgegangen.
  • Rauchen: Rauchen hat zahlreiche schädliche Wirkungen auf den Körper. Auch der Stimmapparat leidet unter dieser Angewohnheit. Denn durch das Rauchen können sich chronische Entzündungen und Schwellungen an den Stimmlippen bilden, die die Stimme rau und heiser erscheinen lassen. Wie du mit dem Rauch aufhören kannst, erfährst du hier.
  • Alkohol: Alkohol hat ebenfalls eine schädliche Wirkung auf die Stimmbänder. Nicht nur kann übermäßiger Alkoholkonsum deine Sprachfähigkeit beeinträchtigen, auch langfristig kann starker Alkoholkonsum beispielsweise Kehlkopfkrebs begünstigen.
  • Alter: Auch natürliche Prozesse wie das Altern können deinen Stimmapparat in Mitleidenschaft ziehen. Das ist unter anderem auf die altersbedingte Einschränkung der Schwingungsfähigkeit der Stimmlippen zurückzuführen. Auch verschiedene Krankheiten, Medikamente und die Wechseljahre können die Bildung einer heiseren Stimme begünstigen.
  • Pubertät: In der Pubertät verändert sich die Stimme auf natürliche Weise. Vor allem heranwachsende Männer können es dabei mit Heiserkeit zu tun bekommen. In der Regel legt sich dies jedoch nach einiger Zeit von selbst.
  • Psychische Faktoren: Die Psyche nimmt erheblichen Einfluss auf vielerlei körperliche Prozesse. So auch auf die Stimme. Am Tonfall kannst du oft schon die Stimmung deines Gegenübers erkennen. Bei einer Depression kann die Stimme beispielsweise matt erscheinen. Heiserkeit tritt häufig dann auf, wenn die Betroffenen unter seelischem Druck und Stress stehen.

Neben diesen Aspekten können noch viele weitere Faktoren Einfluss auf deine Stimme nehmen und eine Heiserkeit verursachen. So können Verletzungen, Nervenschäden und im schlimmsten Fall auch Tumore eine Heiserkeit begünstigen. Auch angeborene Fehlbildungen des Stimmapparats können sich in einer heiseren Stimme äußern.

Was tun bei Heiserkeit: Die geeignete Therapie

Was tun bei Heiserkeit: Die geeignete Therapie

Je nach Ursache deiner Heiserkeit muss diese ganz unterschiedlich therapiert werden. Eine akute Heiserkeit kannst du meist schon durch das Schonen deiner Stimme und mithilfe verschiedener Hausmittel behandeln. Erst wenn deine Heiserkeit mehrere Wochen anhält oder innerhalb kürzester Zeit immer wieder auftritt, solltest du zum Arzt gehen. Dieser führt zuerst einmal eine Anamnese durch, bei der er dich über deine Krankengeschichte wie die Dauer deiner Heiserkeit, Begleiterscheinungen, deine Gewohnheiten und Vorgeschichte ausfragt.

Neben einer solchen Anamnese führt der Arzt verschiedene Untersuchungen wie einen Rachenabstrich, eine Rachenspiegelung, eine Kehlkopfspiegelung und mitunter eine Blutprobe durch. Anhand dieser Untersuchungen kann der Arzt auf die Ursache deiner Heiserkeit schließen und eine geeignete Therapie festlegen.

Allgemein sollten die Betroffenen auf Rauchen und Alkoholkonsum verzichten, um die Beschwerden nicht zu verschlimmern. Bei einer chronischen Heiserkeit sind regelmäßige Kontrolluntersuchungen bei einem Hals-Nasen-Ohren-Arzt empfehlenswert, um mögliche Veränderungen am Stimmapparat schnellstmöglich zu erkennen.

Auch eine Stimmtherapie kann deiner Heiserkeit entgegenwirken. Diese kann einer Heiserkeit mit verschiedenen Methoden vorbeugen. Dabei werden Sprach- und Sprech- sowie Atem- und Schluckübungen durchgeführt, die die Stimmfunktion verbessern sollen und die Behandlung durch einen Arzt optimal ergänzen. Der Fokus wird unter anderem auf die Muskeltätigkeit, Atmung, Körperhaltung und sogar auf die Selbstwahrnehmung gelegt.

Hausmittel gegen Heiserkeit

Hausmittel gegen Heiserkeit

Bei einer akuten Heiserkeit im Zuge einer Stimmüberlastung oder Erkältung helfen oft schon Hausmittel, um die raue Stimme zu heilen. Du kannst sie als Begleitmaßnahme für eine ärztliche Therapie einsetzen oder eine kurzfristige Heiserkeit mit ihnen selbstständig behandeln. Bekommst du sie jedoch nach einigen Wochen noch immer nicht in den Griff, solltest du unbedingt einen Arzt konsultieren.

Honig

Ein klassisches Hausmittel bei Heiserkeit und Halsschmerzen ist Honig. Er kann einen gereizten Rachen beruhigen und die Schleimhäute befeuchten. Besonders empfehlenswert ist in diesem Zusammenhang der neuseeländische Manuka-Honig. Dieser besitzt nämlich darüber hinaus noch antibakterielle Wirkungen, die besonders bei Entzündungen im Hals- und Rachenraum hilfreich sein können.

Seine antibakterielle Wirkung entfaltet der Honig jedoch nur, wenn er in direkten Kontakt mit den entzündeten Schleimhäuten gerät. Darum solltest du etwa einen Teelöffel Honig langsam im Mund zergehen und den Rachen herunterfließen lassen. Auch die altbekannte warme Milch mit Honig kann bei Heiserkeit für Besserung sorgen. Geht deine heisere Stimme allerdings mit einer Erkältung und verschleimten Bronchien einher, solltest du auf Milch besser verzichten, da diese selbst schleimbildend wirkt. In diesem Fall kannst du den Honig einfach mit einem warmen Kräutertee zu dir nehmen.

Halswickel

Halswickel sind ebenfalls ein geeignetes Hausmittel gegen Heiserkeit. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du einen solchen Wickel herstellen kannst. Es bieten sich sowohl Quarkwickel als auch Heilerde-Wickel und Zwiebel-Wickel an. Für die Herstellung benötigst du ein feuchtwarmes Leinentuch, auf dem du die jeweiligen Zutaten aufträgst. Dies kann einerseits eine dicke Schicht Quark sein, die Ringe dreier erwärmter Zwiebeln oder ein zusammengerührter Heilerde-Brei sein.

Wenn du eine der Zutaten auf deinem Leinentuch ausgebreitet hast, kannst du das Tuch in ein anderes einschlagen. Die Tücher wickelst du nun sanft um deinen Hals und drückst sie vorsichtig an die betroffene Stelle. Den Wickel kannst du einige Stunden einwirken lassen.

Kräuterbonbons

Ein Klassiker bei Halsschmerzen und Heiserkeit sind Kräuterbonbons, die du mehrere Minuten im Mund lutschen kannst. Auf diese Weise werden die Wirkungen der enthaltenen Kräuter nach und nach abgegeben und können so auf deinen gereizten Hals wirken. Zusätzlich regen die Halsbonbons den Speichelfluss an, wodurch dein Rachen nicht nur befeuchtet wird, sondern dank eines bestimmten Enzyms im Speichel auch gegen vorhandene Bakterien vorgehen kann. Empfehlenswert sind vor allem Kräuterbonbons mit Salbei, Primel und Isländisch Moos. Noch effektiver werden die Kräuterbonbons, wenn zusätzlich Emser Salz und Honig enthalten ist.

Salzwasser

Salzwasser als Hausmittel gegen Heiserkeit

Salz ist bei Erkältungen ein gern genutztes Hausmittel. Es bietet sich bei Heiserkeit sowohl zum Gurgeln als auch zum Inhalieren an. Zum Gurgeln kannst du etwa einen halben Teelöffel Salz in einem Glas warmen Wasser auflösen. Diese Mischung kannst du mehrmals täglich zum Gurgeln verwenden. Beachte allerdings, dass du beim Gurgeln nur den oberen Rachen erreichst, der Stimmapparat von der Gurgellösung jedoch nicht profitiert. Besser ist darum bei Heiserkeit die Kochsalzlösung zu inhalieren, um auch die tieferliegenden Atemwege zu erreichen.

Salz ist gerade bei Heiserkeit ein effektives Mittel, da es die Atemwege feucht hält. Dafür kannst du sowohl Meersalz, Himalaya-Salz als auch herkömmliches Kochsalz verwenden.

Ingwer

Ingwer ist aufgrund seiner beruhigenden und antibakteriellen Wirkungen auch bei Heiserkeit ein geeignetes Hausmittel. Du kannst dabei sowohl eine Ingwertee-Mischung gurgeln als auch rohen Ingwer kauen oder einfach Ingwertee trinken. Dazu schälst du den Ingwer, reibst ihn klein und gießt ihn mit kochendem Wasser auf. Die Wirkung des Tees kannst du verstärken, wenn du noch etwas Honig hinzugibst. Vorsicht: Warte mit dem Trinken, bis der Tee auf eine angenehme Temperatur herunter gekühlt ist.

Salbeitee

Salbei ist bei Erkältungen eine hervorragende Heilpflanze, um gegen verschiedene Erkältungssymptome vorzugehen – so auch gegen Heiserkeit. Die Heilpflanze hat antibakterielle Wirkungen und ist darum gerade bei Entzündungen wirksam. Darum wird sie gerne als Zutat in Kräuterbonbons verwendet, aber auch ein Salbeitee kann schon hilfreich sein. Du kannst ihn zum Gurgeln verwenden oder einfach ganz normal trinken, um deinen gereizten Hals feucht zu halten. Verwendest du ihn als Gurgellösung, solltest du mehrmals täglich für mehrere Minuten gurgeln.

Kamillenblüten

Kamillenblüten zum Inhalieren

Kamille ist ebenfalls eine wirkreiche Heilpflanze, die bei vielfältigen Leiden und auch gerne bei Erkältungen eingesetzt wird. Dies liegt an ihren beruhigenden, entzündungshemmenden und antibakteriellen Eigenschaften. Am besten können sich diese entfalten, wenn du die Kamille inhalierst. Dazu gibst du wenige Tropfen ätherisches Kamillenöl oder eine großzügige Menge Kamillenblüten in heißes, dampfendes Wasser. Nachdem das Wasser ein wenig abgekühlt ist, kannst du den Wasserdampf tief einatmen. Das funktioniert noch besser, wenn du ein Handtuch über deinen Kopf legst, so dass der Dampf nicht entweichen kann.

Zum Gurgeln verwendest du am besten einen Kamillentee. Hier erreichst du jedoch nur den oberen Rachen und nicht den Stimmapparat, weshalb das Inhalieren bei Heiserkeit besser geeignet ist. Bei Halsschmerzen kann aber bereits das Gurgeln mit Kamillentee hilfreich sein.

Feuchte Luft

Wenn du heiser bist, fühlt sich dein Hals vermutlich trocken und rau an. Eine hohe Luftfeuchtigkeit kann deine Schleimhäute, Atemwege und den Stimmapparat schon beim einfachen Atmen feucht halten. Ein Luftbefeuchter kann sich dabei als nützliches Mittel erweisen. Alternativ kannst du auch ab und zu deine Wäsche in der Wohnung trocknen. Auch dadurch kann sich die Luftfeuchtigkeit erhöhen und sich deine heisere Stimme effektiv erholen.

Stimme schonen

Das wohl beste Mittel gegen Heiserkeit – jedoch nicht direkt ein Hausmittel – ist deine Stimme zu schonen. Egal ob es sich um eine Stimmüberlastung, eine Erkältung oder Entzündung handelt, in allen Fällen braucht dein Stimmapparat Zeit, um sich von den Strapazen zu erholen. Versuche daher so wenig wie möglich zu sprechen, am besten gar nicht. Auf diese Weise beugst du weiteren Reizungen des Kehlkopfs und der Stimmbänder vor, damit sich dein Zustand nicht verschlimmert und du keine chronische Heiserkeit ausbildest.

17 votes, average: 4,60 out of 517 votes, average: 4,60 out of 517 votes, average: 4,60 out of 517 votes, average: 4,60 out of 517 votes, average: 4,60 out of 5 (17 votes, average: 4,60 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Ähnliche Beiträge