Skip to main content

Gewürznelken: 6 Heilwirkungen, Risiken + Tipps zum Kauf

Gewürznelken sind eine beliebte Zutat fürs Weihnachtsessen und für Punsch-Getränke. In den getrockneten Blütenknospen verbergen sich aber auch zahlreiche gesunde Inhaltsstoffe, von denen wir rund um das Jahr profitieren können. Als Wissenswerte über die heilenden Wirkungen der Nelke erfährst du im Folgenden.


Wissenswertes über Gewürznelken

Wissenswertes über die Gewürznelke

Die kleinen braunen Blütenknospen, die du sicher als Gewürz aus der Küche kennst, stammen vom Gewürznelkenbaum ab. Auch wenn sie den gleichen Namen tragen, haben der Gewürznelkenbaum und die Gartenblume Nelke nichts miteinander zu tun. Sie tragen nur den gleichen Namen, da die Gartenblume einen ähnlichen Duft wie die Gewürznelke verströmt. Zum Würzen und in der Naturmedizin wird ausschließlich die Gewürznelke verwendet, denn in ihr stecken eine Menge wertvoller Nährstoffe.

Obwohl die Gewürznelke auf der ganzen Welt aus Heilzwecken benutzt und in Deutschland als Weihnachtsgewürz verwendet wird, wächst sie nicht in Europa. Der Gewürznelkenbaum stammt ursprünglich aus den Molukken, einer indonesischen Inselgruppe. Heute wird er in vielen tropischen Ländern angebaut – von Malaysia bis Australien. Der Baum trägt kleine Blütenknospen, die geerntet werden, solange sie noch geschlossen sind. Die Blüten werden getrocknet und verfärben sich dadurch braun – genau in dieser Form kommen sie bei uns in den Supermarkt.

Wir lieben die Gewürznelken vor allem wegen ihres aromatischen, sehr würzigen und leicht brennenden Geschmacks. Sie ist aber noch viel mehr als das: Wissenschaftlicher stuften die Gewürznelke als eine der wichtigsten natürlichen Antioxidantien ein. Auch schon vor Jahrtausenden nutzte die chinesische und ayurvedische Heilkunde die getrockneten Blüten. Sie wurden von Ärzten bei innerer Unruhe und Erschöpfung verschrieben, heute findet die Gewürznelke ihre Anwendung vor allem bei Mundgeruch und Zahnschmerzen.

Dass die Nelke wie ein Wunder gegen Mundgeruch wirkt, soll auch schon der chinesische Kaiser bewusst genutzt haben: Besucher, die er empfangen sollte, mussten vorher eine Gewürznelke essen. Und das angeblich nur, damit ihn keiner mit unangenehmen Mundgeruch belästigte.

Nährwerte der Gewürznelke

Die Nährstoffverteilung der Gewürznelke

Gerade die Zusammensetzung ihrer Inhaltsstoffe macht die Gewürznelke zu einem Alleskönner in der Medizin und Küche. Insgesamt 36 wirksame Inhaltsstoffe konnten Wissenschaftler in den getrockneten Blüten nachweisen. Besonders wertvoll sind ihre ätherischen Öle. Diese Öle befinden sich in den geschlossenen Blütenknospen und machen etwa 14 bis 26 Prozent der Gewürznelke aus. Mit 80 Prozent besteht ein Großteil des ätherischen Öls aus Eugenol. Dieser Stoff ist auch für den typischen Nelken-Geruch und die meisten ihrer Heilwirkungen verantwortlich. Eugenol hemmt das Wachstum von Bakterien, Viren und Pilzen. Er ist wegen seiner Duftstoffe mittlerweile auch ein fester Bestandteil der Parfum-Industrie.

Neben den ätherischen Ölen befinden sich noch Flavonoide, Phenolcarbonsäuren und geringe Mengen an Gerbstoffen in den Blüten. In dieser Zusammensetzung geben sie der Gewürznelke eine krampflösende, antiseptische, antifugale und antivirale Wirkung. Das macht die Nelke so effektiv im Kampf gegen Viren, Pilze und Bakterien.

Nährwerte-Tabelle

NährwertePro 100 Gramm
Kalorien418 kcal
Eiweiß6 g
Fett20 g
Kohlenhydrate52 g
davon Zucker3 g
Ballaststoffe10 g
Magnesium260 mg

Wirkungen von Gewürznelken

Schon im dritten Jahrhundert vor der Zeitrechnung nutzten chinesische Mediziner die Gewürznelke gegen zahlreiche Beschwerden. Besonders zur Bekämpfung von Niedergeschlagenheit und Antriebslosigkeit schien die Gewürznelke Wunder zu bewirken. Heute können die vielen gesundheitsfördernden Wirkungen wissenschaftlich bewiesen werden. Deshalb nutzen auch heute viele Naturheilkundler und Alternativ-Mediziner die Blüten bei Zahnschmerzen, Entzündungen, Darmbeschwerden und Antriebsschwäche.

Als natürlicher Zellenschutz

Die Gewürznelke ist ein natürlicher Schutz für unsere Zellen. Ihre vielen wertvollen Antioxidantien sind natürliche Radikalfänger, die vor Krebs und vorzeitiger Hautalterung schützen können. Dabei sind freie Radikale in unserem Körper eigentlich ganz normal und erfüllen auch wichtige Funktionen. Bilden sich aber zu viele von ihnen, kann das für unsere Zellen schädlich sein.

Sie sind ein alt bewährter biologischer Faktor und entstehen durch natürliche chemische Prozesse: Freie Radikale bilden sich in Folge von Sauerstoffverbindungen, zum Beispiel wenn wir atmen.
Freie Radikale sind Moleküle, die aus einem Elektron bestehen. Normalerweise sind Elektronen aber immer paarweise verbunden – den freien Radikalen fehlt also ein zweites. Das macht sie auch so aggressiv und gefährlich. Denn freie Radikale versuchen mit jedem Mittel, sich ein zweites Elektron anzureißen und greifen dafür Zellmembran, DNA und Proteine an. Das Anreißen des Elektrons führt wenig überraschend unweigerlich zu Zellschäden.

Dieser Elektronen-Klau und die damit verbundenen Schäden an der Zelle werden Oxidation genannt. Die Antioxidantien sind das Gegenmittel dazu. Sie fangen die freien Radikale ab und geben ihnen ein Elektron, weshalb sich ihre Anzahl dadurch deutlich verringert.

In einem ausgeglichenen und gesunden Zustand brauchen wir keine zusätzlichen Antioxidantien. Sie sind nur dann notwendig, wenn der Anteil der freien Radikale überdurchschnittlich hoch ist. Solange ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen freien Radikalen und Radikalfängern herrscht, brauchen wir oxidativen Stress nicht zu befürchten. Allerdings sind wir in der modernen Gesellschaft von vielen Reizen umgeben, die diesen oxidativen Stress auslösen können. Diesen Stress verursachen vor allem Rauchen, Umweltgifte, Smog, aber auch Alkohol und UV-Strahlen.

Gegen Zahnschmerzen und Mundgeruch

Gewürznelken helfen gegen Zahnschmerzen

Nicht umsonst wird die Gewürznelke schon seit Jahrtausenden gegen Mundgeruch und Schmerzen im Mund- und Rachenbereich verschrieben. Ihre antimikrobiellen Inhaltsstoffe sorgen für eine Reduzierung der schlechten Mund-Bakterien. Besonders die Fäulnisbakterien, die strengen Mundgeruch verursachen, kann die Nelke effektiv bekämpfen.

Da die Gewürznelke auch viele schmerzlindernde und antientzündliche Eigenschaften besitzt, ist sie ein wirksames Heilmittel gegen Entzündungen im Mundraum. Für eine Behandlung mit der Gewürznelke wird ein kleines Stück der getrockneten Blüten so lange im Mund aufbewahrt, bis es sich nahezu auflöst. Dann kann die Nelke runtergeschluckt oder ausgespuckt werden. Bei einer Zahnwurzelentzündung legst du kleine Stücke der Nelke in die Backentasche direkt neben dem schmerzenden Zahn. Auch bei Karies kannst du die Kur anwenden: Einfach ein kleines Stück der Blüten in das Loch drücken und die Zähne zusammengebissen lassen. Wenn das zu schmerzhaft sein sollte, hilft dir vielleicht ein Mundwasser aus ätherischem Gewürznelkenöl. Das Öl muss vor der Behandlung gut mit Wasser verdünnt werden. In keinem Fall sollte der Ölgehalt mehr als 5 Prozent übersteigen.

Nicht jeder mag den würzigen Geschmack der getrockneten Nelke. Dafür gibt es in Apotheken Gewürznelken-Kapseln, die die gleichen Wirkungen erzielen. Außerdem ist auch die Industrie schon längst auf ihre Heilkräfte aufmerksam geworden.Gewürznelken sind mittlerweile Bestandteil zahlreicher Mundpflege-Artikel.

Gegen Akne und Herpes

Die antimikrobielle Wirkung der Gewürznelke zeigt sich nicht nur bei körperlichen Beschwerden effektiv. In Form eines Öls tragen die Blüten auch zu einem schöneren Hautbild bei. Äußerlich angewendet bekämpft das Gewürznelkenöl bestimmte Bakterien der Haut. Es greift insbesondere die Bakterien an, die unter anderem Akne auslösen. Da das Öl in einer falschen Dosierung die Haut angreift und Schleimhäute reizen kann, solltest du eine dauerhafte Anwendung immer mit deinem Arzt absprechen.

Gewürznelken für ein schöneres Hautbild

Wer einmal Herpes hatte, weiß, wie hartnäckig das Virus ist. Die Infektion ist nicht nur unschön, sie

begleitet dich auch das ganze Leben lang. Lediglich eine Vermehrung der Viren lässt sich durch Medikamente und Therapien verhindern. In manchen Fällen weisen die Herpes-Viren aber leider eine Resistenz gegenüber bestimmten Medikamenten auf. Wissenschaftler versprechen in unabhängigen Untersuchungen aber eine effektive Alternative: Das Gewürznelkenöl. Es soll sogar dann wirken, wenn bestimmte Medikamente versagen.

Die Gewürznelke ist deshalb so effektiv im Kampf gegen Herpes, weil sie den Gerbstoff Eugeniin besitzt. Mehrere Studien bewiesen seine Wirksamkeit gegen die Herpes-Viren. Außerdem steckt in der Gewürznelke reichlich Eugenol. Dieser Stoff ist gerade wegen seiner antibakteriellen und antiviralen Wirkung beliebt.

Gegen Eisenüberschuss

Eisenmangel ist gar nicht unüblich und betrifft sehr viele Menschen – insbesondere Frauen brauchen meist eine höhere Menge des Spurenelements als sie tatsächlich einnehmen. Dennoch gibt es auch Menschen, denen es andersherum geht: Sie leiden an einem Eisenüberschuss, auch Hämochromatose genannt. Das kann, genau wie ein Mangel, negative Folgen haben. Oft bemerken Betroffene nicht einmal, dass ihr Körper übermäßig viel Eisen aufnimmt und speichert. Verursacht durch genetische Defekte, Krankheiten aber auch Alkoholmissbrauch, schadet eine zu hohe Eisenaufnahme den Gelenken, Organen und dem Gewebe.

Denn das überschüssige Eisen wird in Organen abgespeichert und führt dort zu Gewebsschäden und toxischen Reaktionen. Diese Organschäden äußern sich bei den Betroffenen in Bauchkrämpfen, Kurzatmigkeit und Gelenkschmerzen. Wird ein Eisenüberschuss dann nicht behandelt, kann das zu noch schlimmeren Folgen führen. So kann Hämochromatose unter anderem Arthritis, Diabetes und Krebs in der Leber und Bauchspeicheldrüse auslösen.

Einen Eisenüberschuss zu behandeln ist nicht ganz einfach. Dafür muss vor allem überschüssiges Eisen direkt aus dem Blut abgefangen werden. Nur so lassen sich übermäßige Eisenablagerungen in den Organen verhindern. Wissenschaftler der Miguel Hernandez Universität konnten beweisen, dass die Gewürznelke, neben einigen anderen Heilkräutern, ein überaus effektiver Eisenfänger ist.

Gegen Diabetes

Diabetes ist eine der am weitesten verbreiteten Krankheiten der Welt. Dabei gibt es verschiedene Typen und Ursachen für die Krankheit. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass der Zuckerstoffwechsel nicht richtig funktioniert. Das Hormon Insulin ist in gesunden Körpern daran beteiligt, Glucose aufzunehmen und diesen Zucker dann in Leberzellen zu speichern. Dieser Mechanismus ist defekt, wenn die Bauchspeicheldrüse zu wenig Insulin bildet oder die Körperzellen nicht mehr auf das Insulin reagieren.

Die Inhaltsstoffe der Gewürznelke wirken ähnlich wie Insulin und können einige Gene der Leberzellen regulieren. Wissenschaftler beschäftigen sich schon lange mit der Frage, ob pflanzliche Stoffe den Zuckerstoffwechsel beeinflussen können. Nun gibt es Hinweise darauf, dass die Gewürznelke tatsächlich in der Lage ist, die Leberzellen zu beeinflussen. Diese Regulierung kann dazu führen, dass Leberzellen wieder Glucose aufnehmen und speichern. Es wird noch zu dem Thema geforscht, wie genau Gewürznelken als natürlicher Regulator eingesetzt werden können, um Patienten bestmöglich zu therapieren.

Gegen Müdigkeit und Erschöpfung

Gewürznelken bei Müdigkeit und Erschöpfung

Bevor eine Krankheit ausbricht, fühlen wir uns oft müde und schlapp. Grund dafür sind die sich ausbreitenden Keime oder Bakterien, die wir in uns tragen. Der Wirkstoff Eugenol ist nicht nur für den angenehmen Duft der Nelke verantwortlich, er besitzt auch eine antiseptische Wirkung. Diese trägt zur effektiven Keimbekämpfung bei und hilft deinem Immunsystem, die Krankheitserreger zu beseitigen.

Außerdem besitzt die Gewürznelke eine stark belebende und vitalisierende Wirkung. So bekämpft sie nicht nur chronische Müdigkeit, sondern fördert auch die Konzentration und damit die Gehirnleistung.

Um dich gegen diese Beschwerden selbst zu therapieren, sind Bäder, Massagen oder Duftlampen mit Gewürznelkenöl besonders empfehlenswert.

Risiken bei der Anwendung

Eine Behandlung mit Gewürznelken tut der Psyche und der Gesundheit gut. Dennoch kannst du dir selbst schaden, wenn du sie falsch anwendest. Wie bei jedem anderen Lebensmittel, Heilkraut und Superfood auch, entscheidet die richtige Dosierung über die Wirksamkeit. Eine sparsame Dosierung ist gerade bei der Gewürznelke sehr wichtig. Ist zum Beispiel der Ölgehalt bei einer Behandlung im Mundbereich nicht auf unter 5 Prozent verdünnt, kann es die Schleimhäute reizen. Auch empfindliche Haut kann stark auf das Öl reagieren. Deshalb solltest du im Vorhinein eine kleine Menge des Öls auf deiner Haut testen.

Verwende das Gewürznelkenöl sonst nur für eine äußere Anwendung und dann auch immer mit Wasser verdünnt. Schwangere sollten auf eine Behandlung komplett verzichten, denn Gewürznelken können Wehen auslösen.

Wenn du Gewürznelken als Behandlung gegen Zahnschmerzen, Karies und Entzündungen im Mundbereich einsetzen willst, solltest du das immer vorher mit deinem Arzt absprechen. Das ist vor allem deshalb wichtig, weil er dir die besten Ratschläge in Sachen Dosierung geben kann.

Gewürznelken kaufen

Gewürznelken kaufen und anwenden

Gewürznelken sind in jedem Supermarkt zu finden und werden meist auch zu günstigen Preisen angeboten. Ätherisches Öl aus Gewürznelken findest du hier dagegen eher seltener. Apotheken und Online-Shops bieten aber eine große Auswahl und führen unter anderem Gewürznelkenöle, die mit anderen ätherischen Ölen kombiniert sind, in ihrem Angebot. Wenn dir aber der Geschmack oder Geruch der Gewürznelke gar nicht zusagt, kannst du zu Kapslen oder Tabletten greifen. Du findest sie sowohl online als auch in Apotheken und kannst damit innere Beschwerden prima behandeln. Da der wirkungsvolle Effekt der Gewürznelke auf Mundgeruch und Zahnschmerzen längst kein Geheimnis mehr ist, hat auch die Industrie reagiert. Deshalb stecken die ätherischen Öle der Gewürznelke mittlerweile in verschiedenen Mundhygiene-Artikeln und Zahncremes.

Gewürznelken anwenden

Nelken bereichern viele traditionelle Gerichte und Getränke und gehören zum Punsch oder Glühwein praktisch dazu. Es muss aber nicht zwangsweise immer zur Winterzeit sein. Gewürznelken schmecken ebenso gut im Tee, zu Kuchen und süßen Speisen. Aber auch in Suppen, Rotkohl-Gerichten und Saucen geben Gewürznelken einen leckeren Geschmack ab.

Gewürznelkentee selbst machen

Gegen Schmerzen, Entzündungen und Infekte wirkt ein Gewürznelkentee wahre Wunder. Für diesen brauchst du nur zwei bis drei getrocknete Blüten in einem Mörser zu zerstampfen. Danach übergießt du die kleinen Blüten mit einem Viertel Liter kochendem Wasser und lässt das Ganze für 10 bis 20 Minuten ziehen. Um die gesundheitsfördernden Effekte zu optimieren, solltest du den Tee auf nüchternen Magen oder direkt vor Mahlzeiten zu dir nehmen.

20 votes, average: 4,70 out of 520 votes, average: 4,70 out of 520 votes, average: 4,70 out of 520 votes, average: 4,70 out of 520 votes, average: 4,70 out of 5 (20 votes, average: 4,70 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Auch interessant