Skip to main content

Weißen Spargel kochen: 6 Tipps & 6 leckere Rezeptideen

Zum Frühjahr rückt auch die Spargelsaison in den Fokus unserer Küchen. Besonders weißen Spargel schätzen wir für sein delikates Aroma und die zarte Konsistenz. Finde hier die besten Tipps zum weißen Spargel kochen und leckere Rezeptideen.

Zu Beginn des Frühlings wird Spargel vielerorts als Highlight der saisonalen Küche gefeiert. Neben Klassikern wie Spargel mit Hollaindaise gibt es zahlreiche leckere Rezepte, die weißen Spargel als Basis nutzen.

Wir erklären dir in diesem Artikel, wie du das beste aus diesen Gerichten herausholen kannst und mit welchen Kochmethoden dir das im Handumdrehen gelingt.

Spannende Fakten über weißen Spargel

Spannende Fakten über weißen Spargel

Frischen weißen Spargel zu genießen ist ein wahres kulinarisches Erlebnis, das wir für gewöhnlich nur kurze Zeit im Jahr erleben.

Spargel aus Dosen erhältst du dagegen das ganze Jahr über aus dem Supermarkt.

Weitere spannende Fakten rund um das beliebte Gemüse warten im Folgenden auf dich.

Saison, Wachstum und Herkunft

Saison, Wachstum und Herkunft

Der Anbau von weißem Spargel folgt einem natürlichen Rhythmus, der eng mit der Saison verbunden ist. Die Spargelzeit beginnt traditionell im April und endet am Johannistag, dem 24. Juni.

Weißen Spargel erkennst du daran, dass er unter der Erde wächst. Das wiederum hält Sonnenlicht ab und lässt diese Sorte ihre typische bleiche Farbe bewahren.

Geerntet wird, sobald die Spitzen der Stangen gerade so durch die Erde stoßen.

Bekannte Spargelregionen in Deutschland sind zum Beispiel Schrobenhausen, Schwetzingen und Beelitz.

Gesunde Vorteile von weißem Spargel

Nährwerte und gesunde Vorteile von weißem Spargel

Wusstest du, dass Spargel aufgrund seiner Inhaltsstoffe als besonders gesund und leicht verdaulich gilt? Er besteht zu über 90 Prozent aus Wasser und ist damit außergewöhnlich kalorienarm.

In etwa 100 Gramm finden sich weniger als 20 Kalorien. Das macht ihn zu einer beliebten Zutat für eine bewusste Ernährung. Außerdem liefert er wichtige Inhaltsstoffe wie Vitamine und Mineralien.

Wichtige Inhaltsstoffe von weißem Spargel sind unter anderem Vitamin C, Eisen und Kalium.

Weißer versus grüner Spargel

Weißer versus grüner Spargel

Der Unterschied zwischen weißem und grünem Spargel liegt nicht nur in der Farbe, sondern auch in der Anbauweise und in bestimmten Nährstoffgehalten.

Im Gegensatz zum grünen Spargel, der oberirdisch wächst und daher Chlorophyll bildet, bleibt der weiße Spargel bis zur Ernte unter der Erdoberfläche.

Weißen Spargel richtig vorbereiten

Weißen Spargel richtig vorbereiten

Bevor du den weißen Spargel genießen kannst, solltest du ihn zunächst sorgfältig vorbereiten. Dadurch sicherst du die richtige Textur und der Spargel wird schön weich.

Von der sorgfältigen Auswahl der Spargelköpfe bis zum fachgerechten Schälen ist jede Phase wichtig für das Endergebnis.

Spargel schälen und vorbereiten

Zunächst solltest du deinen Spargel vor dem Kochen gründlich schälen. Dafür ist ein spezieller Spargelschäler oder Sparschäler notwendig.

Dieses Küchenwerkzeug hilft dir dabei, die holzige äußere Schicht sauber zu entfernen, ohne dass zu viel vom essbaren Teil abgetragen wird.

Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Spargel waschen: Säubere die Spargelstangen zunächst gründlich unter fließendem Wasser.
  2. Schälen beginnen: Platziere den Sparschäler etwa einen Zentimeter unterhalb des Kopfes und schäle den Spargel zur Schnittfläche hin. Die Schale solltest du in dünnen Streifen entfernen, um die zarte Struktur deines Spargels zu bewahren.
  3. Unteres Ende abschneiden: Schneide das holzige Ende ab (in der Regel ein bis zwei Zentimeter), da dieser Teil oft sehr faserig und schwer verdaulich ist.

Spargelköpfe und Sorten auswählen

Nicht jeder Spargelkopf und jede Spargelsorte sind für jedes Gericht gleich gut geeignet. Deine Sortenwahl sollte je nach Geschmack und Verwendungszweck erfolgen.

Spargelköpfe:

  • Festigkeit: Achte auf feste und geschlossene Köpfe; sie sind ein Indiz für Frische und Qualität.
  • Farbe: Ein sattes Weiß bis hin zu leicht violetten Spitzen zeigt dir an, dass der Spargel frisch ist.

Sorten:

Die unterschiedlichen Spargelsorten unterscheiden sich in Dicke, Länge und Geschmack. Dünnere Stangen sind zarter und schneller gar, während dickere Stangen oft ein intensiveres Aroma haben.

Weißen Spargel kochen + Tipps

Weißen Spargel kochen + Tipps

Spargel zu kochen ist keine schwere Kunst. Mit einigen wenigen Tipps kannst du das Beste aus deinem Gemüse herausholen und für ein delikates Ergebnis sorgen. Im Folgenden erklären wir dir, wie du weißen Spargel schmackhaft zubereiten kannst.

Wasser versus Dampf

Wasser versus Dampf

Wasser ist die traditionelle Methode, um weißen Spargel zu kochen. Du benötigst einen großen Topf oder besser noch einen speziellen Spargeltopf.

In diesem können die Stangen aufrecht stehend gegart werden. Dadurch können die oben stehenden Köpfe schonender über dem Wasser dampfgegart werden und wichtige Nährstoffe bleiben erhalten.

Außerdem bleiben die Köpfe zarter, während die Stiele genügend Hitze bekommen, um weich zu werden.

Das Dämpfen ist eine schonendere Alternative, bei der die Stangen in einem geschlossenen Topf über kochendem Wasser garen. Diese Methode hilft dabei, mehr Nährstoffe zu bewahren und kann die natürlichen Aromen des Spargels besser zur Geltung bringen.

Für beide Methoden solltest du den Spargel vorher gründlich schälen und die holzigen Enden abschneiden.

Würze das Kochwasser

Würze das Kochwasser

Ein aromatisches Kochwasser ist das Geheimnis von schmackhaftem Spargel. Folgende Zutaten kannst du dem Wasser hinzufügen, um den Geschmack zu verbessern:

  • Ein Teelöffel Salz, um die Eigenaromen des Spargels hervorzubringen.
  • Eine Prise Zucker hilft, eventuell vorhandene Bitterstoffe im Spargel zu mildern.
  • Ein Spritzer Zitrone im Wasser hebt die frische Note des Spargels hervor und lässt dessen weiße Farbe bewahren.

Tipp

Wusstest du, dass du sowohl das Kochwasser als auch die Schalen des Spargels weiterverwenden kannst? Leckere Rezeptideen sind beispielsweise Suppen oder Eintöpfe. Auch Saucen kannst du damit anreichern.

Garmethoden und Kochzeiten bei weißem Spargel

Garmethoden und Kochzeiten bei weißem Spargel

Ganz klassisch wird Spargel gegart. Dabei kochst du ihn ihn schonend in gewürztem Wasser mit idealerweise einer Zitrone. Es gibt auch alternative Herangehensweisen, die wir dir im Folgenden vorstellen. Sie sorgen für ein klein wenig Abwechslung in deinen Rezepten.

Verschiedene Zubereitungsarten

Verschiedene Zubereitungsarten

Jede Zubereitungsmethode von weißem Spargel hat ihren ganz eigenen Charme.

Du kannst das beliebte Gemüse nicht nur kochen und garen, sondern auch braten, backen und dämpfen.

Durch das Kochen im Wasser oder Sud, erhältst du Geschmack und Nährstoffe besonders schonend. Das Dünsten hingegen ist eine Methode, die den Spargel mit wenig Wasser und meistens auch etwas Fett zubereitet.

Spargel braten

Spargel braten

Beim Braten von Spargel erhältst du eine leicht nussige Note und eine festere Konsistenz als beim Kochen.

Dafür solltest du die Spargelstangen zunächst schälen und dann in etwas Öl oder Butter bei mittlerer Hitze in der Pfanne rundum anbraten.

Das dauert in der Regel etwa sechs bis acht Minuten. Mit einer Prise Salz und etwas Zucker verfeinerst du das Aroma.

So lange solltest du weißen Spargel garen

So lange solltest du weißen Spargel garen

Die Kochzeit von weißem Spargel variiert je nach Dicke der Stangen. In der Regel gilt:

  • Dünne Stangen: etwa 10 bis 12 Minuten
  • Mittlere Stangen: 12 bis 15 Minuten
  • Dicke Stangen: 15 bis 20 Minuten

Nachdem du deinen Spargel geschält hast, garst du ihn entsprechend der oben angegebenen Zeiten in kochendem Wasser. Füge dem Ganzen etwas Salz, eine Prise Zucker und optional eine Butterflocke hinzu.

Die sogenannte Garprobe – ein leichtes Anstechen mit einem Messer – hilft dir zu bestimmen, ob der Spargel die gewünschte Konsistenz erreicht hat.

Mit einem leichten Brett oder einem anderen Gewicht sorgst du dafür, dass der gesamte Spargel vollständig im Kochwasser liegt. Dadurch gart er besonders gleichmäßig.

So intensivierst du den Spargelgeschmack

Spargelgeschmack intensivieren

Du kannst weißen Spargel besonders aromatisch zubereiten, indem du auf einige unserer nachfolgenden Tipps achtest.

Im Folgenden erklären wir dir, wie du dank der richtigen Spargel- und Gewürzauswahl sowie den passendsten Beilagen das beste aus deinem Spargelgericht herausholtst.

Woran du guten Spargel erkennst

Frischer Spargel ist die Grundvoraussetzung für ein intensives Aroma. Achte darauf, dass die Stangen prall sind und beim Zusammendrücken leicht quietschen.

Die Schnittenden sollten außerdem feucht und frisch aussehen – ein Indikator dafür, dass der Spargel nicht all zu lange gelagert wurde.

Diese Gewürze passen zu weißem Spargel

Diese Gewürze passen zu weißem Spargel

Klassische Gewürze wie Salz, eine Prise Zucker und Butter sind bewährte Begleiter für weißen Spargel, da sie Bitterstoffe reduzieren und den Eigengeschmack hervorheben.

Außerdem erzielst du besonders feine Noten durch eine Beigabe von Muskatnuss oder Lorbeerblättern.

Daneben passen auch Kräuter wie Schnittlauch, Bärlauch, Kresse oder Estragon zu dem weißen Gemüse.

Passende Beilagen zu weißem Spargel

Diese Beilagen passen zu Spargel

Spargel ist sehr leicht und hat nur wenige Kalorien. Deshalb solltest du für ein sättigendes Gericht unbedingt Beilagen zu deinem Spargel servieren. Klassische Beilagen sind frische Kartoffeln (zum Beispiel Pell- oder Salzkartoffeln), gekochter Schinken oder Fischfilets.

Leckere Saucen zu weißem Spargel

Leckere Saucen zu weißem Spargel

Eine passende Sauce kann das Aroma deines Spargels maßgeblich beeinflussen. Sauce Hollandaise ist eine klassische Wahl, deren cremige Textur und buttrige Note perfekt mit dem Spargel harmonieren.

Du kannst sie selbst herstellen oder für wenig Geld im Supermarkt kaufen.

Andere leckere Optionen sind leichte Vinaigrettes oder Kräuterbutter, die dem Spargel eine würzige Komponente verleiht.

Rezeptideen für weißen Spargel

Rezeptideen für weißen Spargel

Weißen Spargel erhältst du frisch nur im Frühjahr. Für die folgenden Rezepte schlagen wir vor, nur diesen zu verwenden.

Spargel aus dem Glas erhältst du zwar ganzjährig  – allerdings kommt der Geschmack nicht ansatzweise an den von dem frischen Gemüse heran.

Die Zubereitungsarten reichen von gebraten über gekocht bis hin zu roh in einem Carpaccio. Wie dir diese Rezepte im Handumdrehen gelingen, erfährst du jetzt.

Gebratener weißer Spargel mit Parmaschinken

Gebratener weißer Spargel mit Parmaschinken

Gebratener weißer Spargel ist eine köstliche und vor allem schnelle Möglichkeit, das Gemüse zu genießen.

Dünne Spargelstangen werden zusammen mit etwas Öl und Gewürzen angebraten, bis sie leicht karamellisiert sind.

Anschließend wickelst du sie in dünne Scheiben Parmaschinken. Serviere dieses sehr klassische Gericht mit frischen Kräutern und einem Spritzer Zitronensaft.

Cremige Spargelsuppe

Cremige Spargelsuppe

Die cremige Spargelsuppe ist ein Klassiker unter den Spargelgerichten. Koche dafür geschnittenen Spargel in einem Gemüsefond, püriere das Ganze und binde die Suppe mit Sahne oder Creme fraîche.

Für eine frische Note sorgt ein Hauch Zitronensaft. Diese Suppe eignet sich hervorragend als Vorspeise oder leichtes Hauptgericht.

Spargelrisotto

Das Spargelrisotto ist perfekt für alle, die die cremige Konsistenz von Risotto-Reis sowie den aromatischen Geschmack von Spargel lieben.

Hierbei kannst du sowohl die Spargelspitzen als auch klein geschnittene Stangen verwenden, die du zusammen mit dem Reis garst. Parmesan und eine gute Brühe sorgen für das typische Risotto-Aroma.

Spargelsalat mit Erdbeeren und Feta

Spargelsalat mit Erdbeeren und Feta

Ein frischer Salat aus weißem Spargel kombiniert mit Erdbeeren und Feta ist ideal für warme Tage. Der Spargel wird bissfest gekocht und in mundgerechte Stücke geschnitten.

Mit süßen Erdbeeren, würzigem Feta und einem Dressing aus Olivenöl und Balsamico wird der Salat zu einem wahren Geschmackserlebnis im Frühsommer.

Spargel-Carpaccio

Wenn du Spargel einmal ganz anders erleben willst, probiere ein Spargel-Carpaccio. Dafür musst du nur rohe Spargelstangen in dünne Scheiben schneiden oder hobeln und mit Öl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer marinieren.

Für das gewisse Etwas kannst du das Carpaccio mit gehobeltem Parmesan und frischen Kräutern verfeinern.

Spargel mit Dips

Weißer Spargel eignet sich wunderbar für eine Platte mit verschiedenen Dips. Koche den Spargel und serviere ihn mit deinen Lieblingsdips, beispielsweise einem cremigen Aioli, einer würzigen Kräuterbutter oder einem raffinierten Hummus.

Das macht Spargel zum perfekten Fingerfood für deine nächste Gartenparty.

Alternativen zu weißem Spargel

Alternativen zu weißem Spargel

Weißen Spargel zu ersetzen bedeutet nicht, auf Geschmack oder Vielfalt verzichten zu müssen. Im Folgenden stellen wir dir leckere Alternativen zu weißem Spargel vor und erklären, welche Nährwerte dich erwarten.

Grüner Spargel

Grüner Spargel

Grüner Spargel wird im Gegensatz zu seinem weißen Pendant über der Erde angebaut und bekommt seine Farbe durch die Photosynthese.

Er gilt als besonders reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Aufgrund seiner kräftigeren Note und der zarten, nicht holzigen Struktur kannst du ihn zudem vielseitig einsetzen.

Nährwerte pro 100g (ungekocht):

  • Kalorien: 20 kcal
  • Eiweiß: 2,2 g
  • Fett: 0,2 g
  • Vitamin C: 5,6 mg
  • Provitamin A: 556 μg
  • Folsäure: 52 μg

Violetter Spargel

Violetter Spargel

Der violette Spargel bietet eine besonders farblich interessante Alternative mit einem leicht nussigen Geschmack. Die violette Farbe verdankt er dem enthaltenen Stoff Anthocyane.

Er kann ähnlich zubereitet werden wie der weiße und grüne Spargel, wobei seine spezielle Farbe beim Kochen oft verblasst.

Nährwerte pro 100g (ungekocht):

  • Kalorien: 25 kcal
  • Eiweiß: 2,5 g
  • Fett: 0,2 g
  • Vitamin C: 5 mg
  • Provitamin A: 600 μg
  • Folsäure: 45 μg

Wildspargel und Thaispargel

Wildspargel und Thaispargel

Wildspargel, den du in heimischen Wäldern finden kannst, und Thaispargel, den du häufig in asiatischen Gerichten findest, sind weniger bekannte Alternativen.

Sie sind meist dünner und intensiver im Geschmack als die kultivierten Sorten und bringen damit Abwechslung auf den Tisch.

Nährwerte variieren stark aufgrund unterschiedlicher Wildsorten und sind daher schlecht zu verallgemeinern.

Tipps für die perfekte Spargelmahlzeit

Tipps für die perfekte Spargelmahlzeit

Von der richtigen Portionierung bis hin zum Servieren – im Folgenden findest du die besten Tipps für eine gelungene Spargelmahlzeit.

  1. Portionen: Möchtest du Spargel als Hauptmahlzeit servieren, solltest du pro Person 500 Gramm Spargel einberechnen. Dies entspricht in der Regel einem ganzen Bund.
  2. Spargel zubereiten: Zunächst solltest du den Spargel gründlich schälen und die holzigen Enden abschneiden. Der Garpunkt des Spargels ist entscheidend für Geschmack und Konsistenz. Weißen Spargel kochst du je nach Dicke etwa 12 bis 15 Minuten, bis er bissfest ist.
  3. Spargelwasser: Ein Basisrezept für klassisches Spargelwasser besteht aus Wasser mit Salz, einer Prise Zucker und einem Stück Butter.
  4. Feuchtigkeit: Achte darauf, dass der Spargel während des Kochens immer ausreichend mit Wasser bedeckt ist.
  5. Garpunkt: Den perfekten Garpunkt testest du am besten, indem du mit einer Gabel vorsichtig in den Spargel piekst. Er sollte weich sein, aber noch einen leichten Widerstand bieten.
  6. Servieren: Serviere den Spargel am besten sofort nach dem Kochen, um ihn in seiner besten Konsistenz und mit maximalem Geschmack zu genießen. Warm und frisch zubereitet entfalten die Aromen sich ideal.

Tipps zur Konservierung und Lagerung

Tipps zur Konservierung und Lagerung

Frischen Spargel kannst du nur im Frühjahr genießen. Damit dieser dann so lange wie möglich erhalten bleibt, solltest du ihn schonend im Kühlschrank lagern.

Tipps zur perfekten Lagerung findest du im Folgenden.

Im Kühlschrank

Dein frischer weißer Spargel bleibt am längsten knackig, wenn du ihn im Gemüsefach deines Kühlschranks aufbewahrst. Hier ein paar Punkte, auf die du achten solltest:

  • Ungeschält: Bewahre ungeschälten Spargel kühl und dunkel, idealerweise im Kühlschrank, auf. Wir empfehlen dir, die Stängel in ein feuchtes Küchentuch zu wickeln. So bleibt der Spargel bis zu vier Tage lang frisch.
  • Mit einem feuchten Tuch: Spargel sollte auf keinen Fall austrocknen. Ein leicht befeuchtetes Tuch vermeidet das Austrocknen und bewahrt die Frische deines Spargels.
0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Auch interessant für dich

Ähnliche Beiträge