Skip to main content

Quiche: 4 Tipps, 4 häufige Fehler + 8 Rezepte

Die Quiche gilt als ein Eckpfeiler der französischen Küche. Wie du sie backst und welche Tipps du dabei beachten solltest, verraten wir dir in diesem Artikel. Außerdem haben wir gesunde Kombinationen des pikanten Kuchens für dich zusammengefasst.

Quiches sind wunderbar variabel. Sie schmecken sowohl mit Fleisch und Fisch als auch mit einer vegetarischen Füllung. Bei der Wahl der Zutaten sind dir also keine Grenzen gesetzt.

Was eine Quiche ist

Wissenswertes über die Quiche

Die Quiche (auch Speckkuchen) ist eine Spezialität aus dem französischen Lothringen. Sie besteht in der Regel aus einem Mürbeteig, einer herzhaften Füllung und einem Guss.

Die Quiche Lorraine ist dabei wohl die berühmteste Variante.

Sie ist auch als Lothringer Kuchen oder Lothringer Specktorte bekannt. Seit 2015 gehört sie sogar offiziell zum französischen Kulturgut.

Unterschied zwischen Quiche und Tarte
Bei der Tarte handelt es sich um einen herzhaften Kuchen, der seine Wurzeln ebenfalls in der französischen Küche hat. Füllst du die Tarte mit Eiern und Milch, hast du eine Quiche.

Geschichte des Speckkuchens

Ursprünglich war der Speckkuchen ein Bauernessen. Es kamen alle Zutaten in das Gericht, die die Menschen in Mengen auf ihren Bauernhöfen hatten – beispielsweise Mehl, Eier und Sahne. Die französische Spezialität wurde im 16. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt.

Forschende vermuten jedoch, dass sie um einiges älter ist. Ursprünglich backten die Menschen die Quiche mit Brotteig statt Mürbeteig. Auch soll der Lothringer Speckkuchen ein typisches Montagsessen gewesen sein, denn die Bauern konnten Fleisch- oder Gemüsereste des Sonntagsessens gut in ihm unterbringen.

Gesundheitliche Vorteile der Quiche

Gesundheitliche Vorteile der Quiche

Der Speckkuchen ist nach dem Originalrezept alles andere als figurfreundlich und gesundheitsförderlich.

Traditionelle Quiche enthält Eier, Sahne und Speck. Als vegetarische oder vegane Variante sieht das schon wieder anders aus.

Indem du fettarme und kalorienarme Zutaten verwendest, machst du deinen herzhaften Kuchen um einiges gesünder.

Empfehlenswert ist demnach die Verwendung von vielen verschiedenen Gemüsesorten. Sie verleihen deiner Quiche eine ansehnliche Optik und liefern dir lebensnotwendige Nährstoffe.

In der nachfolgenden Tabelle haben wir die Nährwerte der originalen Quiche Lorraine mit denen einer Gemüse-Quiche verglichen.

Nährwerte pro 100 GrammQuiche Lorraine Gemüse-Quiche
Kalorien261 kcal176 kcal
Protein10 Gramm 6,3 Gramm
Kohlenhydrate 15 Gramm 30,2 Gramm
Fett18 Gramm 3,1 Gramm

Hier findest du mehr Tipps zu einer gesunden Ernährung.

Quiche Grundrezept

Quiche Grundrezept

Die Quiche kannst du ohne großen Zeitaufwand selbst herstellen. Wie genau das funktioniert und welche Zutaten du benötigst, erklären wir dir in diesem Kapitel.

Quiche Teig Rezept

Für sechs Portionen benötigst du folgende Zutaten:

  • 250 Gramm Mehl
  • 125 Gramm kalte Butter
  • 1 Stück Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • 2 Esslöffel Wasser

Um den Quiche-Teig zuzubereiten, häufst du das Mehl auf einer Arbeitsfläche an. Forme eine Mulde darin und füge die in Stücke geschnittene Butter und das Salz hinzu. Danach gibst du das Ei und das Wasser hinzu und knetest alle Zutaten zu einem festen Teig.

Wickle den Teig in Frischhaltefolie ein und lege ihn für 30 Minuten in den Kühlschrank. Anschließend knetest du den Teig noch einmal und rollst ihn drei Millimeter dick aus. Gib ihn dann in eine gebutterte Form und stich ihn mehrmals mit einer Gabel ein. Je nach Rezept kannst du den Teig dann mit Gemüse oder Ähnlichem belegen.

Quiche mit Blätterteig
Statt Mürbeteig kannst du für deinen herzhaften Kuchen auch Blätterteig verwenden. Dazu legst du einfach die Backform mit Blätterteig aus, gibst die Füllung und den Guss hinzu und schiebst die Quiche anschließend in den Ofen.

Quiche Lorraine Rezept

Quiche Lorraine Rezept

Für vier Portionen Quiche Lorraine benötigst du neben den oben genannten Zutaten für den Teig noch Folgendes:

  • 100 Gramm gewürfelter Speck
  • 1 Zwiebel
  • 1 Stange Porree
  • 4 große Eier
  • 250 Milliliter Sahne
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer

Sobald du deinen Teig für 30 Minuten in den Kühlschrank gestellt hast, kannst du den gewürfelten Speck in einer Pfanne mit etwas Butter anbraten. Schneide die Zwiebel in Würfel und gib sie zusammen mit dem geschnittenen Porree in die Pfanne zum Speck.

Währenddessen rollst du deinen Quiche-Teig aus und gibst ihn in die Form. Verrühre die Eier und die Sahne gemeinsam mit den Gewürzen, dem Speck, der Zwiebel und dem Porree.

Gib die Zutaten anschließend auf den Teig. Nun kannst du die Quiche Lorraine für etwa 35 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Celsius (Ober- und Unterhitze) backen.

Tipps bei der Zubereitung von Quiche

Tipps bei der Zubereitung von Speckkuchen

Damit dir deine Quiche im Handumdrehen und ohne Missgeschicke gelingt, haben wir in diesem Kapitel vier Tipps für dich zusammengefasst.

Speckkuchen schnell zubereiten

Hast du mal keine Zeit, den Mürbeteig für deine Quiche selbst zuzubereiten, kannst du zu fertigem Mürbe- oder Blätterteig aus dem Supermarkt greifen.

Der Blätterteig macht den pikanten Kuchen noch luftiger und buttriger – jedoch weicht er auch schneller durch. Deswegen solltest du darauf achten, dass der Blätterteig vor dem Einfüllen der Masse schon eine dezente Kruste besitzt.

Nutze eine Quicheform

Damit auch die Optik deines pikanten Kuchens stimmt, solltest du eine Quicheform benutzen. Der Vorteil an der speziellen Backform ist die gleichmäßige Hitzeverteilung. Sie sorgt dafür, dass die Quiche von allen Seiten gleichmäßig braun wird.

Du kannst die Quiche aber auch in einer normalen Spring- oder Auflaufform backen. Solltest du eine Porzellan- oder Keramikbackform benutzen, musst du Folgendes beachten: Wenn die Quiche befüllt ist, lässt sie sich nur schwer aus der Form nehmen.

Deswegen solltest du deine Backform ordentlich mit Butter beschmieren und dann mit Mehl bestäuben. Alternativ kannst du die Form auch mit Backpapier auslegen.

Bewahre deinen Speckkuchen richtig auf

Den pikanten Kuchen kannst du je nach verwendeten Zutaten auch im Kühlschrank aufbewahren – so hält er sich für etwa zwei bis drei Tage. Es ist jedoch auch möglich, die Quiche einzufrieren.

Dazu gibst du die Reste in eine gefriergeeignete Verpackung. Nach dem Auftauen kannst du die Quiche entweder kalt genießen oder nochmals im Backofen bei 100 bis 150 Grad Celsius für circa 15 Minuten aufwärmen.

Bereite den Teig am Vortag vor

Um Zeit zu sparen, kannst du deinen Teig bereits am Vortag zubereiten und über Nacht im Kühlschrank lagern. Das funktioniert jedoch nur, wenn du Mürbeteig statt Blätterteig benutzt. Es steht dir dabei offen, ob du den fertigen Teig als Kugel im Kühlschrank aufbewahrst oder bereits ausgerollt in der Backform.

Häufige Fehler bei der Zubereitung von Quiche

Häufige Fehler bei der Zubereitung von Quiche

Auch wenn du für die Quiche nicht allzu viele Zutaten benötigst – bei der Herstellung des Teiges und der Füllung können dir einige Fehler unterlaufen, welche die Quiche zum Teil ungenießbar machen würden.

In diesem Kapitel stellen wir dir die häufigsten Fehler vor und verraten dir, wie du sie korrigierst.

Quiche ist zu weich

Damit dein Speckkuchen nicht außen braun und innen durchgeweicht ist, solltest du ihn vorher unbedingt blind backen. Das bedeutet, dass du den Teig ohne Füllung für rund zehn Minuten in der Form vorbackst.

Damit der Teig dabei nicht aufgeht, kannst du ein Backpapier obendrauf legen und es beispielsweise mit getrockneten Hülsenfrüchten beschweren. Generell solltest du deinen Speckkuchen nur in einem vorgeheizten Ofen backen, ansonsten ist er am Ende der Backzeit immer noch nicht durch.

Füllung ist nicht schnittfest

Quiche ist nicht schnittfest

Bei der Wahl der Füllung solltest du unbedingt darauf achten, dass die Zutaten nicht zu nass sind. Wichtig ist, dass du wasserreiches Gemüse wie Lauch oder Mangold vorher ausdrückst.

Der Guss sollte im Übrigen genügend Eier enthalten, damit er auch stocken kann und schnittfest wird. Auf etwa 200 Gramm Milchprodukt solltest du ungefähr vier Eier benutzen.

Tipp: Fülle deinen pikanten Kuchen erst, wenn der Teig ausreichend abgekühlt ist. So können sich die Teig-Zutaten setzen und festigen.

Quiche ist zu trocken

Das häufigste Problem bei der Zubereitung des Speckkuchens ist zu viel Flüssigkeit. Dein herzhafter Kuchen kann unter Umständen aber auch zu trocken werden. Deswegen solltest du unbedingt darauf achten, beim Ausrollen nicht zu viel Mehl zu benutzen.

Mürbeteig ist brüchig

Ist dein Mürbeteig zu brüchig geworden, dann kannst du ihn durch die Zugabe von etwas Milch wieder formen. Während des Knetens könntest du aber beispielsweise auch noch mehr Butter hinzufügen. Durch den höheren Fettgehalt wird der brüchige Teig wieder geschmeidig.

Quiche-Rezepte: Gesunde Kombinationen

Quiche-Rezepte: Gesunde Kombinationen

Das Originalrezept der Quiche Lorraine punktet eher weniger mit gesunden Zutaten. Um gesündere Variationen zu kreieren, haben wir dir in diesem Kapitel acht Inspirationen für deine nächste Quiche zusammengefasst. Du kannst sie in den meisten Fällen einfach mit dem Grundrezept kombinieren.

Gemüse-Quiche (vegetarisch)

Ob Sommer oder Herbst – mit saisonalem Gemüse kannst du die Quiche ganzjährig genießen. Ein vegetarischer Gemüsekuchen eignet sich übrigens hervorragend zur Resteverwertung. Du kannst also einfach das Gemüse benutzen, das du zu Hause hast. Beispielsweise könntest du folgendes Gemüse benutzen:

Vegane Quiche

Auch mit veganen Zutaten kann dir eine leckere und saftige Quiche gelingen. Die vegane Quiche braucht nur in etwa zehn Minuten Zubereitungszeit. Sie eignet sich als Frühstück und als Mittag- oder Abendessen. Um den veganen Mürbeteig zuzubereiten ersetzt du die Butter einfach mit veganer Butter oder Margarine.

Als optionaler Ei-Ersatz dienen Leinsamen. Um ein Ei zu ersetzen, mischst du einen Esslöffel Leinsamen mit einem Esslöffel Wasser. Dann lässt du die Leinsamen für fünf bis zehn Minuten quellen und dein Ei-Ersatz ist einsatzbereit. Leinsamen wirken übrigens entzündungshemmend und tragen zu einem gesunden Immunsystem bei.

Darüber hinaus enthalten Leinsamen Zink, Vitamin B6, B1 und Vitamin E. Statt der Eiermilch als Guss kannst du zu einer Mischung aus Tofu und veganer Kochsahne greifen – pflanzliche Milch eignet sich aber auch. Neben der veganen "Eiermilch" gibst du dann frisches Gemüse deiner Wahl als Füllung hinzu.

Hier erfährst du mehr über die Vorteile veganer Ernährung.

Spinat-Quiche mit Feta

Quiche mit Spinat und Feta

Eine sehr beliebte Variation des herzhaften Kuchens ist die Spinatquiche mit Feta. Sie schmeckt nicht nur hervorragend, sondern punktet auch mit gesundheitsförderlichen Wirkungen.

Denn: Spinat ist ein kalorienarmes Gemüse mit einer Menge Vitaminen. Er enthält unter anderem Vitamine der B-Gruppe sowie Vitamin C und die Vorstufe von Vitamin A (Beta-Carotin).

Zudem versorgt das Blattgemüse deinen Körper mit einer Reihe von Mineralstoffen:

Da der Feta so gut wie keine Kohlenhydrate hat, eignet er sich sehr gut für eine Low-Carb-Diät. Darüber hinaus steckt in ihm Calcium und Zink. Während das Calcium für deine Muskeln eine große Rolle spielt, ist das Zink für Entwicklungs- und Regenerationsprozesse im Körper wichtig.

Damit dein Gemüsekuchen mit Spinat nicht wässrig wird, solltest du Folgendes beachten: Dünste den Spinat, bis er vollständig zusammengefallen ist. So reduzierst du den Wasseranteil in dem Blattgemüse. Dann kannst du ihn abtropfen und zusätzlich mit Küchentüchern ausdrücken.

Zucchini-Quiche

Auch die Zucchini eignet sich für den pikanten Kuchen. Der Begriff Zucchini kommt aus dem Italienischen und bedeutet übersetzt so viel wie "kleine Kürbisse". Das beliebte Gemüse ist mit 17 Kilokalorien pro 100 Gramm sehr kalorienarm. Der Gehalt an den verschiedenen Mineralstoffen macht die Zucchini sehr wertvoll.

In der nachfolgenden Tabelle erhältst du einen Überblick über die verschiedenen Nährstoffe.

Nährwertepro 100 Gramm
Kalorien17 kcal
Eiweiß1,6 Gramm
Fett0,4 Gramm
Kohlenhydrate 2,2 Gramm
Vitamin A (Retinoläquivalent)30 Mikrogramm
Vitamin B1 (Thiamin)211 Mikrogramm
Vitamin B2 (Riboflavin)73 Mikrogramm
Vitamin B3 (Niacin) 400 Mikrogramm
Vitamin C 18 Milligramm
Vitamin E 500 Mikrogramm
Calcium 25 Milligramm
Kalium177 Milligramm
Natrium 3 Milligramm
Phosphor 29 Milligramm

Beachte bei der Zubereitung der Quiche, dass du die Zucchini vorher in einer Pfanne bei mittlerer bis hoher Hitze für etwa fünf Minuten dünstest. Tipp: Füge zusätzlich eine Prise Salz hinzu, um dem Gemüse etwas Feuchtigkeit zu entziehen.

Mangold-Quiche

Mangold-Quiche

Auf einem Mürbeteig gebettet macht sich der Mangold besonders gut. Die Gemüsepflanze ist verwandt mit der Zuckerrübe und hat wegen ihres intensiven Geschmacks viele Liebhaber.

Du kannst nicht nur die Blätter der Pflanze essen, sondern auch die Stängel – geschmacklich erinnern sie an Spargel.

Bevor du die Gemüsepflanze zu deiner Quiche gibst, solltest du die Blätter samt Stiele in feine Streifen schneiden. Danach kannst du sie zusammen mit gewürfelten Zwiebeln und Gewürzen in etwas Öl anbraten.

Mangold überzeugt mit einer ganzen Palette an Nährstoffen. Er enthält unter anderem B-Vitamine und Vitamin C. Zudem überzeugt die Pflanze mit einem hohen Gehalt an Carotinoiden.

Ähnlich wie Spinat ist der Mangold in der Lage, Nitrat zu speichern, das bei längerem Warmhalten in Nitrit umgewandelt wird. Daraus können gesundheitsschädliche Nitrosamine entstehen. Aus diesem Grund solltest du Mangold nach der Zubereitung zügig essen.

Kürbis-Quiche

Eine weitere tolle Zutat für deinen herzhaften Kuchen ist Kürbis. Das aromatische Fruchtfleisch und die Kerne des Kürbisses gelten als ausgesprochen gesund. Vor allem seine Antioxidantien schützen deine Körperzellen vor schädlichen Einflüssen.

Zudem liefert der Kürbis auch sättigende Ballaststoffe. Ballaststoffreiche Lebensmittel spielen eine enorme Rolle für einen funktionierenden Stoffwechsel und für die allgemeine Gesundheit. Das intensive Orange des Hokkaido-Kürbisses deutet schon darauf hin, dass die Pflanze viel Beta-Carotin enthält.

Der pflanzliche Farbstoff kann bei Bedarf im Körper in Vitamin A umgewandelt werden. Das Vitamin A ist bekanntlich wichtig für deine Knochen und Augen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gehen davon aus, dass der Kürbis das Risiko minimiert, an altersbedingten Netzhautschädigungen zu erkranken.

Für deine Quiche schneidest du einen Kürbis deiner Wahl auseinander und entfernst die Kerne. Entferne zudem die Schale und schneide den Kürbis in kleine Spalten. Zusammen mit einer Zwiebel kannst du den Kürbis glasig anschwitzen.

Hier erfährst du mehr über die gesunden Wirkungen von Kürbiskernöl.

Lachs-Quiche

Quiche mit Lachs

Mit Lachs kannst du viele leckere Gerichte kreieren – unter anderem auch Quiche. Lachs enthält pro 100 Gramm rund drei Gramm Omega-3-Fettsäuren.

Diese gehören zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Sie wirken sich unter anderem positiv auf den Blutdruck aus.

Zudem sind im Lachs reichlich Vitamine wie Vitamin B12, B6 und D enthalten. Daneben punktet der Lachs auch mit den Mineralstoffen Kalium und Jod.

Für die Lachs-Quiche solltest du frisches Lachsfilet benutzen. Wasche es vor der Weiterverarbeitung mit Wasser ab und tupfe es anschließend trocken.

Danach kannst du den Fisch mit etwas Öl von beiden Seiten anbraten. Schneide ihn dann in mundgerechte Würfel. Gib den Lachs zusammen mit den anderen Zutaten deiner Wahl auf den Mürbeteig und verteile den Guss obendrauf.

Mini-Quiche
Die Mini-Version des herzhaften Kuchens ist der perfekte Gaumenschmaus für deine nächste Party. Dazu verteilst du deinen Mürbeteig einfach in Muffin-Backformen und gibst anschließend die Füllung und den Guss hinzu.

Lauch-Quiche

Der Geschmack des Lauchs (auch Porree) erinnert stark an die Zwiebel, daher eignet er sich gut als Füllung für deinen pikanten Kuchen. Lauch gehört darüber hinaus auch botanisch zur Familie der Zwiebeln und Schalotten.

Auf 100 Gramm enthält er gerade einmal 26 Kalorien – dafür aber 2,4 Gramm Ballaststoffe. Obendrein verfügt das Gemüse über Provitamin A, welches ähnlich dem Beta-Carotin wichtig für verschiedene Immunfunktionen ist.

Außerdem ist Lauch eine gute Quelle für:

Um den Lauch zuzubereiten, schneidest du ihn einfach in Ringe und lässt ihn für etwa 10 bis 15 Minuten in einem Topf dünsten. Im Anschluss gibst du ihn mit den restlichen Zutaten deiner Füllung auf den Mürbeteig.

Weitere Ideen für deinen gesunden Kuchen sind:

  • Tomaten-Quiche (Vitamin C, Kalium, Beta-Carotin)
  • Brokkoli-Quiche (Folsäure, Vitamin K, C)
  • Wirsing-Quiche (Vitamin E, C, Eisen)
  • Rosenkohl-Quiche (Magnesium, Eisen, Vitamin A)
10 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 5 (10 votes, average: 4,50 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Auch interessant für dich

Ähnliche Beiträge