Skip to main content

Wachteleier kochen: 6 Tipps & 6 Rezeptideen

Wachteleier gelten in einigen Ländern als Delikatesse. Wir informieren dich über deren gesundheitliche Vorteile und geben dir Tipps, wie du Wachteleier kochen kannst samt Rezeptideen.


Die Eier der Wachtel werden beispielsweise in Japan roh für Sushi und Sashimi genutzt. Doch auch für Pastagerichte und Canapés eignen sie sich wunderbar. Was Wachteleier ausmacht, erfährst du jetzt.

Das sind Wachteleier

Das sind Wachteleier

Wachteleier stammen von der Wachtel, einer kleinen Vogelart, die in Europa und Asien heimisch ist. Die Wachtel befindet sich aktuell auf der Vorwarnliste für gefährdete Vögel, da die intensive Landwirtschaft ihr zusetzt.

In Ländern wie Frankreich und Japan gelten die Eier der Wachtel als Delikatesse, da sie sich in vielerlei Hinsicht vom Hühnerei unterscheiden.

Typisch für das Wachtelei ist beispielsweise die hübsche Sprenkelung, die eigentlich zur Tarnung vor Nesträubern dienen soll.

Wachteleier kochen: So schmecken Wachteleier

Wachteleier kochen: So schmecken Wachteleier

Die Wachteleier haben einen würzigen Geschmack und eine intensive Farbe.

Sie sind etwas aromatischer als Hühnereier und werden deshalb geschätzt, nicht nur in Gourmet-Restaurants, sondern auch bei erfahrenen Hobby-Köchinnen und Hobby-Köchen.

Im Vergleich zu Hühnereiern sind sie kleiner, aber dennoch vielseitig in der Verwendung – sei es zum Kochen, Backen oder als Dekoration auf kalten Platten.

So viel wiegt ein Wachtelei

So viel wiegt ein Wachtelei

Ein Wachtelei wiegt im Durchschnitt etwa zehn Gramm. Fünf Wachteleier entsprechen ungefähr dem Gewicht und Volumen eines Hühnereis.

Dies ist ein wichtiger Faktor, den du bei der Zubereitung von Rezepten, die Wachteleier verwenden, berücksichtigen solltest.

Für den Fall, dass das Originalrezept Hühnereier vorsieht, kannst du die Anzahl der benötigten Wachteleier entsprechend anpassen.

Wachteleier kochen: Tipps zur Zubereitung

Wachteleier kochen: Tipps zur Zubereitung

In diesem Kapitel warten Tipps zum Kochen und zur weiteren Zubereitung von Wachteleiern auf dich. Egal ob du Eier als Snack für zwischendurch oder für ein richtiges Gericht kochen willst – mit den folgenden Tipps sollte nichts schiefgehen.

Haltbarkeit: Frische Wachteleier erkennen

Haltbarkeit: Frische Wachteleier erkennen

Stelle sicher, dass die zu kochenden Wachteleier noch frisch und von guter Qualität sind. Du kannst dies überprüfen, indem du die Eier in ein Glas Wasser legst.

Noch essbare Eier werden auf dem Boden des Glases liegen, während nicht mehr essbare Eier an der Oberfläche schwimmen.

Darüber hinaus kannst du dir die Schale der Wachteleier genauer anschauen. Hat sie Risse, Dellen oder anderweitige Beschädigungen, könnte das ein Hinweis auf Frischeverlust sein.

Möglich ist auch, dass die Eier etwas unangenehm riechen. Die gute Nachricht ist: Wachteleier können nicht schlecht werden. Sie können lediglich austrocknen.

Unversehrte und kühl gelagerte Wachteleier trocknen nach und nach auch, sollten aber auch nach etwa acht bis zehn Wochen Lagerung noch gut sein.

Wachteleier kochen: Tipps zur Zubereitung

Wachteleier kochen in Wasser und Salz

Das Kochen von Wachteleiern beginnt mit dem richtigen Verhältnis zwischen Wasser und Salz.

Fülle einen Topf mit ausreichend Wasser, um die Eier zu bedecken und füge ein bis zwei Teelöffel Salz hinzu.

Dies hilft nicht nur beim Aufweichen der Schale, sondern verhindert auch das Platzen der Eier während des Kochens.

Wachteleier kochen mit Zubehör

Um das Kochen der Wachteleier zu erleichtern, benötigst du einen Schaumlöffel. Damit kannst du die Eier einfach in das kochende Wasser legen und anschließend wieder herausnehmen.

Verwende außerdem einen Eierstecher, um die Schalen der Eier vor dem Kochen anzustechen. So können sie während des Kochvorgangs nicht platzen.

Wachteleier kochen und pellen

Wachteleier kochen und pellen

Nach dem Kochen solltest du die Eier unter kaltem Wasser abkühlen, bevor du sie schälst. Ein bewährter Tipp zum Schälen der Eier ist die Verwendung einer verschließbaren Dose oder eines Gefrierbeutels.

Gib die gekochten Eier hinein, verschließe die Dose oder den Beutel und schüttle kräftig. Dadurch werden die Schalen aufgebrochen und leichter zu entfernen sein.

So lange musst du Wachteleier kochen

Die Kochzeit für Wachteleier hängt davon ab, wie weich oder hart du sie möchtest. Für weich gekochte Wachteleier genügen bis zu drei Minuten Kochzeit und für hart gekochte Wachteleier vier bis fünf Minuten.

Beachte auch, dass sich die Kochzeit aufgrund ihres geringeren Gewichts und ihrer Größe von der Kochzeit von Hühnereiern unterscheidet. Beim Hartkochen von Wachteleiern im Topf mit Wasser empfiehlt es sich, Wasser und Eier gemeinsam zum Kochen zu bringen.

Wachteleier wachsweich kochen

Um Wachteleier wachsweich zu kochen, lege sie in kochendes Wasser und lasse sie für etwa zwei bis drei Minuten kochen. Anschließend nimmst du sie aus dem Wasser und lässt sie kurz abkühlen. So erhältst du ein perfekt wachsweiches Wachtelei mit einem flüssigen Kern.

Wachteleier würzen

Wachteleier würzen

Beim Würzen von Wachteleiern sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Hier sind einige Gewürze und Kräuter, die sich besonders gut zum Verfeinern von Wachteleiern eignen:

Frische Kräuter: Probiere frische Kräuter wie Petersilie, Schnittlauch, Dill oder Koriander. Sie verleihen den Wachteleiern eine frische und aromatische Note.

Paprikapulver: Eine Prise mildes oder scharfes Paprikapulver kann den Wachteleiern eine angenehme Würze verleihen.

Kurkuma: Dieses Gewürz gibt den Wachteleiern nicht nur eine schöne gelbe Farbe, sondern verleiht ihnen auch einen milden, aromatischen Geschmack.

Meersalz und gemahlener Pfeffer: Klassiker, die nie enttäuschen: Pfeffer und Salz. Sie bringen den natürlichen Geschmack der Wachteleier hervor und sorgen für eine ausgewogene Würze.

Knoblauch und Zwiebeln: Wenn du es herzhaft magst, kannst du Wachteleier mit einer Prise Knoblauch- oder Zwiebelpulver würzen.

Experimentiere ruhig mit verschiedenen Gewürzen und Kräutern, um deinen Wachteleiern eine ganz individuelle Note zu verleihen. So kannst du sie immer wieder auf neue und köstliche Weise genießen.

Wachteleier richtig lagern

Wachteleier richtig lagern

Hier sind noch ein paar Tipps, wie du Wachteleier richtig lagern kannst:

Temperatur: Bewahre die Wachteleier im Kühlschrank auf, idealerweise bei einer Temperatur zwischen fünf und acht Grad Celsius.

Lagerung: Platziere die Wachteleier am besten in einem Eierbehälter oder lass sie in der Originalverpackung, um sie vor Gerüchen aus dem Kühlschrank zu schützen.

Haltbarkeit: Verwende die Wachteleier innerhalb von drei bis vier Wochen nach dem Kauf, um die Frische zu gewährleisten.

Aufbewahrung: Lagere die Wachteleier mit der spitzeren Seite nach unten, um das Eigelb in der Mitte zu halten und die Eier länger frisch zu halten.

Achte darauf, dass die Eier keine Risse oder Beschädigungen aufweisen, bevor du sie kaufst oder lagerst. Durch diese einfachen Schritte kannst du sicherstellen, dass deine Wachteleier frisch und köstlich bleiben.

Rezeptideen mit Wachteleiern

Rezeptideen mit Wachteleiern

In diesem Abschnitt stellen wir dir einige köstliche Rezeptideen mit Wachteleiern vor. Du kannst damit deine Gäste überraschen und leckere Gerichte zaubern.

Wachteleier in Speck eingewickelt

Wachteleier in Speck eingewickelt

Ein einfaches, aber leckeres Rezept sind Wachteleier im Speckmantel.

Du benötigst dafür:

  • Wachteleier und dünnen Speck
  • Öl und Pfeffer

Koche die Wachteleier zunächst wachsweich. Nachdem du sie abgeschreckt und geschält hast, umwickle jedes Ei vorsichtig mit einem Streifen Speck.

Anschließend brätst du die eingewickelten Eier in einer Pfanne mit etwas Öl an, bis der Speck knusprig ist. Serviere die Speck-Wachteleier beispielsweise mit einem frischen Salat.

Wachteleier mit Champignon-Rösti

Wachteleier mit Champignon-Rösti

Die Wachteleier mit Champignon-Rösti sind eine köstliche Kombination, die du mit wenig Aufwand herstellen kannst.

Für dieses Gericht benötigst du Folgendes:

  • geriebene Kartoffeln und klein geschnittene Champignons
  • geriebenen Käse und Wachteleier
  • Salz und Pfeffer nach Belieben

Vermische zunächst die Kartoffeln, Champignons und den Käse und brate daraus Rösti in einer Pfanne mit etwas Öl.

In einer separaten Pfanne brätst du die Wachteleier und gibst sie anschließend auf die fertigen Rösti. Würze die Rösti und Eier nach Geschmack mit Salz und Pfeffer ab.

Wachteleier kochen: Wachteleier-Auflauf

Wachteleier kochen: Wachteleier-Auflauf

Ein Wachteleier-Auflauf ist ein leckeres und gesundes Gericht, das du ebenfalls einfach zubereiten kannst.

Dafür brauchst du:

  • Gemüse deiner Wahl
  • gekochte Nudeln oder Kartoffeln
  • Wachteleier und geriebenen Ksäe
  • Salz und Pfeffer nach Belieben
  • Sauce deiner Wahl (zum Beispiel Béchamel)

Vermische das Gemüse und die Nudeln oder Kartoffeln in einer Auflaufform und gieße die Sauce darüber.

Lege die gekochten Wachteleier darauf und streue den geriebenen Käse darüber. Backe den Auflauf im Ofen, bis alles durchgegart ist und der Käse geschmolzen ist.

Wachteleier-Raclette

Wachteleier-Raclette

Wachteleier eignen sich hervorragend für ein Raclette-Essen. Du benötigst dafür Wachteleier sowie weitere Zutaten deiner Wahl, wie Gemüse, Fleisch und Käse.

Koche die Wachteleier wachsweich und schäle sie. Gebe sie in ein Raclette-Pfännchen und kombiniere sie mit den anderen Zutaten. Erhitze alles auf dem Raclette-Grill und bestreue es nach Belieben mit Salz und Pfeffer.

Wachteleier kochen: Gebackene Wachteleier

Gebackene Wachteleier sind eine besondere Delikatesse.

Für dieses Gericht benötigst du:

  • Wachteleier und Paniermehl
  • Mehl und Öl
  • Salz und Pfeffer

Koche die Eier wachsweich, schäle sie und wende sie in Mehl, anschließend in verquirltem Wachtelei und zuletzt in Paniermehl. Brate die panierten Eier in einer Pfanne mit Öl knusprig. Gebackene Wachteleier passen als leckerer Snack oder in Kombination mit einem schmackhaften Salat.

Wachtelei-Spinat-Soufflé

Wachtelei-Spinat-Soufflé

Unter einem Soufflé verstehen wir eine luftige Eierspeise, die du kreativ und schmackhaft zubereiten kannst.

Was du neben den Wachteleiern und Spinat benötigst, ist:

  • Milch und Butter
  • Mehl und Parmesan
  • Salz und Muskatnuss

Nach dem Vorheizen des Ofens fettest du die Souffléförmchen mit Butter ein und bestreust sie mit Parmesan. Trenne dann die Wachteleier und vermenge das Eigelb mit Milch, Salz und Muskatnuss.

Füge danach den Spinat hinzu. Schmelze im Anschluss Butter in einem Topf, füge das Mehl hinzu und rühre, bis alles goldbraun ist. Gib dann die Eigelb-Spinat-Mischung hinzu und verrühre alles gut. Schlage danach die Eiweiße steif und hebe sie vorsichtig unter die Spinatmischung.

Gib die Mischung in die vorbereiteten Souffléförmchen und backe sie im vorgeheizten Ofen etwa 20 bis 25 Minuten, solange bis sie aufgegangen und goldbraun sind. Serviere sie bestenfalls sofort, damit du das Soufflé in seiner besten Form genießen kannst.

So gesund sind Wachteleier

So gesund sind Wachteleier

Wachteleier sind nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund. Sie bieten einige gesundheitliche Vorteile, die wir im Folgenden erläutern.

Liefern Proteine

Wachteleier sind kleine Kraftpakete, wenn es um Proteine geht. Pro 100 Gramm enthalten sie in etwa 13 Gramm Proteine.

Proteine sind für unseren Körper unglaublich wichtig. Sie dienen als Bausteine für Zellen, Gewebe und Organe und sind entscheidend für den Aufbau und die Reparatur von Muskeln, Knochen, Haut und Blut.

Darüber hinaus spielen Proteine eine wichtige Rolle bei der Bildung von Enzymen, Hormonen und Antikörpern, die für die Regulation von Stoffwechselprozessen und die Abwehr von Krankheiten unerlässlich sind.

Wenn du also Wachteleier in deine Ernährung integrierst, kannst du sicher sein, dass du deinem Körper wertvolle Proteine zuführst, die für seine Gesundheit und Funktionsfähigkeit von großer Bedeutung sind.

Versorgen dich mit Vitaminen und Mineralstoffen

Versorgen dich mit Vitaminen und Mineralstoffen

Wachteleier sind kleine Nährstoffwunder. Trotz ihrer geringen Größe enthalten sie eine beeindruckende Menge an Vitaminen und Mineralstoffen, die für deine Gesundheit von großer Bedeutung sind.

In einem einzigen Wachtelei findest du eine Fülle an wichtigen Nährstoffen, darunter:

Vitamin A: Dieses Vitamin ist gut für deine Augen, Haut und das Immunsystem. Es hilft auch bei der Zellbildung und dem Wachstum.

Vitamin B12: Dieses Vitamin ist wichtig für die Bildung roter Blutkörperchen und die Funktion des Nervensystems.

Eisen: Eisen ist ein essentielles Spurenelement, das für den Sauerstofftransport im Körper und die Bildung von Hämoglobin in den roten Blutkörperchen wichtig ist.

Folsäure: Dieses B-Vitamin ist besonders wichtig für schwangere Frauen, da es zur Bildung von DNA und Zellteilung beiträgt.

Phosphor: Dieser Mineralstoff ist entscheidend für die Knochengesundheit und spielt eine wichtige Rolle bei der Energieproduktion.

Kalzium: Kalzium ist unerlässlich für starke Knochen und Zähne sowie für die Muskelfunktion.
Indem du Wachteleier in deinen Ernährungsplan aufnimmst, kannst du deinem Körper also eine Vielzahl von wichtigen Nährstoffen zuführen, die für seine Funktion und dein Wohlbefinden unerlässlich sind.

Gelten als allergenarm

Gelten als allergenarm

Wachteleier gelten als allergenarm. Das bedeutet, dass sie eine gute Alternative für viele Menschen darstellen können, die gegen Hühnereier allergisch sind.

Die Proteine in Wachteleiern unterscheiden sich von denen in Hühnereiern – was dazu führt, dass einige Allergikerinnen und Allergiker Wachteleier besser vertragen.

Für Menschen mit einer Hühnerei-Allergie könnten Wachteleier also eine Möglichkeit sein, dennoch Eier in ihre Ernährung einzubeziehen.

Wichtig zu beachten ist aber, dass jeder individuell auf Nahrungsmittelallergene reagiert und daher sollte bei Unsicherheit immer ein Arzt oder Allergologe konsultiert werden.

Besitzen wenig Cholesterin

Besitzen wenig Cholesterin

Wachteleier haben einen geringeren Cholesteringehalt als Hühnereier. Pro 100 Gramm enthält ein Wachtelei etwa 345 Milligramm an Cholesterin.

Im Vergleich zum Hühnerei sind das etwa 15 Prozent weniger Cholesterin. Ein zu hoher Cholesterinspiegel kann das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen.

Daher stellen Wachteleier eine gesündere Option für Menschen dar, die ihren Cholesterinspiegel im Auge behalten möchten.

Darauf musst du beim Kauf von Wachteleiern achten

Darauf musst du beim Kauf von Wachteleiern achten

Wachteleier sind zwar klein, aber voller Geschmack und Nährstoffe. Wenn du sie kaufen möchtest, gibt es verschiedene Möglichkeiten, sie zu finden:

1. Bauernmärkte: Viele Bauernmärkte bieten frische Wachteleier von lokalen Bauernhöfen an. Hier kannst du oft direkt mit den Erzeugerinnen und Erzeugern sprechen und mehr über ihre Haltungsmethoden erfahren.

2. Online-Shops: Es gibt auch Online-Shops, die frische Wachteleier anbieten und sie direkt zu dir nach Hause liefern.

Darüber hinaus solltest du beim Kauf von Wachteleiern noch auf folgende Faktoren achten:

Frische: Achte darauf, dass die Eier frisch sind und keine Risse oder Beschädigungen aufweisen.

Herkunft: Wenn möglich, wähle Eier aus artgerechter Haltung. So stellst du sicher, dass die Tiere gut behandelt wurden.

Lagerung: Achte auf eine angemessene Lagerung der Eier im Geschäft, um ihre Frische zu gewährleisten.

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Auch interessant für dich

Ähnliche Beiträge