Skip to main content

Hustenreiz lindern: 8 Hausmittel gegen Husten + 5 Mythen

Bist du erkältet und hast starken Husten, möchtest du diesen natürlich so schnell wie möglich loswerden. Die Liste an Hausmitteln ist lang, doch nicht alle helfen. Hier erfährst du, welche Hausmittel wirklich wirken und was du bei der Anwendung beachten musst. Außerdem räumen wir mit einigen Mythen auf.

Eine Erkältung ist immer unangenehm. Bist du von starkem Husten geplagt, kannst du nachts mit Sicherheit nicht gut schlafen und wachst immer wieder auf. Verständlicherweise möchtest du die Infektion so schnell loswerden wie möglich und dein Immunsystem wieder auf Vordermann bringen. Medikamente musst du dazu nicht unbedingt einnehmen. Hin und wieder hilft schon ein altbewährtes Hausmittel, um die Infektion erfolgreich zu bekämpfen.

Jedes Hausmittel wirkt bei jedem Menschen anders. Im Idealfall probierst du also erst einmal alle aus, bevor du dich längerfristig für ein bestimmtes Mittel entscheidest. Was bei deiner besten Freundin prima klappt, kann bei dir gar keinen Effekt haben. Andersherum ist es ebenso möglich. Schuld daran ist der menschliche Körper. Dieser ist bei jedem Menschen anders aufgebaut und reagiert entsprechend sensibel oder nicht.

Gerade bei trockenem Reizhusten schaffst du mit Hausmitteln schnell Abhilfe. Bei dieser Form des Hustens produzierst du keinen Schleim, sondern hast trockenen Husten. Er wird insbesondere bei empfindlichen Reaktionen auf Pollen oder Staub ausgelöst, kann aber auch durch unterschiedliche Krankheitserreger entstehen.

Bewährte Hausmittel gegen Husten

Zu viel Wasser kann nicht schaden

Es gibt viele unterschiedliche Dinge, die angeblich gegen Hustenreiz helfen. Die Liste an Hausmitteln ist sehr lang. Doch nicht alle haben sich auf Dauer bewährt. Es gibt sogar einige, die mehr Schaden anrichten, als dass sie helfen. Im Folgenden erfährst du, welche Hausmittel wirklich wirken. Wird dein Husten immer schlimmer oder du bekommst zusätzlich Fieber, solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen. Folgendes kannst du bei Husten ausprobieren.

Viel trinken

Wie bei einer gesunden Ernährung auch, ist die ausreichende Aufnahme von Flüssigkeiten das A und O, damit du schnell wieder gesund wirst. Am besten trinkst du viel Wasser. Dieses Getränk enthält keine zusätzlichen Stoffe, die dick machen oder dir schaden. Versuche jeden Tag mindestens zwei Liter Wasser zu trinken.

Als Abwechslung zu Wasser ist Kräutertee zu empfehlen. Trinke den Tee ungesüßt. Besonders schleimlösend sind Tees aus Thymian und Schlüsselblume. Sie erleichtern dir das Abhusten. Alternativ bereitest du dir aus frischem Obst und Gemüse einen Smoothie oder Saft zu. Dieser liefert Vitamin C und andere wertvolle Nährstoffe, die dir guttun.

Gezuckerte Getränke nimmst du nur in Ausnahmefällen zu dir. Sie sind auf Dauer alles andere als gesund. Generell solltest du darauf achten ausreichend zu trinken. So bekämpfst du die Austrocknung deiner Schleimhäute und sorgst dafür, dass du den Schleim so bald wie möglich abhustest.

Inhalieren

Inhalieren ist ein sehr beliebtes und effektives Mittel gegen Husten und andere Erkältungssymptome. Entweder inhalierst du mit einem speziellen Inhalator, in den du heißes Wasser füllst oder du füllst einen Topf mit kochendem Wasser, stülpst ein Handtuch über deinen Kopf und hältst deinen Kopf darüber.

Bei der zweiten Variante musst du aber gut aufpassen, dass der Topf nicht umkippt. Sonst kannst du dich ganz schön schlimm verletzen. Zudem schließt du beim Inhalieren am besten deine Augen, damit sie nicht gereizt werden. Kinder hältst du in jedem Fall von dem heißen Topf fern.

Inhalieren hilft gegen Husten und eine verstopfte Nase. Zudem befeuchtest du mit dieser Methode auch deine gereizten Schleimhäute. Atme immer wieder ruhig und tief ein und aus. Im Idealfall inhalierst du alle drei Stunden aufs Neue.

Das heiße Wasser reicherst du mit ätherischen Ölen an. Je nachdem, welches Öl du wählst, trägt es zusätzlich zur Linderung deiner Beschwerden bei. Atmest du zum Beispiel das Aroma der Salbeipflanze ein, hat die Inhalation nicht nur einen befeuchtenden, sondern auch eine beruhigenden Effekt. Gerade bei trockenem Husten ist das sehr hilfreich. Pfefferminzöl und Eukalyptusöl haben ebenfalls heilende Wirkung. Bei Husten helfen sie dabei Schleim zu lösen. Hast du Asthma, darfst du allerdings nicht mit ätherischen Ölen inhalieren. Diese lösen nämlich nicht selten Asthmaanfälle aus.

Zwiebelsaft trinken

Zwiebelsaft trinken

Vielleicht haben dir deine Eltern oder Großeltern schon einmal davon erzählt, dass Zwiebelsaft mit Zucker das beste Hausmittel gegen Husten ist. Tatsächlich hilft der Saft sehr gut und ist schnell zubereitet. Folgendermaßen gehst du dabei vor:

Du brauchst:

  • eine Zwiebel
  • etwas Zucker
  • ein Glas

Schneide die Zwiebel in kleine Würfel und fülle sie in das Glas. Streue Zucker darüber und lass das Ganze ein paar Stunden ziehen. Danach filterst du den Saft durch ein sauberes Tuch und schluckst ihn löffelweise herunter. Die in der Zwiebel enthaltenen ätherischen Öle und andere Inhaltsstoffe töten die Keime in deinem entzündeten Rachen ab.

Honig löffeln

Honig löffeln gegen den Husten

Honig hat ebenfalls die Fähigkeit deinen Husten zu lindern. Das liegt an seinen antioxidativen und antibakteriellen Eigenschaften. Möchtest du mit Honig gegen deinen Husten vorgehen, lässt du einmal am Tag einen Esslöffel davon in deinem Mund zergehen. Ist dir das zu süß, rührst du den Honig in einen frisch gebrühten Kräutertee.

Quarkwickel

Es gibt verschiedene Brustwickel, die effektiv gegen Husten helfen. So zum Beispiel ein Quarkwickel. Gerade wenn du nachts immer wieder von Hustenanfällen heimgesucht wirst und nicht mehr schlafen kannst, solltest du dieses Hausmittel gegen Husten einmal ausprobieren. Alles was du dazu brauchst, ist eine Packung Speisequark und ein sauberes Geschirrtuch. Falte das Geschirrtuch auf und verschmiere den Quark in der Mitte. Falte das Tuch nun mit dem Quark in der Mitte zusammen.

Hast du den Quark gerade erst aus dem Kühlschrank genommen, wartest du eine Weile bis er sich auf Zimmertemperatur erwärmt hat. Anschließend platzierst du den Wickel auf deiner Brust und behältst ihn darauf, solange du möchtest. Lässt du den Wickel die ganze Nacht auf deiner Brust, musst du aufpassen, dass er nicht aufgeht, wenn du schläfst. Ansonsten besteht die Gefahr, dass dein Bett morgens mit Quark verschmiert ist. Nach einer Zeit trocknet dieser zwar an, zu Beginn ist er aber noch sehr schmierig.

Zitronenwickel

Eine weitere Art des Brustwickels gestaltest du mit einer Zitrone. Wie der Name schon sagt, brauchst du dazu eine Zitrone und ebenfalls ein sauberes Küchentuch. Wasche die Zitrone gründlich ab und schneide sie in Scheiben. Die Scheiben legst du in die Mitte des auseinander gefalteten Tuchs. Falte das Tuch im Anschluss zusammen und drücke etwas auf den Zitronenscheiben herum. So tritt der Saft aus.

Anschließend platzierst du den Wickel auf deiner Brust und belässt ihn so lange darauf wie du möchtest. Verspürst du einen Juckreiz, ist höchst wahrscheinlich der Zitronensaft dafür verantwortlich. In diesem Fall entfernst du den Wickel lieber. Eventuell bist du allergisch dagegen.

Schleim lösen mit Spitzwegerich

Spitzwegerich-Tee

Spitzwegerich gehört zu den bekanntesten Heilpflanzen. Schon seit langem wird das Kraut für medizinische Zwecke genutzt. Gegen Reizhusten ist es äußerst effektiv. Darin sind nämlich Gerbstoffe enthalten, die deine gereizten Schleimhäute beruhigen.

Spitzwegerich wächst an Wegrändern auf der ganzen Welt. Seine medizinische Wirkung ist schon seit der Antike bekannt. Früher wurde das Kraut vor allem bei Magen-Darm-Beschwerden eingesetzt, seit dem 11. Jahrhundert auch bei Husten, Fieber und Hautentzündungen. Das Kraut ist in vielen Erkältungsmitteln enthalten und sorgt bei leichten Beschwerden für schnelle Linderung.

Die im Spitzwegerich enthaltenen Schleimstoffe legen sich über die Schleimhaut in deinem Mund und Rachen. So verhindern sie weitere Reizungen. Zudem sorgt die Heilpflanze dafür, dass sich der Schleim aus deinen Atemwegen löst und erweitert im besten Fall deine Bronchien. Welche Wirkungen der Spitzwegerich sonst noch hat, erfährst du hier.

Möchtest du mit Spitzwegerich gegen deine Erkältung vorgehen, hast du mehrere Möglichkeiten. Die einfachste Art ist die Zubereitung eines Tees. Folgendermaßen bereitest du den Tee zu.

Spitzwegerich-Tee

Du brauchst:

  • fünf Blätter frischen Spitzwegerich
  • 1/2 Liter Wasser
  • 1 Teekanne

Gib die Blätter in eine Teekanne und übergieße sie mit heißem Wasser. Lasse den Tee eine Viertelstunde ziehen und entferne dann die Spitzwegerichblätter aus der Tasse.

Möchtest du lieber ein kaltes Getränk genießen, bietet sich Sirup aus Spitzwegerich an. Allerdings musst du diesen mit Vorlauf zubereiten. Folgendermaßen bereitest du Sirup aus Spitzwegerich vor.

Spitzwegerich-Sirup

Du brauchst:

  • zwei Handvoll Blätter Spitzwegerich
  • zwei Handvoll Kandiszucker
  • Schraubglas
  • Schraubflaschen

Den Sirup bereitest du vorab vor und wendest ihn dann an, wenn du ihn brauchst. So hast du dir die Arbeit gespart, wenn du krank bist. Folgendermaßen gehst du vor:

  1. Wasche die Spitzwegerichblätter gründlich ab.
  2. Schneide die Blätter in kleine Stücke.
  3. Schichte abwechselnd eine Portion Spitzwegerichblätter und eine Portion Kandiszucker in ein Schraubglas. Die letzte Schicht besteht aus Kandiszucker.
  4. Drücke den Inhalt des Glases mit einem Löffel herunter und verschließe das Schraubglas im Anschluss sorgfältig.
  5. Nun stellst du das Gemisch in deinen Küchenschrank oder an einen anderen dunklen Ort und wartest drei Monate ab.
  6. Nach drei Monaten holst du das Glas hervor und presst den Sirup durch ein Sieb in die Schraubflasche.

Den fertigen Sirup kannst du etwa ein Jahr lang lagern. Bei trockenem Husten schluckst du zwei bis drei Esslöffel Sirup am Tag.

Schlaf

Gerade bei einer Erkältung solltest du so viel schlafen wie möglich. Schlaf ist eines der effektivsten Hausmittel und du brauchst dazu nicht einmal etwas einzukaufen. Lege dich einfach ins Bett und ruhe dich ausreichend aus. Dann fühlst du dich mit Sicherheit schon bald besser.

Hustenreiz lindern: 5 Mythen rund um Hausmittel gegen Husten

Ein Wickel aus Kartoffeln hilft nicht effektiv

Es gibt eine Menge effektiver Hausmittel gegen Husten, aber genauso gibt es auch einige Mythen. So schwören Menschen auf Hausmittel, die nachweislich keinen Effekt in der Bekämpfung von Husten haben. Zu diesen Hausmitteln zählen Folgende.

Kartoffelwickel

Sogenannte Kartoffelwickel bestehen im wahrsten Sinne des Wortes aus Kartoffeln, die mit einem Tuch umwickelt sind. Einige Menschen sind überzeugt davon, dass Kartoffelwickel gegen Husten helfen. Sie kochen circa fünf mittelgroße Kartoffeln ab und legen sie im heißen Zustand in ein Geschirrtuch. Den warmen Wickel platzieren sie dann auf ihrer Brust und lassen ihn so lange darauf, bis er abgekühlt ist.

Es gibt keinen wissenschaftlichen Nachweis darüber, dass ein Kartoffelwickel wirklich gegen Husten hilft. Wahrscheinlich ist es in erster Linie der Glaube an das Hausmittel, der Linderung verspricht. Im Grunde kannst du dir die Arbeit mit dem Kartoffel kochen aber sparen. Lege dir stattdessen einfach eine Wärmflasche auf die Brust. Diese bleibt im Zweifel sogar länger warm.

Warmes Bier trinken

Ein weiterer Mythos besagt, dass warmes Bier bei einer Erkältung hilft. Der Hopfen im Bier enthält zwar in der Tat ätherische Öle und Bitterstoffe. Diese tragen dazu bei, dass du besser schlafen kannst. Die Bitterstoffe wirken zudem antibakteriell und bekämpfen die Krankheit. Erwärmst du das Bier aber auf über 40 Grad, gehen alle positiven Inhaltsstoffe verloren.

Den größten Schaden richtet der im Bier enthaltene Alkohol an, denn Alkohol schwächt dein Immunsystem. Außerdem entzieht der giftige Stoff deinem Körper Wasser. Gerade bei einer Erkältung ist das gar nicht gut, denn dein Körper braucht ausreichend Wasser zur Regeneration.

Heiße Zitrone

Mythos um die heiße Zitrone

Eine heiße Zitrone verleiht dir zwar ein angenehmes Gefühl, ist aber kein effektives Hausmittel gegen Husten. Darin ist zwar Vitamin C enthalten, dieses schützt aber nicht vor Erkältungen und kann gegen Husten nicht viel ausrichten. Außerdem besteht die Gefahr, dass die Säure der Zitrone deine Rachenschleimhaut reizt.

Heiße Milch mit Honig

Heiße Milch mit Honig schmeckt zwar gut, ist aber nicht gerade effektiv im Kampf gegen Husten. In Bezug auf die Wirkung der heißen Zitrone kommt es auch darauf an, welchen Husten du hast. Bei trockenem Husten wirkt das Getränk teilweise reizlindernd. Als Schleimlöser ist heiße Milch mit Honig aber gar nicht geeignet, denn Milch produziert selbst Schleim. Möchtest du das Reizgefühl in deinem Rachen lindern, greifst du also lieber auf einen guten Kräutertee zurück.

Hühnersuppe

Viele Menschen raten bei starkem Husten zum Essen von heißer Hühnersuppe. Die Hitze tötet die Viren ab und der Dampf der Suppe befeuchtet deine Schleimhäute. Im Hühnerfleisch ist außerdem Zink enthalten. Diesem wird nachgesagt, dass es dein Immunsystem stärkt. Bei einer akuten Erkältung hilft dieses Hausmittel gegen Husten allerdings nicht. Wirklich effektiv ist eine Hühnersuppe also nicht. Sie schmeckt aber gut und macht dich zufrieden. Das ist bei einer Erkältung auch schon eine Menge wert.

Husten lindern bei Kindern

Husten lindern bei Kindern

Wenn Kinder krank sind, werden sie gerne umsorgt. Kümmerst du dich gut um sie, fühlen sie sich wohl und sind schnell wieder gesund. Von allen Hausmitteln gegen Husten funktionieren Brustwickel besonders gut. Bereite zum Beispiel einen Quark- oder Zitronenwickel vor und lege ihn deinem Kind auf die Brust. Liest du dann noch etwas vor bis dein Kind eingeschlafen ist, fühlt es sich mit Sicherheit bald besser.

Honig solltest du deinem Kind nicht geben, wenn es noch sehr klein ist. Darin sind nämlich Keime enthalten, die Säuglingen vor dem ersten Lebensjahr Schaden zufügen.

10 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 5 (10 votes, average: 4,50 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Ähnliche Beiträge