Skip to main content

Erkältung schnell loswerden: 8 Tipps + 6 typische Fehler

Husten, Schnupfen, Halsschmerzen – eine Erkältung ist nichts Angenehmes. Wir erklären, wie du eine Erkältung schnell loswirst, ganz ohne Medikamente. Außerdem warnen wir dich vor typischen Fehlern beim Bekämpfen einer Erkältung.

Grippaler Infekt versus Grippe

Grippaler Infekt versus Grippe

Erkältungen und grippale Infekte sind akute Infektionskrankheiten, von denen vor allem die Schleimhaut deiner Nase, dein Rachen und deine Bronchien betroffen sind. Der Verlauf einer Grippe ist deutlich schwerwiegender als der einer Erkältung. Auch die Symptome unterscheiden sich voneinander. Bevor du selbst versuchst deine vermeintliche Erkältung loszuwerden, musst du erkennen, ob du einen grippalen Infekt hast oder eine Grippe. Eine Grippe lässt du in jedem Fall von einem Arzt behandeln. In diesem Fall reichen Hausmittel und andere Tipps nicht aus.

Bei einer Grippe bekommst du innerhalb kürzester Zeit sehr hohes Fieber und fühlst dich durch und durch krank. Ein grippaler Infekt beginnt langsamer, die Symptome fallen sehr viel milder aus. Fieber hast du häufig gar nicht. Eine milde Erkältung kannst du ohne Probleme selbst behandeln.

Erkältung schnell loswerden: So funktioniert es

Hast du auf der Arbeit oder in deinem sonstigen Alltag viel Stress und schaltest danach einen Gang runter, arbeitet auch dein Immunsystem nicht mehr auf Hochtouren. Die Gefahr sich zu erkälten steigt. Je nachdem, wie stark deine Erkältung ist, kann das ganz schön unangenehm und lästig sein. Von Husten über Schnupfen, Halsweh und Kopfschmerzen ist meistens von allem etwas dabei. Im Folgenden haben wir ein paar Tipps für dich zusammengestellt, mit denen du schnell wieder auf die Beine kommst.

Gesund ohne Medikamente: 8 Tipps

Salbei hilft gegen eine Erkältung

Gerade wenn du öfter mal erkältet bist, ist es keine gute Idee, sofort Medikamente einzunehmen. Auf Dauer reagiert dein Körper nämlich nicht mehr so gut darauf und die Medikamente schlagen nicht an. Generell solltest du dich vor der Einnahme von Medikamenten von deinem Arzt beraten lassen. Besonders leichtere Erkältungen bekämpfst du ohne Probleme mit verschiedenen Hausmitteln. Auch bei einer starken Erkältung sind Hausmittel ein perfektes Add-On für die Behandlung der Krankheit mit Medikamenten.

Welche Hausmittel bei dir am besten wirken, musst du selbst ausprobieren. Jeder Mensch reagiert anders auf die Inhaltsstoffe unterschiedlicher Heilpflanzen und Mittel, wie Hagebutte oder Pfefferminze. Doch nicht nur Hausmittel helfen. Es gibt auch weitere Dinge, die bei einer Erkältung schnell Linderung versprechen. Wir haben hier ein paar Tipps für dich zusammengestellt.v

Salbei gegen Halsschmerzen

Lege dir bei Halsschmerzen ein oder zwei Salbeiblätter in den Mund und kaue ausgiebig darauf herum. Achte darauf, dass du die Blätter nicht herunterschluckst, sondern sie so lange wie möglich im Mund behältst. Das hat in etwa die gleiche Wirkung wie das Lutschen von Salbeibonbons. Mehr als zehn Blätter pro Tag darfst du aber nicht zerkauen, sonst wird dir schwindelig. Mehr über Salbei erfährst du hier.

Möchtest du nicht auf dem Salbeiblatt herumkauen, bereitest du dir einen Tee aus den Blättern zu. Das ist gar nicht viel Aufwand. Folgendermaßen bereitest du einen Salbeitee vor.

Du brauchst:

  • eine Handvoll Salbeiblätter
  • 1 Liter Wasser
  • Teekanne

Koche das Wasser im Wasserkocher und gib währenddessen die Salbeiblätter in die bereitgestellte Teekanne. Übergieße die Blätter nun mit dem heißen Wasser und lasse das Ganze zehn Minuten lang ziehen. Nun kannst du den Tee trinken. Das Getränk bietet sich auch zum Gurgeln an. Nimm dazu alle zwei Stunden kleine Schlücke in den Mund und gurgle mit dem Salbeitee.

Pfefferminze

Pfefferminze eignet sich sowohl zur innerlichen als auch zur äußerlichen Anwendung. Wird das ätherische Pfefferminzöl inhaliert, regt es die Durchblutung der Nase an und hilft so dabei, die oberen Atemwege zu befreien. Auch in den Bronchien wirkt Pfefferminzöl gegebenenfalls schleimlösend und hilft dabei, den Schleim abzutransportieren.

Pfefferminztee schmeckt nicht nur gut, sondern wirkt Erkältungssymptomen von innen heraus entgegen. Die Pflanze soll eine antivirale Wirkung haben und so Erkältungsviren bekämpfen können.

Viel trinken

Viel Wasser trinken hilft

Die ausreichende Aufnahme von Flüssigkeiten ist bei einer Erkältung, genau wie bei einer gesunden Ernährung, das A und O. Hältst du dich daran, wirst du die Erkältung schnell los. Besonders gut tut dir Wasser, denn es enthält keine zusätzlichen Stoffe, die dick machen oder dir schaden. Versuche jeden Tag mindestens zwei Liter Wasser zu trinken, im besten Fall sogar drei Liter.

Brauchst du ein bisschen Abwechslung, ist Kräutertee zu empfehlen. Auch damit kannst du eine Erkältung schnell loswerden. Trinke den Tee ungesüßt, dann nimmst du keine unnötigen Kalorien zu dir. Tees aus Thymian und Schlüsselblume sind schleimlösend. Hast du Probleme beim Abhusten, helfen sie dir dabei. Auch ein Smoothie oder Saft aus frischem Obst oder Gemüse wirkt Wunder. Dieses Getränk liefert Vitamin C und andere wertvolle Nährstoffe, die dir guttun. Zu viele Fruchtsmoothies darfst du allerdings auch nicht trinken, denn sie enthalten eine Menge Fruchtzucker.

Gezuckerte Getränke sind auf Dauer alles andere als gesund. Steht dir nichts anderes zur Verfügung, trinkst du sie in Ausnahmefällen. Generell solltest du darauf achten ausreichend zu trinken. So bekämpfst du die Austrocknung deiner Schleimhäute und hustest den Schleim so bald wie möglich ab.

Ingwer

Ingwer als natürliches Heilmittel

Ingwer ist ein äußerst effektives natürliches Heilmittel bei einer Erkältung. Es enthält jede Menge Nährstoffe, zum Beispiel Eisen, Vitamine, Kalzium und Kalium. Hier erfährst du, was du gegen Eisen- und Kaliummangel tun kannst. Gegen deine Erkältung helfen vor allem die im Ingwer enthaltenen ätherischen Öle und Scharfstoffe. Letztere sorgen für eine bessere Durchblutung, die laut Forschung vermehrt Entzündungsbotenstoffe abtransportiert. Zudem bewirkt eine gute Durchblutung eine Beruhigung deiner Schleimhäute, gerade im oberen Rachenraum.

Honig

Husten linderst du mit Honig besonders effektiv. Nimm dazu jeden Tag einen Esslöffel in den Mund und lasse die süße Masse auf deiner Zunge zergehen. Alternativ rührst du den Honig in einen Kräutertee, der bei einer Erkältung ebenfalls sehr guttut. Die antioxidativen und antibakteriellen Eigenschaften des Honigs stillen deinen Husten.

Viel schlafen

Schlafen ist wichtig

Im Schlaf hat dein Körper Zeit neue Energie zu tanken und du erholst dich dabei am besten. Gerade bei einer Erkältung solltest du also darauf achten, so viel zu schlafen wie möglich. Lege dich einfach ins Bett und ruhe dich ausreichend aus. Lange wach bleiben kannst du, wenn du gesund bist. Schläfst du genug, fühlst du dich mit Sicherheit schon bald besser.

Inhalieren

Inhalieren wirkt effektiv gegen Husten, Schnupfen und andere Erkältungssymptome. Diese Methode solltest du unbedingt ausprobieren, wenn du deine Erkältung schnell loswerden möchtest. Schon nach wenigen Minuten ist dein Kopf nicht mehr so schwer und du fühlst dich gleich gesünder. Zum Inhalieren verwendest du entweder einen speziellen Inhalator, in den du heißes Wasser füllst. Oder du nutzt einen Topf mit kochendem Wasser, stülpst dir ein Handtuch über den Kopf und hältst ihn in den heißen Dampf.

Passe bei der zweiten Variante gut auf, dass der Topf nicht umkippt. Sonst drohen schwere Verletzungen. Es ist außerdem eine gute Idee, wenn du zum Inhalieren deine Augen schließt. So werden sie nicht gereizt. Kinder dürfen nicht in der Nähe des heißen Topfes spielen.

Beim Inhalieren befeuchtest du deine gereizten Schleimhäute. Atme dabei immer wieder ruhig und tief ein und aus. Wiederhole die Methode, wenn möglich alle drei Stunden. So verbessert sich deine Erkältung schon nach kurzer Zeit merklich.

Nach Belieben reicherst du das heiße Wasser mit ätherischen Ölen an. Diese tragen zusätzlich zur Linderung deiner Beschwerden bei. Die Salbeipflanze hat einen befeuchtenden und beruhigenden Effekt. Gerade bei trockenem Husten ist das sehr hilfreich. Pfefferminzöl und Eukalyptusöl sind schleimlösend. Hast du Asthma, solltest du aber die Finger von ätherischen Ölen lassen. Im schlimmsten Fall lösen diese nämlich einen Anfall aus.

Quarkwickel

Quarkwickel wirken Wunder

Brustwickel verschiedenster Art helfen effektiv gegen Husten und unterstützen dich dabei, die Erkältung schnell loszuwerden. Eine besonders beliebte Variante ist der Quarkwickel. Dieses Hausmittel bietet sich insbesondere für schlimme nächtliche Hustenanfälle an, wenn du nicht schlafen kannst. Den Quarkwickel fertigst du denkbar einfach an. Du brauchst dazu nur eine Packung Speisequark und ein sauberes Geschirrtuch. Das Tuch faltest du auf und verschmierst den Quark in der Mitte. Danach faltest du das Tuch mit dem Quark darin wieder zusammen.

Bevor du den Wickel auf deine Brust legst, sollte der Quark auf Zimmertemperatur erwärmt sein. Erst wenn die passende Temperatur erreicht ist, platzierst du den Wickel auf deiner Brust und behältst ihn so lange darauf, wie du möchtest. In der Nacht musst du besonders aufpassen, dass der Wickel sich nicht öffnet und der Quark dein Bett verschmiert.

Scharfes Essen gegen Schnupfen

Bist du erkältet, schmeckst du wenig. Mit Gewürzen solltest du während dieser Zeit nicht sparen. Gerade dann nicht, wenn du deine Erkältung schnell loswerden willst. Scharfe und intensive Gewürze tun besonders deiner verstopften Nase gut. Dazu eignen sich Senf, Meerrettich, Knoblauch und Zwiebeln besonders gut. Tipps zum Kochen lernen gibt es hier.

Fehler, mit denen du die Erkältung schlimmer machst

Sport macht die Erkältung noch schlimmer

Es gibt unzählige Dinge, mit denen du deine Beschwerden erfolgreich bekämpfst und deine Erkältung schnell loswerden kannst. Einige Lebensmittel oder Gepflogenheiten machen die Erkrankung aber noch schlimmer. Achte also unbedingt darauf, diese Punkte zu vermeiden. Dann wirst du schnell wieder gesund. Folgende Punkte solltest du bei einer Erkältung unbedingt vermeiden.

Sport treiben

Unter normalen Umständen ist Sport sehr gesund. Bist du erkältet, trifft das allerdings nicht zu. Dann ist nämlich dein Immunsystem geschwächt. Gehst du jetzt joggen oder bouldern, belastest du deinen Körper zusätzlich. Die Anstrengung hat Auswirkungen auf deine Körperabwehr und eine harmlose Erkältung entwickelt sich im schlimmsten Fall zu einer Herzmuskelentzündung. Ruhe dich also lieber aus und treibe erst dann wieder Sport, wenn die Erkältung überstanden ist.

Antibiotikum nehmen

Generell solltest du nur dann ein Antibiotikum einnehmen, wenn du dich vorher mit einem Arzt abgesprochen hast. Bei Erkältungen macht das in der Regel keinen Sinn, da sie von Viren verursacht werden. Antibiotika wirken nur gegen Bakterien. Nimmst du dennoch ein Antibiotikum ein, belastest du deinen Körper zusätzlich und raubst dir selbst Kräfte, die sonst vielleicht zu einer Genesung beigetragen hätten. Hat sich in Folge deiner Erkältung etwas entzündet, zum Beispiel deine Mandeln, kann ein Antibiotikum aber durchaus hilfreich sein.

Nasenspray falsch verwenden

Die Benutzung von Nasenspray will gelernt sein

Bei einer verstopften Nase greifen viele Menschen schnell zum Nasenspray. Damit musst du aber vorsichtig sein. Verwendest du es zu oft und zu lange, droht eine Abhängigkeit. Außerdem wirkt es nicht mehr so gut, wenn du einmal daran gewöhnt bist. Sprich dich vor einer länger andauernden Verwendung in jedem Fall mit deinem Arzt ab, sonst riskierst du einen chronischen Schnupfen. Länger als eine Woche solltest du ein Nasenspray nicht verwenden.

Möchtest du auf chemische Wirkstoffe verzichten, hast du die Möglichkeit selbst ein Nasenspray herzustellen. Das ist gar nicht schwer, du behältst den Überblick über alle Inhaltsstoffe und sparst Geld. Hier erfährst du, wie das funktioniert:

Du brauchst:

  • 200 Mililiter Wasser
  • einen Teelöffel Meersalz
  • Tasse
  • Nasenspray-Gefäß
  • sauberes Geschirrtuch

Wenn du möchtest, stellst du das Nasenspray schon vor einer akuten Infektion her. Dann hast du es gleich griffbereit und kannst die Erkältung schnell loswerden. Die Herstellung geht aber sehr schnell. Auch wenn du erkältet bist, hast du die Möglichkeit das Spray herzustellen. Folgendermaßen gehst du dabei vor:

  1. Koche das Wasser auf dem Herd oder im Wasserkocher auf.
  2. Vermische das aufgekochte Wasser in einer Tasse mit dem Meersalz und rühre das Gemisch immer wieder gut um.
  3. Decke das Salzwasser mit einem sauberen Geschirrtuch ab und lasse es für ein paar Stunden abkühlen.
  4. Ist das Wasser abgekühlt, füllst du es in das bereitgestellte Nasenspray-Gefäß. Nutzt du ein altes Gefäß, musst du es vor dem erneuten Gebrauch gründlich auskochen.
  5. Alternativ tropfst du das Gemisch gleich aus der Tasse mit einer Pipette in deine Nase.
  6. Lass das Gemisch in deiner Nase kurz einziehen. Meistens dauert es ein paar Minuten, bis die Lösung wirkt.

Nase hochziehen

Vermeide es, die Nase hochzuziehen. Dabei gelangt der Schleim nämlich in deinen Rachen und du schluckst ihn runter. Dann kannst du die Erkältung nicht schnell loswerden. Die im Schleim enthaltenen Keime lösen so womöglich eine Halsentzündung aus.

Zu heftig die Nase schnäuzen solltest du aber auch nicht. Sonst gelangt der Schleim in deine Nebenhöhlen und entzündet sich dort. Wenn du Pech hast, führt das zu einer Nebenhöhlen- und Mittelohrentzündung.

Niesen unterdrücken

Niesen nicht unterdrücken

In keinem Fall darfst du deinen Niesreflex unterdrücken. Achte lediglich darauf, dass du nicht in Richtung deiner Mitmenschen niest. Das ist nämlich ganz schön unangenehm für die anderen. Es ist wichtig, dass die in deiner Nase angesiedelten Fremdkörper so schnell wie möglich herauskommen können. Das funktioniert beim Niesen wunderbar. Unterdrückst du den Reflex, entsteht in deinem Ohr ein Überdruck, der unangenehm ist und sogar Schmerzen bereiten kann.

Nicht ausreichend ausruhen

Bei einer Erkältung ist es wichtig, dass du dich genügend ausruhst. Verzichte auf anstrengend Aktivitäten und gehe lieber früh ins Bett. Arbeiten gehen solltest du nicht. Dann bekommst du womöglich Stress und die Erkältung verschlimmert sich.

Außerdem droht die Gefahr, dass du Kollegen ansteckst. Halte dich auch von ihnen fern, wenn deine Krankheit gerade so überstanden ist. Dann bist du nämlich gegebenenfalls immer noch ansteckend und gefährdest deine Mitmenschen. Mit Freunden treffen ist ebenso keine gute Idee. Auch von ihnen solltest du dich eine Zeit lang Fernhalten, um sie nicht anzustecken.

10 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 5 (10 votes, average: 4,50 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Auch interessant